Nahostkonflikt:US-Militär reagiert mit Gegenschlag auf Angriff im Irak

Nahostkonflikt: Ein Jet der US Air Force (Symbolfoto).

Ein Jet der US Air Force (Symbolfoto).

(Foto: Staff Sgt. Andy M. Kin ; Us Air/dpa)

Nachdem Kämpfer proiranischer Milizen vor wenigen Tagen auf einen US-Stützpunkt im Irak Raketen abgefeuert hatten, haben die USA in der Nacht eine Attacke aus der Luft gestartet.

Das US-Militär hat im Irak mit einem Gegenschlag auf einen Angriff proiranischer Milizen reagiert. Es seien drei Einrichtungen aus der Luft angegriffen worden, die von der Miliz Kataib Hisbollah und anderen mit Iran verbundenen Gruppen im Irak genutzt würden, teilte das zuständige Regionalkommando des US-Militärs auf der Plattform X mit. Kämpfer hatten vor wenigen Tagen mehrere Raketen auf den Stützpunkt Ain al-Assad im Westen des Landes abgefeuert.

Ziel des Gegenschlags seien ein Hauptquartier der Miliz sowie Lager- und Ausbildungsstätten für Raketen, Flugkörper und Angriffsdrohnen gewesen, hieß es weiter.

Wegen des Gaza-Kriegs, der mit dem Überfall der islamistischen Hamas auf Israel am 7. Oktober begonnen hatte, ist die Sicherheitslage in der gesamten Region angespannt. Dabei stehen die Truppen der USA - dem wichtigsten Verbündeten Israels - auch im Visier proiranischer Milizen. Iran will mit ihnen eine "Achse des Widerstands" gegen Israel schaffen. In den vergangenen Wochen haben sie ihre Angriffe auf US-Stützpunkte im Irak sowie im benachbarten Syrien verstärkt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNahost-Konflikt
:EU bereitet Einsatz im Roten Meer vor

Eine europäische Mission soll zivile Frachtschiffe vor Angriffen der jemenitischen Huthi-Miliz schützen. Auch mithilfe der deutschen Marine. Wenn der Bundestag zustimmt, soll es Ende Februar losgehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: