Jesidin Al-Dakhi Ashwaq, entführt vom IS
Geflüchtete Jesidin

Und plötzlich steht er vor dir

Ashwaq Tallu wurde in Irak als Sklavin gehalten. Die junge Jesidin flieht nach Deutschland, beginnt eine Berufsausbildung. Doch dann meint sie, ihren Peiniger auf der Straße zu sehen - mitten in Schwäbisch-Gmünd.

Von Meret Michel

12 Bilder
Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

Erst integriert, dann abgelehnt

Sie sollen Deutschland verlassen, obwohl sie eigentlich dringend gebraucht werden - als Altenpflegerin, Tischler oder Hotelfachmann. Zwölf Flüchtlinge und ihre Erfahrungen mit widersprüchlicher Politik.

Von Ann-Kathrin Eckardt, Anna Hoben und Veronika Wulf

Ein Ryanair-Flugzeug beim Start
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Martin Anetzberger

Pfarrer Martens
Kirche und Asyl

Wer's glaubt

1500 Mitglieder der Dreieinigkeitskirche in Steglitz sind afghanische und iranische Flüchtlinge, die zum Christentum konvertiert sind. Das Bamf will nun Beweise für die Religiösität - und bringt den Pfarrer gegen sich auf.

Von Rudolf Neumaier

Flüchtling macht Schreiner-Ausbildung
Flüchtlinge in Deutschland

Unternehmer-Initiative erhält politische Unterstützung

Zahlreiche Betriebe fordern, integrierte Flüchtlinge mit Arbeitsplatz nicht mehr abzuschieben. Gerade aus Bayern erhalten die Initiativen viel Unterstützung.

Von Stefan Braun, Berlin

Kardinal Reinhard Marx und EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm
Evangelische Kirche

Bedford-Strohm kritisiert CSU für Flüchtlingspolitik

Davon, dass man eine "humanitäre Verpflichtung" habe, sei zuletzt wenig die Rede gewesen, sagt der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche und springt damit seinem katholischen Kollegen Marx bei.

Startendes Flugzeug am Flughafen Köln-Bonn
Migration

Was hinter dem Begriff "sicheres Herkunftsland" steckt

Die Maghreb-Staaten und Georgien sollen zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden. Haben Menschen von dort dann keine Chance mehr auf Asyl in Deutschland? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Juri Auel

Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan
Mecklenburg-Vorpommern

Junger Afghane wohl rechtswidrig abgeschoben

Er gehört einem Bericht zufolge zu den 69 Menschen, die von München aus nach Kabul geflogen wurden. Demnach war sein Asylverfahren zum Zeitpunkt der Abschiebung noch nicht abgeschlossen.

Joachim Stamp und Horst Seehofer
Fall Sami A.

Seehofer-Treffen mit NRW-Flüchtlingsminister abgesagt

Der Termin hätte mitten in der Debatte um die Abschiebung des Tunesiers Sami A. gelegen. In der Begründung heißt es, bei der Vorbereitung des Termins seien "Fragen offen geblieben".

Erwin Huber
Flüchtlingsstreit in der Union

Ex-CSU-Chef Huber attackiert Seehofer

"Sein Agieren verwundert und befremdet mittlerweile viele", sagt der bayerische Landtagsabgeordnete. Viele stellten sich die Frage: Will Seehofer gar dem Wahlkampf seines Rivalen Markus Söder schaden?

Integration

Heimat ist immer eine Einladung

Unser Autor ist Sohn eines italienischen Einwanderers. Er fragt sich: Warum hat Deutschland beim Thema Zuwanderung nichts gelernt?

Von Georg Mascolo

Leserdiskussion

Ihre Meinung zur Einigung im Asylstreit

CDU und CSU haben sich in der Flüchtlingspolitik auf einen Kompromiss geeinigt: An der deutsch-österreichischen Grenze sollen Asylsuchende, für deren Verfahren andere EU-Länder zuständig sind, an der Einreise gehindert werden und in Transitzentren kommen. Was halten Sie davon?

Spitzentreffen von CDU und CSU
Asylstreit in der Union

Was jetzt alles passieren kann

Überraschender Friede, schneller Tod oder Lähmung? Zwischen Merkel und Seehofer ist auch nach dem Brüsseler Gipfel alles möglich. Drei Szenarien.

Von Stefan Braun, Berlin

Prozessauftakt nach Mord an Mia
Fall Mia

Eine schreckliche Tat, ein ganz normaler Prozess

In Landau hat der Prozess gegen den Flüchtling Abdul D. begonnen, der die 15-jährige Mia aus Kandel erstochen haben soll. Politische Proteste will das Gericht verhindern. Der Verteidiger kündigt eine Aussage an.

Von Susanne Höll, Landau

Tötung in Kandel

15-jährige Mia V. erstochen - Prozessauftakt in Landau

Das Gericht unterbricht die Sitzung kurz nach Beginn, der Dolmetscher für den Angeklagten Abdul D. wird ausgetauscht. Seinem Verteidiger zufolge möchte er sich äußern und bereut die Tat sehr.

Migrant population in Como rapidly increasing
Migration

Weg mit "Dublin"

Frankreichs Präsident Macron und Italiens Ministerpräsident Conte wollen ein neues EU-Asyl-System. Beide reden diese Woche mit Kanzlerin Merkel. Findet der "alte Kern Europas" eine gemeinsame Linie?

Von Oliver Meiler, Rom, und Nadia Pantel, Paris

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - der Bamf-Skandal zu manipulierten Asylanträgen erreichte 2018 seinen Höhepunkt.
Bamf

Das Amt

Jahrzehntelang hat die Politik das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge links liegen lassen - jetzt steht die Nürnberger Zentrale im Zentrum des Asylstreits. Einblicke in die "Wir-schaffen-das-Behörde".

Dead refugees found in a truck in Austria
Tote im Kühllaster

Hohe Strafen für Schlepperbande

Vor drei Jahren erstickten 71 Flüchtlinge qualvoll in einem Kühllaster auf der Fahrt durch Österreich. Nun hat ein ungarisches Gericht die verantwortlichen Schlepper verurteilt.

Von Peter Münch, Wien/Kecskemét

Grausiger Fund in K¸hl-LKW
Tote im Kühllaster

25 Jahre Haft für Schlepper

Im Prozess um den Tod von 71 Flüchtlingen in einem Kühllastwagen hat ein Gericht in Ungarn die vier Hauptangeklagten zu langen Strafen verurteilt.

Todesfall Susanna 10 06 2018 Wiesbaden Der mutmaßliche Täter wird aus dem Polizeipräsidium Westhes
Fall Susanna F.

Anruf aus Erbil

Bundespolizei-Chef Dieter Romann erklärt vor dem Innenausschuss des Bundestages die Rückholaktion von Ali B. Innenminister Seehofer sei laufend informiert worden. Trotzdem gibt es offene Fragen.

Von Susanne Höll, Frankfurt, und Ronen Steinke, Berlin

Leserdiskussion

Seehofer vs. Merkel: Was ist der richtige Weg in der Asylpolitik?

Innenminister Seehofer beharrt darauf, dass anderswo in Europa registrierte Flüchtlinge künftig schon an der Grenze zurückgewiesen werden. Kanzlerin Merkel hält dagegen - und hindert ihn, seinen sogenannten Masterplan vorzustellen.

Asylpolitik: Bundesinnenminister Horst Seehofer äußert sich 2018 im Ministerium zum Familiennachzug.
Flüchtlingspolitik

Seehofer: Bin nicht zu "faulen Kompromissen" bereit

Der Innenminister hält vollständig an seinem "Masterplan Migration" fest. Vor allem, was die Zurückweisung von Flüchtlingen direkt an der Grenze betrifft, haben Kanzlerin Merkel und die SPD eine andere Meinung.

Todesfall Susanna - Tatverdächtiger kommt in U-Haft
Festnahme von Ali B.

Rechtlich äußerst heikel

Die Festnahme des Ali B., der die 14-jährige Susanna F. getötet haben soll, war für die kurdische Regierung eine Gelegenheit, den Deutschen einen Gefallen zu erweisen. Brisant ist die Frage, ob das Vorgehen zu einem Verfahrenshindernis werden könnte.

Von Moritz Baumstieger und Ronen Steinke, Berlin

Bundestag
Leserdiskussion

Ist es richtig, den Familiennachzug zu begrenzen?

Der Familiennachzug für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten soll von August an wieder möglich sein - allerdings nur für 1000 Flüchtlinge pro Monat. Während SPD und Union die Lösung gutheißen, kommt heftige Kritik von der linken Opposition.

Jahresempfang der Braunschweigischen Landeskirche Abend der Begegnung Festredner Joachim Gauck Bun
Altbundespräsident

Gauck: Migranten müssen Deutschland und seine Werte akzeptieren

Es dürfe keine "falsche Rücksichtnahme" geben, aus Angst davor, als Fremdenfeind zu gelten, sagt der Altbundespräsident in einem Interview. Die Debatte über den Begriff "Heimat" sieht er als Chance.