Migrantenschreck Anklage Waffen Gewehr Revolver Pistole
Waffenhandel-Plattform

Mutmaßlicher Betreiber von "Migrantenschreck" wird angeklagt

Über seinen Internetshop vertrieb der 34-Jährige Gaspistolen und Gewehre. Nach seiner Auslieferung aus Ungarn wird ihm nun wegen Waffenhandels der Prozess gemacht.

Franken

"Seehofers 70. Afghane" darf bleiben

Sein Fall sorgte bundesweit für Aufsehen: Der mustergültig integrierte Danial M. sollte wegen einer Formalie abgeschoben werden und flüchtete ins Kirchenasyl. Nun erhielt er überraschend eine Duldung - womöglich hat Markus Söder dazu beigetragen.

Von Oliver Das Gupta

01:10
Flüchtlinge

Rettungsschiff Aquarius sucht weiter einen Hafen

Italien weigert sich, das Schiff mit mehr als 140 Migranten an Bord landen zu lassen. Nicht alle Migranten auf See wollen von den Helfern überhaupt gerettet werden.

01:29
Rücknahmeabkommen

Merkel und Sanchez in Flüchtlingsfragen einig

Kanzlerin Angela Merkel besuchte ihren spanischen Amtskollegen Pedro Sanchez, um das getroffene Rücknahmeabkommen zu besprechen.

Bundeskanzlerin Merkel in Spanien
Kanzlerin in Spanien

Merkel fordert Neuordnung der europäischen Asylpolitik

Das bisherige Dublin-System, das die Verteilung von Migranten in der EU regelt, sei "nicht funktionsfähig", sagt die Kanzlerin beim Besuch in Spanien.

Von Thomas Urban, Madrid

An African immigrant sits by his shack in a makeshift camp in the countryside near the village of Rignano Garganico
Illegale Arbeiter in Italien

Eine Unterschicht unterhalb aller Unterschichten

In Italien ist eine Debatte um die "Irregolari", die Illegalen, entbrannt. Sie schuften in Tomatenfeldern, leben jenseits aller Menschenrechte - und sterben. Wer profitiert von ihnen?

Von Thomas Steinfeld

01:04
Bundeskanzlerin

Merkel begrüßt Flüchtlings-Abmachung mit Spanien

Die Bundeskanzlerin lobte das Abkommen bei einem Presseauftritt mit dem spanischen Ministerpräsidenten Sanchez. Seit Samstag können an der deutsch-österreichischen Grenze überprüfte Flüchtlinge binnen 48 Stunden nach Spanien zurückgebracht werden, wenn sie dort bereits einen Asylantrag gestellt haben.

Immigrant Children Reunited With Deported Parents In Guatemala; bonusmeilen+jetzt
jetzt
Spendenaktion

Amerikaner spenden Bonusmeilen für getrennte Migrantenfamilien

Mit dem Tweet einer engagierten Frau aus Michigan fing alles an: Sie hatte ihre Bonusmeilen genutzt, um einen Vater und seinen Sohn zu vereinen. Nun werden auf einmal Millionen Meilen verschenkt.

00:57
Rettungsschiff

"Open Arms" mit 87 Migranten in Spanien eingetroffen

Mehr als eine Woche war ein Rettungsschiff unterwegs, nachdem es 87 Menschen aus Seenot gerettet hatte. In Italien und Malta durfte es nicht anlegen, in Spanien schon.

dystopie+jetzt
jetzt
Kultur

Dystopische Bücher und Serien werden immer realistischer

In Serien, Filmen und Büchern werden immer öfter der Klimawandel oder die weltweiten Fluchtbewegungen weitergedacht. Fiktive Geschichten werden so zu einer Warnung vor der Zukunft - und sorgen bei unserer Autorin für ein schlechtes Gewissen.

Von Nadja Schlüter

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Das bringen offene Märkte für Afrika

Entwicklungshilfeminister Gerd Müller will die europäischen Märkte für afrikanische Güter öffnen. Gut gemeint, aber unzureichend, kommentiert Michael Bauchmüller.

Lang Ricarda
jetzt
Shitstorm gegen Grüne-Jugend-Sprecherin

"Das waren gezielte, organisierte Angriffe"

Ricarda Lang, Bundessprecherin der Grünen Jugend, hat vorgeschlagen, Klimaflüchtlinge zu EU-Bürgern zu machen. Dass die Idee nicht ausgereift ist, weiß sie selbst. Dass sie dafür Morddrohungen bekommt, hat sie überrascht.

Interview von Johanna Roth

Spanien: Flüchtlinge erreichen den Hafen von Tarifa
Zuwanderungspolitik

Aufgewühlt - wie Spanien mit der "afrikanischen Welle" umgeht

Flüchtlinge drängen ins Land, die Opposition wettert gegen die neue Regierung: Von Januar bis Juli haben mehr Afrikaner spanisches Staatsgebiet erreicht als im ganzen Jahr 2017. Wenige von ihnen haben die Chance, zu bleiben.

Von Thomas Urban, Ceuta

01:19
Kaukasus-Staat

Georgiens vergessene Kriegsflüchtlinge

Georgien gilt als angesagtes Urlaubsland. In der Nähe der hippen Hauptstadt Tiflis träumen die Menschen in einem vergessenen Flüchtlingsdorf von ihrer alten Heimat. Die liegt fast in Sichtweite - hinter einer Grenze, die gar keine ist.

01:59
Aquarius

Rettungsschiff will keine Flüchtlinge nach Libyen bringen

Die privaten Seeretter wollen sich weiterhin an internationales Seerecht und die Vorgaben der Küstenwachen halten, ihre Leitlinie sei jedoch, nur sichere Häfen anzusteuern.

Asylpolitik

Seehofer gibt Schirmherrschaft für Nachbarschaftspreis ab

Der Innenminister schreibt zur Begründung, ihm würden "Toleranz, Mitmenschlichkeit und Offenheit" abgesprochen. Das sei diskreditierend.

Art Installation Targets Airbnb And Gentrification
SZ-Magazin
Immobilienpreise

Können sich Konservative bitte mal um meine Heimat kümmern?

Die CSU sieht "die Heimat" bedroht. Unser Autor auch. Aber nicht durch Migranten, sondern durch unbezahlbare Mieten. Ein Appell eines Vertriebenen.

Von Yves Bellinghausen

00:53
#SpendeMenschlichkeit

Deutsche Künstler in Rettungswesten

Hashtag #SpendeMenschlichkeit: Mehr als 30 deutsche Künstler haben sich dafür in Rettungswesten fotografieren lassen. Sie wollen Solidarität mit den Seenot-Rettern im Mittelmeer zeigen.

01:30
Familie aus Syrien

Familiennachzug gibt Hoffnung auf Wiedersehen

Eine junge Familie aus Syrien ist seit 2015 getrennt: Vater Oudai Alhomsi lebt in Berlin, seine Frau Alaa Masalmeh blieb mit den Kleinkindern in Jordanien zurück. Der Familiennachzug gibt ihnen Hoffnung auf ein Wiedersehen.

01:47
Familiennachzug

Zwischen Hoffen und Bangen

Oudai Alhomsi ist seit fünf Jahren von seiner Familie getrennt. Seit dem 1. August kann seine Frau einen Nachzug beantragen. Trotzdem könnte es bis zu einem Wiedersehen noch Jahre dauern.

Ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer vor Libyen
Mittelmeer

Italien soll Flüchtlinge nach Libyen zurückgebracht haben

Ein italienisches Schiff hat offenbar gerettete Bootsflüchtlinge nach Libyen gebracht, ohne zuvor deren Anrecht auf Asyl zu prüfen. Es wäre ein Verstoß gegen internationales Recht.

Flüchtlinge

Spanien bittet um Hilfe

Madrid verhandelt wegen der höheren Flüchtlingszahlen in zwei Richtungen: mit afrikanischen Ländern und der EU.

Von Thomas Urban, Madrid

01:34
Deutscher Sänger

Clueso kritisiert Flüchtlingspolitik

Zu der aktuellen Debatte über die Seenotrettung von geflüchteten Menschen äußert sich auch der Erfurter Sänger Clueso in einem Interview. Für ihn ist das Thema nicht nur ein politisches sondern vor allem ein menschliches.

Flüchtlinge an der spanischen Küste 01:01
Spanien

Flüchtlinge erreichen Urlaubsstrand

Immer mehr Migranten steuern die Küsten Spaniens an. In diesem Jahr sind dort bereits 21.000 Menschen angekommen. Der Migrationsforscher Gerald Knaus fordert die Einrichtung von Aufnahmezentren in dem Land.

Flüchtlinge

Gekommen, um zu bleiben

Drei Jahre nach dem Höhepunkt der Migrationswelle hat die Wirtschaft dazugelernt. Nur: Der Fachkräftemangel ist bisher nicht behoben.

Von Henrike Roßbach, Berlin