CSU - Aktuelle Nachrichten - SZ.de

CSU

CSU

Aktuelle Nachrichten zu der bayerischen Partei CSU.

SZ PlusKulturbau im Werksviertel
:150 Millionen Euro sollen Spender zum Konzerthaus beisteuern

Warum der Neustart? Wie geht es weiter? Kunstminister Markus Blume muss im Landtag viele Fragen zur Konzertsaal-Entscheidung beantworten. Für die alte Planung wurden bereits 28 Millionen Euro ausgegeben.

Von Susanne Hermanski

Bayerische Landesstiftung
:Zuschüsse für Kindertagesstätte und Pfarrkirche

Die Bayerische Landesstiftung hat Zuschüsse von insgesamt 52 700 Euro für zwei Projekte im Landkreis Dachau bewilligt. Das teilt der CSU-Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath mit.

SZ PlusMeinungBauskandal in München
:Spät, billig, blöd

Das Münchner Konzerthaus wird nach jahrzehntelanger Planung und einer zusätzlichen Denkpause zur Einraumwohnung. Wer hat diese Blamage zu verantworten? Spoiler: Der Architekt ist es nicht.

Essay von Gerhard Matzig

100 Jahre Konkordat in Bayern
:„Einfach nur zu sagen, ihr habt jetzt genug bekommen, das mache ich nicht mit“

Trotz der Erkenntnis „wie Pacelli uns damals abgezockt hat“, sehen sowohl Staatsregierung als auch Kirche keinen Änderungsbedarf am Staatsvertrag. Doch gerade die finanzielle Frage gibt immer wieder Anlass für Kritik.

Von Katja Auer

Erneuerbare Energien
:Aiwanger will Windrad-Vetorecht der Kommunen abschaffen

Windpark-Pläne in staatlichen Wäldern sollen in Zukunft nicht mehr vom Einverständnis der betroffenen Kommunen abhängen.

Von Matthias Köpf

SZ PlusMünchner Konzerthaus-Pläne
:Hängende Gärten statt Glaskasten

Das Konzerthaus im Münchner Werksviertel wird gebaut – aber ganz anders als bisher geplant und für viel weniger Geld. Kunstminister Markus Blume (CSU) erklärt, wie das gelingen soll.

Interview von Susanne Hermanski

SZ PlusSPD in Bayern
:Ingolstadt braucht einen neuen Oberbürgermeister

Mit dem Wechsel ins Münchner Rathaus reißt der SPD-Politiker Christian Scharpf eine große Lücke in die Ingolstädter Stadtpolitik. Die CSU wittert ihre Chance.

Von Thomas Balbierer, Roman Deininger

SZ PlusPläne für neue Tennis-Arena
:Ein Sandplatz von öffentlichem Interesse

Wie Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Freistaat die Förderung des Tennisvereins Iphitos und seines geplanten neuen Stadions begründen.

Von Gerald Kleffmann, Sebastian Krass

SZ PlusEuropawahl in Bayern
:Auch für die Freien Wähler wachsen die Bäume nicht in den Himmel

Das Ergebnis der Europawahl wird nicht annähernd den großen Ambitionen gerecht, die FW-Chef Aiwanger damit verbunden hat. Zugleich lässt es Zweifel am politischen Kurs aufkommen, den er mit seiner Partei einschlägt.

Von Andreas Glas, Johann Osel

SZ PlusKonzerthaus München
:Save the date: 2036

Markus Söder und sein Kulturminister haben einen coolen Plan: Das Münchner Konzerthaus kommt, und zwar zum 70. Geburtstag des bayerischen Ministerpräsidenten.

Von Egbert Tholl

Asylpolitik
:Aus Bayern sind mehr Abschiebungen erfolgt

Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben des Innenministeriums 1081 Rückführungen und 4833 freiwillige Ausreisen von Menschen ohne Bleiberecht aus dem Freistaat.

SZ PlusMeinungNeues Stadion für die BMW Open
:Millionen für Millionäre?

Die Art, wie Freistaat und Stadt den Bau eines neuen Profi-Tennisstadions in München unterstützen, ist fragwürdig. Die Entscheidung an sich aber ist richtig.

Kommentar von René Hofmann

SZ PlusMeinungBundesregierung
:Die CSU ist vom Putzfimmel befallen

Die Christsozialen werden nicht müde, bei jedweder Gelegenheit nach Neuwahlen zu rufen. Und ignorieren dabei geflissentlich die alles entscheidende Stimme: das Grundgesetz.

Kommentar von Nicolas Richter

Absage an bisherige Pläne
:Münchner Konzerthaus wird neu geplant

Ministerpräsident Markus Söder und Kunstminister Markus Blume präsentieren das Ergebnis der „Denkpause“: Das Konzerthaus im Werksviertel kommt zwar. Doch die Planungen für das „Leuchtturm“-Projekt beginnen von vorn.

Von Susanne Hermanski

LiveEuropawahl 2024
:Krah hält seinen Ausschluss aus AfD-Delegation für „Irrweg“

Der Spitzenkandidat der AfD wird nicht Teil der Delegation seiner Partei im Europaparlament. Jetzt teilt er gegen die Entscheidung aus. Frankreichs rechtsextremer RN will weitere Rechte um sich scharen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusKanzlerkandidatur
:In der CSU wachsen die Zweifel an Merz

Obwohl die Union stärkste Kraft bei den Europawahlen wird, warnt die bayerische Schwesterpartei davor, die Kanzlerkandidatenfrage jetzt schnell zu entscheiden.

Von Roman Deininger, Andreas Glas, Henrike Roßbach, Robert Roßmann

SZ PlusEuropawahl in Bayern
:AfD kann auf Stammwähler zählen

Die Rechtspopulisten schneiden in Bayern nicht so gut ab wie anderswo, dennoch geben sich die Parteivorderen zufrieden. Besonders in bestimmten Gegenden hat sich die Partei etabliert.

Von Johann Osel

Europawahl
:Weniger Bayern in Brüssel

Elf Frauen und Männer vertreten in den kommenden fünf Jahren die Interessen des Freistaats im Europaparlament. Das sind gegenüber der Wahl 2019 vier Mandate weniger.

Von Johann Osel

SZ PlusMeinungEuropawahl in Bayern
:Gut, dass es die CSU gibt

Die CSU ist Bayerns letzte Volkspartei. Auch ihretwegen ist die AfD nicht noch stärker geworden. Markus Söder muss sich nun darum kümmern, dass die Bandbreite in seiner Partei groß bleibt.

Kommentar von Katja Auer

SZ PlusCSU und Europawahl
:Was ist nun anders, am Tag danach?

Manche hatten der Europawahl das Potenzial zugeschrieben, die Machtstatik in der CSU zu verändern. Wie es jetzt um die innerparteilichen Rivalen Markus Söder und Manfred Weber steht - und was man in der Partei zur K-Frage zu sagen hat.

Von Roman Deininger, Andreas Glas

SZ PlusFreie Wähler bei der Europawahl
:Doch kein großer Sprung für die Freien Wähler

Mit einem glänzenden Ergebnis wollte Parteichef Hubert Aiwanger es sich und der Welt beweisen: Doch dann erreichen die FW nur knapp sieben Prozent. Und bundesweit fällt das Ergebnis mit 2,7 Prozent noch bescheidener aus.

Von Johann Osel

SZ PlusCSU bei der Europawahl
:CSU verfehlt die wichtige 40-Prozent-Marke

Die CSU bleibt zwar unter ihren eigenen hohen Erwartungen, doch die Hochrechnungen geben keinen Anlass zur Depression. Spitzenkandidat Manfred Weber ist tapfer, und Parteichef Markus Söder muss wenigstens keine unangenehmen Fragen beantworten.

Von Roman Deininger, Andreas Glas

Blitzanalyse
:Die Grünen verlieren am stärksten

Während die Union wie erwartet vorn liegt, etabliert sich das Bündnis Sahra Wagenknecht im Parteienspektrum. In der Koalition kann niemand zufrieden sein. Fünf Erkenntnisse aus der Europawahl.

Von Paul-Anton Krüger

Europawahl 2024
:Wer hat wen gewählt?

Jugendliche durften bei der Europawahl 2024 erstmals abstimmen – entschieden haben aber die Alten. Grafiken zeigen, wo die Grünen die Wahl verloren haben und bei welchen Bevölkerungsgruppen das BSW beliebt ist. Eine Analyse der Nachwahlbefragungen.

Von Sören Müller-Hansen, Alexandra Ketterer

AfD bei der Europawahl
:Alternative bleibt hinter ihrem Landtagswahlergebnis zurück

Die Partei erreicht in Bayern nach Hochrechnungen mehr als zwölf Prozent. Ein klarer Zuwachs zwar, der aber im bundesweiten Trend nicht als großer Erfolg gilt.

Von Johann Osel

SZ PlusMeinungAfD
:Wenn Leute nicht begreifen, was sie tun

Nicht nur manche Politiker, sondern auch manche Wähler werden ihrer Verantwortung nicht gerecht – jedenfalls viele derer, die aus Protest für eine Alternative gegen Deutschland stimmen.

Kommentar von Detlef Esslinger

SZ PlusEuropawahl 2024
:So haben die Landkreise und Städte in Deutschland gewählt

Welche Partei gewinnt die Europawahl? Wie unterscheiden sich die regionalen Ergebnisse? Analysen der Europawahl in allen 400 Landkreisen und kreisfreien Städten mit Grafiken und Karten.

Von Markus Hametner, Alexandra Ketterer, Sören Müller-Hansen, Oliver Schnuck

Union
:Der CDU-Chef darf feiern

Die Union gewinnt die Europawahl deutlich vor allen anderen. Das ist auch ein Sieg für Friedrich Merz, der seine Partei wieder geeint hat.

Von Henrike Roßbach, Robert Roßmann

SZ PlusMeinungNach der Europawahl
:Jetzt langt’s mit dem Wahlkampf

Bei der Europawahl schneiden CSU und Freie Wähler gut ab, nun sollten sie sich wieder um Bayern kümmern. Doch der nächste Wettstreit steht schon bevor.

Kommentar von Katja Auer

SZ PlusGenderverbot in Bayern
:Söders Verbötchen

Die Republik hyperventilierte, als der bayerische Ministerpräsident sein Genderverbot verkündete. Und in der aktuellen Hochwasserlage wundern sich einige, ob die CSU nicht falsche Prioritäten setzt. Bleibt die Frage: Was war das?

Von Andreas Glas, Anna Günther und Lisa Schnell

SZ PlusFußball-Europameisterschaft in München
:Was Ghostbusters mit der Fußball-EM zu tun haben

Zur Abwehr von Drohnen kommen in der Fröttmaninger Arena martialische Störsender zum Einsatz. Derzeit jedoch wird noch keines der vier Vorrundenspiele in München als Hochrisikospiel eingestuft.

Von Joachim Mölter

SZ PlusMeinungKlimaschutz
:Das Wetter ändert sich, menschliches Verhalten nicht

Alle starren gebannt auf das Hochwasser. Ganz vorn mit dabei Markus Söder, Meister des Hüah und Hott. Daneben Olaf Scholz, auch beim Klimaschutz mehr Valium als Kapitän. Nur im Trösten sind sie gut.

Kolumne von Hans Well

Bayerischer Landtag
:Verfassungsschutz beobachtet AfD-Abgeordneten Franz Schmid

Der 23-Jährige missbrauche sein Mandat zum Kampf gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, heißt es zur Begründung. Es geht hier vor allem um die Vernetzung mit rechtsextremen Kräften außerhalb der Partei.

Von Johann Osel

Politikerbesuche
:Irgendwer kommt!

Während Söder und Co. von Flutbesuch zu Flutbesuch tingeln und dort aufs Wasser starren, macht Bundespräsident Steinmeier es anders: Er verlegt gleich seinen ganzen Amtssitz. Und zwar in die Oberpfalz.

Glosse von Deniz Aykanat

Ladies & Gentlemen
:Alarmstufe Roth

Modeströmungen: Claudia Roth und Markus Söder und ihre Einsatzkleidung bei Hochwasserterminen.

Von Max Scharnigg, Julia Werner

SZ PlusEuropawahl
:Söder und das Manfred-Weber-Paradox

Kanzlerkandidat, Superminister, Bundespräsident. Für alles Mögliche wird Markus Söder gerade gehandelt. Ein gutes Ergebnis bei der Europawahl würde seinen Karrierechancen sicher nicht schaden. Innerhalb der CSU dagegen könnte ihn ein Triumph sogar schwächen. Das hat mit seinem Rivalen zu tun.

Von Roman Deininger, Andreas Glas

Verfassungsviertelstunde
:15 Minuten fürs Grundgesetz und den FC Bayern

Ministerpräsident Söder und Kultusministerin Stolz präsentieren an einem Gymnasium, wie die neue Verfassungsviertelstunde aussehen soll. Das Konzept wird zum neuen Schuljahr sukzessive in Bayern eingeführt.

Von Anna Günther, Johann Osel

Haushaltsdebatte
:Jeder dritte Euro für Bildung und Forschung

Bayerns Landtag beschließt den Doppelhaushalt mit einem Umfang von 149 Milliarden Euro. Der Finanzminister spricht von einer „Meisterleistung“, die Opposition kritisiert zu wenig Geld für Klimaschutz und Investitionen.

Von Johann Osel

SZ PlusAlbert Füracker
:Mister Understatement

Finanzminister Albert Füracker hat einen der wichtigsten Posten in der Staatsregierung, doch medial ist der Söder-Vertraute eher unauffällig. Oder kokettiert da einer nur mit vermeintlichen Nicht-Ambitionen?

Von Andreas Glas, Johann Osel

Politik in Bayern
:SPD kritisiert Söders „Selbstdarstellung“

Im neuen Haushalt ist mehr Geld für die Öffentlichkeitsarbeit der Staatskanzlei eingeplant als zuvor. Die Opposition spricht von grenzwertigen Ausmaßen. Die CSU kontert.

Von Johann Osel

SZ PlusEuropawahl
:Warum es in Deutschland keine Partei der Mitte gibt

Viele Parteien beanspruchen die Mitte für sich – und doch bleibt diese unbesetzt. Neue Daten zeigen zudem, wie sich die Politik zunehmend polarisiert. Eine Vermessung der deutschen Parteienlandschaft vor der Europawahl.

Von Sören Müller-Hansen und Oliver Schnuck

SZ PlusMeinungHochwasserschutz
:Mehr Mut zum Unpopulären

Bayern hat viel für den Hochwasserschutz getan, stimmt. Doch CSU und Freie Wähler haben sich auch immer als Versteher der Windrad- und Poldergegner inszeniert. Dieser Politikstil könnte ihnen bald auf die Füße fallen.

Kommentar von Andreas Glas

SZ PlusAtomkraft
:Das Brennelement der Union

Mit einem Untersuchungsausschuss zu den „Habeck-Akten“ wollen CDU und CSU klären, ob grüne Ministerien längere Atom-Laufzeiten wider besseres Wissen vereiteln wollten. Kann das gelingen?

Von Michael Bauchmüller, Robert Roßmann

„100 Millionen plus x“
:Söder verspricht Hochwasseropfern schnelle Hilfe

Geschädigte sollen finanziell unterstützt werden, hat das bayerische Kabinett am Dienstag beschlossen. Dabei hatte der Ministerpräsident noch Anfang 2017 gesagt, der Freistaat dürfe „kein Ersatzversicherer“ sein.

Von Andreas Glas

Atomausstieg
:Union fordert Untersuchungsausschuss zur Rolle Habecks

Fraktionschef Friedrich Merz und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt werfen dem Wirtschaftsminister vor, er habe beim Atomausstieg nicht zum Wohle des Landes gehandelt, sondern "ausschließlich nach der Logik grüner Parteipolitik".

Von Henrike Roßbach und Robert Roßmann

Hochwasser
:Hochwasserlage bleibt dramatisch

Die Flut richtet in Süddeutschland schwere Schäden an. Bei einem Besuch im Katastrophengebiet verspricht Kanzler Olaf Scholz Unterstützung für die Betroffenen. Eine Pflichtversicherung lehnt die FDP ab.

Von René Hofmann

SZ PlusHochwasser in Süddeutschland
:Die Heimsuchung

Keller laufen voll, Familien werden in Sicherheit gebracht, und wieder ist von einem „Jahrhunderthochwasser“ die Rede. Man müsse sich der Klimakrise jetzt „noch viel stärker widmen“, sagt Markus Söder. Bleibt die Frage, was von diesem Satz in ein paar Monaten übrig ist.

Von Andreas Glas, Lisa Schnell und Christian Sebald

Aus der Landespolitik
:Das Problem mit der Augenhöhe

Politische TV-Duelle haben inzwischen eine gewisse Routine. Allerdings ist die Auswahl der Konkurrenten nicht immer einfach. Gerade bei der bevorstehenden Europawahl.

Kolumne von Johann Osel

SZ PlusFlutkatastrophe in Bayern
:„Wir können nichts mehr tun“

Weite Teile des Freistaats versinken am Wochenende im Hochwasser, die Lage ist auch für Helfer dramatisch. In manchen Orten muss sich die Feuerwehr den Fluten geschlagen geben. Es gibt erste Todesopfer. Eindrücke aus einem Katastrophengebiet.

Von Thomas Balbierer, Lisa Schnell

Flut
:Jetzt geht es um den Schutz von Leib und Leben

Süddeutschland erlebt dramatische Tage: Ein Feuerwehrmann ist bei einem Einsatz in Bayern ums Leben gekommen, Dämme sind gebrochen, Zehntausende Rettungskräfte sind im Einsatz. Wie kam es zu diesem extremen Wetter?

Von Ulrike Heidenreich und Marlene Weiß

Gutscheine: