Hans-Georg Maaßen 2018 vor dem Parlamentarischem Kontrollgremium
Fall Anis Amri

Verfassungsschutz war wohl aktiver als behauptet

Einem Bericht zufolge soll der Geheimdienst selbst "operative Maßnahmen" im Fall Anis Amri veranlasst haben. Verfassungsschutzchef Maaßen hatte stets von einem "reinen Polizeifall" gesprochen.

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Anis Amri und der verheimlichte V-Mann

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat im Fall des Attentäters Anis Amri bewusst das Parlament belogen, kommentiert Ronen Steinke.

Hans-Georg Maaßen
Leserdiskussion

Verfassungsschutz: Ist Behördenchef Maaßen noch tragbar?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz wollte wohl verheimlichen, dass im Umfeld des islamistischen Attentäters Anis Amri ein V-Mann platziert war. Verfassungsschutzpräsident Maaßen steht bereits wegen seiner Kontakte zu führenden AfD-Politikern unter Druck.

Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2017
Verfassungsschutz

Maaßen tritt die Verfassung mit Füßen

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz hat das Parlament bewusst belogen. Sein Umgang mit dem Fall des Attentäters Anis Amri lässt tief blicken.

Kommentar von Ronen Steinke, Berlin

A police car is parked in front of the building with the Fussilet 33 mosque in Berlin Moabit
Anschlag am Berliner Breitscheidplatz

Verfassungsschutz wollte wohl V-Mann in Amris Umfeld verheimlichen

Recherchen mehrerer Medien bestätigen: Es gab einen V-Mann im Umfeld des Attentäters Anis Amri - und das sollte offenbar nicht publik werden.

00:59

Festgenommener Islamist: Verbindung zu Terrorist Anis Amri

Gemeinsam mit einem weiteren Verdächtigen soll er einen Sprengstoffanschlag in Deutschland geplant haben. Jetzt wurde der 31-Jährige in Berlin festgenommen. Eine Spur führt zu Anis Amri.

Festnahme in Berlin

Terrorverdächtiger hatte Verbindungen zu Amri

Die Bundesanwaltschaft äußert sich zu dem am Mittwoch in Berlin festgenommenen 31-Jährigen. Demnach gibt es Verbindungen zu Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri.

Terroranschlag Berlin - Anis Amri
Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Anis Amris seltsamer Freund

Politiker fordern die Anhörung einer bereits abgeschobenen "Schlüsselfigur" im Fall des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt. Noch am Abend vor dem Anschlag hatten die beiden gemeinsam gegessen.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke, Berlin

Polizeibeamte bewachen 2017 den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz ein Jahr nach dem Anschlag.
Berliner LKA

Rechtsextremismus-Verdacht gegen Ermittler im Fall Amri

Ausgerechnet ein Anti-Terror-Polizist soll seinem Vorgesetzten Nachrichten mit dem Neonazi-Code "88" und anderen rechten Formulierungen geschickt haben. Entdeckt wurden die SMS im Zuge einer ganz anderen Ermittlung gegen den Empfänger.

Seite Drei zum Hintermann von Anis Amri

Der Instrukteur

Ein lange Zeit Unbekannter lenkte den Terroristen Anis Amri per Handy während seiner Horrortat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt: Dies ist seine Geschichte.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

Karstadt Kaufhof Übernahme Fusion
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

Sitzung Berliner Abgeordnetenhaus
Fall Anis Amri

Verschleiern nicht strafbar

Der Weihnachtsmarkt-Attentäter hätte vor der Tat festgenommen werden können, wegen einer Notiz in einer LKA-Akte. Und die war nach dem Anschlag verschwunden. Deshalb wurde gegen zwei Beamte ermittelt - ohne Folgen.

Von Jens Schneider, Berlin

Nach Berliner Terroranschlag: Zentrale Anlaufstelle für Opfer
Fall Anis Amri

Die verschwundenen 13 Tage

Observierungsberichte zum Weihnachtsmarkt-Attentäter Amri erreichten den Untersuchungsausschuss nicht. Jetzt tauchen sie wieder auf - an überraschender Stelle und offenbar nicht so leicht freizubekommen.

Von Reiko Pinkert und Ronen Steinke, Berlin

Berliner Halbmarathon
Terrorismus

Polizei verhindert Anschläge auf Berliner Halbmarathon

Die Beamten nehmen in der Hauptstadt sechs Männer fest, die Messerangriffe geplant haben sollen. Der Hauptverdächtige soll dem Umfeld von Anis Amri angehören.

Terroranschlag
Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Bundestag setzt Untersuchungsausschuss im Fall Amri ein

Die Abgeordneten sollen herausfinden, ob hinter dem Terroranschlag 2016 in Berlin nur einzelne Behördenfehler steckten oder ob es sich um ein systematisches Problem handelt.

Prozess gegen zwei mutmaßliche Raser
SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Anne Kleinmann

Gedenken Terroranschlag Berlin DEU Deutschland Germany Berlin 14 12 2017 Schild Warum und Foto
Fall Anis Amri

Anis Amri stärker überwacht als bisher bekannt

Spätestens seit November 2015 soll ein V-Mann der Polizei den Weihnachtsmarkt-Attentäter gezielt überwacht haben. Die Ermittler hatten auch Zugriff auf sein Smartphone.

Razzia gegen Islamisten in Berlin
Berlin und Sachsen-Anhalt

Razzia gegen Kontaktmann von Anis Amri

Mindestens einer der vier Männer, deren Wohnungen in Berlin und Sachsen-Anhalt durchsucht wurden, soll den Attentäter am Tag des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt getroffen haben.

Gedenken Terroranschlag Berlin DEU Deutschland Germany Berlin 08 12 2017 Schild Warum vor Kerz
SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Dorothea Grass

Gedenken Terroranschlag Berlin DEU Deutschland Germany Berlin 08 12 2017 Schild Warum vor Kerz
Fall Anis Amri

Viele "lose Enden" im Fall Amri

Wurde Amri als Informationsquelle protegiert? Und welchen Einfluss übte ein V-Mann auf ihn aus? Diese Fragen werden den dritten Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt beschäftigen.

Von Ronen Steinke, Berlin

Ein Jahr nach dem Terroranschlag in Berlin
Anschlagsopfer

Mehr Unterstützung für Terroropfer

Kurt Beck, Beauftragter für die Opfer des Anschlags von Berlin, stellt in seinem Abschlussbericht ganz konkrete Forderungen auf. Am Mittwoch will er sie präsentieren.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke, Berlin

Reul zu Ermittlungspanne im Fall Amri
Terrorismus

Ermittler geben weitere Panne im Fall Amri zu

Wegen eines Datenfilters seien Fotos auf dem Handy des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt nicht entdeckt worden, sagt Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul.

Fall Amri

"Es ging ziemlich alles daneben"

Ein neuer Bericht attestiert den Ermittlern im Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters etliche "Mängel" und "Versäumnisse". Anis Amri hätte vorher in Haft genommen werden können, heißt es.

Von Jens Schneider, Berlin

Amri-Untersuchungsausschuss in NRW
Terroranschlag in Berlin

Der Bericht zum Fall Amri ist eine Chronik des Versagens

Die Ermittlungspannen in den Monaten vor dem Anschlag in Berlin muten bizarr an. Die Verantwortlichen müssen aus ihren Fehlern lernen.

Kommentar von Jens Schneider, Berlin