bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Facebook chief Zuckerberg testifies to lawmakers after data hijacking scandal

Mark Zuckerberg vor seiner Anhörung.

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird: Anhörung Zuckerbergs, Konflikt zwischen USA und Russland, Dobrindt und der Islam.

Was wichtig ist

Zuckerberg präsentiert sich als erfahrener Entschuldiger. Der Facebook-Chef absolviert seinen ersten Auftritt vor dem US-Kongress zur Aufarbeitung des Datenskandals um Cambridge Analytica. Er zeigt: Politisch muss Zuckerberg in Washington wenig fürchten. Zum Bericht von Johannes Kuhn

Mutmaßlicher Chemiewaffenangriff verschärft Konflikt zwischen USA und Russland. Die USA drohen mit einem Militärschlag in Syrien, Moskau warnt vor einer "gefährlichen Schwelle". Im UN-Sicherheitsrat blockieren sich beide Seiten gegenseitig. Frankreichs Präsident Macron sagt, eine Entscheidung über einen gemeinsamen Angriff mit dem Verbündeten USA werde "in den nächsten Tagen" bekanntgegeben. Einzelheiten von Alan Cassidy, Paul-Anton Krüger und Mike Szymanski

Dobrindt heizt Streit über Islam weiter an. Der CSU-Politiker geht in seiner Kritik deutlich weiter als Parteichef Seehofer. Der Islam, die Religion von etwa 4,6 Millionen Menschen hierzulande, solle in Deutschland "kulturell nicht prägend" werden, sagt er. Zur Nachricht

Fachkräftemangel: Zuwanderung ist nötig. Eine neue Studie liefert Zahlen zu arbeitenden Migranten. In den kommenden Jahren könnte Deutschland noch stärker auf den Zuzug von Fachkräften angewiesen sein. Mehr dazu von Alexander Hagelüken

EXKLUSIV Unvollständige Aktenlage im Fall Amri. Die Observierungsberichte zum Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter erreichten den Untersuchungsausschuss nicht vollständig: Es fehlen in den Unterlagen die Berichte von 13 Tagen. Sie liegen offenbar noch immer im Büro von Sonderermittler Jost. Von den Abgeordneten kommt Kritik, die Arbeit des Ausschusses werde behindert. Zum Bericht von Reiko Pinkert und Ronen Steinke

Herbert Diess soll VW umbauen. Der Manager wird wohl Matthias Müller an der Spitze des Automobilkonzerns ablösen. Thomas Fromm und Max Hägler über einen Mann, der kein Problem damit hat, sich Feinde zu machen. Zum Bericht

Was wichtig wird

Streiks im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes gehen weiter. Die Ausstände dürften erneut für Einschränkungen in Kitas, Krankenhäusern, im Nahverkehr und in der Verwaltung sorgen. Betroffen sind unter anderem Rheinland-Pfalz, das Saarland, der Norden Bayerns und Teile Nordrhein-Westfalens.

Kabinett will Bundeswehr-Einsätze verlängern. Mit einer gemeinsamen Kabinettssitzung endet die erste Klausurtagung der erneuten großen Koalition. Dabei geht es unter anderem um die Verlängerung des Bundeswehr-Einsatzes in Mali. Die Regierung will zudem die Fortsetzung der deutschen Beteiligung an dem Anti-Piraterie-Einsatz vor der Küste Somalias beschließen.

Erinnerung an Rudi Dutschke. Bei einer Gedenkfeier soll heute in Berlin an das Attentat auf den deutschen Studentenführer vor 50 Jahren erinnert werden. Hier mehr lesen. Das Gedenken findet am Ort des Attentats Ecke Kurfürstendamm und Joachim-Friedrich-Straße statt.

Frühstücksflocke

Mauerfall, Oktoberfest, Ohrwurm. All das kann irgendwie zusammenhängen, wenn es nach David Hasselhoff geht. Mehr als 28 Jahre nach seinem legendären Silvesterauftritt am Brandenburger Tor (Erinnerungshilfe leistet das Internet zum Beispiel hier) startet der 65-jährige Sänger und Schauspieler heute Abend im Berliner Friedrichstadtpalast seine "30 Jahre Looking For Freedom"-Tour. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagt "The Hoff": "In meiner Show geht es darum, das Leben zu feiern. Den Mauerfall. Die Freiheit. Die Kindheit. Zu lachen. Glücklich zu sein. Warum nicht? Warum warten bis zum Oktoberfest?"