Ostukraine Mehr als 200 000 Ukrainer auf der Flucht A piece of the wreckage is seen at a crash site of the Malaysia Airlines Flight MH17 in the village of Petropavlivka (Petropavlovka), Donetsk region

+++ UN-Bericht: Etwa 230 000 Ukrainer sind geflohen +++ Niederlande und Australien planen Militäreinsatz zur Sicherung der Absturzstelle +++ Russische Truppen sollen den USA zufolge angeblich mit Artillerie auf ukrainisches Gebiet gefeuert haben +++ mehr...

Russia's President Putin visits the Trinity Lavra monastery in Sergeiv Posad in the Moscow region Video
Putin im Ukraine-Konflikt Der Trotz des bösen Buben

Die russische Regierung weist alle Schuld an der Eskalation der Krise in der Ukraine von sich - und zeigt sich nach dem Absturz der Passagiermaschine des Fluges MH17 unbeeindruckt von westlichen Drohungen. Dabei ist sich Russland durchaus bewusst über die Folgen jüngster Sanktionen. Von Frank Nienhuysen mehr...

Islam Unterricht Islamunterricht islamischer Religionsunterricht Brüder Grimm Schule Mainz Kos Ramadan an der Schule Nichts essen, nichts trinken, nichts lernen

Schüler, die von Tag zu Tag unkonzentrierter und blasser werden. Im Ramadan sind sie an deutschen Schulen keine Seltenheit. Für Lehrer ist der Umgang mit fastenden Kindern und Jugendlichen eine Herausforderung - denn Handlungsrichtlinien fehlen. Von Johann Osel mehr...

Naftali Bennett Israel im Gaza-Konflikt Zivile Scharfmacher

Meinung Sie wollen den "Stall ausmisten" und versprechen der Hamas ein "Ticket in die Hölle". Populisten und National-Religiöse befeuern im israelischen Kabinett den Konflikt mit den Palästinensern. Ein Kommentar von Peter Münch mehr...

Eduard Schewardnadse Früherer sowjetischer Außenminister Schewardnadse, Helfer des Mauerfalls

Als Außenminister der Sowjetunion trat Eduard Schewardnadse im Kalten Krieg für Abrüstung ein. Er gilt als einer der Wegbereiter der Deutschen Einheit. mehr...

GERMANY-POLITICS-FDP-GENSCHER-BIRTHDAY Ehemaliger sowjetischer Außenminister Eduard Schewardnadse gestorben

Er war Außenminister der Sowjetunion, Präsident Georgiens - und galt als einer der Wegbereiter der deutschen Wiedervereinigung. Jetzt ist Eduard Schewardnadse im Alter von 86 Jahren gestorben. mehr...

GERMANY-POLITICS-FDP-GENSCHER-BIRTHDAY Ehemaliger sowjetischer Außenminister Eduard Schewardnadse gestorben

Er war Außenminister der Sowjetunion, Präsident Georgiens - und galt als einer der Wegbereiter der deutschen Wiedervereinigung. Jetzt ist Eduard Schewardnadse im Alter von 86 Jahren gestorben. mehr...

Mata Hari Geheimdienste Spione, Agenten, Verräter

Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes und des Verteidigungsministeriums haben offenbar für die USA spioniert. Was bewegt Menschen dazu, Spione oder Informanten zu werden? Ein Blick auf historische Fälle gibt Aufschluss - von Mata Hari bis zu Günter Guillaume. mehr...

Ukraine im Umbruch Krim nach Annexion Krim nach Annexion Im Abseits

Jewgenij Repenkow managte einen Fußballverein auf der Krim - bis er gegen ukrainische Faschisten kämpfen wollte. Nun gehört die Halbinsel zu Russland, und nicht nur der Alltag von Repenkow und seiner Mannschaft ist deutlich komplizierter geworden. Eine Reportage von Julian Hans mehr...

Bretton Woods Morgenthau 70 Jahre Konferenz von Bretton Woods Als über die Zukunft des Geldes entschieden wurde

Das Abkommen von Bretton Woods ist bis heute umstritten, und steht doch für Wohlstand. Als sich die Welt vor 70 Jahren eine neue Wirtschaftsordnung gab, saß allerdings auch ein Spion mit am Tisch. Von Nikolaus Piper mehr...

Forum Serbien Deutschland Ukraine Steinmeier startet neuen Anlauf für Frieden

Exklusiv Nach dem Ende der Waffenruhe flammen die Kämpfe im Osten der Ukraine wieder auf. Jetzt lädt Deutschlands Außenminister Steinmeier die Außenminister Russlands, Frankreichs und der Ukraine zu einem Krisengespräch in Berlin ein. Von S. Braun, C. Kahlweit, J. Hans mehr...

Europawahl Slideshow zu 10 Jahre EU-Osterweiterung Slideshow zu 10 Jahre EU-Osterweiterung Tante Maria am Rand der EU

Die Rumänin Maria hat erlebt, wie nach dem Zweiten Weltkrieg die Grenze zwischen der Sowjetunion und Rumänien fast durch ihren Hinterhof gezogen wurde. Heute hat sie es an der ebenso gut gesicherten EU-Außengrenze mit Zigarettenschmugglern und Polizisten zu tun. Von George Popescu und Silviu Mihai, n-ost mehr...

Russische Soldaten beim Angriff in Stalingrad, 1942 | Russian soldiers during the attack in Stalingrad, 1942 Ukraine und Russland Entzweit in der Erinnerung

Im Krieg gegen die Nazis hat Nina Tichonowa für die Sowjetunion gekämpft. Nun fragt sich die Ukrainerin, wieso der Blutzoll ihres Landes am diesjährigen "Tag des Sieges" über Nazi-Deutschland in Moskau nichts mehr gilt. Nicht nur wegen Putins Annexion der Krim hat dieser Jahrestag einen anderen Charakter als alle anderen zuvor. Von Cathrin Kahlweit mehr...

Hans Speidel mit deutschen Offizieren an der Ostfront, 1943 Mit Wissen von Kanzler Adenauer Wehrmachts- und SS-Veteranen planten Geheimarmee

Verdeckt bereiteten sich in den frühen Jahren der Bundesrepublik ehemalige Weltkriegssoldaten auf den nächsten Krieg gegen die Sowjetunion vor. Das sollen Akten des BND belegen, über die der "Spiegel" berichtet. Kanzler Adenauer tolerierte demnach das bizarre Treiben. Von Oliver Das Gupta mehr...

Hellbeck Ukraine-Projekt 15 "Tag des Sieges" in der Ukraine Politisch aufgeladenes Gedenken

Der "Tag des Sieges" über Hitler-Deutschland hat in Russland und der Ukraine eine enorme symbolische Bedeutung. Wie die Geschichte plötzlich politisiert wird, zeigen die Eindrücke von sechs Fotografen, die in dem gespaltenen Land und auf der Krim unterwegs waren. Von Jochen Hellbeck mehr...

Neuer Gedenkort für Opfer der SS Gedenkort in Hebertshausen Ein Schauplatz des Grauens

4000 sowjetische Kriegsgefangene wurden 1941/42 auf dem SS-Schießplatz Hebertshausen bei Dachau hingerichtet. Aber in der Stadt und Bayern wollte jahrzehntelang niemand an das Verbrechen erinnern. Am Freitag eröffnet nun ein neu gestalteter Gedenkort. Von Helmut Zeller mehr...

- "Tag des Sieges" Warum der 9. Mai für Russland so wichtig ist

Zum "Tag des Sieges" marschieren in Moskau Tausende Soldaten auf - nirgendwo wird das Ende des Zweiten Weltkrieges so groß gefeiert wie in der russischen Hauptstadt. Auch auf der Krim wird eine Militärparade abgehalten. Für Präsident Putin geht es längst um mehr als um einfaches Gedenken. Von Antonie Rietzschel mehr...

File photo of Russian President Putin and German Chancellor Merkel answering journalists' questions during a joint news conference in Moscow's Kremlin Deutsch-russisches Verhältnis Seelenverwandte Gegner

Meinung Russland ängstigt und fasziniert die Deutschen schon immer. Im gegenwärtigen Konflikt um die Ukraine ist aber Klarheit nötig. Die Bundesregierung malt sich die Realitäten schön, statt sich den unangenehmen Herausforderungen zu stellen. Von Ralf Fücks mehr...

Ukraine im Umbruch Russische Militärparade auf der Krim zum "Tag des Sieges" Russische Militärparade auf der Krim zum "Tag des Sieges" Vernunft marschiert nicht

Meinung Geht es nach Kanzlerin Merkel, dann sollte Putin am 9. Mai, dem "Tag des Sieges", die Militärparade auf der Krim nicht besuchen. Den Russen würde Russlands Präsident so zwar zeigen, wie wenig ihn die Meinung des Auslands interessiert. Für den Westen sei eine Teilnahme vor allem eines: ein deutlicher Stinkefinger. Ein Kommentar von Kurt Kister mehr...

- Eurasische Wirtschaftsunion Putin schmiedet Pakt für 170 Millionen Verbraucher

Von einer "Sensation" sprechen russische Staatsmedien, einen "historischen Moment" nennen es Präsident Putin und die Staatschefs aus Kasachstan und Weißrussland. In Astana begründen die drei die Eurasische Wirtschaftsunion. Putin wirft der EU vor, den Verbund absichtlich zu meiden. mehr...

Ukraine im Umbruch Stepan Bandera in München Stepan Bandera in München Ukrainischer Exilant von zweifelhaftem Ruf

Freiheitskämpfer oder auch Nazi-Kollaborateur? Stepan Bandera polarisiert Ukrainer und Russen. Lange lebte Bandera in München, wo ihn der KGB ermordete. Vielen Münchner Ukrainern fällt die Aufarbeitung der eigenen Geschichte schwer - und auch die rechte Swoboda-Partei hat hier einen Ableger. Von Sebastian Krass und Frederik Obermaier mehr...

Vladimir Putin visits Crimea Zweiter Weltkrieg und Ukraine-Krise Deutsche müssen sich ihrer Verantwortung bewusst sein

Meinung Als "Faschisten" bezeichnen Putin und die prorussischen Separatisten ihre ukrainischen Gegner. Dabei stammte ein Großteil der sowjetischen Opfer des Zweiten Weltkriegs aus der heutigen Ukraine. Dessen sollten sich auch die Deutschen bewusst sein. Ein Kommentar von Julian Hans mehr...

Parteitag Linke Gysi und die Ostpolitik Nur eine Provokation

Meinung Gregor Gysi lenkt geschickt von den Problemen seiner eigenen Partei ab, wenn er von der Bundesregierung eine neue Ostpolitik fordert. Zuerst bräuchte die Linke mehr als den fragilen Kompromiss in der Außenpolitik, auf den sich Hardliner und Reformer auf dem Parteitag geeinigt haben. Ein Kommentar von Thorsten Denkler mehr...

Julia Korotniuk Studentinnen über Umsturz in Ukraine "Wie ein Loch ins Herz gebrannt"

Für junge, gut ausgebildete Ukrainer ist Europa eine Utopie, die sich mit der Realität in ihrem Land nicht verträgt. Ein Besuch auf dem Campus der Kiewer Mohyla-Akademie. Von Hannah Beitzer mehr...

Alya Shandra Ukraine im Umbruch "Europa ist mehr als ein Ort"

Sie nennen sich "Euromaidan", gingen für Europa auf die Straße. Nun versinkt ihr Land im Bürgerkrieg. Alya Shandra und andere Aktivisten erzählen von Europa und der Revolution. Von Hannah Beitzer mehr...