Ausfuhren im Mai Deutsche exportieren weniger

Produkte aus Deutschland sind im Mai 2014 weniger gefragt gewesen als noch im April. Im Gegenzug kauften die Deutschen aber auch weniger Waren aus dem Ausland ein. mehr...

Deutschland Industrie gerät ins Stolpern

Damit hatten die Experten nicht gerechnet: Deutschlands Unternehmen haben im Mai deutlich weniger produziert als erwartet. Das Wirtschaftsministerium beschwichtigt, doch es ist bereits der dritte Rückgang der Produktion in Folge - und der stärkste seit zwei Jahren. mehr...

Konsum Konsum Konsum Deutsche in Kauflaune

Wegen sinkender Zinsen geben die Deutschen ihr Geld laut Konsumforschern lieber aus als es auf die hohe Kante zu legen. mehr...

Maschinenbau Konjunktur im Freistaat Bayern sind zuversichtlich

Wenn es um die Konjunkturentwicklung im Freistaat geht, sind die meisten Bayern zuversichtlich. 85 Prozent rechnen damit, dass die wirtschaftliche Lage in den nächsten zwölf Monaten stabil bleibe. mehr...

Aktienhändler Russland gegen Ukraine Wen die Krise wirtschaftlich trifft

Aktien, Rubel und Öl stürzen ab, die Investoren flüchten in Gold und Staatsanleihen: Der Umbruch in der Ukraine löst Schockwellen auf den Finanzmärkten aus. Welche Folgen das für die weltweite Konjunktur hat - und warum Deutschland wirtschaftlich am meisten zu verlieren hat. Von Harald Freiberger und Nakissa Salavati mehr...

Konjunktur-Plus von 0,4 Prozent Export treibt deutsches Wachstum

Das Ausland kauft in Deutschland ein, das beschert der Wirtschaft ein Plus von 0,4 Prozent. Im Inland herrscht dagegen Stagnation. mehr...

1,8 Prozent erwartet Bundesregierung hebt Wachstumsprognose an

Exklusiv Mehr als bisher angenommen: Die Bundesregierung erwartet für 2014 nach SZ-Informationen 1,8 Prozent Wirtschaftswachstum. 2015 soll die Konjunktur dem Jahreswirtschaftsbericht zufolge sogar um zwei Prozent zulegen. mehr...

Ifo-Geschäftsklimaindex Deutsche Unternehmer überraschend zuversichtlich

Für die Wirtschaft hat der Frühling schon begonnen: Der Ifo-Index, das wichtigste Stimmungsbarometer der deutschen Unternehmen, ist jedenfalls deutlich stärker gestiegen als erwartet. Nur eine Branche ist pessimistischer als noch 2013. mehr...

Konjunktur Deutsche Wirtschaft 2013 nur leicht gewachsen

Sie ist so schwach wie seit vier Jahren nicht mehr. Die deutsche Wirtschaft hat im vergangenen Jahr nur um 0,4 Prozent zugelegt. Auch der Staatshaushalt schrieb rote Zahlen. mehr...

Bruttoinlandsprodukt Konjunkturdaten Wachstum der deutschen Wirtschaft schwächt sich ab

Die deutsche Wirtschaft wächst langsam: In den vergangenen drei Monaten gab es nur ein Mini-Plus von 0,3 Prozent. Experten sind trotzdem nicht ernsthaft besorgt. mehr...

Entscheidung der Europäischen Zentralbank EZB hält sich alle Optionen offen

Die Europäische Zentralbank versorgt die Banken im Euroraum weiterhin mit billigem Geld - der Leitzins bleibt auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent. Die EZB reagiert damit auf die noch immer fragile wirtschaftliche Lage der Eurozone. Auch weitere Finanzspritzen für Banken will der EZB-Rat nicht ausschließen. mehr...

Konsumklima Deutschland im Kaufrausch

Vor kurzem sah es noch so aus, als könnte sich die Stimmung der Konsumenten in Deutschland verdüstern. Doch davon wollen die Konsumforscher der GfK nichts mehr wissen: Jetzt hilft nur noch ein Wort: Euphorie. mehr...

Ifo-Geschäftsklimaindex Stimmung in der Wirtschaft bessert sich deutlich

Hat die deutsche Wirtschaft das Schlimmste überstanden? In den Chefetagen der Bundesrepublik ist die Stimmung außerordentlich gut, sogar deutlich besser als erwartet. Dabei weist die Kurve nicht in allen Bereichen nach oben. mehr...

Baustelle der Elbphilharmonie Deutschland Der Überschuss, der keiner ist

Meinung Deutschland glitzert: Das Land erzielt mitten in der Euro-Krise einen hübschen Überschuss. Dummerweise gibt es nichts zu jubeln. Denn die Zahlen sehen nur deswegen gut aus, weil konsequent alle offenen Rechnungen ignoriert werden. Ein Kommentar von Hans von der Hagen mehr...

Käufer in Griechenland - Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone Europa kommt aus der Rezession Ächzen und jubeln

Man soll diese Zahl nicht größer machen als sie ist - aber auch nicht kleiner: Die Wirtschaft in der Euro-Zone wächst um 0,3 Prozent. Immerhin. Damit ist die Euro-Krise zwar noch lange nicht ausgestanden, aber es ist ein wichtiges Signal. Warum? Weil in der Wirtschaft Hoffnung oft wichtiger ist als Wirklichkeit. Deutschland hingegen könnte bald wieder in der Realität landen. Ein Kommentar von Hans von der Hagen mehr...

Warnung des Instituts für Wirtschaftsforschung Gefährliche deutsche Illusionen

Hierzulande läuft es trotz Euro-Krise ganz gut? Nicht wirklich. Den Deutschen geht es wirtschaftlich schlechter als sie glauben, warnt ein großes Wirtschaftsinstitut: Das Wachstumspotenzial sei ebenso niedrig wie in Spanien. Die Politik müsse dringend etwas ändern. Von Andrea Rexer, Frankfurt mehr...

Vereinigte Staaten Viel reicher als gedacht

In Zeiten der Krise sind das eigentlich gute Nachrichten: Amerikas Wirtschaft steht plötzlich prächtig da. Schade nur, dass es vor allem Änderungen in der Statistik sind, die die Zahlen aufhübschen. Von jetzt an werden etwa Ausgaben für Forschung und Entwicklung nicht mehr als "Kosten", sondern als "Investitionen" verbucht. Von Nikolaus Piper, New York mehr...