Nachruf auf Carsten Hörich Ein Weltverbesserer Flüchtlings- und Migrationspolitik Nachruf auf Carsten Hörich

Carsten Hörich war als Experte des Migrationsrechts zugleich Wissenschaftler und Praktiker der Flüchtlingshilfe. Nun ist er überraschend gestorben. Von Heribert Prantl mehr...

Zeitgeist Flüchtlinge in Deutschland Flüchtlinge in Deutschland Pjöngjang? Freilassing!

Unter strengster Bewachung hat sich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Freilassing eingerichtet. Nur: Was wird dort eigentlich bewacht? Flüchtlinge jedenfalls nicht. Von Rudolf Neumaier mehr...

Dietmar Woidke Übergriffe in Cottbus "Das kann keinen politisch Verantwortlichen ruhig lassen"

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke warnt vor einer "Spirale aus Angst, Hass und Gewalt" durch Rechtsextreme in Cottbus. Zuletzt gab es Übergriffe in der Stadt, die nun keine Flüchtlinge mehr aufnimmt. mehr...

Flüchtlings- und Migrationspolitik Henriette Reker und Andreas Hollstein im Interview Henriette Reker und Andreas Hollstein im Interview "Für einige Monate hatte ich Träume, in denen ich hingerichtet werde"

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Altenaer Bürgermeister Andreas Hollstein wurden beide Opfer von Messerattacken. Hier sprechen sie über die Attentate, die schwierige Verarbeitung des Geschehens und die Frage nach Vergebung. Interview von Christoph Cadenbach und Lara Fritzsche, SZ-Magazin mehr... SZ-Magazin

SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat. Von Matthias Fiedler mehr...

Fernsehen Debatte um Kinderkanal-Sendung Debatte um Kinderkanal-Sendung Bei aller Liebe

Eine Doku über die Beziehung zwischen einer jungen Deutschen und einem Flüchtling hat eine Debatte ausgelöst. War der Film zu unkritisch? Oder war der Streit eine konzertierte Aktion? Eine Einordnung. Von Susanne Höll mehr...

Tätliche Übergriffe Beistand für Cottbus

Nach mehreren Gewalt-Vorfällen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen erhöht die Polizei ihre Präsenz in der Stadt. Auch die rot-rote Landesregierung in Potsdam springt ein und verspricht Abhilfe. Von Jens Schneider mehr...

Registrierung von Flüchtlingen Autorengespräch zu Asylpolitik Warum sinken die Flüchtlingszahlen?

Familiennachzug, Integration oder die Zahl der Neuankömmlinge: Haben Sie Fragen zum Thema Flüchtlingspolitik? SZ-Politikredakteur Bernd Kastner diskutiert sie hier live mit Ihnen. mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Wie beurteilen Sie die Entwicklung der Asylbewerberzahlen?

Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland ist 2017 deutlich zurückgegangen. Laut Bundesinnenministerium wurden 186 644 Menschen registriert, im Jahr 2016 waren es noch etwa 280 000 und im Jahr 2015 rund 890 000. Zudem wurden die offenen Verfahren reduziert. mehr...

Lageso im ICC Berlin Asylbewerberzahlen Zahl der Asylsuchenden 2017 auf 186 644 gesunken

Damit ist die Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Damals waren es etwa 280 000 Menschen. mehr...

Flüchtlings- und Migrationspolitik Flüchtlinge in Salzgitter Flüchtlinge in Salzgitter Draußen bleiben

In Salzgitter gab es viele leere Wohnungen, dann kamen viele Menschen aus Syrien. Das Land verhängte einen Zuzugsstopp. Jetzt dürfen keine Syrer mehr kommen. Kann das die Lösung sein? Über eine Stadt, die mit sich ringt Von Peter Burghardt mehr...

Flüchtlingsunterkunft Migration Wie plant man die Kapazität von Flüchtlingsheimen?

Viele Unterkünfte stehen inzwischen leer. Sollte man also alles zurückbauen? Die meisten Länder wollen lieber flexibel reagieren können. Von Robert Probst mehr...

Winterklausur CSU-Landesgruppe Klausurtagung in Kloster Seeon Die CSU im Selbstverteidigungsmodus

Die Niederlage bei der Bundestagswahl ist in der Partei noch zu spüren, doch bei der Klausur in Kloster Seeon muss sich die CSU auf die Sondierungen mit der SPD vorbereiten - und auf die größte Herausforderung des Jahres. Von Ingrid Fuchs mehr...

Asylbewerberunterkunft in Chemnitz Flüchtlingspolitik Die Grenzen der Integrationsfähigkeit werden auch an den Straftaten sichtbar

Es wird nicht gelingen, allen Flüchtlingen in Deutschland eine Perspektive zu geben, die sie zufriedenstellt. Deshalb braucht es kluge Angebote für eine Rückkehr. Kommentar von Roland Preuß mehr...

Flüchtlinge in Berlin Studie Mehr Gewaltkriminalität durch mehr Zuwanderer

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie für das Bundesfamilienministerium. Pauschal krimineller sind Flüchtlinge aber nicht. Von Roland Preuß mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Befürworten Sie systematische Alterstests für Flüchtlinge?

Nach der Tat von Kandel, bei der ein angeblich minderjähriger Afghane eine 15-Jährige erstochen haben soll, fordern verschiedene Politiker eine medizinische Altersüberprüfung junger Flüchtlinge. Der Präsident der Bundesärztekammer lehnt einen obligatorischen Test jedoch grundsätzlich ab, da die Untersuchungen aufwendig, teuer und unsicher seien. Zudem wäre es ein Eingriff in das Menschenwohl. mehr...

Röntgen, Altersfeststellung, Asylbewerber, Flüchtlinge Flüchtlinge Bundesärztekammer lehnt systematische Alterstests für Asylbewerber ab

Exklusiv Röntgen, Brustdrüsen- und Genitaluntersuchung: Nach dem tödlichen Messerangriff auf eine 15-Jährige fordern Unionspolitiker eine Altersprüfung von Flüchtlingen. Kritikern geht das zu weit. Von Kristiana Ludwig mehr...

Junge Frau durch Messerstiche getötet Rheinland-Pfalz Trauer und Verdächtigungen in Kandel

Nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Schülerin in Rheinland-Pfalz durchleuchten Ermittler die Vergangenheit des mutmaßlichen Täters Abdul D. Von Nadeschda Scharfenberg mehr...

Mädchen in Kandel erstochen Messerangriff in Kandel Wer Migranten integrieren will, muss ihre Herkunft nüchtern betrachten

Die Bluttat von Kandel wirft Fragen auf. Was, wenn es keine reine Beziehungstat war? Was, wenn der mutmaßliche Täter aus Afghanistan sich nicht von seinen Wertvorstellungen befreien konnte? Kommentar von Tomas Avenarius mehr...

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Bamf weist Vorwürfe über sexuelle Belästigung zurück

Die Gleichstellungsbeauftragte der Behörde hatte der Amtsleitung mangelnde Hilfsbereitschaft attestiert. Das Bamf kontert, ihr seien keinerlei Verstöße bekannt. mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Unterstützen Sie die Asylpolitik der CSU?

Die CSU will den Ländern mehr Entwicklungshilfe geben, die "bei der Rücknahme von Flüchtlingen konsequent zusammenarbeiten". Die Außen- und Binnengrenzen in der EU sollen stärker geschützt und die Asylverfahren "harmonisiert" werden, damit Deutschland "nicht länger das Hauptziel für Flüchtlinge" bleibe. mehr...

Junge Frau durch Messerstiche getötet Rheinland-Pfalz Angriff mit dem Küchenmesser

In einem Drogeriemarkt in Rheinland-Pfalz ersticht ein wohl minderjähriger afghanischer Flüchtling seine 15-jährige deutsche Ex-Freundin. Die Stimmung in den sozialen Medien ist aufgeheizt. Von Nadeschda Scharfenberg mehr...

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auf dem Gelände der ehemaligen Südkaserne Nürnberg 04 01 2 Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Schwere Vorwürfe gegen Leitung des Asyl-Bundesamts

Exklusiv "Dramatische" Überbelastung der Mitarbeiter, sexuelle Belästigung im Kollegenkreis: Gleichstellungsbeauftragte Biesen wirft der Behördenspitze "Desinteresse" am Wohlergehen der Mitarbeiter vor. Die Amtsleitung schweigt zu den Vorwürfen. Von Reiko Pinkert und Bernd Kastner mehr...

BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Asylbewerber Wenn Glück oder Pech über Asylanträge entscheidet

Politisch Verfolgte haben das Recht auf Asyl in Deutschland. Aber die Erfolgschancen scheinen stark davon abzuhängen, in welchem Bundesland ein Asylantrag bearbeitet wird. Von Bernd Kastner mehr...

Clara Lipkowski, Aladdin Almasri. Projekt Newscomer, das geflüchtete Journalisten in den Lokaljournalismus bringt Unterstützung beim Neuanfang Mit "Newscomer" zurück in den Beruf

Der syrische Journalist Aladdin Almasri arbeitet bei der SZ Freising mit: über das Projekt "Newscomer" für geflüchtete Journalisten. mehr...