Atomgespräche in Wien Iran will offenbar Verhandlungsfrist verlängern

Die Differenzen sind noch groß, doch die Deadline rückt näher: Bei den Atomgesprächen mit Iran scheint eine pünktliche Einigung unwahrscheinlich. Nun will Teheran die Verhandlungsfrist offenbar hinausschieben. mehr...

Atomkonflikt mit Iran Moskaus opportunistische Offerte

Das Verhältnis von Russland zum Westen ist frostig. Doch bei den Atomverhandlungen mit Iran spielt Moskau weiter eine konstruktive Rolle. Warum? Keineswegs aus Selbstlosigkeit. Von Paul-Anton Krüger mehr...

Atomverhandlungen mit Iran Showdown in Wien

"Eine Pokerrunde nach allen Regeln der Kunst": Die Gespräche über das umstrittene iranische Atomprogramm gehen in Wien in die finale Runde. Bei allen wichtigen Punkten gibt es noch Differenzen. Von Paul-Anton Krüger mehr...

Sieben Monate mehr Atomverhandlungen mit Iran verlängert

Um ein Scheitern der Atomgespräche mit Iran zu verhindern, wird die Frist für eine Einigung bis zum 1. Juli 2015 verlängert. Das verlautet aus Verhandlungskreisen. Grundlegende Fragen sollen aber schon vorher geklärt sein. mehr...

Atom-Streit mit Iran Minimallösung

Gespräche vertagt, schon wieder: Im Atom-Streit mit Iran konnten sich die Unterhändler nicht einigen. Doch immerhin soll bis März ein Rahmenvertrag stehen. Von Paul-Anton Krüger mehr...

Proteste in Isfahan Iran Tausende protestieren gegen Säureangriffe auf Frauen

Mehrere Frauen werden von Motorradfahrern mit Säure überschüttet, jetzt regt sich in Iran Widerstand gegen die Attacken: Tausende gehen für mehr Schutz und Rechte von Frauen auf die Straße. Hintergrund der Angriffe sollen die Kleidungsvorschriften sein. mehr...

U.S. Secretary of State Kerry and Iranian FM Zarif shake hands as EU envoy Ashton watchesbefore a meeting in Vienna Atomstreit mit Iran Vorsicht vor dem faulen Frieden

Bei den Verhandlungen über Irans Atomprogramm darf es keine Kompromisse geben. Denn so wichtig es ist, diese Krise zu bewältigen: Es muss verhindert werden, dass Teheran nukleare Waffen herstellt. Von Shimon Stein mehr... Gastbeitrag

Atomstreit Iran will bilaterale Gespräche mit USA und Russland

Iran hat überraschend direkte Gespräche mit den USA und Russland über sein Atomprogramm angekündigt. Verhandlungen dieser Art gab es seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Treffen sollen bereits kommende Woche stattfinden. mehr...

Nuklearstreit Atomverhandlungen mit Iran gehen in die Verlängerung

Die Differenzen sind zu groß, um sich in den kommenden Tagen zu einigen: Die Unterhändler in Wien haben eine Verlängerung der Atomgespräche mit Iran vereinbart. Nun bleiben noch einige Monate, um eine Lösung zu finden. mehr...

John Kerry Atomstreit mit Iran Nähe im Osten

Menschlich stimmt alles zwischen Irans Außenminister Sarif und seinem US-Kollegen Kerry. Doch bevor die Staaten sich auch politisch annähern, müssen sie den schwelenden Atom-Streit lösen. Von Paul-Anton Krüger mehr...

Genfer Abkommen Atomabkommen mit Iran tritt Ende Januar in Kraft

Einigung in Genf: In wenigen Tagen soll mit der Umsetzung des Abkommens über das iranische Atomprogramm begonnen werden. Iran muss dann zentrale Teile seines Programms für einige Zeit aussetzen - und verschärfte Kontrollen zulassen. Im Gegenzug lockert der Westen seine Sanktionen. mehr...

Straße von Hormus Iranische Marine startet Manöver

Die iranische Marine hat ein Manöver im Gebiet der Straße von Hormus begonnen. mehr... Politicker

Iran und USA Heimliche Treffen der Erzfeinde

Das Atomabkommen zwischen dem Westen und Iran wurde nicht allein von offiziellen Delegationen ausgehandelt. Parallel dazu liefen offenbar fast drei Jahre lang direkte Gespräche zwischen Teheran und Washington. Von Hubert Wetzel mehr...

181538181 Rede vor UN-Generalversammlung Rohani betont friedlichen Charakter des Atomprogramms

Vor der UN-Generalversammlung unterstreicht Irans Präsident Rohani, Atomwaffen hätten keinen Platz in der Verteidigungsdoktrin und seien gegen die religiöse Überzeugung seines Landes. US-Präsident Obama hofft auf eine diplomatische Lösung im Atomstreit mit Iran. Rohani übt aber auch Kritik an den USA. mehr...

Hassan Rohani Iran Twitter Twitter-Dialog mit Gründer Jack Dorsey Rohani verspricht Iranern Zugang zu Twitter

Große Worte von Hassan Rohani: Auf Twitter verspricht der iranische Präsident seiner Bevölkerung problemlosen Zugang zu "allen Informationen weltweit". Der Mitgründer des Kurznachrichtendienstes Jack Dorsey hatte ihn herausgefordert. mehr...

Iran Atomverhandlungen Genf Atomgespräche in Genf Iran macht den ersten Zug

Vor dem Treffen gab es viele freundliche Worte, nun geht es um ein klares Signal: Bei den Atomgesprächen in Genf hat Irans Außenminister Sarif den UN-Vetomächten und Deutschland erklärt, wie die neue Regierung den Atomkonflikt entschärfen möchte. Details sind noch nicht bekannt - strittige Punkte gibt es viele. Von Paul-Anton Krüger, Genf mehr...

Annäherung im Atomstreit Iran und Großbritannien wollen diplomatische Gesandte ernennen

Vorsichtige Annäherung: Am Rand der Atomgespräche in Genf haben Großbritannien und Iran Medien zufolge vereinbart, bald diplomatisches Personal für das jeweils andere Land zu bestimmen. Angeblich will Teheran den UN-Inspektoren auch mehr Befugnisse bei der Kontrolle von Atomanlagen einräumen. mehr...

US President Barack Obama conference about Iranian nuclear power Obama nach Atom-Deal mit Iran Widerstand aus den eigenen Reihen

Endlich wieder ein Erfolg: US-Präsident Obama hat sich lange für einen Kompromiss mit Iran eingesetzt. Er will, dass anstelle von Krieg wieder Diplomatie Amerikas Außenpolitik prägt. Doch viele Republikaner und Demokraten im US-Kongress bewerten das Abkommen von Genf skeptisch - und könnten eine endgültige Lösung verhindern. Von Nicolas Richter, Washington mehr...

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Einigung im Streit mit Iran Israel hält Atomabkommen für "historischen Fehler"

"Sieg für alle" oder "historischer Fehler"? Die Reaktionen auf das Übergangsabkommen mit Iran fallen unterschiedlich aus. Israel zeigt sich empört. Europa und die USA loben den "Schritt in die richtige Richtung". Iran wertet das Abkommen als Erfolg. mehr...

Atomstreit Iran stellt Inspektion von Atomanlage Arak in Aussicht

Iran will dem jüngsten diplomatischen Tauwetter offenbar Taten folgen lassen. Bald sollen IAEA-Kontrolleure Teile der bislang verschlossenen Atomfabrik Arak kontrollieren dürfen. Andere Anlagen bleiben jedoch weiter tabu. mehr...

Blogger Interview mit iranischem Blogger "Die Menschen sind müde und gelangweilt von den Kämpfen"

Im Iran spürt eine Cyber-Polizei kritische Webseiten im Netz auf und kontrolliert die Einträge der Bürger in sozialen Netzwerken. Kritische Blogger werden verfolgt und verhaftet. Der Netzaktivist Arash Abadpour beobachtet die Vorgänge in seiner Heimat von Kanada aus - und verrät, mit welchen Tricks sich Internetsperren umgehen lassen. Von Kathrin Hollmer mehr... jetzt.de

IAEA-Treffen in Wien Amano hofft auf Zusammenarbeit mit Iran

Der Atomstreit mit Iran steht im Mittelpunkt einer Tagung der Internationalen Atomenergiebehörde in Wien. IAEA-Chef Amano hofft auf Kooperationsbereitschaft seitens Teheran. Für Freitag ist abschließend ein Treffen mit iranischen Vertretern geplant, bei dem eine Vereinbarung zur Kontrolle der umstrittenen Atomanlage Parchin unterzeichnet werden könnte. mehr...

Iran Staatsfernsehen berichtet über Pläne für zweites Atomkraftwerk

Bereits im kommenden Jahr könnte mit den Bauarbeiten begonnen werden: Wie das iranische Staatsfernsehen berichtet, will Teheran in der Nuklearanlage von Buschir ein zweites Atomkraft bauen. Auch gegen weitere Inspektionen der Internationalen Atomenergiebehörde sperrt sich die Regierung. mehr...

Hacker-Attacke Iran meldet Cyberangriff auf Ölindustrie

Digitaler Angriff auf das iranische Ölministerium und die staatliche Ölgesellschaft - und Teheran muss reagieren: Es nimmt sein wichtigstes Ölexport-Terminal im Persischen Golf vom Netz. Erinnerungen an den Computervirus Stuxnet werden wach. mehr...

Streit um Nuklearprogramm Iran erlaubt Inspektion von umstrittener Atomanlage

Wende im Streit um das iranische Atomprogramm? Iran will den Inspekteuren der Internationalen Atomenergiebehörde Zutritt zur umstrittenen Militäranlage Parchin gewähren. Die IAEA ist misstrauisch. mehr...