Freitag, 24. Oktober 2014
Sinai-Halbinsel Bombenanschlag auf ägyptische Soldaten

Es ist einer der schwersten Anschläge seit dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Mursi: Auf der Sinai-Halbinsel werden bei einem mutmaßlichen Selbstmordattentat mindestens 27 Menschen getötet. Sicherheitskräfte vermuten Islamisten hinter der Tat.

Man with axe attacks police in New York, Dcpi Handout / dpa Axt-Angriff in New York Polizei spricht von islamistischem Hintergrund

Die Polizei hat die Beil-Attacke auf eine Gruppe Beamter in New York als Terrorangriff mit islamistischem Hintergrund eingestuft. Der Angreifer sei kürzlich zum Islam konvertiert und soll sich radikalisiert haben.

Westjordanland Israelische Soldaten erschießen jungen Palästinenser

Er soll einen Brandflasche auf eine Schnellstraße geworfen haben: Israelische Soldaten haben das Feuer auf einen jugendlichen Palästinenser eröffnet. Der Vorfall verschärft die Spannungen in der Region noch weiter.

, OZAN KOSE / AFP Istanbul Gelbes Pulver sorgt für Aufregung in Konsulaten

In Istanbul lösten fünf Konsulate Sicherheitsalarm aus. Sie haben Briefe mit einem bisher unbekannten Pulver erhalten. Die Polizei hat unter anderem das deutsche Konsulat abgeriegelt. Mehrere Angestellte müssen medizinisch versorgt werden.

Föderalismus Letzte Ausfahrt "Nordstaat"

16 Landesregierungen, 16 Parlamente, 16 Landesverwaltungen - würde man ihre Zahl reduzieren, könnten Milliarden eingespart werden. Wie die Finanznot der Länder und die Debatte über die Neugliederung der Republik zusammenhängen.

Parlamentswahl in Tunesien, Mohamed Messara / dpa Tunesien Der Jasmin ist verwelkt

Auf die Jasmin-Revolution folgt Ernüchterung: Viele Tunesier sind davon enttäuscht, wie wenig sich ihr Land in den vergangenen dreieinhalb Jahren verändert hat. Das hat auch Auswirkungen auf die Parlamentswahl am Sonntag.

Bundesfreiwilligendienst Schön saufen in der Pampa

Tausende Freiwilligendienstler werden regelmäßig in den teuren Bildungszentren des Bundes zwangskaserniert. Nur dort sei eine angemessene politische Bildung möglich, heißt es. Bundesrechnungshof und freie Träger sehen das ganz anders. Eine Geschichte über ein merkwürdiges Staatsverständnis.

Ihre SZ, Süddeutsche.de Ihr Forum Großbritannien will EU-Nachzahlung nicht leisten - was nun?

Großbritannien soll mehr als zwei Milliarden Euro an die EU nachzahlen, da die britische Wirtschaft schneller gewachsen ist als gedacht. London will die Forderung der EU nicht hinnehmen. Was halten Sie von David Camerons ablehnender Haltung?

-, EMMANUEL DUNAND / AFP Streit um EU-Nachzahlung aus Großbritannien Desaster mit Potenzial

Brüssels Ruf nach einer Milliarden-Nachzahlung bringt das Vereinte Königreich in Rage. Selbst Premier Cameron zeigt sich wütend wie nie. Dabei könnte sich die Forderung der EU für ihn sogar als innenpolitischer Glücksfall erweisen.

Tunesien Polizei tötet militante Islamisten

Kurz vor der Parlamentswahl ist die Lage in Tunesien angespannt. Sicherheitskräfte gehen verstärkt gegen mutmaßliche Extremisten vor und töten bei einem Feuergefecht sechs radikale Islamisten.

Franco, pizzaiolo egiziano nel suo locale Pizzeria La Stiva, Nicola Marfisi/Fotogramma for La Stampa / Nicola Marfisi/Fotogramma for La Stampa Einwanderer erzählen "Wir Ägypter machen gute Pizza, und dafür gibt es einen Grund"

Sie sind Fremde und doch zu Hause in Europa. Einwanderer aus Russland, Brasilien und Ägypten erzählen von ihrem Weg nach München, Paris und Mailand. Es sind verworrene Wege, oftmals steinig - und immer spannend.

Unterstützung aus Syrien 1300 Kämpfer sollen Kurden in Kobanê unterstützen

Im Kampf gegen die Terrororganisation IS bekommen die kurdischen Kämpfer in Kobanê Unterstützung. Rebellen der Freien Syrischen Armee wollen sich ihnen anschließen.

, imago stock&people / Imago Stock&People Föderalismus 16 Bundesländer minus X

Nur noch sechs Bundesländer? Die Neuordnung der Bundesrepublik, wie sie die saarländische Ministerpräsidentin ins Spiel bringt, ist überfällig. Die Fusion von Ländern macht deren Zukunft besser.

Stigmatisierung von Westafrikanern "Ich bin kein Virus"

Bloß nicht anfassen? Menschen aus Liberia oder Sierra Leone stehen unter dem Generalverdacht, mit Ebola infiziert zu sein. Jetzt wehren sie sich - mit einer Kampagne in sozialen Netzwerken.

Michelle Obama, Brennan Linsley / AP US-Demokraten vor Kongresswahl First Lady muss es richten

Bloß kein Foto mit Barack Obama: Die Demokraten distanzieren sich im US-Wahlkampf von ihrem zunehmend unpopulären Präsidenten. Stattdessen laden sie dessen Ehefrau Michelle ein. Niemand ist wertvoller als sie.

, Alessandra Schellnegger / Alessandra Schellnegger Straßenbahn in Jerusalem Fahrt durchs Minenfeld

Sie soll ein Symbol sein für das Zusammenleben von Arabern und Juden. Stattdessen entlädt sich an ihr der Hass: Die Jerusalemer Straßenbahn ist zum Anschlagsziel geworden. Eine Fahrt durch umkämpftes Gebiet.

Origin of submarine sighted in Sweden still unclear, Fredrik Sandberg / dpa Verdächtiges Objekt Schwedisches Militär bricht Suche nach U-Boot ab

War es ein Fehlalarm? Die schwedischen Streitkräfte beenden die Suche nach einem ausländischen U-Boot in den Stockholmer Schären. Unklar bleibt, was auf einem mysteriösen Foto zu sehen ist.

A woman reacts at the site of Tuesday's car bomb attack, in Kadhimiya neighbourhood , Baghdad, AHMED SAAD / REUTERS IS-Terrormiliz im Irak Im Würgegriff des Kalifen

Die Welt schaut auf Kobanê, wo Kurden gegen den "Islamischen Staat" kämpfen. Doch für den IS gibt es eine wichtigere Region: die Sunniten-Provinz Anbar im Irak. Hier werden die entscheidenden Schlachten geschlagen.

Ausbildungsmission im Irak Regierung und Parlament streiten um Bundeswehr-Mandat

Die Regierung erwägt, Soldaten der Bundeswehr zu einer Ausbildungsmission in den Nordirak zu entsenden. Doch es entbrennt ein Streit darüber, ob das ohne ein Ja des Parlaments möglich wäre.

Ihre SZ, Süddeutsche.de Ihr Forum Föderalismusreform: Auf welches Bundesland kann Deutschland getrost verzichten?

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hält eine radikale Neuordnung der Bundesrepublik für nötig. Statt den 16 Bundesländern könnten es künftig nur noch sechs oder acht sein, um Deutschlands zukunftsfähig zu machen.

Terrormiliz Irak wirft IS Einsatz von Giftgas vor

Die Diagnose der Ärzte lautete "Vergiftung mit Chlorgas". Jetzt beschuldigen auch irakische Behörden die IS-Terrormiliz, Chemiewaffen eingesetzt zu haben. Außenminister Steinmeier will die Vorwürfe im UN-Sicherheitsrat besprechen.

Angreifer von Ottawa, REUTERS TV / Reuters Schießerei in Ottawa Attentäter wollte nach Syrien reisen

Zwei Tage nach dem Attentat von Ottawa ist klar: Der Täter suchte Kontakt zu Islamisten in Syrien. Ein Überwachungsvideo zeigt, wie der Angriff auf das kanadische Parlament ablief.

Klima-Kompromiss auf EU-Gipfel Europa will ein bisschen umweltfreundlicher werden

Weniger Treibhausgase, mehr Energiesparen: Die Staats- und Regierungschefs der EU finden in zähen Verhandlungen einen Kompromiss zum Klimaschutz. Einige Staaten blockieren weiterreichende Beschlüsse - Umweltschützer sind sauer.

Jamaika-Koalition im Saarland geplatzt, Fredrik von Erichsen / dpa Föderalismus in Deutschland "Nur noch sechs oder acht Bundesländer"

Saarlands Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer bringt eine radikale Neuordnung der Bundesrepublik ins Spiel - mit deutlich weniger Bundesländern. Damit will sie ärmere Länder entlasten.

Donnerstag, 23. Oktober 2014
Kobane IS Islamischer Staat Syrien Türkei, BULENT KILIC / Bulent Kilic/AFP Umkämpfte Grenzstadt in Syrien IS-Großoffensive auf Kobanê beunruhigt die Türkei

Die Kämpfe um das syrische Kobanê, das den Dschihadisten des Islamischen Staats in die Hände zu fallen droht, belasten auch die Nachbarländer. Nach einer mysteriösen Mordserie wächst in der Türkei die Angst vor innenpolitischen Spannungen.

Crisis in Ukraine, Roman Pilipey / Roman Pilipey/dpa Kampf gegen prorussische Separatisten Bombenrätsel in der Ukraine

Der Vorwurf ist in der Welt: Die ukrainische Armee soll Streumunition im Osten des Landes eingesetzt haben. Kiew dementiert das. Im Besitz der geächteten Bomben sei man aber schon.

Schießerei in Ottawa Der Mensch ist des Menschen Wolf

War der Attentäter von Ottawa ein "Lone wolf"? Terrorexperten halten diese Einzelgänger für ein größeres Risiko als lange geplante Anschläge wie 9/11. Sie brauchen weder Telefon noch E-Mails. Das macht sie so unberechenbar.

Rom, Festnahme von Zivilisten, Nazi-Verbrechen, Bundesarchiv, Bild 101I-312-0983-03 / Koch / CC-BY-SA-3.0 / Bundesarchiv, Bild 101I-312-0983-03 / Koch / CC-BY-SA-3.0 Urteil in Rom Berlin soll für Nazi-Verbrechen in Italien haften

Verfassungsrichter in Rom setzen sich über den Internationalen Gerichtshof hinweg: Frühere Zwangsarbeiter oder Angehörige der Opfer von Nazi-Massakern dürfen Deutschland auf Schadenersatz verklagen. In Berlin fürchtet man, dass das Beispiel Schule macht.

NSU-Prozess V-Mann soll mit verfremdeter Stimme aussagen

Carsten S. lieferte Hinweise über das Trio Zschäpe, Mundlos, Böhnhardt. Nun soll der Aussteiger im NSU-Prozess aussagen. Das brandenburgische Innenministerium will die Öffentlichkeit ausschließen - die Bundesanwaltschaft findet das überzogen.

Gewalt in Unterkünften in NRW Wachmann ging mit Schlagstock auf Flüchtling los

Überforderung, Einsperren, Schlagstockeinsatz: Meldungen von Polizisten aus nordrhein-westfälischen Unterkünften zeigen, wie Flüchtlinge und private Sicherheitsleute aneinandergerieten.

Islamistische Sekte Boko Haram entführt 60 Mädchen in Nigeria

Boko Haram hat nach Medienberichten im Norden Nigerias erneut 60 Mädchen entführt, außerdem sterben bei einem Anschlag fünf Menschen. Die Vorfälle nähren Zweifel an der Waffenruhe.

Jean-Claude Juncker, Patrick Seeger / dpa Herausforderung EU Junckers schwerste Mission

Der neue Präsident der EU-Kommission steht vor vielen Herausforderungen. Eine sticht heraus: Er muss die Bürger wieder mit Europa versöhnen.

Ihre SZ, Süddeutsche.de Ihr Forum Wie viel Einwanderung verträgt Europa?

Steigt die Zahl der Flüchtlinge in Europa, werden Begriffe wie "Strom" und "Flut" verwendet. Die Sinnbilder sollen die Ängste der Bürger symbolisieren. Doch sorgt man sich als Europäer nicht vielmehr um seinen wirtschaftlichen Status als ums Ertrinken?

An Israeli policeman stands next to a car wreck in Jerusalem, BAZ RATNER / REUTERS Jerusalem Autofahrer rast in Menschenmenge

Bei einem vermuteten Terrorakt sind in Jerusalem mehrere Menschen verletzt worden, ein Säugling starb. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen Palästinenser handeln.

Sergeant-at-Arms Kevin Vickers is pictured in the Senate chamber on Parliament Hill in Ottawa, CHRIS WATTIE / REUTERS Schießerei in Ottawa Der Held ist bekannt, der Täter im Dunkeln

Er soll den Todesschützen von Ottawa gestoppt haben: Kevin Vickers schoss auf Michael Z.-B., als dieser in das kanadische Parlament eindrang. Vickers wird dafür gefeiert - zugleich fragen sich die Kanadier nach dem Motiv des Täters.

NSU-Prozess Ehemaliger Verteidiger entlastet Zschäpe

Ihr früherer Anwalt sagt im NSU-Prozess aus: Zschäpe habe ihm geschildert, dass sie vor Verlassen des brennenden Hauses in Zwickau bei ihrer Nachbarin geklingelt habe. Reichte das aus, um die schwerhörige Frau zu warnen?

, Genya Savilov / Genya Savilov/AFP Extremisten in der Ukraine Kämpfer von rechts

In der Ukraine kämpfen russische Faschisten an der Seite ultranationalistischer Milizen. Kurz vor den Parlamentswahlen werden die Stimmen der Rechtsradikalen lauter.

, Marko Drobnjakovic / Marko Drobnjakovic/AP Regierungen im Zwiespalt über Lösegeld Wer darf leben, wer muss sterben?

Das Thema Lösegeld gewinnt durch die Terroristen des "Islamischen Staats" wieder an Brisanz. Deren Macht wächst auch aus den Erlösen des Kidnapping-Geschäfts. Regierungen warnen davor - und gehen sehr unterschiedlich damit um: Die USA lehnen Zahlungen an Terroristen strikt ab. Deutschland ist nicht so kompromisslos.

African migrants sit atop a border fence between Morocco and Melilla during an attempt to cross into Spanish territory, STRINGER / REUTERS Einwanderung nach Europa Zäune sind zwecklos

Wie viel Einwanderung verträgt Europa? Es hilft nicht, immer wieder zu beteuern, die europäischen Staaten hielten eine unkontrollierte Einwanderung nicht aus. Migration findet statt. Ein Plädoyer für Realismus.

Students from the Ayotzinapa Teacher Training College carry photographs of missing students during a march in Acapulco, JORGE DAN LOPEZ / REUTERS Kooperation mit Mexiko Gefährliche Komplizenschaft

Kanzlerin Merkel will mit Mexiko ein Abkommen zur Sicherheitszusammenarbeit schließen. Der Bundestag sollte sich das genau anschauen, bevor er zustimmt. Denn der Staat und das organisierte Verbrechen sind in Mexiko Komplizen, der Kampf gegen Drogen ist in Wahrheit politisierte Gewalt.