Dienstag, 25. November 2014
Kernkraftwerk Fessenheim, Christophe Karaba / dpa Greenpeace-Studie über Atommeiler Anleitung zum Super-GAU

Panzerbrechende Waffen und ein Angriff mit dem Hubschrauber: Greenpeace will mit einer Studie auf die Gefahren aufmerksam machen, die von Drohnen für Atomkraftwerke ausgehen. Stattdessen entwirft die Umweltorganisation Szenarien einer atomaren Apokalypse, die Angst machen.

Pope Francis addresses the Council of Europe in Strasbourg, HANDOUT / Reuters Franziskus' Reden in Straßburg Ein Papst geht aufs Ganze

Flüchtlinge ertrinken, der Mensch verkommt zur Ware: Papst Franziskus kritisiert Europa - ohne sich dabei in Politgrammatik zu versuchen. Gerade das aber macht seine Botschaft politisch. Man kann, soll und muss sich daran reiben.

83801626, JOHN MACDOUGALL / AFP Kauder zur Frauenquote Der scharfsinnige Herr Fraktionschef

Als "weinerlich" bezeichnete CDU-Fraktionschef Kauder Familienministerin Schwesig in der Debatte um die Frauenquote. Ungefähr so scharfsinnig, als würde Schwesig Kauder einen ahnungslosen alten Sack nennen, der sich bittschön raushalten soll.

SPD-Präsidiumssitzung, Wolfgang Kumm / dpa Gabriel zu Kauders Kritik an Schwesig "Das zeigt, dass Männer ein Problem haben"

Der Ton wird rauer: Unions-Fraktionschef Kauder wirft Familienministerin Schwesig im Streit um die Frauenquote vor, "weinerlich" zu sein. Nun weist Wirtschaftsminister Gabriel die Kritik zurück.

Bundestag - Haushaltsdebatte, Michael Kappeler / dpa Haushaltsdebatte im Bundestag Schäuble verteidigt "schwarze Null"

2015 ohne rote Zahlen: Erstmals seit 1969 sind in einem Bundeshaushalt keine neuen Schulden vorgesehen. Die Opposition wirft Wolfgang Schäuble vor, dass er sich damit nur ein Denkmal setzen will. Doch der Finanzminister macht in der Haushaltsdebatte klar, dass er von der "schwarzen Null" nicht abrücken will.

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Zu viel Wirtschaft, zu wenig Europa: Verliert die EU allmählich ihre Seele?

Bei seiner Rede vor dem Europaparlament fordert Papst Franziskus, sich auf gemeinsame Werte zurückzubesinnen, "ein Europa aufzubauen, das sich nicht um die Wirtschaft dreht." Doch welche gemeinsamen Ideale stecken wirklich in Europa?

File photo of Russian President Putin looking out from his limousine en route to Brisbane Airport as he leaves the G20 leaders summit early, JASON REED / Reuters Erklärung der Ukraine-Krise Die Mär von der nimmersatten Nato

Es ist ein unglaublicher Public-Relations-Coup: Wladimir Putin behauptet mit Erfolg, die Nato betreibe fahrlässig ihre Erweiterung und sei daher eine Bedrohung für Russland. Die Wahrheit aber ist eine andere.

Pope Francis at EU Parliament in Strasbourg, Christian Hartmann / dpa Papst Franziskus' Rede im Wortlaut "Man kann nicht hinnehmen, dass das Mittelmeer zum Friedhof wird"

Forderung nach einer europäischen Flüchtlingspolitik, Vergleich Europas mit einer Oma, Kritik an der Wirtschaftsorientierung der EU: Was der Papst im Europaparlament sagte.

FRANCE-EU-VATICAN-POPE-VISIT, PATRICK HERTZOG / AFP Franziskus im Europaparlament Papst will Europa, das "sich nicht um Wirtschaft dreht"

Bei seinem Besuch in Straßburg wird Papst Franziskus grundsätzlich. In einer Rede vor dem Europaparlament spricht das Kirchenoberhaupt unangehme Dinge an: Die Missachtung der Menschenwürde, die "Wegwerfkultur" und ein Europa, das wie eine Oma wirkt.

Frauenquoten-Gesetz, Maurizio Gambarini / dpa Koalitionsvertrag Worüber die Koalition bei der Frauenquote streitet

Was heißt es, wenn die Ziele bei der Geschlechterquote "nicht nachträglich nach unten berichtigt" werden dürfen? Darüber debattieren Union und SPD - und berufen sich doch alle auf den Koalitionsvertrag. Was steht da drin?

, ODD ANDERSEN / Odd Andersen/AFP Merkel, Steinmeier und Russland Guter Bulle, böser Bulle

Schwelt in der großen Koalition ein Streit über die Russland-Strategie? Während Kanzlerin Merkel Putin harsch tadelt, gibt sich Außenminister Steinmeier versöhnlich. Doch der Eindruck täuscht. Und sollten beide doch sauer sein, dann auf einen dritten.

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Wie bewerten Sie die Entscheidung in Ferguson?

Darren Wilson wird nicht angeklagt. Der Polizist hatte die tödlichen Schüsse auf den schwarzen Teenager Michael Brown in der amerikanischen Stadt Ferguson abgegeben. Generalstaatsanwalt McCulloch ließ keinen Zweifel an der Entscheidung - auch wenn nicht alles so eindeutig erschien.

Ex-Regierungschef von Portugal Sócrates muss in Untersuchungshaft

Drei Tage dauert das Verhör, doch José Sócrates kann die Vorwürfe nicht entkräften: Portugals früherer Ministerpräsident muss wegen eines möglichen Finanzskandals in Untersuchungshaft.

Benjamin Netanjahu, Rainer Jensen / dpa Amtssprache in Israel Lieber jüdisch als demokratisch

Israels Premier Netanjahu provoziert mit einem Gesetzentwurf: Arabisch soll den Status als zweite Amtssprache verlieren. Hinter seinem Vorstoß steckt ein Kalkül, das schon jetzt aufgegangen ist.

Barack Obama, Manuel Balce Ceneta / AP Trennung von Verteidigungsminister Hagel Obama allein auf der Insel

Zu zögerlich und von vielem überrascht: Die Kritik an Amerikas Außenpolitik hält seit Monaten an. Nun feuert der US-Präsident seinen Verteidigungsminister. Chuck Hagel wirkte mitunter überfordert, doch sein Abschied dürfte noch einen anderen Grund haben.

Montag, 24. November 2014
Atom-Streit mit Iran Minimallösung

Gespräche vertagt, schon wieder: Im Atom-Streit mit Iran konnten sich die Unterhändler nicht einigen. Doch immerhin soll bis März ein Rahmenvertrag stehen.

Marine Le Pen, ERIC FEFERBERG / AFP Französische Rechtspartei Front National leiht sich Geld aus Russland

Mehr als neun Millionen Euro: Der rechtsextreme Front National leiht sich Geld von einer Moskauer Bank. Mit einem Schritt in politische Abhängigkeit habe das nichts zu tun, sagt FN-Chefin Marine Le Pen und nennt einen viel simpleren Grund.

Barack Obama, Chuck Hagel, Susan Walsh / AP Rücktritt von Chuck Hagel Obama lässt Pentagon-Chef fallen

Im Kampf gegen die IS-Miliz will der Präsident einen Neuanfang und drängt Verteidigungsminister Hagel zum Rücktritt. Der neue Pentagon-Chef soll eine komplexe Militäroperation leiten mit Dutzenden Verbündeten - und gegen einen Feind, der schwer zu fassen ist.

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Umweltschutz als Heimatschutz. Wie radikal ist die Schweizer Initiative "Ecopop"?

Zu viel Migration belastet die Natur der Schweiz zunehmend. Das behauptet zumindest die Initiative "Ecopop", über die an diesem Wochenende die Eidgenossen per Volksabstimmung abstimmen. Wird hier Umweltschutz missbraucht, um gegen Zuwanderung vorzugehen?

Chuck Hagel, Cliff Owen / AP Druck von Obama US-Verteidigungsminister Chuck Hagel tritt zurück

Bei der Lösung internationaler Konflikte setzt US-Verteidigungsminister Chuck Hagel auf Diplomatie, militärische Gewalt ist für ihn die letzte Lösung. Nun tritt er zurück. Laut einem Bericht der "NYT" hat Barack Obama den einzigen Republikaner zu diesem Schritt gedrängt.

Sigmar Gabriel, Wolfgang Kumm / dpa Nach Seehofers Kritik an Russlandpolitik Gabriel macht sich über CSU-Chef lustig

Vizekanzler Gabriel amüsiert sich über Seehofers Kritik an der deutschen Russlandpolitik. Der CSU-Chef hatte den Kurs der Bundesregierung als "brandgefährlich" bezeichnet. Regierungssprecher Seibert musste einiges klarstellen.

Angela Merkel auf dem "Zukunftscharta" zur Entwicklungspolitik "Von unten" her gedacht

Ein Leben in Würde weltweit, Wirtschaftswachstum auf der Basis von menschenwürdiger Beschäftigung und der Kampf gegen den Klimawandel: Die "Zukunftscharta", die an diesem Montag an Angela Merkel übergeben wurde, soll die deutsche Entwicklungspolitik revolutionieren.

Swiss Customs officers walk back to their vehicle after checking a path on the border between Italy and Switzerland in Arzo, DENIS BALIBOUSE / REUTERS Schweizer Volksabstimmung über "Ecopop" Vaterlandsliebe und Öko-Fundamentalismus

Wie viel Schweizer sind genug? Die radikale Öko-Bewegung "Ecopop" will die Einwanderung auf ein Minimum drosseln. Am Wochenende stimmen die Eidgenossen über eine Initiative ab, die ausgesprochen böse Züge annimmt.

Aktion 'Rechts gegen Rechts' Wunsiedel, Fricke / dpa Spenden für jede Anfrage von Rechtsradikalen Das Wunsiedel-Prinzip kommt nach Dortmund

Rechtsextreme provozieren im Dortmunder Stadtrat mit rassistischen Anfragen. Die Grünen wollen nun für jede der Fragen Geld an Aussteigerhelfer spenden. Initiator Stefan Neuhaus erklärt, was dahintersteckt und warum Dortmunds Szene so gefährlich ist.

Konferenz 'Frauen in Führungspositionen', Michael Kappeler / Michael Kappeler/dpa Frauenquote Warten auf ein Machtwort der Kanzlerin

Schon jetzt ist das Gleichstellungsgesetz ein magerer Kompromiss, die Quoten-Gegner aus der Union wollen ihn weiter durchlöchern. Familienministerin Schwesig fehlt der Rückhalt.

Forderung von SPD und Grünen Soli auch für den Westen

Aus dem Aufbau Ost soll ein Aufbau Ost-West werden: SPD und Grüne sind sich einig, dass der Solidaritätszuschlag nicht ersatzlos wegfallen, sondern dass die Einnahmen auch dem Westen zukommen sollen. Bei der Union stößt das Modell auf Skepsis.

Sieben Monate mehr Atomverhandlungen mit Iran verlängert

Um ein Scheitern der Atomgespräche mit Iran zu verhindern, wird die Frist für eine Einigung bis zum 1. Juli 2015 verlängert. Das verlautet aus Verhandlungskreisen. Grundlegende Fragen sollen aber schon vorher geklärt sein.

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Eine AfD ohne Bernd Lucke - kann das funktionieren?

Erdrückendes Arbeitspensum und parteiinterner Streit über das Führungsmodell. AfD-Chef Bernd Lucke überlegt, ob er im kommenden Jahr erneut als Parteivorsitzender kandidieren wird. Gibt es eine Alternative für die Alternative?

Linke streitet über Antisemitismus Enttäuschte Erwartungen

Nach der Toiletten-Affäre um Gregor Gysi brodelt es mächtig in der Linken-Fraktion. In der Fraktionssitzung könnte der Antisemitismus-Streit eskalieren. Oder kommt der Fraktionsvorsitzende mit seiner Abwiegelungstaktik durch?

Atomverhandlungen mit Iran Showdown in Wien

"Eine Pokerrunde nach allen Regeln der Kunst": Die Gespräche über das umstrittene iranische Atomprogramm gehen in Wien in die finale Runde. Bei allen wichtigen Punkten gibt es noch Differenzen.

UN-Bericht zum Menschenhandel Das Leid von 40 000 Sklaven

Ein UN-Bericht beleuchtet das Schicksal der Opfer von Menschenhandel. Sie müssen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten oder werden als Sexsklaven missbraucht. Die Lage ist aber vermutlich noch viel schlimmer als dargestellt.

Bernd Lucke, Wolfgang Kumm / dpa Parteiführung Lucke erwägt Rückzug aus AfD-Spitze

AfD-Chef Bernd Lucke spielt mit dem Gedanken, den Vorsitz aufzugeben - unter anderem, weil er unzufrieden mit dem Modell von drei Parteivorsitzenden ist. Aus der Partei kommt Widerspruch.

Bundesparteitag der Grünen, Jens Büttner / dpa Öko-Partei Sag mir, was das Grüne ist

Die Grünen reden viel von "Freiheit", die es zu gestalten gelte. Aber das soll nur den Prozess der inhaltlichen Entleerung kaschieren. Wo ist der harte politische Kern?

Arte Refugees, Photographer: Christina Malkoun; arte / Photographer: Christina Malkoun; arte Online-Newsgame Werfen Sie einen Blick ins Flüchtlingslager

Arte und Süddeutsche.de schicken Sie als fiktiven Reporter in verschiedene Camps. Bringen Sie in Erfahrung, wie die Menschen dort leben und was sie bewegt. Dritte Station des Newsgames: das Lager Burj el-Barajneh im Libanon - das Palästinensern seit Jahrzehnten als Heimat dienen soll.

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Was halten Sie vom "Soli" für ganz Deutschland?

Die Regierung plant den Solidaritätszuschlag nach 2019 weiter bestehen zu lassen. Der Länderfinanzausgleich soll zukünftig auch strukturschwache Regionen im Westen subventionieren. Brauchen wir einen Aufbau West?

Atomkonflikt mit Iran Moskaus opportunistische Offerte

Das Verhältnis von Russland zum Westen ist frostig. Doch bei den Atomverhandlungen mit Iran spielt Moskau weiter eine konstruktive Rolle. Warum? Keineswegs aus Selbstlosigkeit.

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Wird die Frauenquote in der großen Koalition zu sehr verwässert?

Die CSU will die eigentlich im Koalitionsvertrag festgezurrten Rahmenbedingungen zur Frauenquote aufweichen. Aber welchen Nutzen hat die Frauenquote noch, wenn selbst elementarste Maßnahmen wie die 30% Regel für den Aufsichtsrat nur bedingt gelten?

, Mohamed Wertani / AP Präsidentschaftswahl in Tunesien Favoriten erwarten Stichwahl

Die Wahl des neuen Präsidenten soll den Übergang Tunesiens zur Demokratie abschließen. Weder der 87-jährige Essebsi noch Übergangspräsident Marzouki erreichen ersten Prognosen zufolge die absolute Mehrheit.

Seehofer gegen gesetzliche Frauenquote in Unternehmen, Armin Weigel / dpa Große Koalition Neuer Krach um die Frauenquote

Vor allem die CSU und ihr Chef Horst Seehofer wollen Ausnahmen von der geplanten 30-Prozent-Frauenquote durchsetzen. SPD-Familienministerin Schwesig sieht darin "Vorbehalte gegen Frauen in der Arbeitswelt".

Sonntag, 23. November 2014
Reformationsfest in Lutherstadt Wittenberg, Peter Endig / dpa Ihre Post Ihre Post zu Martin Luthers Äußerungen über Juden

Luther und die Juden - eine Geschichte, die schon lange in Fachzeitschriften gewälzt wird. Man darf Luthers Äußerungen nicht entschuldigen, muss sie aber richtig einordnen. Und seine Leistungen bleiben unbestritten.