Wahl in Frankreich - Aktuelle Nachrichten - SZ.de

Wahl in Frankreich

Aktuelles zu den französischen Präsidentschaftswahlen

Rückschlag für Macron
:Frankreichs linke Parteien schließen sich vor Wahl zusammen

Die Parteien wollen mit dem Bündnis „Front populaire“ die Kräfte bündeln.

SZ PlusItalien
:Projekt Premierato

Was Giorgia Meloni plant, um den Staat und die Politik in Italien grundlegend zu verändern.

Von Marc Beise

SZ PlusFrankreich
:Die Frau, die für Macron die EU-Wahl retten soll

Bislang kannte kaum jemand Valérie Hayer, Abgeordnete der liberalen Fraktion Renew in Brüssel. Aber jetzt soll sie den Rechtspopulisten Stimmen abjagen.

Von Jan Diesteldorf

Pakistan
:Khans Partei will Regierung bilden

Die von ihr unterstützten unabhängigen Kandidaten liegen nach vorläufigen Auszählungen vorn. Nun wollen sie auch regieren - obwohl der Ex-Premier in Haft ist.

Präsidentschaftswahl
:Türken in Deutschland stimmen mehrheitlich für Erdoğan

Dass der Präsident hierzulande mehr Zustimmung genießt als in der Türkei, hat Tradition. Mit Autokorsos, etwa in Duisburg und München, feiern die Erdoğan-Anhänger das Wahlergebnis.

MeinungBerlin
:Auf Wiedervorlage

Sollte in Berlin neu gewählt werden, könnte die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey ihr Amt verlieren. Ausgerechnet.

Kommentar von Jan Heidtmann

Wahl in Frankreich
:Macron und die Suche nach einer Mehrheit

Einfach "durchregieren" war gestern, jetzt muss der französische Präsident eine Koalition bilden. Gute Politiker schaffen das, meint ein SZ-Leser. In Deutschland ist das schließlich Gang und Gäbe.

Frankreich
:Macron fordert Bereitschaft zum Kompromiss von allen Parteien

Nach der Schlappe bei der Parlamentswahl will der französische Präsident eine Koalitionsregierung bilden - oder mit seinem Mitte-Bündnis in einzelnen Sachfragen mit anderen Parteien zusammenarbeiten.

Wahl in Frankreich
:Macron sucht Partner

Nach der Parlamentswahl in Frankreich haben die Konservativen offengelassen, ob sie als Mehrheitsbeschaffer für die Partei von Präsident Emmanuel Macron zur Verfügung stehen. Macrons Mitte-Partei Ensemble hatte bei der Wahl am Sonntag zwar die ...

Parlamentswahl in Frankreich
:Neue Vagheit

Frankreich befindet sich seit Sonntag in einer nie da gewesenen Situation. Die Partei des Präsidenten muss einen festen Koalitionspartner finden oder sich für ihre Gesetzesinitiativen jeweils Mehrheiten suchen. Noch eine dritte Möglichkeit gäbe es. Aber die wollen nur wenige.

Von Nadia Pantel

SZ PlusWahlanalyse
:Die Ohrfeige

Wen die Wähler in Frankreich abgestraft haben, warum sie es getan haben - und weshalb sich nun manche Sorgen um die Regierbarkeit des Landes machen.

Von Thomas Kirchner

SZ PlusMeinungParlamentswahl in Frankreich
:Im Aufstand liegt die Chance

Das politische System in Frankreich hat sich viel zu lange von den Bürgerinnen und Bürgern abgekapselt. Das Wahlergebnis bietet die Möglichkeit, sich der Krise der Demokratie zu stellen.

Kommentar von Nadia Pantel

Parlamentswahl in Frankreich
:Einmal Umwälzung, bitte

Die Parlamentswahl hat die Kräfteverhältnisse durcheinandergewirbelt, Präsident Macron braucht jetzt einen Koalitionspartner. Besonders bemerkenswert ist aber das Ergebnis von Marine Le Pens Partei.

Von Thomas Kirchner

Parlamentswahl in Frankreich
:Macrons Bündnis verliert absolute Mehrheit

Die Parlamentswahl in Frankreich endet mit einer Niederlage für den Präsidenten. Seine Allianz bleibt stärkste Kraft, braucht aber Partner zum Regieren. Die Rechtsextremen vervielfachen die Zahl ihrer Mandate.

Von Nadia Pantel

Parlamentswahl in Frankreich
:Emmanuel Macron verfehlt absolute Mehrheit

Bei der Wahl der Nationalversammlung erhält sein Mitte-Bündnis nur 210 bis 250 der 577 Sitze. Für die absolute Mehrheit werden mindestens 289 Sitze benötigt. Die radikalen linken und rechten Kräfte werden gestärkt.

Parlamentswahl in Frankreich
:Unbequeme Zeiten für Macron

Die Unterstützer des französischen Präsidenten schneiden deutlich schlechter ab als vor fünf Jahren - mit hauchdünnem Vorsprung zur linken Nupes-Allianz. Das macht die zweite Wahlrunde am kommenden Sonntag besonders spannend.

Von Nadia Pantel

MeinungParlamentswahlen in Frankreich
:Schluss mit Drama

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron setzt darauf, Linke wie auch Rechte als Extreme zu stigmatisieren. Dabei ist sein Problem die eigene Unentschlossenheit.

Kommentar von Nadia Pantel

Frankreich
:Sozialisten streiten über Linksfront gegen Macron

Die Führung der Traditionspartei will sich einem Linksaußen-Bündnis gegen den Präsidenten anschließen. Doch gegen diesen Plan erheben sich prominente Mitglieder.

Von Thomas Kirchner

SZ PlusTalkshows im Fernsehen
:Große Pause

Anne Will, Plasberg, Maischberger: Niemand hat zur Stichwahl in Frankreich getalkt. Der Grund: Osterferien. Warum wird nicht geredet, wenn das wirklich fällig ist?

Von Kathrin Müller-Lancé

Französische Parlamentswahl
:Frankreichs Linke verbünden sich

Mélenchons "Unbeugsame" treten gemeinsam mit den Grünen zur Parlamentswahl an. Beim Streitthema Europa finden sie einen heiklen Kompromiss.

Von Thomas Kirchner

Nach der Wahl
:Rutscht Frankreich in die Schuldenkrise?

Ökonomen sorgen sich, dass der alte und neue Präsident Macron zu viele Schulden macht. Eine Gefahr ist, dass ausländische Kreditgeber dem Land den Rücken kehren.

Von Michael Kläsgen

Pressestimmen
:Haarscharf am Desaster vorbei

Kommentatoren in den Zeitungen reagieren überwiegend erleichtert auf die Wiederwahl Macrons - sind sich ansonsten aber nicht einig, was gegen die Zerrissenheit Frankreichs hilft. Die Presseschau zur Wahl.

Internationale Reaktionen
:"Sicher fällt gerade nicht nur mir ein Stein vom Herzen"

Im Élysée-Palast wird vorerst keine Rechtsextreme regieren, Emmanuel Macron wurde wiedergewählt. In Deutschland und Europa reagieren viele Politikerinnen und Politiker erleichtert.

Von Julia Bergmann und Bernd Kramer

SZ PlusAnalyse in Grafiken
:So hat Frankreich gewählt

Emmanuel Macron gewinnt die Stichwahl deutlich. Trotzdem ist die Rechtsextreme Marine Le Pen so stark wie nie. Wer wo besonders viele Stimmen bekam und was sich im Vergleich zu 2017 verändert hat.

Von Berit Kruse, Kathrin Müller-Lancé, Sören Müller-Hansen und Marie-Louise Timcke

SZ PlusFrankreich nach der Wahl
:Liebe sieht anders aus

Fünf Jahre lang haben die Franzosen über Emmanuel Macron geschimpft, er sei zu arrogant, zu abgehoben, höre nicht zu. Gewählt haben sie ihn trotzdem nochmal.

Von Nadia Pantel

Präsidentschaftswahl
:Proteste in mehreren Städten gegen Wahlausgang

In Lyon kam es zu Zusammenstößen zwischen linken Gruppen, "Gelbwesten"-Demonstranten und der Polizei. Kleinere Protestaktionen wurden auch in Paris gemeldet.

SZ PlusMacrons Wahlsieg in Frankreich
:Ouf!

Kein Jubel in den Straßen für den wiedergewählten Präsidenten, nicht einmal bei der eigenen Wahlparty vor dem Eiffelturm: In Frankreich macht sich bei vielen lediglich ein Gefühl der Erleichterung breit, dass sich die Extremen nicht haben durchsetzen können.

Von Thomas Kirchner und Nadia Pantel

SZ PlusMeinungWahl in Frankreich
:Macrons zweite Chance

Nicht einmal jeder dritte Franzose steht wirklich hinter dem wiedergewählten Präsidenten. Er hat nun Anlass, in sich zu gehen. Sein Volk aber auch.

Kommentar von Nadia Pantel

Macron siegt in Stichwahl gegen Le Pen
:Der Damm gegen die extreme Rechte hält

Der Amtsinhaber setzt sich in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft gegen seine rechtsextreme Herausforderin Le Pen durch. Viele Wähler enthalten sich der Stimme. Macron kündigt einen Kurs der Versöhnung an.

Von Michael Kläsgen

SZ PlusMeinungFrankreich
:Wie viele Warnschüsse braucht es noch?

Was, wenn Le Pen gewinnt? Viele Franzosen glauben, nur die Wahl zwischen zwei Übeln zu haben. Doch das stimmt nicht.

Kommentar von Thomas Kirchner

SZ PlusStichwahl in Frankreich
:Wieso Marine Le Pen bei jungen Menschen so beliebt ist

Viele der 18- bis 34-Jährigen wollen am Sonntag rechts wählen. Junge Franzosen erzählen, warum sie Marine Le Pen ihre Stimme geben - und andere, was sie an ihr fürchten.

Von Léonardo Kahn, Roubaix

La Boum
:"Diese Frau"

Die französische Präsidentschaftswahl bestimmt gerade das Leben unserer Kolumnistin. Sogar ihr Sohn diagnostiziert, dass da einiges aus den Fugen geraten ist.

Von Nadia Pantel

SZ PlusBuch von Lilian Thuram
:"Der Trainer sah nur einen Tisch mit Schwarzen"

Lilian Thuram, Weltmeister von 1998, hat eine Analyse über "Das weiße Denken" geschrieben. Ein Gespräch über Rassismus, Dreadlocks und Sündenböcke bei der Frankreich-Wahl.

Interview von Christoph Ruf

SZ PlusMarine Le Pen vor der Stichwahl
:Sie weiß, wo sie willkommen ist

Die Stimmung kurz vor der entscheidenden Stichwahl in Frankreich ist nervös und gespannt. Ein Besuch auf den Spuren von Marine Le Pen: im ehemaligen Kohlerevier des Landes, wo früher Kommunisten regierten und jetzt die extreme Rechte stark ist.

Von Michael Kläsgen

Wahl in Frankreich
:EU und ihre Werte auf der Kippe

Nur vier Prozent trennen Emmanuel Macron von Marine Le Pen. Mit einiger Sorge blicken deshalb einige SZ-Leser ins Nachbarland, wo kommenden Sonntag Stichwahl ist. Für die EU könnte sie richtungsenscheidend sein.

SZ PlusFrankreich
:Macron, Le Pen und das, worüber nicht gesprochen wurde

Emmanuel Macron begegnet seiner Kontrahentin im TV-Duell vor der Stichwahl betont höflich. Und auch Le Pen hat sich im Griff. Damit sparen sie aber die Frage aus: Für welches Frankreich steht die Rechtsextremistin eigentlich?

Von Thomas Kirchner und Nadia Pantel
05:53

Frankreich
:Marine vs. Macron

Im Wahlkampf ist Le Pen ihren vorbelasteten Nachnamen losgeworden, gab sich betont bürgernah. Doch auch die TV-Debatte dürfte nichts daran geändert haben, wer die besseren Chancen hat. Die Analyse im Video.

Video von Nadia Pantel

Podcast "Auf den Punkt"
:Macron vs. Le Pen: Was das französische TV-Duell offenbart hat

Am Mittwochabend trafen Emmanuel Macron und Marine Le Pen kurz vor der Stichwahl in einem TV-Duell aufeinander. Womit konnten sie punkten? Und wer liegt im Wahlkampf gerade vorne?

Von Antonia Franz und Nils Minkmar

quoted. der medienpodcast
:Frankreichs Medien und der Aufstieg der Rechtsextremen

Nadia Zaboura und Nils Minkmar diskutieren über die Mitverantwortung der französischen Medien für das Erstarken der extrem Rechten.

Franzosen in München über das Duell Macron/Le Pen
:"Es ist eine große Katastrophe, wenn sie kommt"

Mehr als 10 000 Franzosen und Französinnen leben in München. Die Mehrheit hat im ersten Wahlgang für Macron gestimmt. Und auch bei der anstehenden Stichwahl werden wohl viele dem amtierenden Präsidenten ihre Stimme geben - um Le Pen zu verhindern.

Von Michael Bremmer, Oliver Hochkeppel, Martina Scherf und Elisa Schwarz

SZ PlusWahlen in Frankreich
:Fanklubs statt Parteien

Frankreichs neue Parteien personalisieren die Politik, sie sollen den Mann oder die Frau an der Spitze an die Macht bringen. Alles andere kommt später. Was das für die Politik bedeutet - und für das Vertrauen der Menschen.

Von Nadia Pantel

Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich
:Macron stürzt sich ins Getümmel

"Sie sind der größte Nichtsnutz unter allen Präsidenten": Vor der Stichwahl gegen Marine Le Pen ist Emmanuel Macron intensiv auf Stimmenfang. Da kann es auch mal ruppig werden.

Von Thomas Kirchner

SZ PlusWahlen in Ungarn und Frankreich
:"Wir warten auf Frankreich"

Hält ein Europa, in dem Krieg herrscht, der politischen Drift nach rechts stand? Nach dem Wahlsieg Viktor Orbáns in Ungarn versuchen sich die Intellektuellen des Landes zu sammeln. Und blicken bang nach Westen.

Gastbeitrag von Lacy Kornitzer

SZ PlusFrankreich
:Das zweite Gesicht der Marine Le Pen

Noch nie war Frankreich so radikalisiert, noch nie so entpolitisiert. Jetzt hat es die berühmteste Rechtsextreme des Landes erneut in die Stichwahl geschafft. Warum Marine Le Pen gerade perfekt in diese zerrüttete Zeit passt.

Von Nadia Pantel

Frankreich
:Es wird knapp

Emmanuel Macron hat gute Aussichten, auch die zweite Runde der Präsidentschaftswahl zu gewinnen. Aber dafür muss er jetzt die Ärmel hochkrempeln.

Von Thomas Kirchner

Europäische Union
:Weber gibt Macron "Mitschuld" am Erfolg von Le Pen

In den EU-Institutionen geht die Sorge vor einem Wahlsieg der Populistin um. Luxemburgs Außenminister Asselborn sieht sogar "eine Art politischen Bürgerkrieg" in Frankreich.

Von Josef Kelnberger und Matthias Kolb

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Frankreich: Worauf es bis zur Stichwahl ankommt

Emmanuel Macron und Marine Le Pen sind in der Stichwahl. Was passiert in den zwei Wochen und wie stehen die Chancen für die beiden?

Von Thomas Kirchner und Franziska von Malsen

SZ PlusMeinungPräsidentschaftswahl
:Frankreich im Strudel der Radikalisierung

Im ersten Wahlgang hat der amtierende Präsident Macron gewonnen - und Europa schöpft Hoffnung. Aber selbst wenn er eine zweite Amtszeit schaffen sollte: Die Erosion der demokratischen Parteien im Land ist zutiefst beunruhigend.

Kommentar von Stefan Ulrich

Leserdiskussion
:Wie blicken Sie auf die Wahl in Frankreich?

Amtsinhaber Macron gewinnt die erste Abstimmungsrunde deutlicher als erwartet. Nun muss er gegen die rechtsextreme Marine Le Pen in eine Stichwahl mit ungewissem Ausgang. Der letzte Wahlgang findet am Sonntag den 24. April statt.

SZ PlusFrankreich
:Eine Wahl mit Überraschungen

Dazu zählt nicht nur das Ergebnis - sondern auch der katastrophale Zustand der etablierten Parteien. Denn für Konservative und Sozialisten ist die Abstimmung ein Debakel.

Von Thomas Kirchner und Nadia Pantel

Gutscheine: