Volkswagen

Herbert Diess soll  Konzern-Chef Müller ablösen

Nach der Dieselaffäre wollen die VW-Eigentümer­familien Porsche und Piëch einen Strategiewechsel.

Von Thomas Fromm und Max Hägler

Herbert Diess
Volkswagen

Dieser Mann soll VW umbauen

Der Automanager Herbert Diess hat sein Ziel erreicht: Er wird Matthias Müller an der Spitze des Automobilkonzerns ablösen. Über einen Mann, der kein Problem damit hat, sich Feinde zu machen.

Von Thomas Fromm und Max Hägler

Volkswagen steht wegen der Abgasaffäre in den USA unter Druck.
Abgasaffäre

Volkswagen zahlte Mitarbeitern Bleibeprämien

Mehrere Millionen Dollar hat der Konzern Beschäftigten in den USA gezahlt, um sie zu halten. Auch zwei Manager, die mit den umstrittenen Abgastests an Affen zu tun hatten, profitierten.

Von Stefanie Dodt und Kathrin Werner, New York

Volkswagen

Wer kauft, schafft an

Warum, fragen sich Leser, soll VW seinen Kurs ändern, wenn die Kunden trotz der Skandale weiterhin Autos kaufen?

Manager 16:9
Manager-Gehälter

Darf's etwas mehr sein?

Mit den Gewinnen der deutschen Konzerne erreichen auch die Saläre der Manager neue Rekordniveaus. Inzwischen versteht selbst so mancher Vorstand nicht mehr, wie genau sein Gehalt zustande kommt.

Von Caspar Busse und Jan Willmroth

Die Volkswagen-Zentrale in Wolfsburg.
Abgasskandal

Neue Razzia bei VW - diesmal wegen CO₂

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen verdächtiger Werte bei zahlreichen Autos. Es ist bereits das fünfte VW-Verfahren.

Von Klaus Ott

Automobil

Merkel ist "erstaunt" über Vergütung der VW-Manager

Die Kanzlerin mahnt eine entschlossenere Hinwendung der Autobranche zu neuen Antrieben an.

VW

Gier hat einen Namen

Der Vorstandsvorsitzende von VW kassiert ein sehr hohes Gehalt - gerade weil der Konzern sich in der Dieselaffäre falsch verhält.

Von Marc Beise

Gehalt des VW-Chefs

Müller überschreitet Grenzwert

Der VW-Chef präsentiert mitten in der Dieselkrise die besten Zahlen in der Konzerngeschichte. Er selbst verdient nun doch mehr als zehn Millionen Euro - und findet das gar nicht problematisch.

Von Max Hägler und Angelika Slavik

The 88th Geneva International Motor Show
Autoindustrie

VW-Chef verdient nun doch mehr als zehn Millionen Euro

Eigentlich waren die Vorstandsgehälter bei dieser Summe gedeckelt worden. Doch Matthias Müller erhält 140 000 Euro mehr.

Die FDP fordert Sammelklagen gegen Volkswagen
Nach Fahrverbots-Urteil

Du hast einen Diesel? Dein Problem!

Es drohen Fahrverbote wegen Luftverschmutzung, doch Industrie und Politik ist das egal. Wie es sich anfühlt, Besitzer eines Diesel-Stinkers zu sein.

Von Thomas Hummel

Auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert Toyota den neuen Auris Hybrid.
Autobranche

Der Diesel ist ein Auslaufmodell

Auch wenn die deutschen Hersteller krampfhaft am Diesel festhalten: Die Zukunft gehört alternativen Antrieben - da haben andere längst die Nase vorn.

Kommentar von Stefan Mayr

Autosalon in Genf

VW-Chef Müller beschwört Renaissance des Diesels

Abgasskandal und Diesel-Urteil könnten für den Konzernchef ein Anlass für gehörig Selbstkritik sein. Zum Auftakt des Genfer Autosalons geht er aber lieber mit der ganzen Branche ins Gericht.

Von Max Hägler und Stefan Mayr, Genf

Scania facility in Bangalore
Volkswagen

Wolfsburger Fahrplan

Der Autokonzern bereitet seine Lkw- und Bussparte mit den Marken Scania und MAN auf einen möglichen Börsengang vor. Der Schritt wäre die Abkehr von der Strategie des langjährigen VW-Chefs Ferdinand Piëch.

Von Thomas Fromm

Volkswagen Whistleblowers Receive End Of November Deadline
Abgasskandal

VW holt aus zum Gegenschlag

Der Autohersteller räumt auf 700 Seiten ein, dass mehrere Manager schon früh von den Abgas-Manipulationen wussten. Das Problem sieht VW jedoch ganz woanders.

Von Max Hägler, Klaus Ott und Angelika Slavik

Bilanz-Pk Bosch
E-Autos

Bosch gibt Forschung zu neuen Batteriezellen auf

Nicht einmal der führende europäische Zulieferer will Batteriezellen für Elektroautos bauen. Damit bleibt die Schlüsseltechnologie fest in asiatischer Hand.

Von Max Hägler, Stefan Mayr, Stuttgart, und Alexander Mühlauer, Brüssel

Martin Winterkorn und Ulrich Hackenberg bei VW
Unternehmenskultur bei Volkswagen

Jeder für sich, alle gegen jeden

Martin Winterkorn und Ulrich Hackenberg arbeiteten zusammen im VW-Vorstand. Die Ermittlungen zum Dieselskandal geben Einblicke in eine zerrüttete Freundschaft und eine fragwürdige Unternehmenskultur.

Von Georg Mascolo und Klaus Ott

Volkswagen - Autohaus
Volkswagen

VW macht mehr Gewinn als vor dem Abgasskandal

Trotz Dieselkrise stieg der Erlös auf 11,4 Milliarden Euro. Denn im Ausland laufen die Geschäfte gut.

Volkswagen

Widerstand gegen Affenversuche

Ein interner Untersuchungsbericht zeigt: Mindestens ein Manager versuchte, die umstrittenen Abgastests mit Affen zu verhindern. Doch er wurde überstimmt.

Von Angelika Slavik, Wolfsburg

Volkswagen Holds Annual Press Conference
Abgasaffäre

Jetzt soll der Staat für saubere Diesel-Autos zahlen

Regierungsberater empfehlen eine Förderung der Diesel-Nachrüstung mit öffentlichen Geldern. Umweltpolitiker sind entsetzt. Dem nationalen Diesel-Gipfel droht der nächste Eklat.

Von Markus Balser und Michael Bauchmüller, Berlin

Volkswagen

Miese Stimmung

In einer Umfrage des Betriebsrats kritisieren Mitarbeiter den Konzern. Sie beklagen unter anderem die Kommunikation des Vorstands.

Von Janis Beenen

Volkswagen Wolfsburg VW
Diesel-Skandal

Zwei Drittel der VW-Mitarbeiter sind unzufrieden mit dem Vorstand

Das ergab eine Umfrage unter mehr als 50 000 Angestellten in Deutschland. Bei der Aufarbeitung des Diesel-Skandals fühlen sie sich nicht eingebunden.

FILE PHOTO: Facebook logo is seen at Facebook Gather conference in Brussels
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Tobias Dirr

Diesel: Union und SPD fordern offenbar Hardware-Nachrüstung für alte Diesel
Automobil

Koalitionäre wollen Hardware-Nachrüstung für alte Diesel

Wer die Kosten von mehr als zehn Milliarden Euro tragen soll, ist allerdings nicht geklärt. Autohersteller wie Daimler bekräftigen ihr Nein zu verpflichtenden Nachrüstungen.

Aufgrund von Schadstofftests an Affen und Menschen stehen deutsche Autobauer in der Kritik
Abgastest

Ein entlassener Manager für zehn malträtierte Affen? Das ist zynisch

VW und Daimler begegnen den umstrittenen Praktiken mit billigen Ablenkungsmanövern. BMW zeigt, dass es besser geht.

Kommentar von Klaus Ott