VW - Nachrichten zur Volkswagen AG - SZ.de

VW

Aktuelle Nachrichten, Videos und Bilder zur Volkswagen AG

Nicht zuletzt dank seines kompakten Kassenschlagers <a href="https://www.sueddeutsche.de/thema/VW_Golf">Golf</a> ist Volkswagen der größte Automobilhersteller Europas und weltweit die Nummer zwei. VW unterhält auf der ganzen Welt viele Werke und möchte zum weltgrößten Autobauer aufsteigen. Doch auch für zahlreiche Affären ist Volkswagen bekannt - insbesondere der <a href="https://www.sueddeutsche.de/thema/Abgasskandal">Abgasskandal</a>, der 2015 in den USA seinen Anfang nahm, erschütterte das Wolfsburger Unternehmen.

SZ PlusMercedes Marco Polo
:Mit dem Camper durch die schottischen Highlands

Enge Straßen, Dauerregen und Stechmücken strapazieren die Nerven. Ein komfortables Outdoor-Mobil wie der neue Marco Polo von Mercedes hat hier durchaus Vorteile – offenbart aber auch Macken. Eine Testfahrt.

Von Joachim Becker

Sicherheitspolitik
:Habeck stoppt Verkauf von VW-Tochter nach China

Volkswagen wollte das Gasturbinen-Geschäft von MAN Energy Solutions an eine Firma geben, die auch für die chinesische Marine arbeitet. Techniken wie diese müssten geschützt werden, sagt der Wirtschaftsminister – die Regierung hat den Deal untersagt.

SZ PlusAutoindustrie
:VW investiert Milliarden in US-Elektroautobauer Rivian

Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam Software für Elektroautos entwickeln. Es ist nicht das erste Elektroauto-Start-up, bei dem Volkswagen sich Hilfe sucht.

Von Christina Kunkel, Jürgen Schmieder

Elektromobilität
:Volkswagen will Milliarden in Elektroauto-Firma Rivian stecken

Zuletzt hatte der Autobauer Schwierigkeiten beim offensiven Kurs in Richtung Elektromobilität. Nun soll ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Tesla-Konkurrenten Rivian entstehen.

SZ PlusBörse
:Sind deutsche Aktien jetzt billig?

Börsenchef Theodor Weimer verglich deutsche Aktien mit einem Ramschladen. Die harsche Kritik macht Börsenkenner bereits hellhörig: Lässt sich jetzt etwa günstig in den Dax investieren?

Von Victor Gojdka

SZ PlusHandelspolitik
:EU bestraft China für billige E-Auto-Exporte

Die Bundesregierung steht den zusätzlichen Zöllen kritisch gegenüber, denn es sind auch deutsche Konzerne betroffen, die in Fernost produzieren. Peking kündigt Gegenmaßnahmen an.

Von Hubert Wetzel, Michael Bauchmüller

SZ PlusAusstellung
:Künstliche Paradiese

Das Kunstmuseum Wolfsburg zeigt in „Welten in Bewegung“ Stücke seiner beachtlichen, mit Geld von Volkswagen finanzierten Sammlung – und beweist, dass es seine Rolle in der Kunstwelt gefunden hat.

Von Alexander Menden

Autoindustrie
:Ford-Deutschlandchef wechselt überraschend zu VW

Als Martin Sander 2022 bei Ford in Köln den Chefposten übernahm, war der Autobauer stark unter Druck. Inzwischen ist er auf dem Elektrokurs etwas vorangekommen, aber der Wechsel sorgt für Unruhe.

SZ PlusMeinungElektromobilität
:Das 20 000-Euro-Auto von VW kommt nicht zu spät

Alle rufen nach günstigen E-Autos. Doch so, wie diese bislang gebaut sind, kauft sie kaum jemand. Volkswagen will es in drei Jahren besser machen - und diese Strategie könnte aufgehen.

Kommentar von Christina Kunkel

SZ PlusAutoindustrie
:VW baut 20 000-Euro-Elektroauto

Vielen Menschen sind E-Autos noch zu teuer. Vor allem VW steht in der Kritik, keine günstigen Modelle anzubieten. Jetzt ist eine wichtige Entscheidung zu VWs Einstiegs-Stromer gefallen.

Von Christina Kunkel

SZ PlusMeinungAktiengesellschaften
:Weg mit der Hauptversammlung für Feiglinge

Diese Woche lädt VW seine Aktionäre zum jährlichen Treffen, aber nur online. Das machen mittlerweile auch viele andere Konzerne - ein gefährlicher Trend.

Kommentar von Meike Schreiber

SZ PlusChefs von Familienunternehmen
:Männlich, deutsch, Ingenieur

Fast die Hälfte der Familienunternehmen in Deutschland steht vor der Übergabe an die nächste Generation. Das könnte eine Chance sein für Frauen, wie eine aktuelle Studie zeigt. Wären da nur nicht jene Firmen, in denen Männer gern unter sich bleiben.

Von Kerstin Bund

SZ PlusŠkoda im Test
:Wachstumsschub für den Kodiaq

Der neue Kodiaq ist als Siebensitzer deutlich geräumiger als der neue VW Tiguan, aber nicht teurer. Mit der zweiten Generation des Mittelklasse-SUVs ist es Škoda gelungen, ein gutes Auto noch besser zu machen - mit einer simplen Erfolgsformel.

Von Stefan Schmid

Autoindustrie
:Die Gewinne von VW und Mercedes brechen weg

Die beiden großen deutschen Autohersteller kämpfen mit Problemen. Besonders bei Luxusautos läuft es nicht mehr. Ist das der Anfang eines längeren Abschwungs?

SZ PlusMeinungChinesischer Automarkt
:Ausgerechnet Verbrenner werden die deutschen Autobauer retten

Die Aufholjagd der deutschen Hersteller bei E-Autos in China wird dauern. Sie müssen einsehen, bei neuen Technologien nicht mehr taktgebend zu sein. Doch es gibt Hoffnung, zumindest vorerst.

Kommentar von Christina Kunkel

SZ PlusAutomobilbranche
:Was die deutschen Hersteller auf der Automesse in Peking erwartet

Die deutsche Autoindustrie ist zu Gast in China. VW und Co. wollen dort zeigen, dass sie ihren Rückstand bei den E-Autos aufgeholt haben. Aber ist ihnen das gelungen?

Von Christina Kunkel und Florian Müller

SZ PlusUSA
:Der Sieg der Gewerkschaften

Im Süden der USA hatten Gewerkschaften bisher kaum Einfluss. Das dürfte sich nun grundlegend ändern - weil es in einem VW-Werk eine Abstimmung gab.

Von Jürgen Schmieder

Arbeitnehmerrechte
:Volkswagen-Arbeiter schreiben "ein Stück US-amerikanischer Gewerkschaftsgeschichte"

Es ist eine historische Entscheidung: Die US-Organisation UAW vertritt künftig erstmals die Rechte der Belegschaft bei einem ausländischen Autobauer - und das im traditionell gewerkschaftsfeindlichen Süden der USA.

Forschungsausgaben
:Wie Deutschland abgehängt wird

Amerikanische Unternehmen investieren deutlich mehr in Innovationen als europäische - das hat negative Folgen. Immerhin ein deutscher Konzern schafft es unter die besten zehn.

Von Caspar Busse

Autoindustrie
:VW will mit neuer Plattform günstige E-Autos in China bauen

Volkswagen will die Kosten von Elektroautos mit der neuen, gemeinsam mit dem chinesischen Partner Xpeng geplanten Kompaktwagen-Plattform kräftig senken.

Dividenden
:Deutsche Unternehmen schütten so viel aus wie nie

Die Gewinne der Dax-Konzerne sinken, die Wirtschaftslage ist schlecht. Trotzdem erreichen die Dividenden Rekordhöhe. Davon profitieren die Aktionäre, aber nicht die Mitarbeiter.

Von Caspar Busse

SZ PlusPlug-in-Hybride
:Der geplatzte Traum von den großen Autos mit Mini-Verbrauch

Plug-in-Hybride kombinieren das Beste aus zwei Welten: emissionsfreies Pendeln und Langstreckenfahrten ohne Reichweitenangst. Doch bald sollen etliche Vergünstigungen gestrichen werden.

Von Joachim Becker

Automarkt
:BMW und VW sind wieder zuversichtlicher für E-Autos

Der Absatz von Stromern war zuletzt deutlich zurückgegangen. Doch jetzt meldet Volkswagen wieder mehr Aufträge, auch BMW ist optimistisch. Besonders schlecht läuft es aber bei Mercedes.

SZ PlusMeinungElektromobilität
:Deutschland braucht kleine und billige E-Autos

Der Verkauf von Elektrofahrzeugen lahmt, die Euphorie ist weg. Schuld daran ist auch die heimische Autoindustrie selbst: Sie schaut nur auf die Margen. Das ist gefährlich kurzfristig.

Kommentar von Caspar Busse

Autokonzern
:Der chinesische VW-Partner Saic will Tausende Stellen streichen

Der größte Autobauer des Landes hat Insidern zufolge Einsparpläne, der Konzern selbst dementiert allerdings alles. Trotzdem lässt sich der Wandel nicht mehr aufhalten.

Von Florian Müller

SZ PlusAutoindustrie
:Danke, uns geht es gut

Die große Krise gab es in der deutschen Autoindustrie auch 2023 nicht. Die Konzerne verdienten immer noch prächtig. Bleibt das so?

Von Christina Kunkel

SZ PlusDieselskandal
:Ex-VW-Chef Winterkorn ist gesund genug fürs Gericht

Der frühere Top-Manager kommt im Herbst auf die Anklagebank - wegen Hüftoperationen mit drei Jahren Verspätung. Der Prozess muss die Frage klären: Ab wann wusste er von den Abgasmanipulationen?

Von Klaus Ott

Manager-Bezüge
:Das meiste Geld fließt oft erst nach dem Ausscheiden

Welcher Dax-Chef 2023 wie viel verdient hat: Mercedes-Chef Källenius liegt im Moment auf Platz eins mit 12,7 Millionen Euro. Am lukrativsten ist aber oft das Ex-Chef-Dasein. Ein Überblick.

SZ PlusAutonome Autos
:Mit dem Roboter-Volkswagen über die Straßen von Texas

VW will irgendwann vom autonomen Fahren profitieren und testet selbstfahrende VW-Busse. 30 sind schon unterwegs in München, Hamburg und Austin in Texas. Bei der Testfahrt läuft allerdings nicht alles rund.

Von Kathrin Werner

Autoindustrie
:Das sind die Baustellen bei VW

Deutschlands größter Autobauer ist noch einigermaßen gut durch das vergangene Jahr gekommen. Doch bald wird sich zeigen, ob Konzernchef Blume die richtigen Entscheidungen getroffen hat.

Von Christina Kunkel

SZ PlusAutoindustrie
:Porsche senkt Erwartungen für 2024

Nach guten Zahlen in 2023 erwartet der Sportwagenbauer ein schwieriges Jahr - und bringt gleich vier neue Modelle auf den Markt, darunter auch einen elektrischen SUV. Ein Risiko?

Von Christina Kunkel

SZ Plus50 Jahre VW Golf
:Das Wunder von Wolfsburg

Als der VW Golf vor 50 Jahren auf den Markt kam, trauten sich die Entwickler, alles radikal anders zu machen als zuvor. Ein Ansatz, der heute ähnlich erfolgreich sein könnte.

Von Gerhard Matzig

SZ PlusSchon gefahren: neuer VW Passat
:Der Letzte ist der Beste

Mehr Platz und als Benziner so sparsam wie ein Diesel: Der neue VW Passat präsentiert sich als das perfekte Familienauto. Ist er das?

Von Georg Kacher

SZ PlusMAN-Chef Vlaskamp
:"Die Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer müssen besser werden"

Überfüllte Rasthöfe, immer unterwegs und kaum Zeit mit der Familie: Der Chef des Münchner Lkw-Bauers MAN, Alexander Vlaskamp, spricht über den harten Job von Truckern und seine Pläne für elektrische Lastwagen.

Interview von Thomas Fromm

SZ PlusElektromobilität in den USA
:Die Amerikaner und das E-Auto, es ist kompliziert

In den USA sind schwere, benzinbetriebene Geländewagen so etwas wie ein Freiheitsrecht. Ausgerechnet eine VW-Tochter möchte den Amerikanern nun Pickups mit Elektroantrieb verkaufen. Versuch einer Umerziehung.

Von Ann-Kathrin Nezik

SZ PlusElektromobilität
:Die Franzosen zeigen, wie man erschwingliche E-Autos baut

VW braucht noch bis 2026, um ein Elektroauto für weniger als 25 000 Euro zu bauen, auch chinesische Anbieter bieten so etwas in Europa bisher nicht an. Wie schaffen das Renault und Citroën?

Von Christina Kunkel

SZ PlusVW Tiguan im Test
:Das fast perfekte Pendlerauto

Der neue VW Tiguan fährt als Plug-in-Hybrid 100 Kilometer elektrisch, ist als Benziner günstig und bietet auf Wunsch einen Hauch von Luxus. Zu mäkeln gibt es nur wenig.

Von Georg Kacher

SZ PlusMeinungVolkswagen
:Die Wirtschaft muss Haltung zeigen

Volkswagen-Chef Oliver Blume demonstriert gegen Rechtsextremismus, das ist zwar ungewöhnlich, aber überfällig. Und es sollte als Vorbild für andere Konzerne dienen.

Kommentar von Caspar Busse

SZ PlusChina
:Verdacht auf Zwangsarbeit - Tausende Autos von VW hängen in US-Häfen fest

In den Fahrzeugen könnte ein Teil stecken, das aus Zwangsarbeit in China stammen könnte. Ein US-Gesetz verbietet in dem Fall die Einfuhr von Waren.

Von Christina Kunkel und Florian Müller

SZ PlusMeinungChina
:Die Gelegenheit zum Rückzug aus Xinjiang

BASF und Volkswagen wollen wegen der Kritik an Menschenrechtsverletzungen aus der westchinesischen Provinz weg. Mit heftigen Reaktionen seitens China ist nicht zu rechnen. Doch ein Problem bleibt.

Kommentar von Florian Müller

SZ PlusMartin Winterkorn über Betrugssoftware
:"Ich habe diese Funktion weder gefordert noch gefördert"

Fast neun Jahre nach seinem Rücktritt als VW-Chef sagt Martin Winterkorn als Zeuge in einem Prozess wegen des Dieselskandals aus. Verantwortung weist er von sich.

Von Saskia Aleythe

SZ PlusVolkswagen in Xinjiang
:"Wir wollen da raus"

Der Autobauer VW verhandelt über seinen Rückzug aus der Uiguren-Provinz Xinjiang - dort, wo China mit großer Härte gegen Minderheiten vorgeht. Die Sache ist politisch heikel.

Von Thomas Fromm, Christina Kunkel und Florian Müller

SZ PlusAutoindustrie
:Viele Fragen, wenige Antworten

Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen, tritt als Zeuge in einem Prozess in Braunschweig auf die Bühne - und alle fragen sich, ob er dieses Mal mehr Informationen über den Dieselskandal preisgibt.

Von Thomas Fromm

SZ PlusGünstige E-Kleinwagen
:Tesla gegen VW: Kampf der Knirpse

Mit dem kleinen Crossover-Model 2 will Tesla schnell wachsen - und VW Konkurrenz machen. Können die Wolfsburger mit einem Elektro-Polo und dem neuen E-Up gegenhalten?

Von Joachim Becker und Georg Kacher

VW-Abgasaffäre
:Ex-Vorstandschef Müller weist Schuld von sich

Nach Herbert Diess ist Matthias Müller der zweite frühere VW-Konzernlenker, der sich vor Gericht äußert. Seine Botschaft: Er habe von nichts gewusst und sei mit Details nicht befasst gewesen.

SZ PlusGrößenwahn bei Neuwagen
:Kein Platz für Monstertrucks

Autos werden immer größer - während der Parkraum in vielen Städten knapper wird, nicht nur in Paris, wo sich die Bürger soeben für höhere Parkgebühren für SUVs ausgesprochen haben. Was steckt hinter dem Hang zum Gigantismus?

Von Joachim Becker

VW Touran
:Wider die SUVisierung

Auf die Ode an seinen VW Touran antworten SZ-Autor Dominik Prantl viele Leserinnen und Leser mit Liebeserklärungen an das beste Auto der Welt.

SZ PlusExklusivStart-ups
:Deutsche Bank und Mercedes steigen bei Verimi aus

Die Identitätsplattform verbrennt weiter viele Millionen Euro im Jahr. Zwei wichtige Gesellschafter geben nun ihre Anteile zurück. Aber nicht alles läuft schlecht.

Von Christina Kunkel, Meike Schreiber und Nils Wischmeyer

SZ PlusMeinungAutoindustrie
:Auf in den Preiskampf

So billig wie jetzt waren E-Autos von VW noch nie. Das zeigt, wie verzweifelt die Lage im Konzern ist. Mehr E-Autos verkaufen und gleichzeitig mehr Gewinn machen, diese Gleichung wird nicht aufgehen.

Kommentar von Christina Kunkel

SZ PlusAutoindustrie
:Warum E-Autos gerade billiger werden

Als die Umweltprämie gekippt wurde, rechneten viele damit, dass E-Autos deutlich mehr kosten. Doch jetzt überbieten sich die Hersteller mit Rabatten. Was ist da los?

Von Christina Kunkel

Gutscheine: