Rückkauf von VW-Fahrzeugen in USA
Nach Dieselskandal

VW will Umtauschprämien bundesweit anbieten

Erst hatten VW und das Verkehrsministerium noch darüber gestritten. Anscheinend haben sich VW-Chef Diess und Verkehrsminister Scheuer jetzt weitgehend geeinigt.

Auspuffrohre
Diesel-Prämien

Rabatz um den Rabatt

Bislang gaben 240 000 VW-Fahrer dreckige Diesel zurück. Die Regierung fordert mehr, doch Volkswagen mauert.

Von Markus Balser, Berlin, Max Hägler und Klaus Ott

Volkswagen

Umweltfreundlich ist anders

VW hatte 400 Millionen Euro von einer EU-Bank erhalten, um einen umweltfreundlichen Motor zu entwickeln. Am Ende stand der Abgasskandal. Doch jetzt werden die Ermittlungen eingestellt.

Von Thomas Fromm, Alexander Mühlauer und Klaus Ott, Brüssel/München

Volkswagen
Abgasskandal

Subventionen für Betrugsmotor: Ermittlungen gegen VW-Mitarbeiter eingestellt

Der Konzern hatte 400 Millionen Euro erhalten, um einen umweltfreundlichen Motor zu entwickeln. Am Ende stand der Abgasskandal - und doch kommt VW glimpflich davon.

Von Thomas Fromm und Klaus Ott

VW

E-Autos in den USA

VW

Vorstandsakten konfisziert

Der Konzern wollte unter Verschluss halten, mit welcher Strategie er sich gegen teure Schadenersatzklagen von Aktionären und Kunden wehrt. Die Justiz entschied, dass Staatsanwälte alles lesen und auswerten dürfen.

Von Klaus Ott, München/Hamburg

VW

Absatzrekord

Volkswagen

300 000 Kunden klagen

Volkswagen

Warnruf

Der Autobauer muss endlich den Unmut seiner Kunden ernst nehmen.

Von Max Hägler

Mobilität

Das sind die neuen Elektroautos

In den kommenden zwei Jahren gibt es gut drei Dutzend neue Modelle. Bringen sie der Elektromobilität den Durchbruch?

Von Michael Neißendorfer

Volkswagen

Probleme bei der Abgas-Software

Volkswagen AG Automobile Manufacture In Poland
Volkswagen

Streit um Standort

Der Vorstand von VW will ein neues Werk in Osteuropa bauen. Infrage kommen Bulgarien oder Rumänien. Der Betriebsrat sieht das skeptisch. Er hätte es lieber, wenn der Konzern eine bestehende Fabrik in Ungarn oder Polen umwidmet.

Käufer gegen VW

Klage-Freunde

Bereits 148 000 Autokäufer haben sich der so genannten Musterfeststellungsklage gegen VW angeschlossen. Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) will in dem Verfahren klären lassen, ob den Käufern Schadenersatz zusteht.

Von Markus Balser, Berlin

VW

Noch mehr Klagen

VW Bulli Samba nach seiner Entdeckung in einer Scheune 11 Bilder
VW Bulli T1 Modell Samba

Wiederentdeckt nach 30 Jahren

30 Jahre stand der Samba in einer Scheune bei Hannover - in desolatem Zustand. Trotzdem ist er ein Vermögen wert.

Von Felix Reek

Volkswagen

81 000 Dieselfahrer klagen

Volkswagen

Harter Wettbewerb

Volkswagen Werk Zwickau
VW

30 Milliarden Euro für Elektroautos

VW steckt noch mehr Geld in neue Antriebsarten - und Konzernchef Diess konzentriert die Macht bei sich.

Von Max Hägler und Angelika Slavik, Wolfsburg

Volkswagen

Vom Frevler zum Vorbild

VW steuert um und setzt nun voll auf Elektroautos. Beispielhaft.

Von Max Hägler

Volkswagen
Automobilindustrie

VW will 44 Milliarden Euro in E-Autos und autonomes Fahren stecken

Die Werke Emden und Hannover sollen künftig reine Elektroautos bauen. Konzernchef Diess soll sich nun auch um das wichtige China-Geschäft kümmern.

Volkswagen
Autoindustrie

Volkswagens neue Ära soll in Zwickau beginnen

1700 Roboter und 7700 Menschen: Am sächsischen Standort soll VWs erste E-Auto-Fabrik entstehen. Geld verdienen dürfte der Konzern anfangs kaum.

Von Max Hägler, Zwickau

Tanken
Streit um Hardware-Lösung

Halber Kompromiss für Diesel-Nachrüstungen steht

Und dann bewegen sie sich doch ein bisschen: VW und Daimler wollen Autos für bis zu 3000 Euro nachrüsten. Einiges ist aber zwischen der Bundesregierung und den Autobauern noch zu klären.

Von Markus Balser und Max Hägler

Softwareupdate für Dieselfahrzeuge 01:23
Klage gegen VW

Verbraucherschützer geben sich kämpferisch

Am Donnerstag wollen die Verbraucherzentralen gegen VW vor Gericht ziehen. Zehntausende Dieselfahrer hoffen auf Schadenersatz.

Volkswagen

Frei, aber nicht befreit

Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler darf das Gefängnis verlassen - gegen Hinterlegung einer hohen Kaution. Mehr als vier Monate saß er in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird in der Abgasaffäre weiter ermittelt.

Von Klaus Ott

Schrottplatz
Dieselskandal

Die deutsche Autoindustrie muss sich von der Vergangenheit lösen

Die Branche steht vor dem größten Umbruch ihrer Geschichte, doch VW, Audi, Daimler und Co. hängen noch immer am Benzin-Diesel-Mix. Nur ein radikaler Wandel kann sie retten.

Essay von Thomas Fromm