Pressefreiheit - SZ.de

Pressefreiheit

Aktuelles und Hintergründe

SZ PlusMeinungMedien
:Pressefreiheit gilt für alle. Deshalb gehen Medien den Verfassungsschutz nichts an, solange sie nicht Hass und Gewalt verbreiten

Kommentar von Ronen Steinke

SZ PlusVerfassungsschutz und „Junge Welt“
:Auf links gedreht

Die linke Zeitung „Junge Welt“ wehrt sich gegen die Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Der Fall wirft die wichtige Frage auf: Wo verläuft die Grenze zwischen Unsinn und Gefahr für die Demokratie?

Von Ronen Steinke

SZ PlusVerbot von „Compact“
:Volle Breitseite gegen das „Sprachrohr“ der Rechtsextremen

Hetze gegen Migranten, Verschwörungsmythen, prorussische Propaganda: Dafür stand das „Compact“-Magazin. Jetzt hat das Innenministerium das Heft verboten. Auch der AfD geht damit ein wichtiges Instrument verloren.

Von Markus Balser, Christoph Koopmann, Roland Preuß

SZ PlusJournalisten in Gaza
:„Für uns Journalisten ist das der tödlichste Ort“

Unabhängige Berichterstattung aus dem Gazastreifen ist seit Monaten fast unmöglich. Wieso die Arbeit für lokale Reporterinnen und Reporter dort so lebensgefährlich ist.

Von Majd El-Safadi

SZ PlusRechtsruck in Frankreich
:Das Imperium schlägt zurück

Der französische Ableger von Reporter ohne Grenzen behauptet, Opfer einer Kampagne geworden zu sein. Dahinter soll eine PR-Firma stecken, die Verbindungen zu rechten Medien hat – und zum Milliardär Vincent Bolloré.

Von Saladin Salem

SZ PlusPressefreiheit in Russland
:„Das ist jetzt die Retourkutsche“

Russland schränkt den Zugang zu europäischen Medien im Land weiter ein. „Reporter ohne Grenzen“ sieht in dem Schritt die Antwort auf EU-Sanktionen.

Interview von Marvin Zubrod

SZ PlusJulian Assange
:Ein freier Mann

Erst gründete er Wikileaks, dann rüttelte er mit seinen Enthüllungen die Welt auf, legte sich mit den USA an und wurde weggesperrt. Jetzt darf er nach Hause. Julian Assange und die ambivalente Macht der radikalen Transparenz.

Von Andrian Kreye, Georg Mascolo und Michael Neudecker

SZ PlusMeinungDemokratie
:Pionier des Journalismus

Julian Assange ist frei. So endet ein Rechtsstreit glimpflich, durch den alle Seiten viel verloren haben. Trotz allem ist dem Wikileaks-Gründer ein besonderer Platz in der Geschichte sicher.

Kommentar von Andrian Kreye

SZ PlusSlowakei
:"Sie haben das ganze System total zerstört"

Seit dem Attentat auf Premier Robert Fico schiebt die slowakische Regierung Medien und Opposition Verantwortung für den Angriff zu. Im Europawahlkampf kann sie damit punkten. Medien und NGOs schlagen Alarm.

Von Viktoria Großmann

Wikileaks-Gründer
:Assange darf Berufung gegen Auslieferung an die USA einlegen

Ein Londoner Gericht entscheidet, dass der Wikileaks-Gründer seine Argumente ausführlich vortragen darf. Eine unmittelbare Überstellung ist damit zunächst abgewendet.

SZ PlusPulitzer-Preise
:Vom Schrecken des Krieges bis zum Imperium von Elon Musk

Bei den prestigeträchtigsten Journalistenpreisen der Welt steht 2024 der Nahostkrieg im Fokus. Wer gewonnen hat.

Von Peter Burghardt

Al-Jazeera-Verbot
:Aus in Jerusalem

Die israelische Regierung stimmt für das Verbot des katarischen Senders und räumt eines seiner Büros in Jerusalem. Der örtliche Chefredakteur spricht von einer "politischen Entscheidung".

Von Léonardo Kahn

SZ PlusProteste in den USA
:Pulitzer-Gremium lobt Studenten-Reporter

Nach einer Räumungsaktion der Polizei an der Columbia University bemängeln US-Medien den Umgang mit Journalisten vor Ort - Mitarbeiter von Uni-Radios berichten jedoch trotz großer Risiken.

Von Saladin Salem

Faktor zehn
:Grenzen für Reporter

Eines wissen fast alle: In Deutschland leben zehnmal mehr Menschen als in Österreich. Wie sieht es bei anderen Vergleichen aus? Folge 5: Pressefreiheit

SZ PlusReporter ohne Grenzen
:Deutschland bessert sich auf Rangliste der Pressefreiheit

Die Zahl körperlicher Übergriffe auf Medienschaffende ist im vergangenen Jahr in Deutschland gesunken. Warum die Organisation Reporter ohne Grenzen dennoch warnt.

Von Saladin Salem

SZ PlusMeinungMedien
:Der Journalismus selbst muss sich fragen: Wie schafft man Vertrauen? 

Die große Gefahr für die Medien geht hierzulande von ihnen selbst aus - weil sie nicht so gut sind, wie sie sein könnten. Ein paar Gedanken zum Tag der Pressefreiheit.

Kolumne von Heribert Prantl

Pressefreiheit
:Schlag gegen slowakische Medien

Die Regierung von Premier Robert Fico beschließt, die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt RTVS aufzulösen. Was hinter dem Vorstoß des Populisten steckt.

Von Viktoria Großmann

Pressefreiheit
:Slowakische Regierung beschließt Auflösung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Die Sendeanstalt RTVS wird von den Slowaken als objektiv und vertrauenswürdig eingeschätzt. Doch der Regierung des Linkspopulisten Fico ist sie zu kritisch.

SZ PlusPräsidentschaftswahl in der Slowakei
:Angst vor der "Zerstörung der Zivilgesellschaft"

An diesem Samstag wählt die Slowakei einen neuen Präsidenten. Von ihm wird abhängen, wie stark die Regierung Fico die Freiheit der Medien und Kultureinrichtungen einschränken kann.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusUSA
:Gute Nachrichten

Während überall in den USA Zeitungen dichtmachen, zeigen sie beim „Pilot“ in North Carolina, dass guter Lokaljournalismus funktioniert. Gerade jetzt, in Zeiten von Propaganda und Fake News. Besuch in einer Redaktion, die auf absolute Nähe setzt.

Von Christian Zaschke (Text und Fotos)

US-Journalist Evan Gershkovich
:Haftverlängerung zum Jahrestag

Seit März 2023 ist der 32-jährige US-amerikanische Reporter Evan Gershkovich in russischer Haft. Nicht einmal Anklage wurde bisher gegen ihn erhoben.

Von Fabian Fellmann

Politik in Bayern
:Bayerischer Rundfunk: AfD erteilt Reporter Hausverbot

Landtagsfraktionschefin Ebner-Steiner wirft dem Mann Beleidigung vor, wie der Sender mitteilt. Der Journalist bestreitet das, der BR spricht von einem "Angriff auf die Pressefreiheit". AfD-Landeschef Protschka sagt, es gehe auch um die Verbreitung von "Falschinformationen".

Von Andreas Glas und Johann Osel

SZ PlusMeinungJustiz
:Vom Recht der Macht

Der Fall Assange rührt an eine Grundfrage: Ist es legal, illegales Staatshandeln öffentlich zu machen? Das hängt ganz von der Perspektive ab.

Kolumne von Heribert Prantl

SZ PlusKlage gegen "FragdenStaat"
:Aus freien Stücken

Der Journalist Arne Semsrott macht dem Verbot wörtlicher Zitate aus Gerichtsdokumenten den Prozess - indem er sich anklagen lässt.

Von Wolfgang Janisch

SZ PlusPressefreiheit
:Gefährliche Fragen

Unabhängige Medien hatten es in der Ukraine nie leicht. In jüngster Zeit aber werden immer wieder gezielt Journalisten bedroht, deren Recherchen den Mächtigen missfallen. Was davon weiß auch der Präsident?

Von Florian Hassel

SZ PlusAuslieferungsverfahren
:Assanges Fall

Diese Woche könnte das Londoner Justizdrama um den Wikileaks-Gründer mit seiner Auslieferung in die USA ein Ende finden. Längst geht es nicht mehr allein um das Schicksal des seit Jahren inhaftierten Mannes. Es geht auch um den Schutz der Pressefreiheit.

Von Michael Neudecker

SZ PlusBauernproteste und Presse
:Lauter Blockaden

Die Bauern protestieren jetzt auch gegen Zeitungsverlage. Eine kleine Geschichte der Pressefeindschaft.

Von Willi Winkler

SZ PlusKritik an Berichterstattung
:Demonstranten blockieren Presseverteilzentrum

Aktion in der Nacht zu Samstag behindert Auslieferung von Tageszeitungen: Scharfer Protest von Verlegerverband BDZV, DJV und Verdi.

SZ PlusItalien
:Meloni knöpft sich die Medien vor

Erst der öffentlich-rechtliche Rundfunk, dann die regierungskritischen Zeitungen? In ihrem zweiten Regierungsjahr verschärft die italienische Ministerpräsidentin den Ton. Und ihr Schwager Lollobrigida wird noch deutlicher.

Von Marc Beise

SZ PlusPropaganda und Medien
:Die Welt, wie sie Putin gefällt

Falschmeldungen, verdrehte Fakten und Trollfabriken: Wie auch deutsche Medien immer wieder auf russische Propaganda hereinfallen.

Von Nicolas Freund

Proteste in der Slowakei
:"Frust und Wut wachsen stetig"

In Bratislava demonstrieren immer mehr Menschen gegen die populistische Regierung - nun auch noch alarmiert durch Pläne von Kulturministerin Šimkovičová. Die will, dass der Staat auf die Kultur mehr Einfluss nimmt.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusInhaftierter Journalist des "Wall Street Journal"
:"Selbst unter Stalin gab es US-Reporter"

Seit Monaten hofft Emma Tucker, Chefredakteurin des "Wall Street Journal", auf die Freilassung ihres Reporters Evan Gershkovich. Ein Gespräch über seinen Zustand und Verhandlungen mit Putin.

Interview von Frank Nienhuysen

SZ Plus"New York Times" vs. Taylor Swift
:Was ist los, "New York Times"?

Eine der großen Zeitungen der Welt will Taylor Swift als lesbisch zwangsouten. Gute Nacht.

Von Jakob Biazza und Laura Hertreiter

Polen nach dem Regierungswechsel
:Kaczyński gibt sich als Verteidiger der Medienfreiheit

In Polen besetzen immer noch einige PiS-Abgeordnete ein Gebäude des staatlichen Fernsehsenders TVP. Der Vorsitzende der früheren Regierungspartei ruft zu einer Demonstration auf - und beleidigt Journalisten.

Von Viktoria Großmann

Medien
:Polens Regierung löst öffentlich-rechtliche Medien formell auf

Es soll aber weiter gesendet werden. Mit diesem Schritt geht der Streit zwischen dem neuen und dem alten Regierungslager um die Öffentlich-Rechtlichen in die nächste Runde.

In eigener Sache
:Fall Aiwanger: "Erhebliches öffentliches Interesse"

Der Presserat erklärt in einer ersten Begründung ausführlich, warum die Berichterstattung der SZ über die Flugblattaffäre nicht zu beanstanden sei.

SZ PlusPolen
:Sendeschluss im Propaganda-TV

Die abgewählte PiS-Partei hatte die öffentlich-rechtlichen Medien für ihre Zwecke umgebaut. Jetzt entlässt die neue polnische Regierung die Chefs der Sender und einer Nachrichtenagentur. Szenen aus einem Land in revolutionärer Stimmung.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusPressefreiheit
:Investigativ adieu

In der Schweiz machen sich Journalisten strafbar, wenn sie mit geleakten Bankdaten arbeiten. Jetzt prüft die Politik noch stärkere Einschränkungen. Welche Recherchen bleiben da noch möglich?

Von Isabel Pfaff

SZ PlusRumänien
:"Welcher Whistleblower soll sich noch an uns wenden?"

Übt der Schweizer Medienkonzern Ringier Druck auf zwei rumänische Zeitungen aus, um die Interessen der Glücksspielbranche zu schützen? Über eine sehr grundsätzliche Auseinandersetzung um Anzeigenkunden und Pressefreiheit.

Von Cathrin Kahlweit

In eigener Sache
:Presserat weist Beschwerden zu Aiwanger-Berichterstattung zurück

Das Gremium stellt fest: Die Verdachtsberichterstattung der "Süddeutschen Zeitung" zur Flugblatt-Affäre sei im öffentlichen Interesse und presseethisch wie inhaltlich nicht zu beanstanden.

SZ PlusPressefreiheit
:Verklagt vom Staat

Das Portal "FragDenStaat" hat Ermittlungsakten veröffentlicht - wissend, dass das verboten ist. Den entsprechenden Paragrafen 353d soll sich das Verfassungsgericht einmal ansehen, meint Chefredakteur Arne Semsrott.

Von Moritz Baumstieger

SZ PlusLetzte Generation
:Fühlt euch gesehen

Journalisten heimlich abzuhören sei legitim, wenn Ermittler in deren Arbeit "Propaganda" zu erkennen meinen. Über einen bemerkenswerten Beschluss des Amtsgerichts München zur Letzten Generation.

Von Ronen Steinke

SZ PlusPressefreiheit in der Türkei
:Eine Festnahme wie bei Kafka

Der WDR-Journalist Tuncay Özdamar wurde im September festgenommen, als er in die Türkei einreisen wollte. Was offenbar dazu führte, erzählt von der Willkür in der türkischen Justiz.

Von Raphael Geiger

SZ PlusMedienfreiheitsgesetz
:Durchschnittlich frei

Die EU möchte europaweit verbindliche Standards für die Pressefreiheit einführen. In Deutschland müssten sie dafür allerdings sinken, warnen Verleger.

Von Philipp Bovermann

SZ PlusIsrael
:Wenn der Staat das Abo kündigt

Der israelische Kommunikationsminister Shlomo Karhi will die Tageszeitung "Haaretz" sanktionieren. Der Vorwurf: Sie würde Israel in Kriegszeiten sabotieren.

Von Sina-Maria Schweikle

SZ PlusÖffentlich-rechtlicher Rundfunk
:"Es gibt tausend Möglichkeiten, wie man Geld einsparen kann"

Brandenburg ist gegen eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags. Staatssekretär Benjamin Grimm erklärt, warum - und was sich für den RBB ändern soll.

Interview von Claudia Tieschky

SZ PlusRussischer Journalismus
:Vom Aufstieg und Fall der Pressefreiheit

Der russische Journalismus erlebt nach dem Zerfall der Sowjetunion eine Blütezeit, heute liegt die Medienlandschaft Russlands in Trümmern. Wie konnte es dazu kommen?

Von Berit Kruse, Natalie Sablowski und Marie-Louise Timcke; Design: Felix Hunger

SZ PlusMeinungPressefreiheit
:Willkommen, Herr Erdoğan

Zum Staatsbesuch des türkischen Präsidenten ein paar kritische Anmerkungen zu seiner Medienpolitik.

Gastbeitrag von Erkan Arıkan

SZ PlusMeinungPrantls Blick
:Das Rezept des alten Augstein

Von der journalistischen Glaubwürdigkeit in analogen und in digitalen Zeiten: Wenn dem Journalismus Einseitigkeit vorgeworfen wird, soll der darauf nicht einfach nur sagen, dass das nicht stimmt; er soll zeigen, dass das nicht stimmt.

Von Heribert Prantl

SZ PlusPressefreiheit
:Arte-Reporter freigelassen

Der französisch-afghanische Journalist Mortaza Behboudi wurde nach mehr als neun Monaten Gefangenschaft bei den Taliban in Kabul freigelassen.

Von Léonardo Kahn

Gutscheine: