Frauen-Offensive

Britisch, weiblich, klug

Der "Economist" hat die Digitalisierung gemeistert, indem er auf seine Leser setzte. Die Leserinnen sind noch in der Unterzahl. Das soll sich jetzt ändern. Der Grund: Wer Frauen zu wenig anspricht, lässt Einnahmen liegen.

Von Thomas Hahn

Morricone-Interview

"Schrecklicher Fehler"

Der Autor des im "Playboy" veröffentlichten Läster-Interviews mit Ennio Morricone gibt zu, Dinge hinzugefügt zu haben und entschuldigt sich. "Playboy"-Chef Florian Boitin kündigt an, dass er Strafanzeige wegen Betrugs erstatten werde.

Von Claudia Tieschky

Journalismus

Facebook kann Portale in die Bedeutungslosigkeit hinunterpegeln

Immer wieder dreht Facebook an seinem Newsfeed-Algorithmus. Das bedroht die Geschäftsmodelle der vom sozialen Netzwerk abhängigen Medien.

Von Adrian Lobe

Interview mit Ennio Morricone

"Playboy" distanziert sich von Autor

Ennio Morricone soll laut einem Interview des deutschen "Playboy" schlecht über Quentin Tarantino geredet haben. Der Komponist bestreitet das. Auch das Magazin geht nun auf Distanz zu seinem Autor.

Von Claudia Tieschky

US-Präsident Donald und der CNN-Reporter Jim Acosta
US-Medien

CNN verklagt Donald Trump

Vergangene Woche hatte das Weiße Haus dem CNN-Reporter Jim Acosta seine Akkreditierung entzogen. Nun verklagt der Fernsehsender den US-Präsidenten und seine Mitarbeiter - weil er zwei elementare Rechte verletzt sieht.

BOA Titel  11/2018
Magazin "Boa"

Alles außer Fußball

Auch Jérôme Boateng gestaltet jetzt sein eigenes Heft. In "Boa" geht es um Lifestyle, aber auch um die persönlichen Erfahrungen des Fußballers mit Rassismus.

Von Benedikt Warmbrunn

Künstliche Intelligenz

Der gefügigste Nachrichtensprecher der Welt

Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua hat den weltweit ersten virtuellen Moderator vorgestellt. Sein Vorteil: Er wird nie müde. Und mit Sicherheit nicht rebellisch.

Von Lea Deuber

US-Präsident Donald und der CNN-Reporter Jim Acosta
Ultrarechte Internetseite "Infowars"

Fake News vom Weißen Haus?

Die US-Internetplattform "Infowars" fällt immer wieder mit hetzerischen Inhalten auf. Das Weiße Haus stört sich nicht daran und veröffentlicht ein Video der Seite, um sich im Fall Jim Acosta zu rechtfertigen.

Von Clara Lipkowski

U.S.  President Trump holds post-midterm elections news conference at the White House in Washington
US-Medien

Jim Acosta bot sich für eine Strafaktion geradezu an

Der CNN-Reporter hat es zu seinem Markenzeichen gemacht, Donald Trump bei Pressekonferenzen herauszufordern. Das nutzte der US-Präsident jetzt aus, um ein Exempel zu statuieren - und um von anderen Dingen abzulenken.

Von Hubert Wetzel, Washington

President Trump Holds News Conference At White House
Nach Konfrontation mit Trump

Weißes Haus entzieht CNN-Reporter Akkreditierung

Trumps Konflikt mit der Presse erreicht eine neue Dimension. Nach einem Streit mit Jim Acosta entzieht das Weiße Haus dem CNN-Mann die Presseakkreditierung.

Von Beate Wild, Austin

Midterms - Wahlparty der Demokraten in Washington
Presseschau zu den Midterms

"Zurück zum Stillstand"

Vom "großen Tag für die Demokratie" bis hin zur "kleinen blauen Welle": Die internationale Presse reagiert nach den Zwischenwahlen gespalten.

Dokuserie über "New York Times"

Den Kampf um die Wahrheit gehen sie sportlich an

Eine Arte-Dokuserie begleitet ein Jahr lang die Arbeit der "New York Times" und zeigt, wie es um einen Beruf steht, den Populisten gerade überall versuchen zu entwerten.

Von Holger Gertz

Klingelleiste - die zeigt, dass redfish und Maffick mit der staatliche  russischen Videoagentur Ruptly zusammensitzen
Propaganda-Videos

Wie russische Onlinemedien die Demokratie destabilisieren wollen

Sie verschleiern ihre Herkunft, verbreiten Halbwahrheiten und geben sich liberal: Mitten in Berlin betreiben von Russland finanzierte Kanäle eine neue Art von Propaganda.

Von Thorsten Schmitz

Presseschau zu Merkels Rückzug

"Sie hat etwas geschafft, das den wenigsten Politikern gelingt"

Die einen halten Merkels Schritt, den CDU-Parteivorsitz abzugeben, für überfällig, die anderen loben sie für einen würdevollen Auftritt - ein Blick in die deutschen Medien.

Deutschland Berlin Talk aus Berlin mit Jörg Thadeusz startet am 26 September im rbb Fernsehen 2
Jörg Thadeusz

"Ich habe nur keinen Bock auf die Wehleidigkeit"

Jörg Thadeusz wirkt wie ein Bärchen, das nichts Böses transpiriert. Der RBB-Moderator weiß instinktiv, welche Knöpfe er drücken muss, um Menschen das Wort zu entlocken. Eine Begegnung.

Von Hans Hoff

Aufbruch in die Freiheit; ZDF Film Aufbruch in die Freiheit Abtreibung Stern
Fernsehfilm

Der Paragraf, der auf die Straße treibt

Der legendäre "Wir haben abgetrieben"-Titel des "Stern" vom Juni 1971 hat einen ZDF-Film inspiriert. Die Heldin Erika wird - wie viele Frauen damals - von der angepassten Ehefrau zur Aktivistin.

Von Silke Burmester

Pressefreiheit

"Journalismus ist nichts für Optimisten in Ungarn"

Nach acht Jahren Regierung Orbán gibt es kaum noch unabhängige Medien in Ungarn. Wie lange können die letzten verbliebenen noch überleben? Ein Besuch bei Journalisten, die der politischen Lage zu trotzen versuchen.

Von Peter Münch

AfD-Podiumsdiskussion in Dresden
AfD-Podiumsdiskussion

Sie haben sich nicht gekloppt, aber ...

Bei einer Diskussion in Dresden prallen Welten aufeinander: Die AfD und die Chefredakteure von ARD-aktuell und ZDF sollen vernünftig miteinander reden. Schaffen es aber nicht wirklich.

Von Ulrike Nimz, Dresden

Megyn Kelly
Blackfacing

"Als ich klein war, war das okay"

Weiße, die sich als Schwarze verkleiden? Die NBC-Moderatorin Megyn Kelly fand das in Ordnung. Nach harscher Kritik hat sie sich für ihren Kommentar entschuldigt - dabei ist er nicht der erste rassistische Ausfall gewesen.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Suspicious package sent to Time Warner building, New York, USA - 24 Oct 2018
USA

Ein Land zerfleischt sich

Rechte und Linke in Amerika glauben inzwischen, dass die anderen das Land verraten und kaputt machen wollen. Und nun gehen Briefbomben an Trump-Kritiker. Wie in den Vereinigten Staaten der Hass zur Normalität wurde.

Von Hubert Wetzel

Donald Trump in Nevada
Leserdiskussion

Wie beurteilen Sie Trumps Verhalten gegenüber seinen Gegnern?

Seit US-Präsident Trump im Amt ist, greift er immer wieder kritische Medien und politische Rivalen an. Seine Rhetorik ist geprägt von unsachlichen Argumenten, Drohungen und Starrsinnigkeit. Für das aggressive politische Klima im Land will er allerdings keine Verantwortung übernehmen.

COLOMBIA-ECUADOR-KIDNAPPING-PRESS-REMAINS
Drogenkrieg

Drei tote Journalisten und eine Frage

Mitarbeiter einer ecuadorianischen Tageszeitung recherchieren zum eskalierenden Drogenkrieg - und bezahlen mit ihrem Leben. Was geschah im Dschungel zwischen Ecuador und Kolumbien?

Von Jules Giraudat, "Forbidden Stories"

Royal Wedding in Windsor
Pressefotografie

Wie viel royales Malheur darf man zeigen?

Bildagenturen löschen Fotos, die dem britischen Hof nicht gefallen. Aus Nettigkeit? Wahrscheinlicher ist, dass das Bild aus anderen Gründen verschwand.

Von Nora Reinhardt

Journalisten-Klischees

Lästige Schmierfinken, schmuddelige Alkoholiker, eitle Fatzken

Das Fernsehen verbreitet eifrig das Bild vom charakterlosen Journalisten. Ohne Not denunzieren "Tatort" und Co. einen Berufsstand, der für die Demokratie essenziell ist.

Von Karl-Markus Gauß

U.S. President Trump rallies with supporters in a hangar at Missoula International Airport in Missoula, Montana
Wahlkampfauftritt

Trump lobt Abgeordneten für Angriff auf Journalisten

Der Kongressabgeordnete Greg Gianforte wurde 2017 für den Übergriff verurteilt. Der US-Präsident sagt über ihn: "Er ist mein Typ."