Presserecht

"Bild" unterliegt im Pranger-Rechtsstreit

Die Zeitung hatte 2015 Namen und Fotos von Facebook-Kommentatoren veröffentlicht, die gegen Flüchtlinge Stimmung machten. Das war unzulässig, bestätigt das OLG München.

Von Karoline Meta Beisel

Julian Reichelt
Gefälschte SPD-Mails

Bild-Chef Reichelt räumt Fehler ein

"Die Gewichtung als Schlagzeile war im Nachhinein falsch", schreibt er in einer Nachricht an seine Mitarbeiter. Insgesamt aber hält Reichelt am Umgang mit den wohl fingierten SPD-Mails fest.

Von David Denk

Die Satirezeitschrift "Titanic" behauptet, die Bild-Zeitung mit einer Geschichte über Juso-Chef Kevin Kühnert reingelegt zu haben.
Gefälschte SPD-Mails

"Titanic" will "Bild" reingelegt haben

Die Redakteure der Satirezeitschrift sagen, dass der angebliche Mail-Verkehr zwischen Juso-Chef Kühnert und russischen Hackern von ihnen stammt. Der Presserat prüft nun, ob die "Bild" sorgfältig genug gewesen ist.

Von David Denk, Kathleen Hildebrand, Hakan Tanriverdi

Bild Chefredakteurin Tanit Koch
"Bild"-Zeitung

Tanit Koch verlässt den Axel-Springer-Verlag

Nach zwei Jahren als Chefredakteurin der "Bild"-Zeitung, schreibt Koch, sei ihre Kompromissbereitschaft an ihre Grenzen gelangt.

Von Karoline Meta Beisel

Kai Diekmann
Gerichtsverfahren

Ermittlungen gegen Kai Diekmann eingestellt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt mangels hinreichenden Tatverdachts nicht weiter gegen den früheren Bild-Herausgeber. Eine Mitarbeiterin hatte ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen.

Bild-Chef Julian Reichelt
Mutmaßliche G-20-Täter am Pranger

Alle mal hersehen

Die "Bild"-Zeitung veröffentlicht auf der Titelseite Fotos von mutmaßlichen G-20-Tätern und erntet Kritik, weil man ohne Absprache mit den Behörden Menschen an den Pranger stelle. Beim Verlag ist man mit der Geschichte trotzdem zufrieden.

Von Karoline Meta Beisel und Katharina Riehl

Bundesliga

BVB trennt sich von Thomas Tuchel

Trotz des Pokalsiegs muss der Dortmunder Trainer gehen. Er selbst findet es "schade, dass es nicht mehr weitergeht".

Frankfurter ´Freßgass"
Kriminalität

Der "Sex-Mob", den es nie gegeben hat

Nachdem die "Bild"-Zeitung vor einer Woche über angebliche sexuelle Übergriffe in der Frankfurter Silvesternacht berichtet hatte, entschuldigt sich jetzt das Blatt. Denn die Polizei ermittelte und fand: nichts.

Von Susanne Höll

Football Soccer - Borussia Dortmund v RB Leipzig
Reaktionen

"Konzept auf Kreisliga-Niveau"

Leipziger Fans erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizei - Innenminister de Maizière fordert Haftstrafen für Randalierer.

Von Javier Cáceres, Berlin

Julian Reichelt
Führungswechsel

Reichelt hat bei der "Bild"-Gruppe künftig das letzte Wort

Julian Reichelt wird Vorsitzender der "Bild"-Chefredaktionen. Eine neu geschaffene Position, mit der der Verlag die Lücke schließen will, die der ausgeschiedene Herausgeber Kai Diekmann hinterlässt.

Silvestereinsatz Kölner Polizei
Herkunft von Straftätern

Wie Zeitungen mit der Nationalität von Tatverdächtigen umgehen

Seit der Kölner Silvesternacht nennen Zeitungen die Herkunft von Straftätern häufiger. Mit der Kriminalitätsstatistik dürfte das jedoch nichts zu tun haben.

Von Karoline Meta Beisel

Donald Trump im Interview mit Kai Diekmann
Trump-Interview der "Bild"-Zeitung

Die Trump-Show gibt's nun auch auf Deutsch

Die "Bild" darf als erstes deutsches Medium in den Trump Tower zum neuen US-Präsidenten. Dieser muss keine kritischen Fragen fürchten, sondern kann ungestört sich und seinen Schwiegersohn loben.

Von Matthias Kolb, Washington

Hamburger SV

Hochstätter statt Hoogma

Uwe Seeler ist verzweifelt, der eine Sportchef-Kandidat fühlt sich desavouiert, der andere kostet Ablöse: Das Tohuwabohu beim abstiegsbedrohten HSV wird immer größer.

Lars Mortsiefer
Nada

Adidas stoppt Finanzierung der Anti-Doping-Agentur

Mit dem Sportartikelhersteller kündigt der letzte Vertreter der deutschen Wirtschaft den Vertrag mit der Nada. Für den Anti-Doping-Kampf zahlt schon jetzt überwiegend der Staat.

Rücktritt Wowereit
Prozess

Wowereit unterliegt "Bild"-Zeitung vor Gericht

Der BGH billigt die Veröffentlichung von Fotos, die den früheren Berliner Regierungschef in einem Restaurant zeigen. Wowereit hatte auf Unterlassung geklagt.

Jörg Kachelmann
Entschädigung durch Springer-Verlag

Bescheidenes Schmerzensgeld für Kachelmann

Die 395 000 Euro haben wohl nicht einmal gewinnabschöpfende Wirkung. Der Springer-Verlag hat an dem früheren Wettermoderator ein x-Faches dessen verdient, was er nun bezahlen muss.

Kommentar von Heribert Prantl

Jörg Kachelmann
Vor Gericht

"Bild" muss Kachelmann 395 000 Euro zahlen

Der Wettermoderator bekommt damit weniger, als die erste Instanz ihm zugebilligt hatte. Zahlen muss der Axel-Springer-Verlag wegen der Berichterstattung im Vergewaltigungsprozess gegen den Moderator.

Persönlichkeitsrecht

Pädophil und am Pranger

Ein einschlägig vorbestrafter Münchner klagt gegen einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Doch dann muss er sich vom Oberlandesgericht belehren lassen.

Von Ekkehard Müller-Jentsch

Neue Runde im Otti-Fischer-Prozess
Prozess

Am Ende bleibt Ottfried Fischer nur noch Sarkasmus

Sechs Jahre lang kämpfen der Schauspieler und die "Bild" um ein Sex-Video. Die Entscheidung des Gerichts? Aus Fischers Sicht irgendwie unbefriedigend.

Von Christian Rost

Jörg Kachelmann
Kachelmann-Berufungsprozess

Wohl keine Rekord-Summe für Kachelmann

Vor dem Oberlandesgericht Köln zeichnet sich eine geringere Entschädigung ab: Dass "Bild" berichtet habe, sei legitim, die Exzesse aber nicht.

Von Wolfgang Janisch

Bild-Zeitung

Och nö

Hallo, ich bin auch sehr lustig: Kai Diekmann erfindet ein Interview mit Jan Böhmermann.

Von Katharina Riehl

jetzt kai diekmann jan böhmermann
jetzt
Facebook

Kai Diekmann erfindet Böhmermann-Interview

Der "Bild"-Herausgeber veröffentlicht auf Facebook ein gefälschtes Interview mit Jan Böhmermann - und viele Onlineseiten plappern es nach. Kai Diekmann findet das witzig, doch bringt er den Protagonisten in Gefahr.

Kommentar von Friedemann Karig

Terrorismus

Zeitung warnt vor konkreter Terrorgefahr für Deutschland

Die "Bild"-Zeitung bezieht sich dabei auf ein vertrauliches Schreiben des Innenministeriums. Deutsche Beamte sollen in der Türkei die Hintergründe des Attentäters von Istanbul ermitteln.

Prozess

Astro-TV-Hellseher klagt gegen Bild-Zeitung

Er will von dem Blatt nicht als "Scharlatan" bezeichnet werden - und findet seine 180 Euro Stundenhonorar "preisgünstig".

Von Ekkehard Müller-Jentsch

Medien

Blome geht zurück zur "Bild"

Béla Anda, der Ex-Regierungssprecher von Gerhard Schröder, macht einen Posten bei der Boulevard-Zeitung frei.