Bild-Zeitung

Die größte Boulevardzeitung Deutschlands

SZ PlusRonzheimer trifft F. J. Wagner
:Viel Wind im Wein

Im Podcast des Kriegsreporters Paul Ronzheimer kommt es zum Gipfeltreffen zweier "Bild"-Generationen. Über allem liegt die Frage, was F. J. Wagner von Jean-Paul Sartre gelernt hat.

Von Bernhard Heckler

SZ PlusZeitungskultur
:Das Ende ist nah

Wir müssen uns von den Zeitungskästen am Straßenrand verabschieden. Mit Folgen für Flaneure, Langfinger und Nachtschwärmer.

Von Max Scharnigg

SZ PlusVerdacht russischer Einflussnahme
:Ausgerutscht auf der Putin-Schleimspur

Ein Bild-Chefreporter hat an einem Buch mitgeschrieben, das Wladimir Putins Russland verklärt. Seine Vorgesetzten wollen davon nichts mitbekommen haben.

Von Sonja Zekri

SZ PlusTrennung bei Oliver Pocher
:Die Show muss weitergehen

Die Trennung der Unterhalter Oliver und Amira Pocher bewegt seit Wochen Boulevard, Instagram und Medienanwälte. Zu Inszenierung und Vermarktung des Privatesten.

Von Aurelie von Blazekovic

SZ PlusUrteil gegen "Bild"
:Helene Fischer darf mit ihrem Kind ein Eis essen gehen

Die Schlagersängerin ist vor Gericht erfolgreich gegen "Bild" vorgegangen. Die hatte Paparazzi-Bilder von ihr und ihrem Baby veröffentlicht.

Von Aurelie von Blazekovic

SZ PlusAxel-Springer-Verlag
:Wärmewende bei Axel Springer

Eben noch wetterte "Bild" gegen Habecks Heizhammer - nun vermarktet Springer die "Volks.Wärmepumpe". Huch?

Von Moritz Baumstieger

SZ PlusThalia-Theater Hamburg
:Die Wut, die bleibt

Benjamin von Stuckrad-Barres "Noch wach?" wurde als Me-too-Roman gehypt. Am Thalia-Theater in Hamburg korrigiert Christopher Rüping dieses Missverständnis. Besser gesagt: Er tut, was er kann.

Von Christiane Lutz

SZ PlusMeinungRassismus
:Wo Verantwortung beginnt

Vor 31 Jahren legten rechtsradikale Brandstifter in Rostock-Lichtenhagen Feuer. Ein Anlass, manche Politiker und Medien von heute vor ihrer eigenen Sprache zu warnen.

Kommentar von Ulrike Nimz

SZ Plus"Bild"
:Nur Deutsche unter den Opfern

Wenn im Ausland Flammen oder Fluten wüten, fragt "Bild" als Erstes, was das für "unseren Urlaub" bedeutet. Fehlt da nicht was? Kleiner Tipp: Das Wort fängt mit "M" an und hört mit "itgefühl" auf.

Von Cornelius Pollmer

SZ Plus80. Geburtstag von Franz Josef Wagner
:Danke dir, letzter Verbrenner

Kippe, Kaffee, Kopfnuss: Franz Josef Wagner, "Bild"-Kolumnist und Boulevard-Legende, zum 80. Geburtstag.

Von Micky Beisenherz

SZ PlusClickbait bei "Bild"
:Der ultimative Klick

Die ultrazähe Anbahnung des Wechsels von Harry Kane zum FC Bayern ist das Beste, was "Bild" in diesem Sommer passieren konnte. Das Publikum fragt erschöpft: Wann kommt er endlich?

Von Cornelius Pollmer

SZ PlusStreit um Buch
:Unterlassungserklärung zu Passagen in "Ich war Bild"

In seinem Sachbuch äußert sich der ehemalige "Bild"-Chef Kai Diekmann über den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl. Dagegen gehen dessen Söhne vor.

Von Anna Ernst

SZ PlusJulian Reichelt und Holger Friedrich
:Es geht um zwei Millionen Euro - und um alles

Der Fall des ehemaligen "Bild"-Chefs Julian Reichelt zieht juristisch immer weitere Kreise. Zwei neue Urteile könnten nun vieles ändern. Für Reichelt - und für den Informantenschutz der Medien.

Von Anna Ernst

Mitten in Nürnberg
:Einfalt am Kiosk

Der Kahlschlag in der Nürnberger Medienlandschaft nimmt beängstigende Formen an. Zum Glück gibt es die FDP, die knöpft sich die Richtigen vor. Nein - kein Witz.

Glosse von Olaf Przybilla

SZ PlusExklusivAxel Springer
:"Bild" baut Hunderte Stellen ab und schließt zehn Regionalbüros

Deutschlands größte Boulevardzeitung steht vor einem massiven Umbau. Wie die Chefs das in internen Runden kommunizieren.

Von Anna Ernst

Berliner Zeitung
:Holger Friedrich bekommt "Verschlossene Auster"

"Erschreckender Umgang mit dem journalistischen Informantenschutz" in der Causa Julian Reichelt: Das Netzwerk Recherche verleiht dem Verleger der "Berliner Zeitung" einen Negativpreis.

SZ PlusPresserat
:Rüge für Holger Friedrich

Der Verleger der "Berliner Zeitung" wird vom Presserat abgestraft. Er hatte den Ex-"Bild"-Chefredakteur Reichelt verpfiffen, der Informationen geleakt hatte.

Von Anna Ernst

SZ PlusBuchpremiere von "Ich war Bild" in Berlin
:Spiel's noch einmal, Kai

Der frühere "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann stellt in Berlin das Buch seines Lebens vor. Neunzig Minuten lang lauter Hits - von Wulff bis Putin.

Von Willi Winkler

SZ PlusRechtsstreit
:Springer fordert knapp 2,2 Millionen Euro von Julian Reichelt

Vor dem Berliner Arbeitsgericht treffen sich der Verlag und der ehemalige "Bild"-Chef zum Gütetermin. Anstelle einer Einigung gibt es pikante Details und schmutzige Wäsche.

Von Anna Ernst

quoted. der medienpodcast
:Bild-Zeitung: Toxische Texte?

Das Medium sorgt nicht nur mit internen Skandalen für Schlagzeilen, es schürt auch immer wieder Ressentiments gegen Minderheiten. Über das System Bild - mit Moritz Tschermak, der den medienkritischen BILDBlog leitet.

Von Nadia Zaboura und Nils Minkmar

SZ PlusGerichtbeschluss
:"Bild" muss Berichte über Marteria löschen

Die Zeitung hatte über angebliche Vorwürfe gegen den Rapper berichtet - und seine Handynummer veröffentlicht. Ein Gericht hat jetzt geurteilt.

Von Anna Ernst

SZ PlusMeinungSoziale Medien
:Wenn Politiker ihre Bürger denunzieren

Der CDU-Abgeordnete Kuban und Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger tragen dazu bei, die Betreiber einer Kita dem Mob auszuliefern. Sie wollen konservativ sein, sind es aber gerade nicht.

Kommentar von Kia Vahland

Anja Reschke und Julian Reichelt
:NDR stellt Sendung über Reichelt wieder online

Mit Pieptönen wieder in der ARD-Mediathek: Die gerichtlich beanstandete Sendung von "Reschke Fernsehen".

SZ PlusKai Diekmann: "Ich war Bild"
:Ganz bei sich

In seiner Autobiografie "Ich war Bild" ergründet Kai Diekmann intensiv das Innere von Kai Diekmann. Und findet dabei auch ein paar Wahrheiten über den Springer-Konzern.

Von Nils Minkmar

SZ PlusSpringer
:Wer war, wer ist "Bild"?

Kai Diekmann veröffentlicht ein Buch über seine Zeit bei der "Bild" - und die bewirbt es großflächig. Zu den Turbulenzen um Springer sagt der Ex-Chefredakteur, er sei "Gott sei Dank nicht Teil dieses Dramas". Ist das so?

Von Cornelius Pollmer

Fall Julian Reichelt
:NDR nimmt Reschke-Sendung aus der Mediathek

Nach einem Urteil ist die Folge über Julian Reichelt nun nicht mehr abrufbar. Per Beschluss wurden Äußerungen in elf Passagen einstweilen untersagt.

SZ PlusReichelt und Reschke
:Gericht stoppt Anja Reschke

Der NDR darf Teile der Sendung "Julian Reichelt und die Frauen: Bumsen, belügen, wegwerfen" nicht mehr verbreiten.

Von Laura Hertreiter

SZ PlusAxel Springer
:Erst sprechen, dann denken

Marion Horn schwört die Springer-Belegschaft auf Boulevard-Tugenden ein, sogar Lachen soll erlaubt sein. Was die neuen "Bild"-Chefs am Donnerstag der Belegschaft verkünden.

Von Laura Hertreiter

Fall Julian Reichelt
:Nicht fürs Zögern bekannt

Die Anwaltskammer Berlin meldet sich zur Kanzlei Irle Moser zu Wort, die Julian Reichelt vertritt - und eine Frau, die dem früheren "Bild"-Chef Machtmissbrauch vorwirft.

SZ PlusBenjamin von Stuckrad-Barre
:Bis ins Innerste

Bei der aktuellen Inszenierung von Benjamin von Stuckrad-Barres Buch kann wirklich jeder zum Komparsen werden. Interessant wäre wie immer noch, welche Rolle der Autor eigentlich für sich selbst vorgesehen hat. Ein Setbesuch.

Von Cornelius Pollmer (Text), Friedrich Bungert (Fotos)

SZ PlusEklat bei Springer
:"Guten Morgen, Robert ist da"

Drama um Döpfner: "Bild"-Chefin Marion Horn macht "die Schotten dicht" und begrüßt einen neuen Kollegen. Und Julian Reichelts Kanzlei spielt eine Doppelrolle.

Von Laura Hertreiter

Springer-Verlag
:Döpfner: "Ich bitte um Entschuldigung"

Der Springer-Chef bestätigt in seiner knappen Mitteilung, dass er sich abfällig über Menschen in Ostdeutschland geäußert hat. Er geht aber nur auf einen Teil der veröffentlichten Chat-Nachrichten ein.

Springer-Verlag
:Wie die "Bild" auf Döpfners SMS reagiert

Chefredakteurin Marion Horn fordert eine Entschuldigung, in der Zeitung liest man von verletzten Gefühlen.

Klimaaktivisten in Berlin
:Bastelstunde für die Revolution

In Berlin haben die Aktionswochen der Klimaschützer von "Extinction Rebellion" und der "Letzten Generation" begonnen. Während die Springerpresse bereits den Umsturz erahnt, schälen die Aktivisten Zwiebeln.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusJulian Reichelt
:Ein Fall für zwei

Die Berliner Kanzlei Irle Moser vertritt sowohl Julian Reichelt als auch eine Frau, die dem Ex-"Bild"-Chef Machtmissbrauch vorwirft. Und nun?

Von Aurelie von Blazekovic

SZ PlusAxel Springer
:Der allerschönste Größenwahn

Es gehörte immer zum Geschäftsmodell des Medienimperiums Springer, die Würde des Menschen anzutasten. Aber mit seinen internen Botschaften hat Mathias Döpfner die Abgründe jetzt noch einmal klar sichtbar gemacht.

Von Laura Hertreiter und Willi Winkler

SZ Plus"Bild" und der Osten
:Döpfners Ost-Erweiterung

Stets gab "Bild" den Vorkämpfer für die Einheit, die Meinung von Mathias Döpfner über "die ossis" ist eher vernichtend. Kann man helfen?

Von Cornelius Pollmer

Geleakte Nachrichten
:Ostbeauftragter fordert Döpfners Rauswurf

Der Springer-Verlagschef, der sich in privaten SMS abfällig über Ostdeutsche geäußert hatte, sei an der Spitze eines Verlages "endgültig nicht mehr tragbar", sagt der SPD-Politiker Carsten Schneider.

Nagelsmann-Freundin
:Lena Wurzenberger fängt bei BMW an

Die ehemalige "Bild"-Reporterin und Freundin des entlassenen Bayern-Trainers Julian Nagelsmann hat einen neuen Job.

SZ PlusKardinal Woelki
:Zeuge in eigener Sache

In einem Prozess gegen die "Bild"-Zeitung wehrt der Kirchenmann sich auch gegen den Verdacht der Falschaussage.

Von Christian Wernicke

SZ PlusChefredakteurs-Rochade bei "Bild"
:Was will er? Was tut er?

Springer-Chef Mathias Döpfner holt wie aus einer Laune heraus zwei Printleute für seine Digitaloffensive. Nicht nur bei "Bild", auch bei alten Wegbegleitern: großes Augenreiben.

Von Laura Hertreiter

SZ PlusAxel-Springer-Verlag
:Früher wird alles besser bei der "Bild"

Springer-Chef Mathias Döpfner ersetzt schon wieder "Bild"-Chefredakteure. Mit altbekanntem Personal.

Von Laura Hertreiter

Journalismus
:Chefredakteure der "Bild" müssen gehen

Der Axel-Springer-Verlag teilt mit, er wolle die Chefredaktion "verkleinern und neu aufstellen". Marion Horn und Robert Schneider sollen Deutschlands größte Boulevardzeitung zukünftig leiten.

SZ PlusAxel-Springer-Konzern
:Kahlschlag bei "Bild" und "Welt"

Umsatzsteigerungen und Sparmaßnahmen: Axel Springer will seine Konzernbilanz um 100 Millionen Euro verbessern. Mit gravierenden Folgen für Belegschaft und Leser.

Von Anna Ernst

SZ PlusExklusivStellenabbau bei Springer
:Sonntagszeitungen werden nicht mehr zugestellt

Axel Springer wird "Bild am Sonntag" und "Welt am Sonntag" künftig nur noch im Handel verkaufen.

Von Anna Ernst

SZ PlusSpringer und #MeToo
:Wann war Döpfner im Bild?

Früher als bislang bekannt soll Springer-Chef Mathias Döpfner vom Machtmissbrauch Julian Reichelts gewusst haben. Der Konzern reagiert überraschend.

Von Aurelie von Blazekovic

SZ PlusExklusivFunke-Verlegerin Julia Becker
:"Wir sind noch nicht am Ziel"

Nach dem Fall Reichelt bei "Bild" ist die Funke-Gruppe beim Verlegerverband BDZV ausgetreten. Ein Nachtrag der Verlegerin Julia Becker.

Gastbeitrag von Julia Becker

Sparkurs bei Axel Springer
:Dunkeldöpfner

Der Springer-Chef kündigt weitere Sparmaßnahmen bei "Bild" und "Welt" an. Seinen Gemütszustand beschreibt er mit einem Song.

Von Jakob Biazza

Axel Springer
:Sparmaßnahmen bei "Bild" und "Welt"

Der Springer-Chef Mathias Döpfner möchte in Zukunft keine gedruckten Zeitungen mehr herstellen, zuvor aber soll es "Personalumschichtungen" geben.

SZ PlusInterview-Fake
:"Bild"-Zeitung interviewt falschen "Drachenlord"

Die Zeitung druckt ein Porträt mit angeblichen Zitaten des Youtubers. Dann taucht ein Bekennervideo auf.

Von Anna Ernst

Gutscheine: