Vorsorge vor Osteoporose
Medikamente

Krankheit als Geschäft

Die Pharmaindustrie bezahlt Unsummen für das Marketing der Produkte. Das dient nicht Patienten und Ärzten. Die brauchen unabhängige Informationen über den Nutzen und Schaden von Medizin.

Kommentar von Werner Bartens

Pharmaindustrie

Für 74 Milliarden Dollar

Das Jahr fängt teuer an. Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb zahlt 74 Milliarden Dollar für die Biotech-Firma. Es dürfte nicht die letzte Übernahme sein. Der Wettbewerb um Firmen mit einer gut gefüllten Pipeline ist hoch.

Pharmaindustrie

"Einmalige Gelegenheit"

Der Konzern Glaxo Smith Kline spaltet sich auf - und kooperiert mit Pfizer.

Implant Files

Das System versagt - und bringt Patienten in Gefahr

Bei der Zulassung, Sicherheit und Kontrolle von Medizinprodukten liegt ein Multiorganversagen vor. Politik und Kontrollbehörden unternehmen nichts, für Patienten ist diese Lethargie lebensgefährlich. Wo bleibt der Aufschrei?

Kommentar von Werner Bartens

Pharmaindustrie

Novartis streicht Hunderte Jobs

Rösler verteidigt Erhöhung der Ärztehonorare
Pharmaindustrie

Behörde verweigert Zertifikat für umstrittene Ärztefortbildung

Ist die Veranstaltung zu industriefreundlich ausgefallen? Der Veranstalter legte Widerspruch ein.

Von Hanno Charisius

Homöopathie: Globulis sind klassische homöopathische Mittel
Medizin

"Homöopathie ist reine Placebo-Therapie"

Edzard Ernst praktizierte als junger Mediziner Homöopathie, dann erforschte er ihre Wirkung. Der Professor für Alternativmedizin sagt heute: Homöopathika gehören nicht in die Apotheke.

Gastbeitrag von Edzard Ernst

Amazon und Pill Pack

Fette Jahre

Amazon ist gerade mit der Übernahme der Online-Apotheke Pill Pack in den Medikamentenhandel eingestiegen. Das war wohl erst der Anfang.

Von Elisabeth Dostert

Pharmaindustrie

Lohnendes Votum

Wie das Magazin "Science" berichtet, sollen Pharmafirmen Experten der amerikanischen Überwachungsbehörde für Medikamente viel Geld bezahlt haben. Allerdings erst nachdem diese ihre Produkte positiv bewertet hatten.

Von Christoph von Eichhorn

USA

Üppiger Lohn von der Pharmaindustrie

Die US-Gesundheitsbehörde steht unter Druck: Laut einem Bericht werden Ärzte, die über Medikamente entscheiden, hinterher oft großzügig von den Herstellern bedacht.

Von Christoph von Eichhorn

Medikamente
Leserdiskussion

Sollten die Preise von Medikamenten stärker reguliert werden?

Aktivisten und Ärzte fordern von den Pharmakonzernen Novartis und Roche niedrigere und transparentere Preise. Sie befürchten, dass andernfalls eine Zweiklassenmedizin entsteht.

Zweiklassenmedizin

Schweizer Pharma-Unternehmen sollen Medikamentenpreise senken

Aktivisten und Ärzte fordern von den Firmen Roche und Novartis mehr Transparenz - und vergleichen ihre Profite mit denen von Drogenhändlern.

Von Elisabeth Dostert und Charlotte Theile, Zürich

0011801-17AB
Pharmazie

Die Pflanzendetektivin

Neue Antibiotika werden dringend benötigt. Die Ethnobotanikerin Cassandra Quave greift auf das Heilwissen indigener Völker zurück und sucht in der Natur nach neuen Wirkstoffen.

Von Kai Kupferschmidt

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier CDU Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU mit Stefan Osch
350 Jahre Merck

Geschenke und Bekenntnisse

Der Darmstädter Konzern feiert seinen 350. Geburtstag. Was im Gärtnerhaus hinter der Apotheke begann, ist heute ein Pharma-Gigant mit 53 000 Mitarbeitern. Das Besondere: Er ist immer noch in Familienhand.

Von Elisabeth Dostert, Darmstadt

Merck und Procter & Gamble

Nur noch auf Rezept

Der Darmstädter Konzern trennt sich von freiverkäuflichen Arzneimitteln. Die gutgehende Sparte mit Produkten wie Nasivin und Kytta wird für 3,4 Milliarden Euro an das US- Unternehmen Procter & Gamble verkauft.

Von Elisabeth Dostert

Impfung
Produktfehler

Viele Impfspritzen sind nicht ganz dicht

Der Pharmariese Glaxo Smith Kline liefert Impfstoffe in leckenden Spritzen aus - und findet, das sei kein Problem. Wie viele Produkte betroffen sind, weiß niemand.

Von Christina Berndt

Roche Ausbildungszentrum
Biotech-Nachwuchs

Lernen unter Laborbedingungen

Das Pharmaunternehmen Roche hat 119 Millionen Euro in sein neues Ausbildungszentrum in Penzberg investiert. Die Auszubildenden können dort mit teuren Originalgeräten arbeiten und im "Aktiv-Center" Sport treiben.

Von Alexandra Vecchiato

Pharmamarkt

Novartis kauft zu

Der neue Chef des Schweizer Konzerns fackelt nicht lange. Vasant Narasimhan ist erst seit Anfang Februar im Amt. Jetzt kündigte er am Montag an, Novartis wolle für 8,7 Milliarden Dollar den US-Konzern Avexis kaufen.

Antibiotika
Medizin

Weltweiter Antibiotika-Verbrauch stark angestiegen

Wissenschaftler warnen: Der Antibiotika-Verbrauch ist in 15 Jahren um 65 Prozent gestiegen. Immer häufiger greifen Ärzte auf Reserve-Antibiotika zurück, weil herkömmliche Varianten nicht mehr wirken.

Von Jing Wu

Bayer AG
Arzneimittel

Streit um Iberogast eskaliert

Ein alter Konflikt um das Magen-Darm-Mittel ist aufgebrochen. Hersteller Bayer besteht darauf, dass die Arznei unbedenklich ist. Experten aber warnen vor Leberschäden.

Von Kathrin Zinkant

Bayer

Verspätetes Glück

Der Konzern hadert mit 2017. Die Produktion von Arzneien läuft nicht rund, der starke Euro belastet. Die Übernahme von Monsanto dauert länger - dafür kommt sie billiger.

Von E. Dostert, A. Mühlauer, B. Müller, Leverkusen/Brüssel

Alzheimer

Nicht vergessen

Enttäuscht beenden manche Pharmakonzerne den Kampf gegen die Demenz. Fest steht: Die eine Wundersubstanz wird es nicht geben, die übrigen Forscher setzen deswegen auf andere Strategien.

Von Anke Fossgreen

Chemieproduktion
Pharmaindustrie

Haben Sie es mal mit Tabletten versucht?

Die Pharmaindustrie findet nicht genügend Ingenieure mit biotechnologischen Kenntnissen. Auch fachfremde Kandidaten haben jetzt gute Chancen.

Von Christine Demmer

Bilanz-Pk bei Boehringer Ingelheim
Plan W

"Krankheit ist kein Tabu"

Die Mitarbeiter von Boehringer Ingelheim reden offen über Leiden. Simone Menne, Finanzvorstand des Pharmakonzerns, über ihren Umgang mit Daten, Forschung und Fortschritt.

Interview von Elisabeth Dostert und Andrea Rexer

FILE PHOTO: Former drug company executive Martin Shkreli stands with his attorney Benjamin Brafman after exiting U.S. District Court in the Brooklyn borough of New York City
Pharmaindustrie

Geschäftsmann Shkreli muss wegen Drohung gegen Hillary Clinton in Haft

Shkreli hatte dazu aufgerufen, der Ex-Präsidentschaftskandidatin ein Haar auszureißen - und bot 5000 Dollar. Was er als Satire verstanden wissen wollte, wertete eine US-Richterin als Gewaltandrohung.