PID - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

PID

Gentests an Embryonen
:Bundesrat stimmt PID-Verordnung zu

Fast zwei Jahre ist es her, dass der Bundestag für die Zulassung von Gentests an Embryonen stimmte. Doch Paaren, die auf die Präimplantationsdiagnostik hoffen, ist die Technik noch immer verwehrt. Nun können die Angebote dazu aufgebaut werden.

PID
:Gentestverordnung soll verschärft werden

Noch immer ist das Gesetz zur Präimplantationsdiagnostik nicht umgesetzt. Nun wollen die Bundesländer strengere Regeln durchsetzen - und könnten damit Erfolg haben.

Von Nina von Hardenberg

Präimplantationsdiagnostik
:Bundeskabinett verabschiedet PID-Verordnung

Eltern können in Zukunft Embryonen nach einer künstlichen Befruchtung testen lassen, bevor sie in den Mutterleib eingesetzt werden. Das hat das Bundeskabinett beschlossen. Allerdings müssen strenge Bedingungen erfüllt sein. Auch ist die Zustimmung einer Ethikkommission notwendig. Nun muss der Bundesrat dem neuen Gesetz noch zustimmen.

Präimplantationsdiagnostik
:Kabinett will PID-Verordnung verabschieden

Fast eineinhalb Jahre hat es gedauert, nun ist es soweit: Der Bundestagsbeschluss, der es Paaren erlaubt, in Ausnahmefällen Embryonen nach künstlicher Befruchtung zu testen, soll endlich umgesetzt werden. Und wieder melden sich die Kritiker zu Wort.

Nina von Hardenberg

Synthetische Biologie
:Am Reißbrett des Lebens

Die moderne Biologie beschränkt sich schon lange nicht mehr darauf, die Natur zu beschreiben - manche Wissenschaftler haben inzwischen schon das Ziel, selbst Organismen mit neuen Eigenschaften herzustellen. Doch wer in die Abläufe des Lebens eingreift, muss die Grenzen seines Tuns sorgfältig abwägen.

Jörg Hacker

Kritik an PID-Verordnung
:"Menschliches Leben wird es nur noch qualitätsgeprüft geben"

Die Debatte um die Präimplantationsdiagnostik ist neu entbrannt. Mit seiner 30 Seiten langen Verordnung, die den Ablauf der Gen-Untersuchungen regeln sollte, stößt Gesundheitsminister Bahr auf heftige Kritik. Sogar aus den eigenen Reihen. Der Behindertenbeauftragte der Regierung ist in großer Sorge.

Christina Berndt

PID
:Embryonen-Gentests sollen 2013 Realität werden

Seit einem Jahr warten Paare mit schweren Gendefekten auf die Umsetzung des Bundestagsbeschlusses zur PID. Nun hat das Gesundheitsministerium offenbar die Rechtsverordnung vorgelegt. 2013 könnte die umstrittene Untersuchungsmethode in Kraft treten.

Präimplantationsdiagnostik
:Fruchtloses Gesetz

"Die Patienten leiden, weil wir nun ein Gesetz haben, das nicht anwendbar ist". Vor einem Jahr wurde die PID beschlossen. Doch das Gesundheitsministerium hat es bis heute nicht geschafft, die Bedingungen für die Umsetzung des neuen Paragrafen festzulegen.

Christina Berndt

Gesetz zur PID
:Der Bundestag hat entschieden - an der Gesellschaft vorbei

Der Bundestag hat nach einer emotionalen Debatte dem Gesetzentwurf für eine begrenzte Zulassung der PID zugestimmt. Das ist eine gute Nachricht für die betroffenen Paare. Doch mit ihren Standpunkten sind die Abgeordneten weit hinter die Position zurückgefallen, die die Gesellschaft schon im Rahmen der Abtreibungsdebatte gefunden hatte.

Markus C. Schulte von Drach

Präimplantationsdiagnostik
:"Kranke verdienen unsere Unterstützung, Krankheit nicht"

Gegner der Präimplantationsdiagnostik wollen Leben schützen, welches sich "Gott verdankt", sprechen der befruchteten Eizelle Menschenwürde zu und befürchten die Diskriminierung Behinderter. Doch nach Ansicht von Ethikexperten und Juristen sind viele ihrer Argumente weltanschaulich begründet. Sie sollten den PID-Befürwortern ihre Sichtweise deshalb nicht gesetzlich aufzwingen.

Markus C. Schulte von Drach

Bundestag billigt PID
:Gentest mit Geburtsfehler

Diffuser geht es kaum: Der Bundestag hat die Präimplantationsdiagnostik zugelassen, doch das neue Gesetz lässt viele Fragen offen. Eine schleichende Ausweitung des Gentests an Embryonen ist damit abzusehen, denn längst ist aus dem Wunsch nach einem gesunden Kind ein Zwang geworden. Um das zu verhindern, hätte PID verboten bleiben sollen.

Werner Bartens

Präimplantationsdiagnostik
:Welche Paare auf PID hoffen dürfen

Schwerwiegend muss die zu erwartende Krankheit sein, hoch die Wahrscheinlichkeit einer Fehl- und Totgeburt: Das neue Gesetz gewährt nur sehr wenigen Paaren den Anspruch auf eine PID - und jeder einzelne Fall muss von einer Kommission geprüft werden. Ärzte, die sich darüber hinweg setzen, riskieren empfindliche Strafen.

Charlotte Frank

Bundestag lässt PID zu
:Im Zweifel für die Eltern

Fast vier Stunden debattieren die Abgeordneten mit großer Leidenschaft über die Frage, ob Gentests an Embryonen in Deutschland erlaubt sein sollen. Der Fraktionszwang ist aufgehoben, die Positionen verlaufen quer durch alle Parteien - und sogar Tränen fließen. Am Ende setzen sich die PID-Befürworter durch.

Thorsten Denkler, Berlin

Präimplantationsdiagnostik: Entscheidung im Bundestag
:PID-Debatte rührt Abgeordnete zu Tränen

Hilfe für verzweifelte Eltern oder "Zeugung auf Probe"? Der Bundestag streitet über die Präimplantationsdiagnostik - zum Teil mit emotionalen Wortbeiträgen. Viele Abgeordnete verweisen auf ihre eigene Familie, andere warnen vor "brutalen Konsequenzen". Wird die umstrittene Technik verboten oder erlaubt? Eine Mehrheit ist bislang nicht in Sicht.

Menschenwürde und Bioethik
:Wolkig und brandgefährlich

Geht es um PID oder Embryonenforschung, ist meist schnell auch die Rede von der Menschenwürde. Doch was taugt dieser Begriff in der Bioethik? Darüber diskutierten Philosophen, Soziologen und Juristen auf der Konferenz "Menschenwürde in der Medizin - Quo vadis?".

Britta Verlinden und Ron Steinke

Bundestag: Konflikt um PID
:Das ethische Dilemma zulassen

Der Bundestag wird keine ethisch unproblematische Lösung finden können, die Abgeordneten werden nicht unschuldig aus der Abstimmung hervorgehen. Doch sie müssen die Präimplantationsdiagnostik zulassen. Die PID-Befürworter vertreten den menschlichsten Ansatz - sie haben die Not der Eltern im Blick.

Nina von Hardenberg

Bundestag: Konflikt um PID
:"Letzte Grenzfragen des Lebens"

Suche nach Antworten auf existentielle Fragen: Hoch emotional und respektvoll debattiert der Bundestag über die mögliche Zulassung der Präimplantationsdiagnostik. Die Fronten verlaufen durch alle Fraktionen - es kommt zu überraschenden Allianzen.

Oliver Das Gupta

Präimplantationsdiagnostik
:Der Babymacher

In Belgien verlassen sich viele Frauen nicht auf ihr Glück, sondern auf Reproduktionsmediziner wie Paul Devroey. Dort ist Präimplantationsdiagnostik längst Alltag. Und Krankheit ein Ausschlusskriterium.

Dominik Stawski

Ethikrat
:Knappes Votum für Embyronen-Gentests

Der Deutsche Ethikrat stimmt für die Einführung von PID-Tests unter strengen Auflagen - doch elf der 26 Mitglieder sind für ein striktes Verbot.

Nina von Hardenberg

Debatte um die PID
:Fronten quer durch alle Reihen

Die Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina stößt unter Politikern auf ein völlig unterschiedliches Echo.

Nina von Hardenberg

Gentests am Embryonen
:PID-Befürworter rechnen mit Mehrheit

Politiker aller fünf Bundestags-Fraktionen haben einen Entwurf für die Zulassung der umstrittenen Gentests an Embryonen vorgelegt - und rechnen mit breiter Unterstützung.

CDU zur PID
:Merkel weiß knappe Mehrheit hinter sich

Die CDU ist beim Thema PID gespalten: Mit knapper Mehrheit von 17 Stimmen unterstützen die Konservativen ihre Parteichefin Angela Merkel. Sie sind für ein Verbot von Gentests an Embryonen.

Diskussion um Präimplantationsdiagnostik
:Das perfekte Kind

Die Präimplantationsdiagnostik ist ein weiterer Schritt zur Nachwuchsoptimierung. Dahinter steht der Wunsch nach einem perfekten Kind - der hat etwas Unmenschliches. Wer ein Kind erwartet, muss darum "Ja" sagen, nicht "Ja, aber".

Nina von Hardenberg

Präimplantationsdiagnostik (PID)
:"Wir werden diese Tür nicht mehr zubekommen"

In der Frage nach Verbot oder Zulassung der PID kommt man sich innerhalb der Regierungskoalition oder der Bundestagsfraktionen nicht näher. Dafür wächst die Zustimmung zu einem zweijährigen Moratorium.

Diskussion um Präimplantationsdiagnostik
:FDP will Embryonenschutz lockern

Nach Vorstellungen der FDP sollen Embryonen von Eltern mit erblichen Krankheiten künftig genetisch untersucht und aussortiert werden dürfen. Der Koalitionspartner würde das für eine "Katastrophe" halten.

Nina von Hardenberg

Kind mit Behinderung
:Trotzdem glücklich

Gentests an Embryonen sollen Leid verhindern. Doch ist es schlimm, ein behindertes Kind zu haben? Ein Besuch bei einer Familie, deren Leben anders wurde als geplant und erträumt - aber nicht schlechter.

Nina von Hardenberg

Präimplantationsdiagnostik
:Das Risiko, falsch zu liegen

Ist PID eine angemessene Hilfe für Eltern, die sich vor allem gesunde Kinder wünschen? Die Untersuchung von Embryonen ist umstritten, weil niemand sagen kann, ob ein Gendefekt wirklich zu einer Krankheit führt.

Katrin Blawat

Präimplantations-Diagnostik
:Gentests an Embryonen nicht strafbar

Neue Regeln für Leben und Tod: Der Bundesgerichtshof hat einen Arzt freigesprochen, der Embryonen auf genetische Defekte untersucht hat - und die "schadhaften" sterben ließ.

Hintergrund: Genanalyse
:Die Präimplantationsdiagnostik

Embryos, die durch künstliche Befruchtung gezeugt wurden, lassen sich auf bestimmte genetische Eigenschaften testen, bevor sie der Mutter eingesetzt werden.

Problem PID: Urteil des BGH
:"Auch das kränkste Leben ist wertvoll"

Haben Eltern Anspruch auf ein gesundes Baby? Der renommierte Medizinethiker Giovanni Maio hält Gentests an Embryos für einen schlimmen Fehler - weil die Starken über den Wert des Lebens der Schwachen bestimmen.

Sarina Pfauth

Problem PID: Urteil des BGH
:Wenn die Wahrheit in der Eizelle liegt

Darf man Embryonen mit genetischen Defekten aussortieren? Der Bundesgerichtshof klärt, ob es einem Arzt erlaubt ist, befruchtete Eizellen zu untersuchen, bevor er sie einsetzt.

Wolfgang Janisch

Gutscheine: