Manching

Manching
:Eurofighter offenbar mit Drohne kollidiert

Beim Anflug auf den Manchinger Flughafen stößt ein Kampfflugzeug mit einem anderen Gerät zusammen und wird beschädigt.

SZ PlusMeinungStraßenbau
:Der Luxus-Ausbau von Bundesstraßen ist ein Fehler

In Oberbayern soll die B 16 auf 25 Kilometern vierspurig werden. Es gibt mindestens zwei gravierende Gründe, diese Pläne zu stoppen.

Kommentar von Thomas Balbierer

SZ PlusB 16-Ausbau
:Seehofers kleine Autobahn

Die B 16 ist eine der wichtigsten Bundesstraßen Bayerns. Vor zehn Jahren versprach der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer, die Strecke in Oberbayern "Autobahn-ähnlich" auszubauen. Passt das Projekt noch in die Zeit?

Von Thomas Balbierer

SZ PlusSZ Kultursalon
:Wie die Rüstungsindustrie Bayerns archäologisches Erbe bedroht

Beim SZ Kultursalon "Von Schwertern zu Eurofightern" in der bald neu eröffnenden Archäologischen Staatssammlung in München geht es um Manching, einen Ort zwischen Gold und Gewalt.

Von Jürgen Moises

SZ PlusSanierung von Kulturbauten
:Countdown in die Vergangenheit

Bayerns Archäologische Staatssammlung in München ist fast fertig renoviert. Das gefällt nicht nur Kunstminister Markus Blume. Auch absolute Geschichtsbanausen dürfen sich schon mal freuen.

Von Susanne Hermanski

Rüstung
:Zwischenlandung bei Airbus

Kanzler Scholz besucht den Hersteller des "Eurofighter". Er will zeigen, wie gut die deutsche Rüstungsindustrie aufgestellt ist. Doch es gibt Streit um Exporte und Unklarheiten bei künftigen Kooperationen.

Von Nicolas Freund

SZ PlusGolddiebstahl in Manching
:Der Tag, an dem der Schatz verschwand

Am 22. November 2022 bricht eine Bande ins Manchinger Museum ein und stiehlt das einzigartige Keltengold. Die Verdächtigen werden zwar geschnappt – große Teile der Beute bleiben aber verschwunden. Protokoll eines Hollywood-reifen Verbrechens.

Von Thomas Balbierer und Lisa Schnell

SZ PlusArchäologie
:Der Brennnesseltrick

Restaurator Thomas Stöckl erforscht im Landesdenkmalamt neue Techniken, um alten Zeugnissen der Geschichte auf die Spur zu kommen. Er greift dabei oft zu ungewöhnlichen Methoden: verwendet Klebstoff aus Ziegenhorn oder schmiedet sein eigenes Mittelalter-Schwert.

Von Martina Scherf

Migration
:Bayerns "Ankerzentren" sind am Limit

Die Erstaufnahmeeinrichtungen für ankommende Flüchtlinge stoßen an ihre Grenzen. Der Bamberger Oberbürgermeister schreibt in einem Brief an die Staatsregierung, "dass es so nicht weitergehen kann".

Kriminalität
:Die Suche nach den gestohlenen Goldstücken geht weiter

Der Einbruch in das Kelten- und Römermuseum Manching ist geklärt, vier Verdächtige sind inhaftiert - doch der größte Teil des Keltenschatzes bleibt verschwunden.

Unter Bayern
:Bringt die kleinen Wagners zurück!

Kunst ist nicht sicher vor Dieben, nicht einmal im sonst so sicheren Bayern. Aber dass jemand gleich 100 Figuren klaut? Könnte gut sein, dass da ein Missverständnis vorliegt.

Glosse von Katja Auer

Kultur und Wissenschaft in Bayern
:Zwei Millionen Euro für sichere Museen

Nach dem Goldschatz-Diebstahl von Manching sind auch andere Museen im Freistaat alarmiert. Das Kunstministerium will mit Geld helfen. Verteilt sind die Mittel bislang aber noch nicht.

Golddiebstahl von Manching
:"Anschlag auf unser kulturelles Gedächtnis"

Nach der Festnahme einer Bande im Fall des gestohlenen Keltengoldes feiern Politiker und Polizei den Ermittlungserfolg. Doch in Manching ist die Freude getrübt, ein Teil des Schatzes ist für immer verloren. Ein kleiner Trost bleibt.

Von Thomas Balbierer

SZ PlusMuseum in Oberbayern
:Vier Festnahmen nach Goldschatz-Diebstahl in Manching

483 Goldmünzen hatten Diebe im November aus dem Kelten- und Römermuseum in Manching bei Ingolstadt gestohlen. Zumindest ein Teil des Schatzes konnte wohl sichergestellt werden.

Von Thomas Balbierer

Manching
:Römermuseum nach Golddiebstahl wieder regulär geöffnet

Der Bereich, in dem der gestohlene Schatz einst gezeigt wurde, bleibt jedoch geschlossen. Das LKA fahndet weiter nach den Tätern.

Manching
:Nach Golddiebstahl: Keltenmuseum öffnet Dauerausstellung

In Manching fehlt ein halbes Jahr nach dem spektakulären Einbruch von Tätern und Beute jede Spur. Die Polizei überprüft 2000 Personen, im Museum will man endlich wieder nach vorne schauen.

Von Thomas Balbierer

SZ PlusExklusivVerbindungen zum Remmo-Clan?
:Warum die Goldschatz-Diebe von Manching nicht entdeckt wurden

Das Sicherheitskonzept des Museums hatte offenbar mehr Schwachstellen als bis jetzt bekannt war. Die Täter samt Schatz bleiben weiter verschwunden. Immerhin glauben die Ermittler nun zu wissen, wer es wahrscheinlich nicht war.

Von Lisa Schnell

Bayern 2022
:Der spektakulärste Einbruch des Jahres

Unbekannte dringen im November in das Kelten- und Römermuseum Manching ein und stehlen einen wahren Schatz. Ihr Vorgehen ist filmreif - und von Gold und Tätern fehlt weiter jede Spur.

Von Katja Auer

Jahresrückblick
:Was 2022 in Bayern wichtig war

Die CSU verliert ihren Generalsekretär, bei Garmisch entgleist ein Zug und in Oberammergau finden endlich die Passionsspiele statt. Rückblick auf ein Jahr der Krisen - und kleinen Freuden.

Von Katja Auer

Manching
:Frühes Recycling

Bei den Ausgrabungen im Zentrum des Oppidums finden Archäologen Belege dafür, dass die Bewohner dort bereits vor 2000 Jahren ressourcenschonend wiederverwerteten.

Kunstdiebstahl im Keltenmuseum
:Warum der Einbruch so lange unentdeckt blieb

Als sich Kriminelle über den Manchinger Goldschatz hermachten, sicherte die Polizei Geldautomaten. An die Münzen dachte niemand - wie kann das sein? Eine Spurensuche.

Von Susanne Hermanski

Keltenmuseum
:Einbruch in Manching: Keine Videobilder vom Golddiebstahl

Die Polizei muss bei ihren Ermittlungen zum spektakulären Verbrechen in Manching ohne Aufnahmen der Videokameras auskommen - und lobt nun 20 000 Euro für Hinweise aus.

Manching
:Diebstahl von Goldschatz: Taucher finden Brecheisen in Weiher

Das 2000 Jahre alte Kelten-Gold ist vor zwei Wochen verschwunden. Der Museumsbetreiber wehrt sich unterdessen gegen den Vorwurf, die Überwachungstechnik sei veraltet.

Nach Golddiebstahl in Manching
:Bayern will Museen besser schützen

Die bayerische Staatsregierung plant als Reaktion auf den Gold-Diebstahl in Manching ein Sonderprogramm zum besseren Schutz von Museen. Wissenschaftsminister Markus Blume (CSU) habe dazu dem Kabinett einen Maßnahmenkatalog vorgelegt. So sollen alle ...

Manching
:Veraltete Kameratechnik im Keltenmuseum behindert Ermittlungen

Nach dem Diebstahl des wertvollen Keltenschatzes können Ermittler die Kameraaufnahmen nicht auslesen, weil die Software veraltet ist - allerdings hatte das Landeskriminalamt die Sicherheitstechnik erst 2020 überprüft.

Von Florian Fuchs

Museumseinbruch
:Manching: Ermittler im Golddiebstahl zuversichtlich

Nach dem Münzraub hat die Polizei in der Umgebung des Keltenmuseums interessante Gegenstände sichergestellt.

SZ PlusGolddiebstahl
:"Manching hätte verhindert werden können"

Sicherheitsexperten sehen klare Hinweise darauf, dass die Schutzsysteme im Kelten- und Römermuseum nicht gut genug funktionierten - und warnen vor veralteter Technik auch in anderen Museen.

Von Thomas Balbierer, Hans Kratzer und Verena Mayer

Nach Gold-Diebstahl
:Technische Störung in Manching behoben

Nach einer Sabotage am Telefonnetz waren Tausende Haushalte ohne Internet- und Telefonverbindung. Ermittler vermuten, dass die Zerstörung mit dem spektakulären Gold-Diebstahl im Kelten-Römer-Museum zusammenhängt.

SZ PlusKeltengold-Diebstahl
:"Die Mona Lisa wäre niemals so berühmt, wäre sie nicht gestohlen worden"

Susanna Partsch schreibt über berühmte Kunstdiebstähle. Ein Gespräch über den Fall Manching, ignorante Räuber und einen tröstenden Gedanken.

Interview von Thomas Balbierer

LiveKunst gestohlen
:Die Pressekonferenz zum Manchinger Goldraub im Stream

Aus dem dortigen Keltenmuseum wurde Anfang der Woche ein bedeutender Goldschatz gestohlen. Ab 14 Uhr will die Polizei über den Stand der Ermittlungen informieren. Verfolgen Sie die Pressekonferenz im Livestream.

SZ PlusGolddiebstahl
:Manching im Schockzustand

Am Tag nach dem spektakulären Diebstahl im Kelten-Römer-Museum gibt es erste Erkenntnisse: Die Einbrecher brauchten nur neun Minuten, um den Goldschatz zu stehlen. Dass Telefon und Internet noch immer weg sind, wiegt leicht gegen den eigentlichen Verlust.

Von Lisa Schnell

Manching
:Minister geht nach Gold-Diebstahl von organisierter Kriminalität aus

Bayerns Kunstminister Markus Blume nimmt das Manchinger Museum in Schutz. Man habe alle wichtigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Mittlerweile wird nach den Räubern des Keltenschatzes europaweit gefahndet.

SZ PlusVerbrechen
:Der Manchinger Goldraub

Ein sensationeller keltischer Schatz, der 1999 in der Nähe von Ingolstadt entdeckt wurde, ist aus dem Museum verschwunden. Besonders tragisch: Es verdankt seine Existenz diesem Schatz.

Von Thomas Balbierer und Lisa Schnell

Mitten in Manching
:Wie Bayern seine Schätze verspielt

Raubgräber haben in Manching mehr als 100 archäologische Funde entwendet. Die aktuelle Gesetzeslage kommt den ruchlosen Plünderern auch noch entgegen.

Von Hans Kratzer

SZ PlusKrebserregende Stoffe
:"Es ist furchtbar, und irgendwie interessiert es keinen"

Die Chemikalien PFC oder PFAS gelten als krebserregend und stehen im Verdacht die Fruchtbarkeit zu reduzieren. Trotzdem sind Böden und Grundwasservorkommen noch immer mit ihnen verseucht. Jetzt begehren Betroffene auf.

Von Matthias Köpf und Nadja Tausche

Augsburger Polizistenmord
:Fluchtauto in Weiher entdeckt

Nach einer Verfolgungsjagd hatten zwei Brüder 2011 einen Polizisten erschossen. Ein dritter Täter ist bis heute flüchtig, die Ermittler hoffen nun auf neue Hinweise.

Manching
:Mutter stürzt in Tod - Kinder erstochen im Auto

Nach dem mutmaßlichen Selbstmord einer 38 Jahre alten Frau hat die Polizei im oberbayerischen Manching zwei tote Kleinkinder gefunden. Dabei handele es sich um die zehn Monate und drei Jahre alten Kinder der Frau. Laut Polizei hatte ein Zeuge am ...

Manching
:Mutter soll ihre Kinder und sich selbst getötet haben

Die Frau stürzte sich ein Treppenhaus hinunter - in ihrem Auto findet die Polizei die Leichen ihrer beiden Kinder.

Manching
:Tödlicher Unfall auf A 9

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 9 bei Manching ist ein Mann ums Leben gekommen. Ein Autofahrer sei am späten Sonntagabend auf der linken Spur mit seinem Wagen auf ein Auto aufgefahren, teilte die Polizei am Montag mit. Dadurch verunglückte der ...

Oberbayern
:Tödlicher Verkehrsunfall auf A9 bei Manching

Ein 22 Jahre alter Mann ist ums Leben gekommen, als sein Auto auf der linken Spur von einem anderen gerammt wurde. In der Folge ereignete sich noch ein weiterer Unfall. Die Autobahn musste gesperrt werden.

Manching
:300 Kisten Bier verloren

Rund 300 Kisten Bier sind am Dienstag in Oberbayern auf einer Bundesstraße gelandet. Die Ladung eines Lkw fiel auf der B 16 bei Manching nahe Ingolstadt von der Ladefläche. Vermutlich seien die Kästen nicht korrekt gesichert gewesen, sagte ein ...

Tradition
:Diese elf bayerischen Volksfeste haben mehr zu bieten

Vom Gäubodenfest über den Barthelmarkt in Oberstimm bis zur Fürther Kärwa: unsere Tipps für Ausflüge zu Bierzelt und Karussell.

Von SZ-Autoren

Asylpolitik
:Ein Jahr Bayern-Bamf - eine umstrittene Bilanz

Ein Jahr nach der Gründung des Landesamts für Asyl findet Ministerpräsident Markus Söder lobende Worte. Auch für die Ankerzentren. Kritiker aber beklagen dort menschenunwürdige Zustände.

Von Wolfgang Wittl

Asylpolitik
:Flüchtlinge im Transitzentrum: "Die ersticken uns hier"

Manching dient als Modell für die geplanten "Ankerzentren", mit denen Bundesinnenminister Seehofer Abschiebungen beschleunigen will. Bei einem Besuch wird die schlechte Stimmung unter den Flüchtlingen deutlich.

Von Constanze von Bullion

Manching
:Flüchtlingskinder aus Transitzentrum dürfen reguläre Schule besuchen

Bisher hatte die Regierung von Oberbayern das abgelehnt. Doch nach einem Richterspruch und einer angekündigten Klagewelle denkt sie um.

Von Andreas Glas und Anna Günther

Oberbayern
:Etwa 100 Flüchtlinge randalieren im Manchinger Transitzentrum

Sie versuchten mit Sperrgittern die Türen bei der Taschengeldausgabe einzurammen. Die Mitarbeiter des Landratsamtes mussten sich verbarrikadieren.

Von Dietrich Mittler

Manching
:Arzt klagt an: Zweijährige bei Abschiebeversuch traumatisiert

Ihre Eltern und ihr Bruder sollen gefesselt worden sein. Ein Kinderarzt hat nun gegen den Leiter der Ausländerbehörde eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.

Von Dietrich Mittler

Ingolstadt
:Frau trotz Suizidgefahr nach Kosovo abgeschoben

Sie sei schon ihrer Heimat depressiv gewesen, lautet die Begründung von Seiten der Regierung von Oberbayern. Der Anwalt der Familie will sie nun zurückholen.

Von Matthias Köpf

Flüchtlinge in Bayern
:Kosovarische Kinder aus Abschiebezentrum dürfen zur Schule

Das Kultusministerium hat offenbar Angst vor einem Präzedenzfall und gestattet drei Mädchen den Besuch einer Regelschule - entgegen der Bestimmungen.

Von Andreas Glas

Rückführung
:Zentren für Balkan-Flüchtlinge: Die harte Tour zeigt Wirkung

Anscheinend hat sich herumgesprochen, dass die Einrichtungen in Bamberg und Manching besonders ungemütlich sind. Unzumutbar, sagen Kritiker.

Von Katja Auer und Andreas Glas

Gutscheine: