Johann Wolfgang von Goethe

SZ PlusBurgtheater Wien
:Überraschend zart

Ulrich Rasche inszeniert am Burgtheater Wien Goethes "Iphigenie auf Tauris". Der für seine Wucht bekannte Regisseur schlägt hier auch leisere Töne an.

Von Wolfgang Kralicek

SZ PlusKafka-Jahr am Goethe-Institut
:Party mit Gregor Samsa

Das Goethe-Institut freut sich aufs Kafka-Jahr 2024 und kündigt schon mal ein ganz schön verrücktes Programm an.

Von Willi Winkler

SZ PlusProblemsprache Deutsch
:Ist Deutsch hässlich?

Unsere Sprache hat einen besseren Ruf verdient - zumal in Europa: Schade, dass wir nicht für sie werben. Und unfassbar, dass die Politik stattdessen sogar Goethe-Institute schließt.

Gastbeitrag von Roland Kaehlbrandt

SZ PlusGoethe-Haus in Weimar
:Der König muss betteln

Das Goethe-Haus in Weimar schließt wegen Sanierung. Für wie lange, hängt von der Finanzierung ab. Claudia Roth macht wenig Hoffnung.

Von Gustav Seibt

SZ PlusSchauspiel Essen
:Lasst es knallen

Selen Kara und Christina Zintl leiten jetzt das Schauspiel Essen. Der Saisonstart lässt schon ahnen: Das Theater ist um die beiden zu beneiden.

Von Martin Krumbholz

SZ PlusKunst
:Als die Schweiz in Mode kam

Eine Ausstellung in Winterthur erkundet das Internationale an Caspar David Friedrichs Landschaften.

Von Kia Vahland

SZ Plus28. August: Goethes Geburtstag
:Seine vielleicht schönsten Sätze

Kurz vor seinem Tod schrieb der alternde Dichter an eine Frau, mit der er vierzig Jahre zuvor dramatische Briefe getauscht hatte - darüber, wie es ist, sich selbst zu überleben.

Von Gustav Seibt

SZ PlusLiteratur und Schule
:"Man darf sagen: Faust ist ein Arschloch"

Die niederbayerische Kabarettistin und Germanistin Teresa Reichl kritisiert den Literaturkanon und fragt: "Muss ich das gelesen haben?" Ein Gespräch über Weltliteratur, Deutschunterricht und ihren Hass auf Thomas Mann.

Interview von Antje Weber

Premiere im Teamtheater
:Ein Herz für Worte

Das Teamtheater bringt Goethes "Werther" auf die Bühne - in der zerlegten und neu zusammengesetzten Variante von Kristo Šagor mit dem Zusatztitel "Sprache der Liebe".

SZ PlusWärmepumpe und Heizdebatte
:Revolution ist eine Frage der Heizung

Um das Recht aufs Verbrennen wird gerungen, als stünde das Abendland auf dem Spiel. Ein Blick in die Literaturgeschichte zeigt: Womöglich ist da was dran.

Von Felix Stephan

SZ PlusGoethe-und-Schiller-Archiv
:Die Geburt der Weltliteratur

Eine Handschrift von Johann Wolfgang von Goethe: Zur aufregenden Neuerwerbung in Weimar.

Von Gustav Seibt

SZ PlusTheater
:Ritterspielchen

Am Münchner Residenztheater inszeniert Alexander Eisenach "Götz von Berlichingen" als rasantes Parolen-Feuerwerk über die Frage, was eigentlich Freiheit ist.

Von Christiane Lutz

Sprachlabor
:Da hat Goethe mal wieder was angerichtet

Warum wir dadaran völlig unschuldig sind, uns an manchen Kilos nicht stören - und was wir sonst noch alles auf Zetteln und Schirmen haben.

Von Hermann Unterstöger

SZ PlusHistorie
:"Die geborstene Erde scheint Flammen zu speien"

Warum die Menschen so langsam dazulernen: Eine kleine Geschichte der Erdbeben und ihrer Folgen.

Von Joachim Käppner

SZ PlusHistorie
:„Die geborstene Erde scheint Flammen zu speien“

Warum die Menschen so langsam dazulernen: Eine kleine Geschichte der Erdbeben und ihrer Folgen.

Von Joachim Käppner

SZ PlusJeremy Adlers Goethe-Biografie
:Pompöse Leere

Was hat er eigentlich nicht erfunden? Jeremy Adler beschwört in seiner Biografie aufdringlich die Bedeutung Goethes

Von Thomas Steinfeld

Hörspiel "Faust (hab' ich nie gelesen)"
:Verweigerung mit Ansage

Noam Brusilovsky soll Goethes "Faust" als Hörspiel inszenieren und zeigt seinen Auftraggebern den Vogel.

Von Stefan Fischer

Theater
:Das große Mühlrad

Regisseurin Claudia Bossard zerlegt am Münchner Volkstheater mit "Feeling Faust" die beiden Teile von Johann Wolfgang Goethes Tragödie. Der Ausgang ist ernüchternd.

Von Egbert Tholl

Theater
:Mehr Licht

Fotos sind Augenblicke, die verweilen: Intendant Kay Voges eröffnet die Saison am Wiener Volkstheater mit seiner "Faust"-Inszenierung

Von Wolfgang Kralicek

Friedrich Christian Laukhard: "Meine Kampagne in Frankreich"
:Der Anfang allen Elends

Vom Schicksal einer Invasionsarmee: Die Aufzeichnungen des einfachen Soldaten Friedrich Christian Laukhard aus dem Ersten Koalitionskrieg.

Von Lothar Müller

Goethe-Medaillen 2022
:Wenn der Staat bis in die Betten hinein regiert

Das indische Sandbox Collective widersetzt sich staatlicher Repression. Dafür bekam es in Weimar die Goethe-Medaille.

Von Christine Dössel

Literatur
:Wald und Schreiblust

Wolfram Hirches gesammelte "Spottlichter" - Münchner Kolumnen über Goethe und die literarische Welt.

Von Antje Weber

Goethes Geburtstag
:Bibel der Bedienten

Als er mitbekam, dass der Diener der Weimarer Bibliothek Tagebuch schrieb, war Goethe begeistert und gab es als Buch heraus. Mit tragischen Folgen für den Autor.

Von Gustav Seibt

Favoriten der Woche
:Laue, laute Abende

Ein Computerspiel spürt der Liebe nach, ein Dirigent nimmt's genau, ein französischer Superminister imitiert seine literarische Adaption: Fünf Empfehlungen der SZ-Redaktion.

Von SZ-Autoren

SZ PlusGymnasium
:Warum auch in Bayern bald ein Abitur ohne "Faust" möglich ist

Goethes berühmtes Werk ist die einzige Pflichtlektüre an den Gymnasien im Freistaat - allerdings nicht mehr lange. Über die Frage, ob es Bücher gibt, die man gelesen haben muss.

Von Paul Munzinger

Theater
:Blüte des Leidens

Johannes Nussbaum spielt den Solo-Abend "Werther. Ein theatralischer Leichtsinn" am Residenztheater. Regisseurin Elsa-Sophie Jach hat die Geschichte mit Humor und Leichtigkeit inszeniert.

Von Anne Fritsch

Theater und Größenwahn
:Mit Lotte und Wuttke in Weimar

Julien Gosselin inszeniert an der Berliner Volksbühne "Sturm und Drang - Geschichte der Deutschen Literatur". Auch Goethe tritt auf. Und es gibt ganz viel Thomas Mann. Aber warum schaut hier alles so aus wie früher bei Frank Castorf?

Von Till Briegleb

SZ PlusZur Debatte über den Ukraine-Konflikt
:Das heilige Recht des Beleidigten

Die wichtigste Waffe bleibt die Empörung: Über das seit Friedrich dem Großen unvermeidliche Zusammenspiel aus Krieg, Diplomatie und Öffentlichkeit.

Von Gustav Seibt

Kritik
:Gretchen emanzipiert sich

Jochen Biganzoli macht aus der Oper "Faust - Margarethe" in Augsburg ein Spiel um Gender und Selbstermächtigung.

Von Paul Schäufele

MeinungA 73 in Franken
:Rastlos auf der Autobahn

In Deutschland gibt es eine goldene Regel: Jeweils nach 50, spätestens nach 80 Autobahnkilometern kann man auf einer Tank- und Rastanlage die Blase entleeren. Nicht so in Franken.

Glosse von Olaf Przybilla

SZ PlusWas muss man gelesen haben?
:Richtig Platz schaffen im Regal

Jahrhundertelang war er weiß und männlich dominiert, dann wollten ihn manche ganz loswerden: Was machen wir denn jetzt mit dem Literaturkanon?

Gastbeitrag von Deniz Utlu

MeinungAktuelles Lexikon
:Blabla

Woher der Ausdruck stammt, den Greta Thunberg so oft benutzt.

Von Hermann Unterstöger

SZ PlusExklusiv"Goethe Biographica"
:Was man alles leisten mag

Gerettete Briefe: In Weimar entsteht eine spektakuläre Dokumentation zum Leben Goethes - als gigantisches Internetprojekt, das alle bisherigen Editionen zusammenführt.

Von Gustav Seibt

SZ PlusTheater nach Corona
:Who's bad?

Warum Mary Shelleys Schauerroman "Frankenstein" der Theatertext der Saison ist.

Von Christiane Lutz

Literaturarchiv Marbach
:Die Dichter und ihre Paten

Vom Ort schwäbischer Schiller-Verehrung zum Zentrum der deutschen Literatur: Jan Eike Dunkhases fabelhafte Institutionengeschichte des Literaturarchivs Marbach.

Von Lothar Müller

Deutsches Romantik-Museum
:Auf gute Nachbarschaft

Das neue Deutsche Romantik-Museum, entworfen von dem Büro Mäckler Architekten, fügt sich wunderbar in Frankfurts Altstadt.

Von Laura Weißmüller

SZ PlusExklusivGoethe-Geburtstag vom 28. August 1829
:Abs.: JW Goethe

Das Goethe-und-Schiller-Archiv konnte ein lange verschollenes Blatt des Dichters aus dem Umkreis des "West-östlichen Divans" erwerben.

Von Gustav Seibt

Apps für Pflanzen
:Blatt vor der Linse

Was da genau in Wald und Wiese wächst, wissen immer weniger Menschen. Zum Glück gibt es inzwischen gleich mehrere Apps, die Pflanzen bestimmen können.

Von Ramona Dinauer

Kolumne "Nichts Neues"
:Aber bitte mit Luciane

Über die beste Nebenrolle in Goethes "Wahlverwandtschaften".

Von Johanna Adorján

Theater
:Ein Teufelspakt im Hier und Jetzt

Anna Funk inszeniert mit ihrem Ensemble Goethes "Faust" im Amphitheater im Englischen Garten. Der Klassiker soll bei ihr ganz aktuell werden.

Von Karl Forster

Kulturpolitik
:In diesem Reich geht die Sonne nicht unter

Das andere Deutschland, das die Welt erobern sollte: Goethe wurde vor 70 Jahren ein Institut.

Von Willi Winkler

Oper
:Elegant skelettiert

Felix Rothenhäusler inszeniert mit Erfolg Jules Massenets "Werther" an der Staatsoper Stuttgart.

Von Egbert Tholl

Digitales Theater
:Himmelhoch jauchzend

Also doch: Das Projekt "Werther.live" zeigt, wie berührend Theater im Netz sein kann.

Von Christiane Lutz

Dem Geheimnis auf der Spur
:Irrlicht oder Ufo

Wurde der junge Johann Wolfgang Goethe Zeuge einer Nahbegegnung der ersten Art - oder hat er gar ein unbekanntes Flugobjekt gesichtet?

Von Rudolf von Bitter

SZ-Serie: Münchner Seiten
:Goethes verwischte Spuren in München

Der Dichter war nur ein einziges Mal auf der Durchreise in der Stadt und war offenbar wenig angetan. Kurt Helmut Schiebold arbeitet den Besuch in einem Buch auf - doch die Recherche ist teils unscharf.

Von Wolfgang Görl

Historische Irrtümer
:Als sich Goethe umsonst betrunken hat

Vor 200 Jahren hat sich Johann Wolfgang von Goethe beim Urlaub in böhmischen Karlsbad entscheidend geirrt.

Von Gustav Seibt

Faust-Festival
:Ein Pakt mit der Stadt

Es soll das größte Spektakel Münchens in diesem Jahr werden: Mehr als 200 Partner und etwa 500 Veranstaltungen wollen die Stadt während des Faust-Festivals in Atem halten - und unterhalten.

Von Evelyn Vogel

SZ PlusSchwabs "Faust" am Schauspiel Graz
:Mit Goethe auf dem Klo

Na bitte, geht doch: Die "Faust"-Coverversion des früh verstorbenen "Fäkalien-Dramatikers" Werner Schwab wurde kaum je aufgeführt. Zu unrecht. Claudia Bauer zeigt mit einer Inszenierung am Schauspiel Graz, wie viel Wahnwitz in dem Stück steckt.

Von Wolfgang Kralicek

Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt
:Sybille Steinbacher tritt erste Holocaust-Professur an

Die Historikerin Sybille Steinbacher übernimmt die bundesweit erste Holocaust-Professur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt.

SZ MagazinAhnenforschung
:Kann es sein, dass wir von Goethe abstammen?

Der Sohn ist skeptisch, der Vater überzeugt: Warum sonst hat der Dichterfürst einst 3000 Reichsmark an die Urururgroßmutter überwiesen? Die Geschichte einer liebenswerten Ahnenforschung.

Von Alex Rühle

Gutscheine: