Hochwasser - SZ.de

Hochwasser

Aktuelle Nachrichten zum Hochwasser in Deutschland

dpa-Nachrichten

  1. Landkreis Augsburg
    :Landrat fordert mehr Hochwasserschutz

  2. Verkehr
    :Hochwasserlage: Land macht Ausnahme von Sonntagsfahrverbot

  3. Wasser
    :Trinkwasser im Raum Passau wird Chlor zugesetzt

  4. Elementarschäden
    :Goldschmidt: Länder-Vorstoß für Pflichtversicherung richtig

  5. Schifffahrt
    :Nach Hochwasser wieder freie Fahrt für Schiffe auf Donau

  6. Verbraucher
    :Minister fordern Elementarschaden-Pflichtversicherung

  7. Unwetter
    :Schorndorf fordert nach Hochwasser Geld

  8. Umwelt
    :Nasse und weggeschwemmte Küken: Hochwasserfolgen für Vögel

  9. Alle dpa-Nachrichten

Weitere Artikel

Hochwasser
:Petition fordert Hilfen für Schäden durch Grundwasser

Der Kreisverband der ÖDP will sich mit einer Unterschriftenaktion dafür einsetzen, dass alle, die vom Hochwasser betroffen sind, Hilfen erhalten – egal, auf welchem Weg das Wasser in ihr Haus gelangt ist.

Nach der Flut
:Notfallpraxis auf Rädern eröffnet

Nachdem das Hochwasser die große Hausarztpraxis in Babenhausen zerstört hatte, gab es in Babenhausen im Unterallgäu zunächst keine ärztliche Versorgung mehr. Doch nun ist Hilfe aus dem Norden angerollt.

Von Nina von Hardenberg

Verkehr in Bayern
:Mit der Bahn zur EM? Lieber zwei Stunden Puffer

Wer zu den EM-Spielen nach München mit dem Zug fährt, sollte lieber deutlich mehr Zeit einplanen – sicherheitshalber. Hochwasserschäden sind derzeit nicht die einzigen Probleme im bayerischen Bahnnetz.

Von Maximilian Gerl

Hochwasser
:Passau beendet Katastrophenfall

Der Pegel der Donau liegt zwar noch im Bereich der Meldestufe drei, er sinkt aber stetig. Entspannung ist auch in anderen Donau-Regionen in Aussicht.

SZ PlusHochwasser
:Wenn das Wasser abläuft, fängt die Arbeit an

Die Flutkatastrophe in Süddeutschland wird für Versicherungen wohl ziemlich teuer. Unterwegs mit einem Schadenregulierer, der nun im Stundentakt Geld verteilt – und zwischendurch zum Psychologen wird.

Von Christoph von Eichhorn und Sebastian Strauss

Hochwasser
:„Gummistiefelpolitiker“

Alternativlos. So schätzen SZ-Leserinnen und -Leser die notwendigen Schritte gegen das nächste „Jahrhunderthochwasser“ ein. Für überforderte Politiker finden sie klare Worte.

Hochwasser
:Donau-Pegel sinken

Der Wasserstand geht langsam runter, in Regensburg wurde der Katastrophenfall beendet, ebenso in Passau. Die Europawahl verlief in den von der Flut betroffenen Gebieten reibungslos.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusSZ JetztHochwasser in Süddeutschland
:„Wenn das Wasser bis hier oben steht, was willst du machen?“

Die Überschwemmung nahm Marinus das Auto, flutete den Keller seiner Eltern, zerstörte wichtige Erinnerungsstücke. Ein Besuch bei den Aufräumarbeiten in Wertingen.

Von Pegah Julia Meggendorfer, Wertingen

SZ PlusKlimakrise
:Wie der Klimawandel zum Hochwasser beigetragen hat

Einer Analyse zufolge hat die Erderwärmung die extremen Regenfälle von Anfang Juni in Süddeutschland erheblich verstärkt.

Von Carolin Lerch

SZ PlusMeinungKlimaschutz
:Das Wetter ändert sich, menschliches Verhalten nicht

Alle starren gebannt auf das Hochwasser. Ganz vorn mit dabei Markus Söder, Meister des Hüah und Hott. Daneben Olaf Scholz, auch beim Klimaschutz mehr Valium als Kapitän. Nur im Trösten sind sie gut.

Kolumne von Hans Well

SZ PlusHochwasser in Süddeutschland
:Etwa zwei Milliarden Euro Schaden

Noch laufen vielerorts die Aufräumarbeiten, da wagen sich erste Versicherer mit Schätzungen über die Kosten der Flut hervor. Außerdem wird die Debatte über eine Pflichtversicherung für Gebäudebesitzer intensiver, sogar der Kanzler schaltet sich ein.

Von Friederike Krieger und Patrick Hagen

Hochwasser im Landkreis Dachau
:Erste Hochwassergeschädigte erhalten Soforthilfen

Der Recyclinghof in Petershausen hat wieder geöffnet. Vom Baden in Gewässern mit hohem Pegelstand rät das Landratsamt derzeit ab.

SZ PlusMeinungKatastrophen
:Schneller als die Flut ist nur das Vergessen

Mit dem Wasser kommen die Politiker ins Katastrophengebiet, versprechen flotte Hilfe und fordern eine Pflichtversicherung. Und dann? Wird wie zuvor fleißig in Ufernähe gebaut. Allein der entscheidende Gedanke bleibt ungedacht.

Kommentar von Johanna Pfund

Liveblog zum Hochwasser im Landkreis Freising
:Nach der Flut

Die Hochwasserwarnung ist aufgehoben und die Pegel sinken weiter. Langsam werden alle Folgen der Katastrophe sichtbar. Die EU-Wahl am Sonntag aber ist nirgends in Gefahr.

Von Francesca Polistina, Kerstin Vogel, Birgit Goormann-Prugger, Petra Schnirch, Alexander Kappen

Nach Überschwemmungen im Dezember
:Gärtnerei wartet immer noch auf Reparaturen

Als der Loisach-Isar-Kanal im Dezember 2023 an mehreren Stellen brach, überschwemmte er die Gärtnerei Holzer in Gelting. Vom aktuellen Hochwasser blieb sie indes verschont.

Von Christina Lopinski

SZ-Klimakolumne
:Warum ist es so schwer, aus Naturkatastrophen zu lernen?

Vernünftige Lösungen, um die Erderwärmung zu stoppen und sich ihr gleichzeitig anzupassen, sind seit Langem bekannt. Warum die Umsetzung schwierig bleibt.

Von Vera Schroeder

Ladies & Gentlemen
:Alarmstufe Roth

Modeströmungen: Claudia Roth und Markus Söder und ihre Einsatzkleidung bei Hochwasserterminen.

Von Max Scharnigg, Julia Werner

SZ PlusNordendorf in Schwaben
:Alle raus hier

Der 2700-Einwohner-Ort Nordendorf wurde am Wochenende fast komplett evakuiert. Dann kam die Flut – und der Bürgermeister riegelte seine Gemeinde tagelang ab. Über ein Dorf, das nur langsam wieder zum Leben erwacht.

Von Thomas Balbierer

SZ PlusFlut in Bayern
:„Klimaangst ist nicht pathologisch, sondern sehr rational“

Die Hochwasserkatastrophe scheint viele Menschen verstehen zu lassen, was mit dem Klimawandel auf sie zukommt. Aber ändern sie deswegen ihre Einstellungen? Und wie wirken sich solche Ereignisse auf Politiker aus? Ein Umweltpsychologe erklärt die Zusammenhänge – und den Begriff der „Hochwasserdemenz“.

Interview von Max Weinhold

Hochwasser im Landkreis Dachau
:„Der Gesamtschaden ist nicht bezifferbar“

Nach dem Wochenende versucht man im Landratsamt eine erste Bilanz zu ziehen. Leicht ist das nicht, aber das wichtigste ist ohnehin: Niemand wurde verletzt oder ist gar gestorben.

Von Gregor Schiegl

Hochwasser im Landkreis
:„Der Zusammenhalt ist super“

In den von der Flut betroffenen Orten hat das Aufräumen begonnen. Die Hilfsbereitschaft ist groß, Sorgen bereiten aber die vielen mit Öl vollgelaufenen Keller – und Menschen, die jetzt günstig ihren Sperrmüll loswerden wollen.

Von Birgit Goormann-Prugger, Moritz Frimberger

Hochwasser
:Knapp acht Sekunden für einen Sack

Die Abfüllanlage der Erdinger Feuerwehr am Kronthaler Weiher ist schnell und somit ausgesprochen produktiv. Davon haben auch die Helfer im Nachbarlandkreis Freising profitiert – im Kampf gegen das Hochwasser erhielten sie Tausende Sandsäcke.

Von Ambros Maria Karner

Folgen des Hochwassers
:Kläranlage und Kanalnetz weiter am Limit

Die Dachauer Stadtwerke appellieren deshalb nach wie vor um Umsicht im Umgang mit Abwasser.

Hochwasserschäden
:Recyclinghöfe an der Kapazitätsgrenze

Das Landratsamt bittet daher für die Abgabe von Sperrmüll auch das Abfallheizkraftwerk Geiselbullach zu nutzen.

SZ PlusFlutkatastrophe in Bayern
:Der Retter, der das Wasser kennt

Ohne all die ehrenamtlichen Kräfte ginge nichts – wie Stefan Gut, den Einsatzleiter, der die Suche nach dem gekenterten Feuerwehrmann in Offingen koordinierte.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusBilder aus Hochwasser-Gebieten
:Die Flut und die Folgen in Bayern

Während die einen wie in Passau noch mit Flüssen auf Höchststand konfrontiert sind, versuchen andere zu retten, was nach dem Hochwasser zu retten ist. Eindrücke aus den Unwettergebieten.

Von Christian Helten und Katja Schnitzler

Nach dem Dauerregen in München
:Die Pegel sinken wieder, die Hochwasserlage beruhigt sich

Die Isar führt noch immer sehr viel Wasser, aber der Stand wird langsam niedriger – und die Wettervorhersage macht Mut. Große Probleme bereiten die Folgen des Regens der Deutschen Bahn.

Von Stephan Handel

SZ PlusClaudia Roth bei „Maischberger“
:Gutes Schlusswort

Islamismus, Antisemitismus, Sylt, Ampel, Flut: Kulturstaatsministerin Claudia Roth dribbelt bei Maischberger nach einem Solo über sehr, sehr viele Hindernisse den Ball gekonnt ins Tor.

Von Jörg Häntzschel

Flut in Schwaben
:Frau nach 62 Stunden aus Baum gerettet

Die 32-Jährige wurde im Wald bei Neu-Ulm von dem Hochwasser überrascht. Sie rettete sich auf einen Baum – und wurde dort nach zweieinhalb Tagen entdeckt.

Hochwasser in Moosburg
:Glimpflich davongekommen

„Mit viel Manpower“ schaffen die Einsatzkräfte verschiedener Organisationen es gemeinsam, „Moosburg so weit wie möglich zu retten“. Der Pegel an der Amper sinkt, aber die Isar will man weiter aufmerksam im Auge behalten.

Von Alexander Kappen

Hochwasserkatastrophe
:Die Helfer haben „Übermenschliches geleistet“

Die Pegel sinken langsam, in Allershausen können die Bewohner eines Seniorenheims wieder in ihre gewohnte Umgebung zurück. Die Rettungskräfte ziehen Bilanz und es wird klar, wie kräftezehrend der Einsatz war.

Von Birgit Goormann-Prugger

Hochwasser im Landkreis Dachau
:„Die Boxschule war mal kurz eine Schwimmschule“

Die Hochwasserpegel sinken, und langsam wird das gesamte Ausmaß der Schäden im Landkreis sichtbar. Auch Vereine und öffentliche Einrichtungen sind betroffen. In Altomünster konnte ein kollektiver Kraftakt das Schlimmste verhindern.

Von Paula Klozenbücher, Gregor Schiegl, Maximilian Schuller

Hochwasser im Landkreis Dachau
:Kein „Höchststand“ an der Amper

Die Pegelstände vieler Flüsse und Bäche sind weiter hoch. Unteressen sind die Aufräumarbeiten schon in vollem Gange: Die Gemeinden sammeln gebrauchte Sandsäcke ein, Sperrmüll kann an den Recyclinghöfen abgegeben werden.

Hochwasser im Landkreis Freising
:Anwohner mit Ölheizungen sollen Keller nicht selber auspumpen

Experten der Feuerwehren aus Traunstein und Erding separieren den Brennstoff zuvor und liefern ihn an Raffinerien ab. Das Wasserwirtschaftsamt erwartet keine Schäden für Fauna und Flora in den Gewässern.

Von Birgit Goormann-Prugger

Hochwasser im Landkreis Dachau
:Am schlimmsten ist das Heizöl

Besonders umgefallene Heizöltanks in überschwemmten Kellern stellen eine Gefahr für die Umwelt dar. Auch am Dienstag ist die Feuerwehr noch mit Auspumpen und Abtransport des Öl-Wasser-Gemisches beschäftigt.

Von Alexandra Vettori

SZ PlusHochwasser in Passau
:„Die Donau hätten wir verkraftet. Aber der Inn, das ist zu viel“

In der Drei-Flüsse-Stadt kann man dabei zusehen, wie sich das Hochwasser die Altstadt einverleibt. Weil zwei Flüsse parallel anschwellen, spitzt sich die Lage zu. Besuch in einer Stadt unter Wasser.

Von Max Weinhold

Hochwasser
:„Möbel sind meistens nicht mehr zu retten“

Wenn Keller oder gar Wohnzimmer geflutet werden, müssen Betroffene nicht nur das Wasser beseitigen. Auch Schlamm und Dreck zerstören die Räume. Ein Reinigungsexperte erklärt, wie er vorgeht und welche Schäden unbehebbar sind.

Interview von Violetta Simon

Was das Hochwasser für Fische bedeutet
:„Da können ganze Jahrgänge ausgelöscht werden“

Der starke Regen hat die Isar in ein reißendes Gewässer verwandelt, gefährlich für Menschen, aber auch für Tiere. Klaus Betlejewski, Angler und Vorsitzender der „Isarfischer“, erklärt, wie es den Fischen im Fluss derzeit geht.

Interview von Philipp Crone

SZ PlusMeinungHochwasser
:Die vielen Ehrenamtlichen zeigen, wie stark diese Gesellschaft ist

Zu Tausenden geben derzeit Menschen bereitwillig ihre Zeit, um Flutopfern beizustehen. Und zeigen damit, was Heimat sein kann.

Kommentar von Joachim Käppner

Hochwasser im Landkreis Dachau
:Mühlbachweg vorübergehend gesperrt

Der Weg ist gerade erst saniert worden, doch nun hat die Stadt dort durch den Starkregen verursachte Schäden festgestellt.

Hochwasser im Landkreis Freising
:Die Welle rollt weiter

Mit Pumpen am Überleitungskanal versucht man den Grundwasserspiegel in der Moosburger Bonau stabil zu halten. Die Einsatzkräfte sind am Limit und klagen über Behinderungen durch Schaulustige. Evakuierte Gebiete werden von der Polizei überwacht, um Plünderungen zu verhindern.

Von Birgit Goormann-Prugger

Hochwasser im Landkreis Fürstenfeldbruck
:Eichenauer See tritt über die Ufer und überflutet Wohngebiet

Die Kreisbrandinspektion meldet zunächst eine Beruhigung der Situation, muss sich aber um einen neuen Durchbruch kümmern.

Von Florian J. Haamann

Hochwasser im Landkreis Freising
:„Die Menschen sind sehr angeschlagen“

In Hohenkammer haben die Aufräumarbeiten begonnen, etwa 100 Häuser sind beschädigt worden, viele Keller stehen noch immer unter Wasser. In Allershausen sind auch Kindergarten und Schule betroffen.

Von Petra Schnirch

Hochwasserschutz
:Musterort im Musterländle

Auch in Baden-Württemberg richtet das Hochwasser immense Schäden an. In Niedernhall kann man diesmal dagegen aufatmen – auch, weil man viel in Schutzmaßnahmen investiert hat.

Von Roland Muschel

Hochwasser im Landkreis Dachau
:„Dank der Regenpause hat sich die Lage ein wenig entspannt“

Im Landkreis Dachau sind ungefähr 600 Haushalte von den Fluten betroffen. Mit der Hoffnung darauf, dass das Wasser nicht erneut ansteigt, haben vielerorts bereits die Aufräumarbeiten begonnen. Ein Überblick.

Von Paula Klozenbücher, Lisa Nguyen, Maximilian Schuller

Hochwasser im Landkreis Freising
:Retten, was zu retten ist

Von Zolling bis Hohenkammer hat die Flut enorme Schäden angerichtet. Ob Sportheim, Hotel oder Privathaus: Neben THW und Feuerwehr haben sich am Montag zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer unermüdlich an den Aufräumarbeiten beteiligt.

Von Ambros Maria Karner

Unwetter
:Vor uns die Sintflut

Dauerregen mit Hochwasser hat es schon immer gegeben, oder? Stimmt. Nur nehmen derlei Wetterlagen in ihrer Stärke und Häufigkeit zu. Und was dafür die Ursache ist, können Klimaforscher ziemlich gut darlegen.

Von Christoph von Eichhorn

Hochwasser
:Hochwasserlage bleibt dramatisch

Die Flut richtet in Süddeutschland schwere Schäden an. Bei einem Besuch im Katastrophengebiet verspricht Kanzler Olaf Scholz Unterstützung für die Betroffenen. Eine Pflichtversicherung lehnt die FDP ab.

Von René Hofmann

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Hochwasser in Süddeutschland: Es geht nur noch um Leib und Leben

In den überschwemmten Gebieten in Bayern und Baden-Württemberg ist die Lage bisher nicht entspannt. Hilfskräfte sind im Dauereinsatz - und hoffen auf ein Ende des Regens.

Von Thomas Balbierer und Ann-Marlen Hoolt

SZ PlusRetter in der Not
:„Wir halten durch“

Seit Tagen kämpfen Zehntausende Feuerwehrleute gegen das Hochwasser in weiten Teilen Bayerns. Ihr oberster Vertreter Johann Eitzenberger spricht über einen Einsatz, wie es ihn zuvor noch nicht gegeben hat.

Interview von Matthias Köpf

Gutscheine: