Die Ursache wird noch gesucht:Loisach-Isar-Kanal überschwemmt Gärtnerei

Die Ursache wird noch gesucht: Der Loisach-Isar Kanal wurde am Donnerstag an mehreren Stellen undicht.

Der Loisach-Isar Kanal wurde am Donnerstag an mehreren Stellen undicht.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Massiver Wasseraustritt im Bereich Wolfratshausen und Gelting. Uniper hat die gesamte Anlage gerade erst saniert.

Von Felicitas Amler und Alexandra Vecchiato, Wolfratshausen

Der frisch sanierte Loisach-Isar-Kanal ist an mindestens zwei bis drei Stellen im Bereich Gelting und Wolfratshausen undicht. Am Donnerstagmorgen ist so viel Wasser ausgetreten, dass die Gärtnerei Holzer, die in Gelting direkt am Kanal liegt, massiv überschwemmt wurde. Das Unternehmen Uniper hat den 10,5 Kilometer langen Kanal zwischen Beuerberg und Wolfratshausen, der zum System des Walchenseekraftwerks gehört, gerade erst aufwendig für rund acht Millionen Euro saniert. Uniper-Sprecher Theodorus Reumschüssel sagte am Donnerstagabend, die Ursache der Wasseraustritte sei aber noch nicht geklärt. Derzeit könne man nur von einem zeitlichen Zusammenhang mit der Wiederaufstauung sprechen. Mit dieser hatte Uniper in den vergangenen Tagen begonnen. Sie wurde am Donnerstag um 15 Uhr "auf Null gestellt", so der Uniper-Sprecher.

Nach einer Lagebesprechung, an der neben Uniper auch das Wasserwirtschaftsamt, die Feuerwehr und die Bürgermeister von Geretsried und Wolfratshausen teilnahmen, sagte Reumschüssel am späten Nachmittag, es werde trotz Dunkelheit damit begonnen, am Ende des Kanals in Waldram die Dammbalken zu ziehen, damit das Wasser dort schneller in die Isar abfließen könne: "Vorne nix mehr rein, hinten schneller raus."

"Die Straße gibt es nicht mehr"

Bei Josef Holzer, Inhaber der gleichnamigen Gärtnerei, ist die Stimmung im Keller. Noch sind die Schäden des Hagelunwetters im Jahr 2021 nicht vollständig beseitigt, folgt die nächste Katastrophe. Etliche Gewächshäuser sind überflutet. Dort wurden bereits Frühjahrsblüher und Kräuter kultiviert. Die Pflanzen sind nicht mehr zu retten. "Wir konnten nicht einmal zu den Häusern hin", sagt Josef Holzer auf Nachfrage. Nicht allein, weil diese überschwemmt sind. "Die Straße dort runter gibt es nicht mehr", berichtet er. Sie sei samt Bäumen weggespült.

Mehr noch, das Wohnhaus neben der Gärtnerei wurde evakuiert. "Die Nachbarn dürfen dort nicht schlafen", erzählt Holzer. Auch ihm und seinen Mitarbeitern sei untersagt worden, die Gewächshäuser direkt hinter seinem Laden zu betreten. "Obschon dort gar kein Wasser drinsteht." Ihm gebe das sehr zu denken. "Ich glaube, heute war alles an Behörden da, was es gibt." Das Ausmaß der Schäden kann Holzer nicht abschätzen. "Das wird sich erst zeigen. Da können wir nur abwarten."

Wolfratshausens Bürgermeister Klaus Heilinglechner berichtete am frühen Donnerstagabend, dass der Loisach-Isar-Kanal durch die Maßnahmen schon deutlich weniger Wasser führe. Der Zulauf bei Beuerberg sei dichtgemacht worden, dafür habe man am Kanalende der Einlauf in die Isar geöffnet. "Morgen wird es eine weitere Besprechung geben", so Heilinglechner. Es sei eine Firma beauftragt worden, die mit zwei Mann die gesamte Nacht hindurch den Kanal kontrolliere. Auch die Feuerwehr sei in Bereitschaft. "Wobei die derzeit noch das Untergeschoss von XXXLutz auspumpen." Der Wolfratshauser Wertstoffhof bleibe gesperrt. Wie hoch der Schaden sei, könne er momentan nicht einschätzen.

Zur SZ-Startseite

Advent in der Loisachstadt
:"Ho, ho, ho, was ist das für ein Boot?"

In Wolfratshausen tuckert der Nikolaus über die Loisach. Der Schutzheilige der Fährleute greift dabei auf moderne Ausrüstung zurück und wird von der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft eskortiert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: