Volkswagen Dieser Mann soll VW-Mitarbeiter seelisch aufpäppeln Industrieseelsorger Dirk Wagner Trost

Himmel, hilf: Industrieseelsorger Dirk Wagner spendet nach der Abgasaffäre in Wolfsburg Trost. Der Volkswagen-Vorstand will jedoch keinen Beistand. Von Angelika Slavik, Wolfsburg mehr...

Volkswagen Ein wenig Demut, aber nicht zu viel

VW-Chef Müller entschuldigt sich beim US-Präsidenten und verspricht Besserung. Doch Millionen-Boni und eine Dividende gibt es - trotz Kritik. Von Thomas Fromm und Angelika Slavik mehr...

Abgasaffäre VW ist gefangen in der Vergangenheit

Bei Volkswagen funktioniert wenig und das zu langsam. Überraschend schnell geht es nun mit den Millionen-Boni der Vorstände. Kommentar von Thomas Fromm mehr...

VW "Dieselgate" "Dieselgate" Volkswagen bleibt im Würgegriff der Abgaskrise

Im abgelaufenen Jahr hatte Volkswagen wegen "Dieselgate" die Rekordsumme von 16,2 Milliarden Euro zu Seite gelegt. Dadurch war das Unternehmen erstmals in seiner Geschichte tief in die roten Zahlen geraten. mehr...

A Mitsubishi Motors dealership is shown in Poway, California Abgasaffäre Mitsubishi manipuliert Verbrauchstests schon seit 25 Jahren

Die Auswirkungen auf die Abgaswerte seien zwar gering - trotzdem hat der japanische Autokonzern sofort die Fertigung und den Verkauf von vier Modellen gestoppt. mehr...

Developments At Volkswagen AG Headquarters As Automaker Sets Aside $10 Billion For U.S Cheating Deal Volkswagen Die Geschichte des VW-Betrugs

Exklusiv Wann hat alles begonnen? Wer wusste Bescheid? Und wer hat versucht, den Betrug zu verhindern? Die Ermittlungsergebnisse bei VW offenbaren immer mehr Details der Affäre. Von Georg Mascolo und Klaus Ott mehr...

Der neue VW Tiguan. SUV im Fahrbericht Der neue VW Tiguan wird es schwerer haben

Volkswagens Erfolgs-SUV ist viel praktischer geworden. Doch die Konkurrenz ist so zahlreich und stark wie nie. Test von Michael Specht mehr...

Volkswagen Abgasaffäre Welche Folgen der Filz zwischen Politik und Autoindustrie hat

Wenn es der Autobranche an den Kragen gehen soll, greift nicht nur in Deutschland der Staat ein. Der Erhalt der Arbeitsplätze steht immer oben. Aber das ist falsch. Kommentar von Karl-Heinz Büschemann mehr...

VW Deutsche Hersteller rufen 630.000 Autos zurück

Angesichts der Abgasaffäre bei Volkswagen und der freiwilligen Rückrufe bei anderen Autoherstellern droht ein Imageverlust der gesamten deutschen Autobranche. mehr...

Volkswagen Parkplatz für Millionen

VW-Vorstände sollen ihre Boni erst einmal auf Eis legen. Und auch trotz hoher Rückstellungen ist die Dieselkrise bei VW noch lange nicht beendet: Es drohen milliardenschwere Schadenersatzklagen. Von Thomas Fromm, Klaus Ott mehr...

Abgasaffäre Diesel-Autos Diesel-Autos Der Abgasskandal - ein Debakel für die gesamte Autoindustrie

Fast alle Hersteller haben beim Abgas getrickst. Zehntausende Diesel werden zurückgerufen, VW schreibt den größten Verlust der Geschichte. Doch es gibt einen Lichtblick. Von Markus Balser, Thomas Fromm und Klaus Ott mehr...

Deutsche Autos versagen bei Crashtest Diesel-Skandal Größter Verlust der VW-Geschichte: Konzern hält 30 Prozent Vorstands-Bonus zurück

Erholt sich der Konzern, könnten die VW-Vorstände das Geld später noch bekommen. Die Dividende für die Aktionäre bricht angesichts von etwa 1,6 Milliarden Euro Verlust hingegen um 96 Prozent ein. mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Abgasaffäre: Würden Sie noch einen Diesel kaufen?

Deutsche Hersteller rufen 630 000 Dieselfahrzeuge wegen Unregelmäßigkeiten bei der Abgasmessung zurück. Betroffen sind die Marken VW, Audi, Mercedes, Opel und Porsche. mehr...

Robert Bosch GmbH Chief Executive Officer Volkmar Denner Interview Abgasaffäre Bericht: Bosch lieferte Schummelsoftware nicht nur an VW

Einem Bericht zufolge lieferte der Technikkonzern in großem Stil Technologie, mit der sich falsche Abgaswerte erzeugen ließen. mehr...

Abgasaffäre US-Behörden fordern Untersuchungen bei Daimler

Auch Mitsubishi und Peugeot haben wegen Manipulationsvorwürfen Ärger mit den Behörden. mehr...

Der Stand von Volkswagen auf der Hannover Messe Abgas-Affäre Deutsche Kunden müssen allein gegen VW kämpfen

Der Konzern wird seine US-Kunden im Diesel-Skandal umfassend entschädigen. Verbraucher in Deutschland haben es deutlich schwerer, ihre Ansprüche durchsetzen. Analyse von Markus Balser und Max Hägler mehr...

Volkswagen Die Abgaskrise wird für VW verdammt teuer

Würde Volkswagen jeden betroffenen Kunden mit der zuletzt kolportierten Summe entschädigen, müsste der Konzern wohl zerschlagen werden. Kommentar von Ulrich Schäfer mehr...

VW-Werk Emden mit Autoterminal Volkswagen Einigung mit den US-Behörden - jetzt muss VW vorsorgen

Die Übereinkunft mit den US-Behörden ist ein großer Fortschritt für den Konzern. Jetzt aber werden die Details wichtig. Von Thomas Fromm und Claus Hulverscheidt, New York mehr...

Volkswagen  in den USA Video
Volkswagen VW einigt sich im Abgasskandal mit US-Behörden

Die Einigung soll Rückkäufe, Reparaturen oder Entschädigungen für die Besitzer umfassen. Der zuständige Richter stellt Volkswagen aber schon das nächste Ultimatum. mehr...

Volkswagen  in den USA Abgasaffäre VW in USA angeblich zum Rückkauf von Dieselautos bereit

Volkswagen hat Insidern zufolge in der Abgasaffäre ein Rahmenabkommen mit den US-Behörden getroffen. mehr...

Volkswagen Zeitplan ist in Gefahr

Probleme bei VW: Der erwartete Ermittlungsbericht, der die Abgasmanipulationen aufklären soll, wird wahrscheinlich verschoben. Auch das Ultimatum eines US-Richters läuft an diesem Donnerstag aus. mehr...

Abgasaffäre Audi-Ingenieure sollen VW-Schummelsoftware erfunden haben

Schon 1999 überlegten offenbar Ingolstädter Entwickler, wie sie strenge Stickoxid-Grenzwerte umgehen könnten. Womöglich hat einer von ihnen die Idee zu VW mitgebracht. mehr...

Volkswagen Umweltschützer Umweltschützer "Es gibt kein Unrechtsbewusstsein in der Autoindustrie"

Axel Friedrich spielt eine wesentliche Rolle beim Aufdecken des VW-Skandals. Das Gebaren der Autoindustrie ärgert ihn immens. mehr...

SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat. Von Tobias Dirr mehr...