Organspendeskandal an Uni-Klinik Göttingen Staatsanwaltschaft will gegen Freispruch für Transplantationsarzt vorgehen

An der Uniklinik in Göttingen sollen Mediziner Krankenakten gefälscht haben, um ausgewählte Patienten bevorzugt mit Spenderorganen zu versorgen. Jetzt ist der frühere Leiter der Transplantationsmedizin freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft kündigt Rechtsmittel an. mehr...

Organverpflanzung in Bayern Nachwehen des Skandals

Als Folge des Organspende-Skandals dürfen zwei bayerische Kliniken keine Lebern mehr verpflanzen. Ein Problem? Offenbar nicht. Die Krankenhäuser kooperieren jetzt enger - und haben hohe Erfolgsquoten. Doch an anderer Stelle sind Folgen der Unregelmäßigkeiten spürbar. Von Christina Berndt mehr...

Organspendeskandal Ein Pflaster, aber keine Heilung

Der erste Prozess im Göttinger Organspendeskandal ist zu Ende gegangen - mit einem Freispruch. Das ist moralisch schwer zu ertragen. Aber dennoch richtig. Von Christina Berndt mehr... Kommentar

Organspende-Skandal Klinikum rechts der Isar organisiert Transplantationsmedizin neu

Der Aufsichtsrat des Klinikums rechts der Isar zieht Konsequenzen aus den Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Spenderorganen: Das Münchner Uni-Krankenhaus soll ein selbstständiges Zentrum für Transplantationsmedizin bekommen. Von Christina Berndt mehr...

Organspende 30 Jahre Lebertransplantationen in München 30 Jahre Lebertransplantationen in München Wenn der Mut zurückkehrt

Beate Maier bekam 2005 in München eine neue Leber - als erste Schwangere in Deutschland. Über das Leben mit einem neuen Organ. Von Wiebke Harms mehr...

Prozess um Transplantationsmedizin In der Hand des Arztes

Drei Jahre lang steht eine Frau auf der Warteliste für eine Spenderniere. Nach einem Streit streicht das Klinikum Großhadern ihren Namen. Reine Willkür, sagt die Patientin und klagt jetzt. Das Urteil könnte grundsätzliche Bedeutung haben. Von Christina Berndt mehr...

Transplantationsmedizin Langes oder glückliches Leben?

Bei vielen Menschen mit Behinderung, wie dem kleinen Muhammet, ist die Erfolgsaussicht einer Transplantation geringer. Aber was bedeutet bei Spenderorganen eigentlich Erfolg? Von Christina Berndt mehr... Kommentar

Prozess um Transplantationsmedizin Arzt ohne Vertrauen

Wegen einer unfreundlichen Mail meldet ein Chirurg eine nierenkranke Frau von der Warteliste für ein Spenderorgan ab. Darf er das? Das Verwaltungsgericht München drückt sich vor der Entscheidung. Von Christina Berndt mehr...

Organspenden Eine Leber vom Staat

Die Wissenschafts-Akademie Leopoldina befürchtet eine "Abwärtsspirale" in der Transplantationsmedizin und will die Vergabe von Organen neu regeln: Statt der Bundesärztekammer solle der Staat entscheiden, wer leben darf. Von Christina Berndt mehr...

Isabelle Dinoire: erste Gesichtstransplantation der Welt dank Organspende Meilensteine der Transplantationsmedizin Wo sich der Tod mit dem Leben vermählt

Organ- und Gewebespenden haben der Medizin zu enormen Fortschritten verholfen. Tausende Mensche entkamen dem sicheren Tod oder erhielten durch eine Transplantation ihren Lebensmut zurück. Doch nicht jeder ärztliche Eingriff war erfolgreich. Über die Möglichkeiten und Grenzen von Organverpflanzungen. Von Berit Uhlmann mehr...

Transplantationsmedizin Frau mit fünf neuen Organen bringt gesundes Kind zur Welt

Mit 19 Jahren wurden Fatema Al Ansari die Leber, die Bauchspeicheldrüse, der Magen sowie Dünn- und Dickdarm ersetzt. Nun hat sie ein gesundes Baby zur Welt gebracht. Der Fall gilt als einzigartig. mehr...

A functional lab-made kidney is pictured in this handout photo Transplantationsmedizin US-Forscher züchten Nieren im Labor

In Zeiten, da Tausende Patienten auf ein Spenderorgan warten, sind solche Meldungen hoch willkommen. US-Wissenschaftler konnten künstliche Nieren in Ratten verpflanzen und zum Funktionieren bringen. mehr...

Eltern spenden ihrem Kind Teile der Lunge Transplantationsmedizin Eltern spenden Sohn Teile ihrer Lungen

Es ist eine Premiere für Deutschland: Chirurgen aus Hannover haben zum ersten Mal eine Lebend-Lungenspende vorgenommen. Ein elfjähriger Junge erhielt Teile der Lungen von seinen beiden Eltern. mehr...

Transplantationsmedizin Keimzelle des Skandals

Im Organspende-Skandal mehren sich die Klagen, dass nicht viel eher eingeschritten wurde. Hätten die Verantwortlichen den verdächtigen Arzt nicht schon 2005 stoppen können, als sein erster Fehltritt bekannt wurde? mehr...

Urteil im Fall Muhammet Herzkranker Junge hätte Aussicht auf Spenderorgan bekommen müssen

Die Eltern des verstorbenen herzkranken Jungen Muhammet haben einen späten Sieg vor Gericht errungen. Ihr Sohn hätte wohl einen Listenplatz für eine Herztransplantation bekommen müssen. Die Ärzte hatten ihm ein neues Organ verweigert. Von Christina Berndt mehr...

Transplantationsmedizin Warten auf den perfekten Moment

Die Chirurgen Edgar Biemer und Christoph Höhnke haben sich seit Jahren auf die spektakuläre Transplantation ganzer Arme vorbereitet. Von Martin Thurau mehr...

Zwischenfall bei Hirntod-Diagnose Experten beklagen "Täuschung der Öffentlichkeit"

Nur eine kleine Unzulänglichkeit in der Dokumentation? Experten kritisieren den Umgang der Verantwortlichen mit der überaus fragwürdigen Hirntod-Diagnose in Bremerhaven. Der Fall macht deutlich, wie groß die Unsicherheiten in Sachen Hirntod sind. Von Christina Berndt mehr...

Transplantations-Skandal Manipulationen bei Organvergabe bestätigt

Die Bundesärztekammer hat Unregelmäßigkeiten bei Organtransplantationen am Deutschen Herzzentrum Berlin zwischen 2010 und 2012 überprüft und größtenteils bestätigt. Einen neuen Skandal fanden die Prüfer aber nicht - die Untersuchungen dauern jedoch noch an. Von Christina Berndt und Verena Mayer mehr...

Organspende-Skandal in Göttingen Verteidiger geben Anklägern Schuld am Rückgang der Organspenden

Weil er medizinische Daten manipuliert und unnötige Operationen mit tödlichem Ausgang vorgenommen haben soll, steht der frühere Leiter der Göttinger Transplantationsmedizin vor Gericht. Beim Prozessauftakt hat die Verteidigung die Anschuldigungen als "absurd" bezeichnet - und die Staatsanwaltschaft heftig angegriffen. mehr...

Transplantationsskandal in Göttingen Angeklagter Arzt bestreitet Mangel an Spenderorganen

Er wird beschuldigt, Daten manipuliert zu haben, um schneller an Organe für seine Patienten zu kommen. Bereits zu Beginn des Prozesses hatte der Chef der Transplantationsmedizin im Göttinger Uniklinikum die Vorwürfe zurückgewiesen. Jetzt erklärt er, es habe stets genügend Organe für alle gegeben. mehr...

Urteil in Gießen Gericht verwehrt krankem Jungen Spenderherz

Das Gericht stützt das Vorgehen der behandelnden Ärzte: Die Uniklinik Gießen muss einen herzkranken Jungen mit schwerem Hirnschaden nicht auf die Warteliste für ein Spenderorgan setzen. mehr...

Transplantationen Mediziner beklagen massiven Vertrauensschwund in Organspende

Nur noch 3000 postmortale Organspenden wird es 2014 wohl geben - dennoch sehen Transplantationsmediziner "Licht am Ende des Tunnels". Vielleicht auch, weil sich die Stiftung Organtransplantation aus der Hirntodfeststellung gern verabschieden möchte. Von Christina Berndt mehr... Analyse

Verteilung von Organspenden Deutsche Urologin wird Chefin von Eurotransplant

Exklusiv Die für die Verteilung von Spenderorganen zuständige Stiftung Eurotransplant mit Sitz in den Niederlanden bekommt eine medizinische Direktorin: Es ist eine deutsche Ärztin. Christina Berndt mehr...

A heart surgery operation led by Professor Pirk is reflected in the glasses of doctor Urban at the IKEM in Prague Transplantations-Skandal an Uni-Klinikum Leber im Angebot

"Der schlimmste Vorfall in der deutschen Transplantationsmedizin": Am Göttinger Universitätsklinikum wurden offenbar in großem Stil Krankenunterlagen gefälscht. Dadurch bekamen ausgewählte Patienten bevorzugt Spenderorgane zugeteilt. Nach SZ-Informationen geht es um mehr als zwei Dutzend Fälle. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Von Christina Berndt mehr...

Organspende-Skandal in Göttingen Skandal um Transplantationen Wer kontrolliert die Chirurgen?

Meinung Die mutmaßliche Schieberei mit Spenderorganen in Göttingen hat das Zeug, sich zum größten Transplantationsskandal der Republik auszuwachsen. Damit das Vertrauen in die Organspende nicht weiter erschüttert wird, müssen Verstöße künftig schärfer geahndet werden. Denn Verbrecher sind in der Transplantationsmedizin nicht seltener als anderswo, Eitelkeiten und Machbarkeitswahn dagegen eher häufiger. Ein Kommentar von Christina Berndt mehr...