Good Time 14 Bilder
Filmstarts der Woche

Welche Filme sich lohnen und welche nicht

Florence Pugh ist als "Lady Macbeth" eine echte Entdeckung und in "Good Time" reitet Robert Pattinson seinen geistig behinderten Bruder in einen Bankraub rein.

Von den SZ-Kinokritikern

I Am Not Your Negro 12 Bilder
Filmstarts der Woche

Welche Kinofilme sich lohnen und welche nicht

Ein grandioser Essayfilm macht sich Gedanken zum Schwarzsein in den USA. Und der große finnische Kino-Fatalist Aki Kaurismäki wird langsam filmmüde.

Von den SZ-Filmkritikern

Kinostart - 'Die versunkene Stadt Z'
"Die versunkene Stadt Z" im Kino

Ein Ort, an dem der Westen von sich selbst befreit werden kann

James Grays "Die versunkene Stadt Z" ist klassisches Abenteuerkino von weißen Männern über weiße Männer. Und doch so viel mehr.

Filmkritik von Philipp Stadelmaier

Exklusives Bildmaterial von L'Oréal Paris: Heike Makatsch 18 Bilder
Berlinale-Prominenz

Wenigstens deutsche Sternchen kommen noch zur Berlinale

Ansonsten wäre der rote Teppich in Berlin gerade ziemlich leer. Dafür gibt es hier einen neuen Trend: im Blitzlichtgewitter tüchtig busseln.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

Berlinale-Eröffnung

Gala-Sause mit sieben Sorten Eintopf

Selten hat ein Eröffnungsfilm so gut zur Berlinale gepasst wie "Django". Doch in Sachen Glamour könnte es besser laufen.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

Filmtipp

Australien nach dem Kollaps

"William Shakespeare's Romeo und Julia" mit Leonardo diCaprio und Claire Danes 16 Bilder
Bilder
Tag des Kusses

Filmreif, diese Küsse

Marilyn Monroe soll gesagt haben: "Hollywood ist ein Ort, an dem sie dir tausend Dollar für einen Kuss bezahlen und fünfzig Cent für deine Seele." Also: Wer küsst wen in welchem Film warum - und wie war's?

Von Felicitas Kock

Beliebteste Kindernamen 2015

So nennen die Amerikaner ihre Töchter

Emma, Olivia, Sophia - das sind die beliebtesten Kindernamen in den USA.

Glosse

Das Streiflicht

Werner Herzog

Lektionen in krimineller Energie

Der Regisseur über seine Außenseiterrolle in Hollywood, Dreharbeiten in Nordkorea, seine Filmhochschule für Schurken und die Archivierung seines Lebenswerks.

Interview von Fritz Göttler und David Steinitz

Film Life Dane DeHaan
Im Kino

Absolute Giganten

Der Film "Life" erzählt, wie James Dean durch die Bilder des Fotografen Dennis Stock zur Legende wurde. Dabei mochten die beiden einander kaum.

Von David Steinitz

Im Neufahrner Kino

Unter Beduinen

Nahost

Unterm Sternenhimmel

Herzog, Kidman und Kamele: das schöne Drama "Königin der Wüste".

Von David Steinitz

Way Out West rock festival in Goteborg
FKA twigs

Ich und Melissa

Warum "FKA twigs" die wichtigste Popmusikerin unserer Tage ist - und wie es ihr gelingt, sich den Regeln der Yellow Press zu widersetzen.

Von Jan Kedves

Filmhund Uggie verstorben

Der Pfoten gedenken

Er soll schon fast auf dem Weg ins Tierheim gewesen sein, als ein Hundetrainer ihn als Talent ausmachte: Filmhund Uggie begeisterte vor allem im Stumm-Tonfilm "The Artist". Jetzt ist der Terrier 13-jährig verstorben.

Von Martin Zips

Porträt

Glanz schön dunkel

Die Niederlande feiern den Fotografen Anton Corbijn mit zwei großen Ausstellungen. Wer ist der Mann, der mit seinen Schwarz-Weiß-Bildern die verborgenen Seiten der Stars zum Vorschein bringt?

Von Christian Mayer

551925653 16 Bilder
Bilder
Met Ball in New York

Durchsichtige Botschaften

Beyoncé ist der Star des Met Ball in New York und Rihanna führt vor, wie aufregend ein Mantel sein kann: Die US-Prominenz zeigt bei der Kostüm-Gala ihr liebstes Wettlaufen - um Aufmerksamkeit.

65. Berlinale - Eröffnung
Berlinale-Eröffnung

Alle wollen die Nacht

Und wo sind jetzt die starken Frauen? Der Eröffnungsfilm "Nobody wants the night" mit Juliette Binoche sorgt auf der Berlinale für eher verhaltene Freude. Die Eröffnungszeremonie immerhin rettet ein Helene-Fischer-Imitat - und die Party kann beginnen.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

Actress Kidman attends news conference at 65th Berlinale International Film Festival in Berlin 18 Bilder
Internationale Stars auf der Berlinale

Kidman kann die Stirn runzeln

Portman züchtig, Binoche weniger, dazu das junge "50 Shades of Grey"-Duo und Nicole Kidman mit Mimik: Die Berlinale nähert sich dem Ende, doch wer hinterlässt einen bleibenden Eindruck in Berlin? Ein Rück- und Ausblick.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

Berlinale 2015 - 45 Years
Programm der Berlinale

Ideen übertreffen jedes Geld

Bislang enttäuschen ausgerechnet die Berlinale-Beiträge mit großen Budgets. Sie wirken pathetisch und rührselig. Aber es gibt auch erfreuliche Gegenbeispiele - man wünscht dem Filmfestival mehr davon.

Von Paul Katzenberger, Berlin

23 Bilder
Überblick
Filme der Berlinale 2015

Bestrafung des eigenen Körpers als Frustbewältigung

Eine makabre Komödie über die Borderline-Gesellschaft, ein Balkanwestern und ein Film über Obsessionen einer Kammerzofe: Die Kandidaten für den Goldenen Bären könnten nicht unterschiedlicher sein.

Von David Steinitz

Papst Franziskus in Manila 13 Bilder
Bilder
Bilder von der päpstlichen Messe

Regen wie Weihwasser

Es sind Szenen, die einen Justin Bieber vor Neid erblassen lassen könnten: Millionen Philippiner bejubeln Papst Franziskus, der in einem Plastikcape an ihnen vorbeifährt. Bei der großen Abschlussmesse in Manila wird ein Weltrekord geknackt.

Maps to the Stars - 67th Cannes Film Festival
Filmkritik
"Maps to the Stars" im Kino

Von der Psyche Hollywoods

In "Maps to the Stars" zeigt David Cronenberg, wie schrecklich und abgründig es in Hollywood zugehen kann. Er weiß, dass Filme immer Gespenster erzeugen, die man nie mehr loswird - auch seine eigenen.

Von Philipp Stadelmaier

Christina Hendricks und Ryan Gosling Premiere "Lost River" in Cannes
Cannes 2014

Aus feuchten Gräbern

Ryan Gosling präsentiert in Cannes sein Regiedebüt "Lost River" über ein Suburbia voller Schauergeschichten. Applaus-Champion ist aber Wim Wenders mit seiner Fotografen-Doku "The Salt of the Earth".

Von Susan Vahabzadeh, Cannes

Foxcatcher - 67. Filmfestival Cannes
Filmfestival Cannes

Geld spielt keine Rolle

Der große Unterschied kleiner Gesten: Bennett Miller schafft es in "Foxcatcher", Ringen als liebevollen Sport und zugleich als Vergewaltigung zu zeigen. Es ist der bislang beste Film von Cannes. Dagegen schwächelt David Cronenbergs Hollywood-Bashing "Maps to the Stars".

Von Susan Vahabzadeh, Cannes