bedeckt München 11°
vgwortpixel

"Fifty Shades of Grey"-Verfilmung:Charlie Hunnam springt ab

Charlie Hunnam

Charlie Hunnam wird doch nicht die Hauptrolle in "Fifty Shades of Grey" übernehmen.

(Foto: dpa)

Für die Fans war er ohnehin nicht die ideale Wahl: Schauspieler Charlie Hunnam hat die Hauptrolle für "Fifty Shades of Grey" wieder abgesagt. Ob der Starttermin der Romanverfilmung noch zu halten ist, bleibt offen.

Am Wochenende hatte die Autorin von Fifty Shades of Grey, E.L. James, ihre Fans noch gewarnt: "Ok, Mädels und Jungs, haltet euch fest - es wird ernst", twitterte sie. Neuigkeiten zum Casting für die Romanverfilmung hatten in den letzten Monaten immer wieder für Gesprächsstoff gesorgt. Lange war unklar, wer Christian Grey spielen wird - bis man sich schließlich auf Charlie Hunnam einigte.

Kurz nach dem Tweet von E.L. James wurde bekannt, dass Hunnam nun doch nicht die Hauptrolle in der Romanverfilmung übernehmen wird.

Auf der offiziellen Facebook-Seite des Films war die Rede davon, dass sich Hunnam und die Filmproduzenten geeinigt hätten, jemand anderen für die Rolle des Christian Grey zu finden. Hunnams voller Terminkalender lasse es nicht zu, dass er sich ausreichend auf die Rolle vorbereiten kann, heißt es in dem Posting.

Der 33-Jährige spielt in der Motorradgang-Serie Sons of Anarchy die Hauptrolle. Noch vor einem Monat hatte Hunnam gesagt, er wolle "definitiv" die Hauptrolle in der Fifty Shades of Grey-Verfilmung übernehmen.

Spekuliert wird in der Branche auch, dass Hunnam kalte Füße bekam, eventuell einen Flop fürchtete und deswegen absagte. Zu seinem Weggang twitterte E.L. James lediglich: "Ich wünsche Charlie alles Gute".

Für viele Leser der Erotiktrilogie war Hunnam aber ohnehin nicht die ideale Besetzung. Sie forderten vor einem Monat in einer Online-Petition, dass Matt Bomer die Hauptrolle spielen soll. Einige Fans auf Twitter spekulierten sofort, wer stattdessen die männliche Hauptrolle übernehmen könnte. Von Christian Bale und Ian Somerhalder war die Rede und auch Robert Pattinson, der bereits vor Monaten für die Rolle im Gespräch war, wurde erneut favorisiert.

Für den weiblichen Part wünschten sie sich Alexis Bledel. Diese Rolle zumindest scheint dagegen weiter von Dakota Johnson, der Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson, besetzt.

© dpa/SZ.de/cag
Zur SZ-Startseite