Neonazis im Netz Braune Guerillas

Rechtsextreme nutzen soziale Netzwerke immer intensiver, um Rassismus und Gewaltdarstellungen zu verbreiten. Jugendschützer haben mit Seitenbetreibern aus den USA oder Russland zu kämpfen - und mit den modernen Kommunikationsstrategien der Neonazis. Von Stephan Radomsky mehr...

Rechtsextremismus Rechtsextremismus Rechtsextremismus Danubia zieht die Notbremse

Die Danubia hat einen Journalisten eingeladen, den die Behörden als rechtsextrem einstufen. Nach einer SZ-Anfrage gibt sich die Münchner Burschenschaft unwissend - und lädt den Redner wieder aus. Von Sebastian Krass mehr...

Waffenarsenal in Münchner Wohnung Alarmierende Funde in München Hakenkreuz im Wohnzimmer

Steigt die Gefahr rechtsextremer Gewalttaten in München? In der Stadt werden immer häufiger Pistolen, Messer oder Chemikalien bei Menschen gefunden, die eine Affinität zum Rechtsextremismus haben. Von Florian Fuchs mehr...

Schüsse in Obersendling Junger Mann feuert mit Schreckschusswaffe

In einer Videobotschaft in einem sozialen Netzwerk droht ein 25-Jähriger Gewalt an, gegen sich und andere. Mit einer Schreckschusswaffe feuert er in Obersendling einige Schüsse ab, doch niemand kommt zu Schaden. Von Susi Wimmer mehr...

Innenministerium verbietet Neonazi-Netzwerk Innenminister zum Verbot des Freien Netzes Süd "Gründlichkeit vor Tempo"

Das bayerische Innenministerium hat das größte Neonazi-Netzwerk in Bayern verboten. Minister Herrmann verteidigt die lange Dauer bis zu diesem Schritt. Beobachter der rechten Szene sowie die Opposition befürchten, dass das Verbot zu spät kommt. mehr...

Rechte Szene in Oberfranken "Eine Art Reinhard Mey der rechtsextremen Szene"

Die Menschen im oberfränkischen Unterhartmannsreuth machen sich Sorgen. Seit einiger Zeit verkehrt der deutschtümelnde Liedermacher Frank Rennicke im früheren Schulhaus. Entsteht dort ein neues braunes Zentrum? Von Olaf Przybilla mehr...

Asylpolitik in Bayern Bayernkaserne in München Bayernkaserne in München Rechte Hetze gegen Flüchtlinge

Rechtsextremisten verbreiten via Facebook Hassparolen gegen die Münchner Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Bayernkaserne. Die Polizei hat ihre Präsenz erhöht - und die Betreuer bemühen sich, den Müll zu reduzieren, damit die Nachbarn sich beruhigen. Von Thomas Kronewiter mehr...

Public Servants Demonstrate In Athens As More Questions Are Asked Over Golden Dawn Nach tödlichem Angriff auf Musiker Griechen protestieren gegen Rechtsextremismus

Die rassistisch motivierte Gewalt in Griechenland nimmt zu - und erneut protestieren Tausende dagegen. Auslöser ist der gewaltsame Tod eines Rappers aus der linken Szene. mehr...

Panne in Berlin Verfassungsschutz schredderte Akten zu Rechtsextremismus

Der Berliner Landesverfassungsschutz hat seitenweise Akten zu Rechtsextremismus vernichtet - trotz Einlagerungsvermerk des Landesarchivs. Ein Zusammenhang mit der NSU-Mordserie soll zwar nicht bestehen, die Opposition spricht dennoch von einem Skandal. mehr...

Waffenfunde in München Ermittler in der Defensive

Meinung Mal teilt die Münchner Polizei erst auf Nachfrage mit, dass ein Waffennarr Bücher von rechten Attentätern zu Hause hat. Mal verschweigt sie, dass ein Rentner Waffen und NS-Devotionalien sammelt. Nun wird diskutiert, ob ein offensiverer Umgang geboten ist. Allein die Debatte ist bedenklich. Ein Kommentar von Florian Fuchs mehr...

NSU Prozess - Zschäpe Frauen und Rechtsextremismus Mehr als die Nazifreundin

Hätte die Polizei früher auf die Spur des NSU-Trios kommen können, wenn sie die Rolle von Frauen in der Szene nicht unterschätzt hätte? Diese Frage stellt eine Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung. Beate Zschäpe habe bewusst das Stereotyp der friedfertigen Frau benutzt, so der Vorwurf. Von Antonie Rietzschel mehr...

Dachau Dachau Dachau Zeichen gegen Rechtsextremismus

Die Evangelische Versöhnungskirche in Dachau will künftig bei Gedenkfeiern für die Opfer Hitler-Deutschlands auch die Verbrechen der Neonazis anklagen und die Verantwortung von Staat und Gesellschaft thematisieren. Von Helmut Zeller mehr...

Verfassungsschutz-Ausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses Berliner Verfassungsschutz-Chefin räumt ein Weitere Rechtsextremismus-Akten geschreddert

Der Skandal um die rechtswidrige Vernichtung von Akten beim Berliner Verfassungsschutz weitet sich aus. Die Chefin der Behörde bestätigte jetzt einen Zeitungsbericht, wonach bereits im Jahr 2010 Unterlagen über eine rechtsextreme Organisation geschreddert wurden. mehr...

Rechtsextremismus Kinder, die Hakenkreuze kritzeln

Sie tragen Thor-Steinar-Kleidung oder spielen nicht mit Dunkelhäutigen: Kinder rechtsextremer Eltern überfordern viele Erzieher. In Seminaren lernen die Pädagogen den Umgang mit Provokationen. Von Antonie Rietzschel mehr...

Demonstration Demonstration für islamisches Zentrum Demonstration für islamisches Zentrum Hunderte protestieren gegen Rechtsextremismus

Ein breites gesellschaftliches Bündnis mobilisiert 1500 Münchner gegen eine Handvoll Rechtsextremer und Gegner des geplanten Zentrums für Islam in Europa. Mehr als 1000 Polizisten sind im Einsatz. Von Silke Lode und Franz Kotteder mehr...

Leutheusser-Schnarrenberger macht Druck bei Homo-Ehe Justizministerin über rechten Terror in Deutschland "Die Politik hat die Dimension des Rechtsextremismus unterschätzt"

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger fordert Konsequenzen aus den Fehlern bei der Terror-Fahndung - auf die umstrittenen V-Leute will sie aber nicht verzichten. Im SZ-Gespräch erklärt die Ministerin, wie ein NPD-Verbotsverfahren dennoch erfolgreich sein könnte und was der Staat im Kampf gegen rechts jetzt tun muss. Interview: Heribert Prantl mehr...

Rechtsextremismus Schweizer Richter erlauben Hitlergruß

Ein Mann zeigt in der Schweiz öffentlich den Hitlergruß und wird dafür zu einer Geldstrafe verurteilt. Das Bundesgericht hebt die Entscheidung auf. Begründung: Der Rechtsextreme habe nur seine Ideologie gezeigt, aber nicht dafür geworben. mehr...

Bayerns Innenminister Herrmann "Wir müssen den Rechtsextremismus ernster nehmen"

Exklusiv Er hat die Gewaltbereitschaft der Neonazi-Szene unterschätzt - das räumt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann im SZ-Interview ein. Den Sicherheitsbehörden in Thüringen wirft er schwere Versäumnisse bei ihren Ermittlungen gegen die Zwickauer Terrorzelle vor. Von Mike Szymanski mehr...

 Ralf Wohlleben NSU Rechtsextremismus Neonazis Ralf Wohlleben und die NSU-Terroristen Wie die Spinne im Netz des Rechtsextremismus

Er ist in der öffentlichen Wahrnehmung nur eine Randfigur des NSU-Terrors. Dabei ist Ralf Wohlleben wegen Beihilfe zum Mord in neun Fällen angeklagt. Trotz der Inhaftierung hat er weiterhin vielfältige Kontakte zur rechten Szene. Von Hans Leyendecker mehr...

Bezirksausschuss Kampf gegen Rechtsextremismus Kampf gegen Rechtsextremismus München wehrt sich

Die Stadt will die Aktivitäten rechtsextremer und islamfeindlicher Gruppen schärfer bekämpfen. In den Bezirksausschüssen sollen Beauftragte gegen Rechtsextremismus installiert werden. Und zwei breite Bündnisse rufen zu Demonstrationen auf - kurz vor Beginn des NSU-Prozesses. Von Bernd Kastner mehr...

Datenlücke bei Facebook entdeckt Studie: Neonazis im Internet Rechtsextremismus? Gefällt mir!

"Wir hassen Kinderschänder": Die Facebook-Gruppe hat eine einfache Botschaft, doch sie gefällt vielen. Und auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, wer dahinter steckt: Rechtsextreme setzen immer stärker auf soziale Netzwerke wie Facebook und Youtube. Für die Jugendschützer verschärft sich damit das Problem der rechtsextremen Propaganda im Internet. Von Jan Bielicki mehr...

Berliner Verfassungsschutzchefin raeumt weitere Aktenvernichtung ein Skandal um geschredderte Rechtsextremismus-Akten Berliner Verfassungsschutz-Chefin tritt zurück

Die Berliner Verfassungsschutz-Chefin Claudia Schmid tritt zurück. Sie zieht damit die Konsequenzen aus dem Skandal um die Vernichtung von Akten zum Rechtsextremismus, die möglicherweise auch einen Bezug zur rechten Terrorzelle NSU hatten. mehr...

Berliner SPD stellt erster Eckpunkte des Wahprogramms vor Parteien im Berliner Abgeordnetenhaus Schulterschluss gegen Rechtsextremismus

Absage an Rassismus und Gewalt: Am 18. September wählen die Berliner ein neues Parlament. Die Parteien im Abgeordnetenhaus wollen ein starkes Abschneiden rechtsextremer Gruppierungen auf jeden Fall verhindern. Nun unterzeichneten die Parteivorsitzenden gemeinsam einen entsprechenden "Berliner Konsens". mehr...

Drei Beispiele im Internet Informationen über NPD und Rechtsextremismus

Wissen ist Macht, doch vielen Bürgern sind die Hintergründe des Rechtsextremismus nicht sehr bekannt. sueddeutsche.de stellt drei Internet-Projekte vor, die aufklären und informieren. mehr...

Engagement gegen Rechtsextremisten: Nach Meinung vieler Aktivisten hält sich der Freistaat zu sehr zurück. Kampf gegen rechts Aufruf zum Kurswechsel

"In keinem anderen Bereich misstraut der Staat Leuten, die sich engagieren": In einem Zehn-Punkte-Plan fordert ein breites ziviles Bündnis mehr Unterstützung vom Freistaat im Kampf gegen Rechtsextremismus. Es geht um Geld, eine Kooperation mit Behörden - und um Vertrauen. Von Silke Lode mehr...