"New York Times" zur Pressefreiheit Safe to Print The New York Times

Nur "abstoßend" oder schon "gefährlich"? Die angesehene "New York Times" veröffentlicht nach dem Anschlag auf "Charlie Hebdo" einen Kommentar zur Pressefreiheit - der Tenor ist mindestens irritierend. Von Nikolaus Piper mehr... Analyse

Herbert Grönemeyer stellt neues Album vor Grönemeyer versus "Bild am Sonntag" Sieg ohne Genugtuung

Herbert Grönemeyer bekommt seine Gegendarstellung zur Prügel-Berichterstattung der "Bild am Sonntag". Die Titelseite bleibt dem Sänger aber verwehrt. Von Hans Leyendecker mehr...

Anschlag auf Charlie Hebdo Pluralismus in der westlichen Welt Pluralismus in der westlichen Welt Aufstehen für Pressefreiheit

Frankreich war eines der ersten Länder, in denen die Presse unzensiert erschien. Nach dem Attentat wird dort nun stellvertretend für die moderne Welt um das Recht gekämpft, seine Meinung zu äußern. Von Stefan Ulrich mehr...

Charlie Hebdo Opfer Cabut Charbonnier Opfer des Anschlags auf Charlie Hebdo Getötet für ihre freie Meinung

Wer waren die zwölf Menschen, die beim bislang heftigsten islamstischen Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit in der westlichen Welt starben? Was trieb sie an? SZ-Autoren blicken zurück auf die bewegten Leben der Opfer. mehr...

Französischer Polizist Schweigemarsch am Sonntag Mehr als 80 Prozent der Franzosen wollen auf die Straße gehen

Bereits am Samstag waren 700 000 Mesnchen auf der Straße, um gegen Terror zu demonstrieren. Der Schweigemarsch am Sonntag könnte die größte Demonstration werden, die Frankreich je gesehen hat. mehr...

Polizisten in Dammartin-en-Goele in Paris Drei Tage Terror in Frankreich Protokoll des Schreckens

Nach den Morden in der "Charlie Hebdo"-Redaktion suchten 88 000 Polizisten und Soldaten drei bewaffnete Terroristen. Deren Namen sind bekannt, also scheint ihre Ergreifung nur eine Frage der Zeit zu sein. Dann bringen die Islamisten Geiseln in ihre Gewalt. Von Annette Zoch, Luisa Seeling und Andrea Bachstein mehr... Chronologie

Said Kouachi, Cherif Kouachi Chérif und Saïd Kouachi Wie aus Kleinkriminellen fanatisierte Mörder wurden

Die "Charlie-Hebdo"-Attentäter handelten brutal und geschult - das war kein Zufall. Der ältere der Kouachi-Brüder soll von al-Qaida aufs Töten vorbereitet worden sein, der jüngere war Mitglied einer Dschihadistengruppe. Die Geschichte einer Radikalisierung. Von Nadia Pantel mehr... Täter-Profile

Satire in der islamischen Welt Spott ist groß

Sprengstoffmusik mit "Abu Kugel" und ultrafromme Islamisten als sabbernde Kerle: Auch Muslime antworten auf den Terror der Dschihadisten mit ätzendem Humor. Damit gehen sie ein sehr hohes Risiko ein. Von Sonja Zekri mehr... Analyse

Global Reaction To The Terrorist Attack On French Newspaper Charlie Hebdo Anschlag auf die Pressefreiheit Sie werden nicht durchkommen

Die Freiheit der Presse ist fast allen autoritär denkenden Menschen und Organisationen widerwärtig. Die Attentäter von Paris wollten die Zeitung "Charlie Hebdo" totmachen, um sie mundtot zu machen. Sie dürfen und werden keinen Erfolg haben. Von Kurt Kister mehr... Kommentar

Pressefreiheit Pressefreiheit in China Pressefreiheit in China Flucht aus Peking

Die Repressalien gegen ausländische Journalisten in China nehmen zu. Die Korrespondentin der "Zeit" hat China nach zahlreichen Verhören verlassen. Herausgeber Helmut Schmidt versuchte, sich für ihre inhaftierte Assistentin starkzumachen. Von Kai Strittmatter mehr...

Pressefreiheit Aserbaidschan Aserbaidschan Staatsanwaltschaft schließt Radio Free Europe

Die Behörden der Kaukasus-Republik Aserbaidschan haben das Büro des US-finanzierten Senders Radio Free Europe in Baku durchsucht und dichtgemacht. Mehrere Journalisten sollen festgenommen worden sein. mehr...

Jahresbilanz der Pressefreiheit 2014 Entführungen von Journalisten nehmen deutlich zu

Die neue Statistik der Organisation Reporter ohne Grenzen gibt Grund zur Sorge. 119 Journalisten wurden 2014 weltweit entführt - 37 Prozent mehr als im Vorjahr. Das gefährlichste Land für Medienschaffende liegt erneut in Nahost. mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Proteste in Ungarn: Schwindet Orbáns Macht?

Tausende Ungarn demonstrieren in Budapest gegen die Internetsteuer. Zuvor hatte der Premier bereits mit einem umstrittenen Mediengesetz für Aufruhr gesorgt. Schwindet Viktor Orbáns Macht? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

IS-Pressekodex Im Namen des Kalifen

Sie selbst verbreiten ihre Ideologie via Facebook, Twitter oder Blogs. Aber bei Journalisten, die aus dem Herrschaftsgebiet des IS berichten wollen, setzen die Dschihadisten auf Unterdrückung. Ihre elf Gesetze für Reporter stellen selbst den Medienterror von Syriens Diktator Assad in den Schatten. Von Tomas Avenarius mehr... Analyse

Simone Thomalla gegen "Closer" Im Grenzbereich

Simone Thomalla bekommt zwar recht vor Gericht, aber trotzdem kein Schmerzensgeld von "Closer". Das Klatschmagazin hatte über eine mögliche Brustoperation der Schauspielerin gemutmaßt. Von Ekkehard Müller-Jentsch mehr...

Protest in Hongkong am 1. Juli Medien in China "Die Pressefreiheit in Hongkong ist tot"

Lange war Hongkong vom Druck der Regierung in Peking ausgenommen. Doch nun wird es für kritische Geister dort genauso unangenehm wie im Rest Chinas. Das Portal "House News" hat die Arbeit darum sehr plötzlich eingestellt. Von Kai Strittmatter mehr...

Pressefreiheit Pressefreiheit in China Pressefreiheit in China "Rückfall in dunkle Zeiten"

Die staatliche Medienbehörde in China hat die Arbeitsbedingungen für Journalisten erneut verschärft: Fortan ist die Weitergabe von geheimen Informationen illegal - und geheim kann alles sein. Kritiker befürchten eine Zunahme der Selbstzensur. mehr...

Medien in Ägypten Wer ist das Volk?

Noch nie herrschte in den ägyptischen Medien eine solche Monokultur wie heute. Das Fernsehen zensiert sich gleich selbst - eine Bloggerin spricht gar vom Krieg der Medien gegen die Revolution. Jetzt hat es eine Soap getroffen. Von Sonja Zekri mehr...

Pressefreiheit in Ungarn Was nicht passt, wird passend gemacht

"Die Erpressung läuft über persönliche Gespräche und am Telefon": Weil das Nachrichtenportal Origo die ungarische Regierung kritisierte, musste der Chefredakteur gehen - auf Drängen der Politik? Von Cathrin Kahlweit mehr...

Viktor Orbán Pressefreiheit in Ungarn Unter Druck

Schwarze Seiten, Sendepausen und Protestbanner: Ungarns Medien wehren sich gegen aktuelle Maßnahmen der Regierung von Viktor Orbán. Nicht nur eine neue Steuer soll die Presse in ihrer Freiheit zusätzlich behindern. Von Cathrin Kahlweit mehr...

Der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan Kritik an westlichen Medien in der Türkei Von "Speichelleckern" und "Agenten"

Seit den Gezi-Unruhen vor einem Jahr reagiert die türkische Regierung unter Premier Erdoğan überempfindlich auf die Berichterstattung westlicher Medien. Das bekam nun auch der US-Sender CNN zu spüren. mehr...

Pressefreiheit Türkischem Journalisten drohen 52 Jahre Haft

Die türkische Justiz fordert Gefängnis für einen regierungskritischen Journalisten. Der Reporter der unabhängigen Zeitung "Taraf" und ein Kollege sollen demnach 52 Jahre ins Gefängnis. Der Grund: Sie veröffentlichten ein Geheimdokument. mehr...

Russischer TV-Sender LifeNews Diener seines Herrn

Wenn Separatisten in der Ukraine Gebäude stürmen, dann ist der russische Sender LifeNews meist schon da. Das Verhältnis zu Putin gilt als eng. Nun wurden zwei Journalisten des Kanals von der ukrainischen Armee festgenommen - wegen "Unterstützung des Terrorismus durch Berichterstatter". Von Julian Hans, Moskau mehr...

VERHANDLUNGSFÜHRERIN ANNA POLITKOWSKAJA Erschossene Kreml-Kritikerin Fünf Angeklagte im Mordfall Politkowskaja verurteilt

Der Mord an der Reporterin und Kreml-Kritikerin Anna Politkowskaja sorgte weltweit für Entsetzen. Nach einem ersten Schuldspruch im Jahr 2012 sind nun fünf weitere Angeklagte verurteilt worden. Doch wer den Mord in Auftrag gab, ist weiterhin unklar. mehr...

"Fotos für die Pressefreiheit" 2014, China "Fotos für die Pressefreiheit" 2014 Alles im Fluss

In China hadert ein Fotograf mit dem Zustand des legendären Gelben Flusses. In den USA entlarvt ein Kollege den Waffenkult. Und in der Türkei werden bildstark die Anti-Regierungs-Proteste dokumentiert. Die "Fotos für die Pressefreiheit" der Reporter ohne Grenzen. mehr...