Grippemittel Sargnagel für Tamiflu Tamiflu Stockpiled In UK

Endlich sind die lange zurückgehaltenen Daten für Tamiflu zugänglich. Deren Analyse zeigt: Das millionenfach eingelagerte Grippemittel nutzt noch weniger als gedacht und ist sogar potenziell schädlich. Wissenschaftler bescheinigen den Verantwortlichen "Multiorganversagen". Von Werner Bartens mehr...

GlaxoSmithKline Plc Chief Finance Officer Simon Dingemans Speaks On 2014 Profit GlaxoSmithKline Pharmakonzern prüft Korruptionsvorwürfe im Irak

Beamtenbestechung, bezahlte Reisen und Tricksereien im Vertrieb: Nach Korruptionsvorwürfen in China treffen den britischen Pharmariesen GlaxoSmithKline schon wieder ganz ähnliche Anschuldigungen. mehr...

SZ-Magazin Pharmaindustrie Das Leid bestimmt den Preis

Ein Mittel gegen Krebs wird aus dem Handel genommen und zigfach verteuert als Medikament gegen Multiple Sklerose angeboten. Jetzt zeigt sich, dass die Hoffnungen auf Heilung stark übertrieben sind. Dafür drohen heftige Nebenwirkungen. Ein Lehrstück über die Preispolitik der Pharmabranche. Von Werner Bartens mehr... SZ-Magazin

Pharmalobby Unmoralische Angebote auf dem Campus

Geschenke, Events oder gesponserte Vorlesungen: Pharmafirmen umgarnen den medizinischen Nachwuchs. Die Unis schauen zu. Von Christina Berndt mehr...

File photo of an employee working in production facility of Phonak hearing devices of Swiss hearing aid maker Sonova in Staefa Volksabstimmung über Zuwanderung Diese Schweizer Branchen brauchen Einwanderer

Sie forschen in der Pharmaindustrie und schneiden Schnittlauch: Die Schweizer Wirtschaft warnt, dass sie ohne Einwanderer kaum arbeiten kann. Welche Branchen besonders betroffen sind - ein Überblick. Von Charlotte Dietz mehr...

Münchner Westend im Umbruch, 2007 GlaxoSmithKline Zahlungen an Ärzte sollen gestoppt werden

Wenn Ärzte für Konzerne werben, stimmt etwas nicht - das findet mittlerweile sogar GlaxoSmithKline, einer der größten Pharmahersteller. Er will keine Ärzte mehr bezahlen, allerdings nicht aus purem Idealismus. Sondern eher als Konsequenz eines Korruptionsskandals in China. mehr...

Arzneiverordnungsreport Patienten zahlen zu viel für Medikamente

Milliarden für die Pharmaindustrie: Eine Studie sieht erhebliche Sparpotentiale für die gesetzlich Versicherten. Manche Medikamente seien viel zu teuer. mehr...

Pharmaindustrie Pharmakonzern kauft Blutkrebsmittelhersteller für 10 Milliarden Dollar

Die fünftgrößte Übernahme in der Geschichte der Biotechnologie-Branche: Für 10,4 Milliarden Dollar kauft der Pharmakonzern Amgen seinen Konkurrenten Onyx. Fusionen in der Branche nehmen zu. mehr...

Pharmaforschung zu Multipler Sklerose Milliarden gegen ein tückisches Leiden

Weltweit gibt es 2,5 Millionen Patienten und es werden immer mehr: Multiple Sklerose ist eine chronische Nervenkrankheit, die das Leben vieler Menschen umwirft. Die Pharmaindustrie forscht mit hohem Aufwand, die Gewinne sind hoch. Mancher aber zahlt dabei viel Lehrgeld. Von Helga Einecke, Frankfurt mehr...

Kampagne wirbt um junge Blutspender Verkauf von Plasma-Hersteller Briten fürchten um ihr Blut

Staat oder Wall Street - wer soll mit dem Blut der Briten handeln? Der staatliche Hersteller von Blutplasma-Produkten wird privatisiert. Käuferin ist die vom ehemaligen US-Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney gegründete Firma Bain Capital. Die ist bekannt dafür, vor allem auf die eigene Rendite zu schauen. Von Tobias Dorfer mehr...

Neue Medikamente gegen Multiple Sklerose Pharmafirmen verzögern Markteinführung

Nie wieder Spritzen - so die Hoffnung vieler MS-Patienten auf zwei neue Medikamente in Tablettenform. Aber die Firmen halten die Präparate zurück. Sie warten auf einen stärkeren Schutz vor Nachahmerpräparaten. Von Christina Berndt mehr...

Streit um Cochrane Collaboration Wie sich die Pharmaindustrie in die Forschung einschleicht

Wie viel Salz ist tatsächlich schädlich? Wie sinnvoll ist die Mammografie wirklich? Wer Antworten auf solch umstrittene Fragen sucht, wird in den Arbeiten der Cochrane Collaboration fündig. Die Wissenschaftler-Vereinigung gilt als Hort der Unabhängigkeit. Doch Insider befürchten eine schleichende Übernahme durch Interessenvertreter. Von Christina Berndt mehr...

Korruptionsverdacht Fast tausend Ermittlungsverfahren gegen Ärzte

Die Ärzteschaft sorgt sich wegen korrupter Kollegen in den eigenen Reihen um ihr Ansehen: Fast 1000 Ermittlungsverfahren wurden Ärztepräsident Montgomery zufolge in den vergangenen Jahren eingeleitet. Er fordert im Gespräch mit dem "Spiegel" mehr Ermittlungsrechte. mehr...

Gesundheits-Messe 'Body & Health' Pharmaindustrie Milliardengeschäft Diabetes

Die Stoffwechselstörung Diabetes gilt als Volkskrankheit: Weltweit sollen 366 Millionen Menschen betroffen sein. Für Mediziner ist das eine beklemmende Nachricht - für die Pharmakonzerne bedeutet dieser Trend ein großes Geschäft. Von Helga Einecke, Frankfurt mehr...

Grippeimpfstoffe auf dem Pruefstand Mögliche Verunreinigung von Novartis-Produkten Bundesinstitut ruft Grippe-Impfstoffe zurück

Italien und die Schweiz haben Grippe-Impfstoffe der Firma Novartis bereits aus dem Verkehr gezogen. Jetzt hat auch Deutschland auf einen möglichen Medikamenten-Skandal bei dem Schweizer Pharmakonzern reagiert: Das zuständige Bundesinstitut zieht seine Freigabe für einige Produkte zurück. mehr...

Notdienste besser bezahlt Mehr Geld für Apotheken

Für Notdienste in der Nacht und an Feiertagen - aber auch für jedes rezeptpflichtige Medikament sollen Apotheker künftig mehr Geld bekommen. Die bessere Bezahlung soll vor allem ländliche Regionen stärken. Die Apotheker sind dennoch unzufrieden. mehr...

Umstrittene Medikamententests in Indien Versuchsperson, ohne es zu wissen

Über Forschungsagenturen lassen westliche Pharmakonzerne Medikamente in Indien testen. Viele Probanden sind Analphabeten und ahnen nicht, dass sie ein Placebo erhalten - oder ein Medikament, das noch nicht zugelassen ist. Von Benjamin Best und Rebecca Gudisch mehr...

Protest von Contergan-Opfern Medikamentenskandal um Firma Grünenthal Contergan-Hersteller entschuldigt sich erstmals bei Opfern

Spätes Schuldeingeständnis: Bei der Einweihung eines Contergan-Denkmals hat der Pharmakonzern Grünenthal die Opfer des Medikamentenskandals erstmals direkt um Verzeihung gebeten. Durch das Schlafmittel waren vor 50 Jahren Tausende Kinder mit Missbildungen geboren worden. mehr...

Urteil zu Versandhändlern Medikamenten-Preisbindung gilt auch für Online-Apotheken

Keine Rabatte für rezeptpflichtige Medikamente - das gilt nun auch für Versandapotheken. Zu diesem Urteil kommt der Bundesgerichtshof. Der Europäische Verband der Versandapotheken will nun die EU-Kommission einschalten. mehr...

Preistreiberei der Pharmabranche Wie man ein Medikament drastisch verteuert

Eine Pharmafirma nimmt ein bewährtes Krebs-Medikament vom Markt. Ist es unwirksam? Gefährlich gar? Nein, es scheint nur zufällig auch gegen Multiple Sklerose zu helfen. Und für diese Erkrankung lässt es sich weitaus lukrativer vermarkten. Von Werner Bartens mehr...

Nach dem BGH-Urteil zu Ärzten Die Annahme von Geschenken muss geächtet werden

Meinung Eine Pharmafirma stellt einem Arzt einen Scheck aus, weil dieser ihre Pillen besonders eifrig verschrieben hat. Rein rechtlich betrachtet ist das in Ordnung. Moralisch gesehen ist es eine ganz andere Sache. Deshalb sollten sich die Ärzte neue Regeln über die Annahme von Zuwendungen verordnen. Ansonsten muss es der Staat für sie tun. Ein Kommentar von Guido Bohsem mehr...

Urteil am Bundesgerichtshof Ärzte dürfen Geschenke von Pharmafirmen annehmen

Sie dürfen von Pharmaunternehmen, deren Arzneien sie verschreiben, Geschenke annehmen - ohne sich wegen Bestechlichkeit strafbar zu machen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Kassenärzte seien weder Amtsträger noch Beauftragte der gesetzlichen Krankenkassen, argumentiert das Gericht. mehr...

Psychopharmaka Arzneimittel Barmer Krankenkasse Nach Wunsch der Pharmaindustrie Union will Medikamentenpreise geheim halten

Wieviel zahlen Krankenkassen Pharmakonzernen wirklich für neue Medikamente? Diese Information möchten die Arzneimittelhersteller verbergen, denn sie fürchten Umsatzeinbußen im Ausland. Die Union will die geforderte "Vertraulichkeit" nun sogar gesetzlich festschreiben - und untergräbt damit eigene Bemühungen zur Reduzierung der Preise. Der Bundestag verzichtet auf eine Debatte. Von Robert Roßmann, Berlin mehr...