Wowereits Rücktritt Vom Party-Wowi zu Pannen-Wowi WOWEREIT UND FREUND KUBICKI

Er war ein Polit-Star, bekannt weit über die Grenzen Berlins hinaus. Ein Regierender Bürgermeister, der "Arm, aber sexy" zum Motto Berlins machte und als nächster Kanzlerkandidat der SPD galt. Dann kam Klaus Wowereit der Pannen-Flughafen BER in die Quere. Nun wird er seinen Rücktritt erklären. Stationen einer Karriere. mehr...

Ausspähen von Nato-Partner Türkei Ankara verlangt sofortigen Stopp von Bespitzelung

Das türkische Außenministerium hat der Bundesregierung vorgeworfen, mit der Bespitzelung der Türkei durch den BND die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern aufs Spiel zu setzen. Die möglichen Spähaktivitäten sorgen auch in der deutschen Opposition für Empörung. Der frühere Grünen-Fraktionschef Trittin fordert allerdings "weniger Wehleidigkeit" in Spionagefragen. mehr...

Ausspähung eines Nato-Partners Was den BND an der Türkei interessiert

Ist es vertretbar, dass der Bundesnachrichtendienst die Türkei überwacht? Ja, finden viele Experten und Politiker. Das Land ist zur "Dschihadisten-Autobahn" für Syrien und Irak geworden - was auch die innere Sicherheit in Deutschland betrifft. Von Luisa Seeling mehr... Analyse

Trittin: Gruene machen keine 'Laufzeitverlaengerung light' mit Grünen-Politiker in Japan Wie Jürgen Trittin den Japanern seinen Atomausstieg erklärt

Der Fraktionschef der Grünen ist nach Japan gereist, um mit eigenen Augen zu sehen, was Tsunami und Reaktorkatastrophe angerichtet haben. Den Menschen, die er trifft, berichtet Jürgen Trittin mit Freuden, was es mit der deutschen Energiewende auf sich hat - und macht den Atomausstieg von Kanzlerin Merkel nebenher zum grünen Erfolg. Von Michael Bauchmüller mehr...

Angela Merkel Zeitreise zum Geburtstag Zeitreise zum Geburtstag Wenn Merkel ewig währt

Alle gratulieren Angela Merkel zum 60. Geburtstag. Wir denken schon zehn Jahre weiter. Mit gemischten Gefühlen. Was, wenn sie 2024 immer noch Bundeskanzlerin ist? Eine Prophezeiung von Thorsten Denkler mehr...

File photo of German Green Party member and candidate Trittin speaking at party convention of the Green Party in Hanover Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin Staatsschreck und Staatsmann

Unter seiner Führung sind die Grünen wieder einstellig geworden, das Ergebnis zwang ihn nun zum Rücktritt vom Fraktionsvorsitz: Jürgen Trittin, ehemaliger Grünen-Spitzenmann, macht schon seit drei Jahrzehnten Politik, konnte aber den Absturz seiner Partei kurz vor der Wahl nicht verhindern. Auch seine radikale Vergangenheit spielte dabei eine Rolle. Von Carina Huppertz mehr...

Trittin und Goering-Eckardt fuehren Gruene in Bundestagswahlkampf Jürgen Trittin bei "Bericht aus Berlin" Grüne stehen zum Projekt Rot-Grün 2013

Jürgen Trittin bezieht klar Stellung: Nach der Bundestagswahl 2013 käme für ihn nur ein rotgrünes Bündnis in Frage. Auch Katrin Göring-Eckardt bekennt sich entgegen anders lautender Hoffnungen der CDU eindeutig zur SPD. mehr...

Jürgen Trittin im SZ.de-Video-Interview "Die Grünen sind nach links gerückt"

Video Von wegen neue Bürgerlichkeit: Jürgen Trittin, Spitzenkandidat der Grünen für die Bundestagswahl, hält seine Partei noch immer für links. CDU-Wähler will er trotzdem gewinnen. Seiner Vorsitzenden gratuliert er zur Wiederwahl: "Diese Partei schätzt Claudia Roth." Von Michael König und Thorsten Denkler, Hannover mehr...

Herbst-Klausur der Grünen-Bundestagsfraktion Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin Spitze ohne Doppel

Es sind gute Zeiten für Jürgen Trittin: Während sich Renate Künast im Berliner Wahlkampf abmüht, kann sich ihr Co-Fraktionschef für seriöseste Ämter empfehlen. Lieblingsthemen: Marode Staatsfinanzen und Euro-Rettung. "Der Spiegel" sagt ihm gar Ambitionen aufs Finanzministerium nach. Das ist zwar nicht akut, aber immerhin lacht niemand darüber. Immer mehr wird der Ex-Umweltminister zur heimlichen Spitze der Grünen. Von Michael Bauchmüller mehr...

Kann keine neuen Vorzeichen für die Energiefrage erkennen: Ex-Umweltminister Jürgen Trittin. Foto: ap Jürgen Trittin zum Atomstreit "Nach wie vor steigt die Gefahr"

Der einstige Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) zur Diskussion um den Atomausstieg, Reaktorsicherheit und den Zusammenhang von Klima, Strompreisen und Laufzeiten. Interview: Thorsten Denkler mehr...

Niebel geht zum Rüstungskonzern Rheinmetall Politiker in der Wirtschaft Seitensprünge zahlen sich aus

Als Entwicklungshilfeminister hat Dirk Niebel über Waffenexporte mitentschieden. Nach seiner Politiker-Laufbahn wird er Lobbyist beim Rüstungskonzern Rheinmetall. Der FDP-Mann setzt damit eine bemerkenswert lange Liste prominenter Seitenwechsler fort. Überblick in Bildern. mehr...

Grüne-Fraktion tagt Anton Hofreiter Selbst beim Schimpfen liest er ab

Langhaarig, trotzig, raubeinig: Grünen-Fraktionschef Hofreiter ist das komplette Gegenteil seines Vorgängers Trittin. Hilft oder schadet ihm das? Von Stefan Braun mehr...

SZ-Interview mit Jürgen Trittin "Neue Reaktoren unrentabel"

Umweltminister: Stade markiert das Ende der Atomkraft Von Interview: Philip Grassmann mehr...

Jürgen Trittin Der Minister auf dem Trockenen

Das kleine, fensterlose Haus sieht unscheinbar aus. Es liegt auf einem künstlich angelegten Hügel, daneben fließt träge die Elbe. Das Wasser ist gerade mal einen Meter und 30 Zentimeter tief, es hat über Monate hinweg zu wenig geregnet, man könnte durch den Fluss waten. Vor einem Jahr lag der Wasserspiegel acht Meter höher. Von Von Philip Grassmann mehr...

Bundesparteitag Grüne Abschiede auf Grünen-Parteitag Kollektives Kämpfen gegen die Tränen

Auf dem Parteitag in Berlin nehmen prägende Figuren wie Claudia Roth und Jürgen Trittin ihren Abschied von der Grünen-Spitze. In diesem Moment wollen sie Stärke und Zuversicht zeigen - mit Tränen versuchen sie sich zurückzuhalten. mehr...

Bundesparteitag Bündnis 90/Die Grünen Pädophilie-Debatte Ein Skandal, der schon lange Geschichte ist

Meinung Grünen-Chef Jürgen Trittin und der SPD-Menschenrechtspolitiker Christoph Strässer haben vor mehr als 30 Jahren - indirekt - die Forderung unterstützt, Sex zwischen Erwachsenen und Kindern zu legalisieren. Skandal! Wie konnten sie nur? Weil es damals tatsächlich eine Diskussion um das Sexualstrafrecht gab, die wir heute gern vergessen würden. Ein Kommentar von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Länderrat Bündnis 90/Die Grünen Trittin und die Pädophilie-Debatte Spitzenkandidat mit blinden Flecken

Meinung Die Grünen stehen für Transparenz, aber sich selbst durchleuchtet haben sie nicht. Nicht alle Fragen in der Pädophilie-Debatte wurden gründlich aufgearbeitet, stattdessen kommen scheibchenweise Details ans Licht. Das Ziel der Grünen war richtig, doch die Ausführung ist mangelhaft. Spitzenkandidat Jürgen Trittin steht symptomatisch dafür. Ein Kommentar von Michael König, Berlin mehr...

Wahlkampf Grüne Niedersachsen Trittin-Auftritt in Göttingen In der Heimat tut man sich nicht weh

Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin steht unter Druck, weil er vor mehr als drei Jahrzehnten pädophile Forderungen in einem Wahlprogramm zugelassen hat. Doch in seiner Heimat Göttingen wollen ihm das selbst die politischen Gegner nicht so richtig übelnehmen. Sogar aus der FDP erhält er Unterstützung. Von Christoph Hickmann, Göttingen mehr...

Kommunalwahl in München Seehofer trommelt für Schwarz-Grün

Exklusiv "Bundesweites Signal": Ministerpräsident Seehofer spricht sich für ein schwarz-grünes Bündnis im Münchner Rathaus aus. Allerdings hat die CSU ihre Pläne ohne die Grünen geschmiedet - der Wunschpartner ist skeptisch. Von Frank Müller, Peter Fahrenholz und Silke Lode mehr...

Vierter Verhandlungstag gegen Uli Hoeneß Illner zu Hoeneß Rote Karte in der Kreisklasse

Wenig Erhellendes, viele Fußballmetaphern: Die Debatte über das Urteil in der Steueraffäre um Uli Hoeneß bei Maybrit Illner ist eher skurril als kontrovers. Zumindest greift sie die Grundfrage beim Thema Steuerhinterziehung auf: Was ist wichtiger, Gerechtigkeit oder Kohle? Eine TV-Kritik von Benjamin Romberg mehr...

Krim-Krise Trittin kritisiert "Säbelrasseln" der Nato im Osten

+++ Früherer Grünen-Fraktionschef hält dem Militärbündnis vor, die Krise zu verschärfen +++ Nato-General warnt vor russischem Einfall in die Ukraine +++ USA erwägen Entsendung von Kriegsschiff ins Schwarze Meer +++ Die Entwicklungen im Newsblog. Von Stefan Braun, Berlin, und Martin Anetzberger mehr...

Bundestagsfraktionen beraten über  EFSF Spitzenpersonal in spe bei den Grünen Roth für Grün in Ewigkeit, Amen

Katrin Göring-Eckardt, Renate Künast, Claudia Roth und Jürgen Trittin - seit Jahrzehnten wird das Bild der Grünen von den gleichen Personen bestimmt. Gibt es wirklich niemanden sonst, der an der Spitze mitmischen könnte? Wir hätten da noch ein paar Kandidaten. mehr...

Christian Ude auf Gillamoos-Volksfest Schlagabtausch auf dem Gillamoos "Blöd, blöder, Söder"

Christian Ude stänkert gegen die CSU, Jürgen Trittin keilt gegen den bayerischen Finanzminister, die Kanzlerin schmeichelt dem Freistaat und FDP-Mann Wolfgang Kubicki outet sich als Liebhaber bayerischer Frauen: Beim politischen Gillamoos im niederbayerischen Abensberg geht es derb zu. Nur ein Besucher vermisst Peer Steinbrück. Der Ticker zum Nachlesen. Von Anna Fischhaber, Oliver Hollenstein, Thomas Moßburger, Christian Sebald und Beate Wild, Abensberg mehr...

Gruenes Urwahlforum zur Wahl des Spitzenkandidaten fuer die Bundestagswahl 2013 Urwahlforum der Grünen Vier Lektionen der Parteiprofis

Ein Philosoph, ein Zimmermann und ein letzter Pazifist: Beim ersten Forum der Kandidaten für die Grünen-Urwahl treffen in Hannover Hobbypolitiker auf die Parteiprofis. Jürgen Trittin kokettiert mit seinem Image als Öko-Terrorist, Renate Künast erzählt, wie sie einst bunte Drachen sah. Eine Lehrstunde in grüner Rhetorik. Von Jannis Brühl, Hannover mehr...

Jürgen Trittin seglet auf dem Ammersee Herrsching Wasser von oben und unten

Der Grüne Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin macht Wahlkampf in Herrsching - und segelt eine Runde. Patrizia Steipe mehr...