Istanbul-Tipps vom SZ-Korrespondenten 1001 schöner Ausblick Städtetipps von SZ-Korrespondenten Istanbul-Tipps vom SZ-Korrespondenten

Wohin in Istanbul zum Essen und Feiern, was muss man gesehen haben und was nicht? Die besten Tipps für eine so vielfältige Metropole stehen in keinem Reiseführer und in keiner App. Sie kommen von jemandem, der dort lebt - dem Korrespondenten der SZ. Von Kai Strittmatter mehr...

Neueste Artikel zum Thema

Wohngemeinschaft Übernachten in Privatwohnungen Übernachten in Privatwohnungen Zimmer mit Anschluss

Das Lebensgefühl einer Stadt erspürt man besser bei Menschen, die am Reiseziel zu Hause sind. Wir sagen ihnen, wo sie in Städten wie Amsterdam, Paris oder Barcelona in familiärer Umgebung übernachten können. Von Franziska von Malsen und Franziska Tschinderle mehr... SZ-Magazin

Nachtleben in Istanbul Nachtleben in Istanbul Großer Bahnhof

Ausgehen kommt von Gehen: Istanbul hat so viele Orte der Nacht, dass man einige Kilometer zurücklegen muss, wenn man die besten besuchen möchte. Ein Abend in Hafenlokalen, versteckten Teegärten und dem Gewühl der wohl längsten Partyzone Europas. Von Christiane Schlötzer mehr...

Istanbul - shades of grey Gezi-Proteste in Istanbul Eine Stadt sieht grau

Zensur mit Pinsel und Farbe: In Istanbul lässt die Stadtverwaltung regierungskritische Graffiti überdecken. Die Wände der Stadt sind nun voller übermalter Flächen. Student Felix Huesmann hat sie in einer Fotoserie dokumentiert. Von Benedikt Becker mehr...

Türkische Sicherheitskräfte am Taksim-Platz Jahrestag der Gezi-Unruhen in Istanbul Erdoğan will Proteste mit aller Macht verhindern

Aus Angst vor neuen Zusammenstößen setzt die Türkei Zehntausende Sicherheitskräfte in der Istanbuler Innenstadt ein. Anlass ist der Jahrestag der blutigen Gezi-Park-Proteste. Ministerpräsident Erdoğan warnt vor "neuen Toten". Die Sicherheitskräfte hätten "eindeutige Anweisungen". mehr...

Türkischer Ministerpräsident Erdogan in Köln - Demonstrationen Vor umstrittenem Erdoğan-Auftritt in Köln "Das ist schon eine gewisse Provokation"

Zum Auftritt von Ministerpräsident Erdoğan in Köln werden Zehntausende erwartet. Schon am Abend zuvor waren Anhänger und Gegner Erdoğans aneinandergeraten. Oberbürgermeister Jürgen Roters ruft nun zu "friedlichem Umgang" auf. Unterdessen wurde bekannt, dass Erdoğan den Berater gefeuert hat, der auf einen Demonstranten eingetreten hat. mehr...

Istanbul Türkei Städtereise Städtetrip Beyoglu Galataturm Istanbul Hip und historisch

Istanbul ist die einzige Stadt, die auf zwei Kontinenten liegt. Das gilt nicht nur geografisch: Auch gesellschaftlich entwickeln sich die beiden Ufer der Stadt am Bosporus auseinander. mehr...

Szene aus Kenan Korkmazs Drama "Gegangen - Das Andere und das Unbekannte" 33. Internationales Filmfestival Istanbul Unterdrückte Gefühle

Wenn Menschen fortgehen: Beim diesjährigen Filmfestival in Istanbul thematisert das türkische Kino die Befindlichkeiten in einem Land, das seit langem von Aus- und Einwanderung geprägt ist. Es geht um die Sehnsucht nach Heimat, das Gefühl der Verlorenheit und das Herantasten an die eigene Identität. Von Paul Katzenberger, Istanbul mehr...

Recep Tayyip Erdogan, Ministerpräsident der Türkei Wahlkampf in der Türkei Erdoğan bangt um Istanbul

Der eine ist der mächtige Premier der Türkei, der andere nur Bezirksbürgermeister. Noch. Denn Mustafa Sarıgül von der Republikanischen Volkspartei will bei der anstehenden Kommunalwahl Bürgermeister von Istanbul werden. Gelingt ihm das, wird er zu einer ernsthaften Bedrohung für Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan. Von Luisa Seeling mehr...

Sabiha-Gökcen-Flughafen in Istanbul Türkei Flugzeug sollte nach Sotschi entführt werden

Bombendrohung an Bord eines türkischen Flugzeugs: Ein Passagier wollte die in der Ukraine gestartete Maschine offenbar nach Sotschi umlenken. Ein Kampfjet zwang die Boeing in Istanbul zur Landung. Der vermeintliche Entführer sei betrunken gewesen. mehr...

SZ-Magazin Hotel Europa Die neue alte Welt

Das Hotel "Marti" in Istanbul ist ein schönes Beispiel, wie alte und neue türkische Welt miteinander harmonieren. Von Philipp Beng mehr... SZ-Magazin

SZ-Magazin Hotel Europa Blick über Istanbul

Ein Dickicht aus Dächern, Häusern und Minaretten - und am Horizont beginnt Asien. Vom "Marmara Sisli" Hotel kann man Istanbul von oben beobachten. Von Christine Dössel mehr... SZ-Magazin

"Wonderland" von Halil Altindere Kunstbiennale Istanbul Vertane Chance für die Kunst

Während die Kunstbiennale eröffnet, liegt in Istanbul wieder der Geruch der Gewalt in der Luft. Kann eine Großausstellung auf die Sprache der Straße antworten und ihr Versprechen einer freien und modernen Gesellschaft einlösen? Von Catrin Lorch mehr...

Proteste in der Türkei Aufregung um bunte Treppe in Istanbul Aufregung um bunte Treppe in Istanbul Kein Ende des Regenbogens

Istanbul soll schöner werden, findet ein Rentner, und bemalt eine Treppe. Die Verwaltung fürchtet eine Protest-Aktion von Homosexuellen und lässt die bunten Stufen mit grauer Farbe überstreichen. Doch die Bürger wehren sich. Von Tobias Dorfer mehr...

marmara pera Hotel Europa Bestens vernetzt

Es ist der ideale Ausgangspunkt, um Istanbul zu erkunden. Das Marmara Pera liegt in Beyoğlu, direkt am Taksim-Platz. Von Lars Reichardt mehr... SZ-Magazin

splendid hotel Hotel Europa Jahrzehntelange Treue

Seit über hundert Jahren logieren Istanbul-Besucher im "Splendid Hotel". Einige Angestellte, so scheint es, sind fast genauso lange dabei. Von Brigitte Kramer mehr... SZ-Magazin

Anti-government protesters run from water cannons fired by riot police in Istanbul Proteste in Istanbul Mehrere Verletzte nach Einsatz von Wasserwerfern

Die Proteste gegen die türkische Regierung halten an. Erneut hat die Polizei in Istanbul Wasserwerfer und Tränengas gegen Demonstranten eingesetzt. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt, Dutzende festgenommen. mehr...

Fans von Besiktas, Galatasaray und Fernerbahce protestieren auf dem Taksim-Platz gegen Erdogan. Proteste in der Türkei Wie Erdoğan Istanbuler Fußballfans gängeln will

Fans der verfeindeten Istanbuler Fußballklubs Beşiktaş, Galatasaray und Fenerbahçe versöhnten sich im Juni auf dem Taksim-Platz, vereint im Protest gegen Ministerpräsident Erdoğan. Von Mitte August an muss Beşiktaş nun ausgerechnet in das Stadion ausweichen, das nach dem Regierungschef benannt ist. Der Verein trifft nun Vorkehrungen, um politische Aktionen zu unterbinden. Von Christiane Schlötzer, Istanbul mehr...

Proteste in Istanbul Proteste in der Türkei Wieder Verletzte nach Polizeigewalt

Die Istanbuler Polizei hat wieder Wasserwerfer und Tränengas gegen Demonstranten eingesetzt. Hunderte Menschen versuchten am Abend, auf den zentralen Taksim-Platz zu gelangen - sie wollten gegen die Verhaftung prominenter Aktivisten protestieren. Auch in der Hauptstadt kam es zu Gewalt. mehr...

Istanbul Gericht kippt Erdoğans Baupläne am Gezi-Park

Der türkische Premier wollte den Gezi-Park in Istanbul durch eine osmanische Kaserne ersetzen. Ein Gericht hat seine Pläne jetzt aber gekippt. Vor der gewaltsamen Räumung des Parks hatte Erdoğan versprochen, er werde sich an die Entscheidung halten - doch er hat sich ein Hintertürchen offengelassen. Von Christiane Schlötzer, Istanbul mehr...

Proteste gegen Übergriffe auf Demonstranten in der Türkei Solidarität mit der Türkei Zehntausende demonstrieren in Köln gegen Erdoğan

"Erdoğan, der Wolf im Schafspelz": 40.000 Menschen demonstrieren in Köln gegen das harte Vorgehen des türkischen Ministerpräsidenten während der Gezi-Proteste. In Istanbul vertreibt die Polizei am Abend Demonstranten erneut mit Wasserwerfern. Diese bewerfen die Polizisten mit Blumen. mehr...

Erdbebengefahr in der Türkei Erdbebengefahr Geologische Riesenbombe bei Istanbul

Nur 15 Kilometer von Istanbul entfernt haben Geologen eine Spannungszone entdeckt, die zu einem Erdbeben mit verheerenden Ausmaßen führen könnte. Sollte es dazu kommen, rechnen die Fachleute mit bis zu 150.000 Toten. Von Patrick Illinger mehr...

Turkish Prime Minister Recep tayyip Erdogan's rally in Istanbul Proteste in der Türkei Ende der Samtpfötigkeit

Meinung Auf den Straßen Istanbuls ist auch die Türkeipolitik der Europäer unter die Räder gekommen, sie sind mit dem Land zu naiv umgegangen. Statt zu kuschen, sollte die Union jetzt klarstellen: Die Tür zum Beitritt in die EU lässt sich öffnen, sie lässt sich aber auch wieder schließen. Ein Kommentar von Martin Winter, Brüssel mehr...