Streit bei Münchner SPD Parteirat will Stolpersteine doch zulassen

Die SPD-Parteibasis will das Verbot von Stolpersteinen aufheben - vorausgesetzt Angehörige oder Opfergruppen wünschen sich diese umstrittene Form des Gedenkens. Damit fällt sie der eigenen Stadtratsfraktion in den Rücken. Von Dominik Hutter mehr...

Haar Ein Ort schwerer Verbrechen

In Haar kamen durch die NS-Euthanasie mehrere Tausend Patienten zu Tode mehr...

Mitten in Dachau Mitläuferin und Leidtragende

Ein Dachauer Schicksal: Maria Langer-Schöller, Künstlerin, Matisse-Schülerin, Mutter einer psychisch kranken Tochter, die sie vor den Nazis zu schützen versuchte, und gleichzeitig NSDAP-Mitglied. Eine Ausstellung Von Wolfgang Eitler mehr...

Hohenbrunn Späte Aufarbeitung

Vor zwei Jahren hat ein Arbeitskreis begonnen, die Geschichte Hohenbrunns während der Nazizeit zu recherchieren Von Franziska Dürmeier mehr...

Gröbenzell Die Geschichte einer Nazi-Hochburg

Mit einer Ausstellung erinnert der Verein "Die Gröbenhüter" an die braune Vergangenheit Gröbenzells. Die Grundlagen lieferte Kurt Lehnstaedt, der in jahrelanger Recherche die Details zusammengetragen hat. Sein Buch bietet die bislang beste Aufarbeitung der NS-Zeit im Landkreis Von Peter Bierl mehr...

Forum Ihre Post Ihre Post Ihre Post zum Mahnmal für die NS-"Euthanasie"-Morde

Fast 70 Jahre hat es gedauert, bis einem der dunkelsten Kapitel der jüngeren Geschichte ein bedeutender Ort des Erinnerns errichtet wurde: den Euthanasie-Opfern der Nationalsozialisten. mehr... Ihre Post

Porträt Mitten drin statt nur dabei

Als blinde Biathletin gewann Verena Bentele Goldmedaillen. Nun ist sie die erste Behindertenbeauftragte, die selbst behindert ist. Von Kathrin Steinbichler mehr...

Festival Musik und Völkermord

Das diesjährige Tonspuren-Festival hat das Thema Armenien zum Motto Von Oliver Hochkeppel mehr...

Clint Eastwood Clint-Eastwood-Sammlung Clint-Eastwood-Sammlung Für mehr als eine Handvoll Dollar

Plakate, Figuren, Fotos: Thomas Pollmer hat die vielleicht größte Clint-Eastwood-Sammlung der Welt. Bis zu 150 000 Euro hat der Beamte der Stadt München bereits für seine Leidenschaft ausgegeben - und einige Raritäten angehäuft. Von Gerhard Fischer mehr...

Dachau Wallfahrt nach Dachau

1000 Polen pilgern in das ehemalige Konzentrationslager mehr...

Friedhof von Hadamar, 1945 "Euthanasie"-Morde der Nazis Der kalkulierte Tod

Vor 75 Jahren begann der NS-Massenmord an psychisch Kranken und Behinderten. Das Münchner NS-Dokumentationszentrum dokumentiert nun, wie perfide die Nazis die Verbrechen verschleierten - und wie Ärzte mit "Hungerkost" hilflose Menschen umbrachten. Von Jakob Wetzel mehr...

Mahnmal für Euthanasie-Morde in Berlin eingeweiht. Mahnmal für die NS-"Euthanasie"-Morde Ausrufezeichen aus blauem Glas

In Berlin gibt es nun ein neues Mahnmal für die Euthanasie-Opfer der NS-Zeit. Es wurde ersehnt als ein Ausdruck des Gedenkens an die Ermordeten, der eine genauere Ästhetik haben sollte als das alte Erinnerungsmal. Aber was drückt die Wand aus blauem Glas aus? Von Stephan Speicher mehr...

Chantal Sébire; AFP Nach Tod von französischer Krebspatientin Rufe nach Lockerung des Euthanasie-Verbots

Nach dem Tod der unheilbar kranken Chantal Sébire werden in Frankreich Stimmen laut, die eine Aufweichung des Sterbehilfe-Verbots fordern. Premierminister Fillon lässt die Gesetzeslage nun überprüfen. mehr...

Gedenken der Opfer der NS-"Euthanasie" Probelauf für den Holocaust

"Durch ein Fenster beobachtete ein Arzt das Sterben der Menschen": 3000 Münchner wurden Opfer der NS-"Euthanasie", Ärzte töteten Patienten durch Mangelernährung. Der Psychiater Michael von Cranach erläutert im SZ-Gespräch die Hintergründe der Krankenmorde, an die jetzt in München erinnert wird. Von Wolfgang Görl mehr...

Euthanasie Belgien will Sterbehilfe für Kinder

Der belgische Senat stimmt für ein Gesetz, das die liberalsten Sterbehilfe-Regeln in Europa schaffen würde: Auch Minderjährige könnten dann auf ihren erklärten Wunsch hin ärztlich getötet werden. Von Lisa Riesner, Brüssel mehr...

Gespräch über Euthanasie-Opfer "Die Schwestern ahnten, was mit diesen Leuten passiert"

Generaloberin Benigna und Domkapitular Anneser über die "Euthanasie"-Opfer aus Schönbrunn während der Jahre 1940 bis 1945. Interview: Thomas Soyer mehr...

Busse der "Gemeinnützigen Krankentransport GmbH" vor der hessischen Anstalt Eichberg Euthanasie-Buch "Die Belasteten" Testat für die Todesbürokratie

Wenn die Busse vor den Pflegeanstalten auftauchten, dann war ihr Schicksal besiegelt. Die Nazis holten Hunderttausende behinderter Menschen aus Heimen, um sie zu ermorden. In "Die Belasteten" kritisiert Götz Aly die verklemmte Diskretion der Angehörigen von Opfern, durch die die NS-Täter erst zum Holocaust animiert worden seien. mehr...

Hans-Joachim Sewering ärztepräsident euthanasie-verdacht dpa Euthanasie-Vorwurf gegen Sewering Der Ärztepräsident und das tote Mädchen

Der langjährige Ärztepräsident Hans-Joachim Sewering wurde jüngst geehrt - und mit alten Vorwürfen konfrontiert: Er sei in der NS-Zeit an der Ermordung behinderter Kinder beteiligt gewesen. "Unfug", sagt der hochbetagte Internist. Von Oliver Das Gupta mehr... Report

Schönbrunn Euthanasie im Dritten Reich Euthanasie im Dritten Reich Das lange Schweigen der Kirche

Das Franziskuswerk im oberbayerischen Schönbrunn ist eine der wichtigsten sozialen Einrichtungen der Kirche für geistig Behinderte. Jetzt wird bekannt, dass zur Nazi-Zeit Hunderte Bewohner deportiert wurden. Forschern zufolge gab es kaum Widerstand. Von Wolfgang Eitler mehr...

Euthanasie Sterbehilfe-Fall erschüttert Frankreich

Seit Jahren hatte die Mutter von Vincent Humbert für das Recht ihres Sohnes gekämpft, sterben zu dürfen. Jetzt hat sie ihn selbst getötet. mehr...

"Weiße Rose" Denkmal vor der LMU in München, 2014 Stolpersteine in München Am Boden

Gedenkplatten im Pflaster sind umstritten. In München gibt es erst 27 Stolpersteine - allesamt liegen sie auf privatem Grund. Für die einen sind sie eine mit Füßen getretene "Ehrung im Straßenschmutz". Für die anderen bedeuten sie Innehalten und Verbeugung. Von Martin Bernstein mehr...

Gesundheitsreferent Designierter Gesundheitsreferent Designierter Gesundheitsreferent Sympathie für radikale Abtreibungsgegner

Exklusiv Markus Hollemann sympathisiert mit Abtreibungsgegnern und soll neuer Gesundheitsreferent in München werden. Das löst im Rathaus Irritationen aus - denn auch die Schwangerenberatung würde in den Zuständigkeitsbereich des ÖDP-Mannes fallen. Von Dominik Hutter und Josef Kelnberger mehr...

Ausstellung Gedenkstätte Deutscher Widerstand Swing-Jugend Neue Ausstellung für Widerstand gegen Hitler Stauffenberg und Swing-Jugend

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand hat ihrer Daueraustellung im Berliner Bendlerblock einen modernisierten Auftritt verpasst. Sie kommt luftiger und leichter daher als zuvor, doch die immense Fülle an Material ist für den Besucher noch immer eine Herausforderung. Das Themenfeld wird zudem sehr weit gefasst. Von Stephan Speicher mehr...

Brittany Maynard Der Fall Brittany Maynard Zwischen Tod und Tod

Unheilbar an einem Hirntumor erkrankt, hat sich Brittany Maynard am 1. November das Leben genommen. Nun diskutiert Amerika darüber, ob ihr Fall der Sterbehilfe geholfen hat. Von Peter Richter mehr...

Museum der Arbeit Wie sich Krankenpflege wandelt Wen kümmert's

Warum sieht man in Deutschland kaum alte Behinderte? Wieso sind Krankenschwestern so schlecht gestellt? Und weshalb sind Patienten in Krankenhäusern oft unterversorgt? Eine Ausstellung zum Thema Krankenpflege im Hamburger Museum der Arbeit sucht Antworten. Leider leicht einseitig. Von Ruth Schneeberger, Hamburg mehr...