Psychologie von Pegida Sehnsucht nach dem Feind Pegida Psychologie von Pegida

In Sachsen gibt es kaum Muslime. Doch gerade das ist die Bedingung dafür, dass der Islam dort als Feindbild aufgebaut werden kann. Die Pegida-Bewegung marschiert aus Angst vor dem Imaginären. Von Byung-Chul Han mehr... Gastbeitrag

Germany's anti-euro party 'Alternative fuer Deutschland' co-founder Adam addresses the audience during the first informal meeting of the party in Oberursel Geiseldrama in Sydney AfD-Sprecher löst Empörung aus

"Das zeigt, dass es keiner Masseneinwanderung bedarf, um Menschen in Gefahr zu bringen": Mit einer irritierenden Aussage zum Geiseldrama in Sydney löst AfD-Sprecher Konrad Adam Protest aus. mehr...

Pegida Demonstration in Dresden Video
Größte "Pegida"-Demo in Dresden 15 000 Menschen demonstrieren gegen angebliche Überfremdung

Das rechtspopulistische "Pegida"-Bündnis versammelt in Dresden noch mehr Menschen als in den Vorwochen, um für ein schärferes Asylrecht zu demonstrieren. Zur Gegenveranstaltung "Dresden für alle" kommen noch nicht einmal halb so viele. mehr...

- Video
Pegida & Co Gefährliche Mixtur aus Angst, Zorn und Vorurteil

Kernphysiker können die kritische Masse genau definieren. Doch was braucht es, um eine politische Kettenreaktion auszulösen? Politik und Gesellschaft müssen Ressentiments bekämpfen, von denen rechte Bewegungen wie Pegida leben - solange es noch geht. Von Jan Bielicki mehr... Kommentar

- "Pegida"-Demonstrationen Die "Anti-Islamismus"-Bewegung in Dresden wächst weiter

Montagabend haben in Dresden nach Polizeiangaben mehr als 15 000 Menschen gegen eine angebliche Islamisierung in Deutschland demonstriert. Der Protest wurde von zwei Gegendemonstrationen begleitet. mehr...

Pegida Supporters March In Dresden Pegida Hort für alles Rückwärtsgewandte

Die Pegida-Demonstranten fordern nicht mehr, sondern weniger Rechte für Minderheiten. Die Politik muss mit solchen Menschen keinen Dialog führen. Aber sie darf die Fehler aus den neunziger Jahren auch nicht wiederholen. Von Heribert Prantl mehr... Videoanalyse

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) Bundesjustizminister Maas "Pegida ist eine Schande für Deutschland"

Bundesjustizminister Heiko Maas verurteilt die umstrittenen Anti-Islam-Demonstrationen scharf. Er befürchtet eine neue Eskalationsstufe der Stimmungsmache gegen Zuwanderer und Flüchtlinge. "Jetzt trauen sich einige, ihre Ressentiments offen auszuleben." Von Robert Roßmann mehr...

Vorra Menschenkette Brandanschläge Flüchtlingsunterkünfte Nach Anschlägen in Vorra Hunderte Bürger bilden Menschenkette

"Wir in Vorra lassen uns nicht unterkriegen": Nach den Brandanschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte protestieren 300 Bürger mit einer Menschenkette gegen Fremdenfeindlichkeit. mehr...

Feuer in geplanten Flüchtlingshäusern Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkünfte Seehofer verurteilt "schändliche Tat"

Bayerns Politiker reagieren auf den Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Franken mit deutlichen Worten. Innenminister Joachim Herrmann bezeichnet die Tat als "einfach schrecklich" - und will Schutzmaßnahmen für Flüchtlinge verstärken. mehr...

Ebersberg Vortrag Vortrag Pseudo-religiöse Erhöhung

Felix Benneckenstein spricht über sein Abgleiten in die rechtsextreme Szene und wie er den Ausstieg geschafft hat Von Sophie Burfeind mehr...

German Christian Democrats (CDU) Hold Annual Party Congress Proteste von Islamkritikern Tillich wirbt für Dialog mit "Pegida"-Demonstranten

"Verständnis für Bürger, die sich Sorgen machen": Sachsens Ministerpräsident Tillich spricht sich in einem Zeitungsinterview für mehr Aufklärung über Asylsuchende aus. Harsche Kritik übt er an der Rolle der AfD bei den "Pegida"-Protesten. mehr...

360° Europas Flüchtlingsdrama Flüchtlingspolitik Flüchtlingspolitik Deutschland ist zum Einwanderungsland gereift

Trotz aller Proteste gegen Unterkünfte, trotz aller Debatten ums Asylrecht: Deutschlands Bürger gehen viel offener mit Flüchtlingen um. Anfang der neunziger Jahre war das noch ganz anders. Ein Plädoyer für Optimismus. Von Roland Preuß mehr... Essay - 360° Europas Flüchtlingsdrama

Karikatur von Greser & Lenz Erdoğan als Kettenhund Von der Leine gelassen

Die türkische Regierung ist empört über eine Karikatur in einem deutschen Schulbuch, die angeblich Hass, Ausländerfeindlichkeit und Islamophobie anheizen könnte. Tatsächlich soll das Bild im Unterricht genau das Gegenteil erreichen. Von Markus C. Schulte von Drach mehr... Analyse

Türkischer Präsident Türkei kritisiert Erdoğan-Karikatur in deutschem Schulbuch

Hundehütte für Erdoğan: Eine Karikatur in einem Schulbuch in Baden-Württemberg sorgt für heftige Kritik aus der Türkei. Zwei CDU-Abgeordnete fordern eine Entschuldigung der Landesregierung. Ministerpräsident Kretschmann weist die Vorwürfe vehement zurück. mehr...

Diskriminierung Diskriminierung und Vorurteile Diskriminierung und Vorurteile Die Macht der Toleranten

In unserer Toleranzgesellschaft herrscht ein gewisser Überdruss der politischen Korrektheit. Trotzdem stecken die Stacheln von Rassismus und Antisemitismus fest im Unterbewusstsein. Denn in Deutschland ist Toleranz auch eine Form der Demütigung. Von Andrian Kreye mehr... Die Recherche - Essay

Landesparteitag der AfD Hamburg Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung AfD-Anhänger neigen zu Rassismus

Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland gehen zurück. Außer bei den AfD-Sympathisanten. Im Vergleich zu den restlichen Befragten tendieren Anhänger der euroskeptischen Partei auffällig oft zu Rassismus und Menschenfeindlichkeit. Überholt werden sie nur von der NPD. mehr...

Ausschreitungen in Griechenland Festnahmen nach Demonstration gegen Ausländerfeindlichkeit

Bei Zusammenstößen zwischen autonomen und rechtsextremen Gruppen sind in Athen zwei Menschen leicht verletzt worden. mehr... Politicker

SPD: Wahlschlappe in Cham SPD: Wahlschlappe in Cham "Möglicherweise Ausländerfeindlichkeit"

Das EU-Wahlergebnis für die SPD in Cham ist verheerend. Als Grund vermuten einige Ausländerfeindlichkeit. Der SPD-Kandiat Ismail Ertug hat türkische Eltern. Von M. Hägler mehr...

Rassismus Deutschland ohne Ausländer Deutschland ohne Ausländer Düstere Aussichten

Etwa die Hälfte der Deutschen meint, in Deutschland gebe es zu viele Ausländer. Was wäre, wenn es weniger wären? Oder sagen wir: gar keine? Ein Szenario gegen Stammtischparolen. Von Sabrina Ebitsch, Oliver Klasen und Ivonne Wagner mehr... Platz 4 - 14 aus 2014

Studie Ausländerfeindlichkeit weiter verbreitet als vermutet

Forscher der Universität Leipzig haben in Deutschland eine weit verbreitete Ausländerfeindlichkeit und eine "alarmierende" Geringschätzung der Demokratie festgestellt. mehr...

hans eichel hessen spd wahlkampf ddp Interview mit Hans Eichel "CDU nimmt Ausländerfeindlichkeit in Kauf"

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Hans Eichel über den Wahlkampf seines Nachfolgers Roland Koch, den richtigen Umgang mit der Linken und warum Hessen bei der inneren Sicherheit so schlecht abschneidet. Interview: Christoph Schäfer mehr...

Chauvinismus und Ausländerfeindlichkeit Chauvinismus und Ausländerfeindlichkeit Bayern traurige Spitze

Eigentlich nimmt Ausländerfeindlichkeit in Deutschland ab - doch die Details einer Langzeitstudie erschrecken: Besonders in Bayern sind Vorurteile und übersteigerter Nationalstolz stark. Von A. Ramelsberger mehr...

Menschen bei Maischberger, Folge 393 Maischberger-Sendung zu Ausländerfeindlichkeit Plattform für Verharmlosungen

Sind Ausländer in Deutschland willkommen? Ohne Vorbehalte über diese Frage zu diskutieren, ist ebenso schwierig wie wichtig. Leider versäumt es Moderatorin Sandra Maischberger, in ihrer Sendung da einzuschreiten, wo es dringend notwendig gewesen wäre. Eine TV-Kritik von Karin Janker mehr...

Mecklenburg-Vorpommern Flüchtlinge in den Zentralen des braunen Sumpfs

Der enge Raum, das ewige Warten - es ist nirgendwo einfach, ein Flüchtling zu sein. Aber an manchen Orten in Mecklenburg-Vorpommern ist es ein Martyrium. Jeden Tag. Von Thomas Hahn mehr...

Rote Karte gegen Rassismus Ausländerfeindlichkeit Ausstand der Zuständigen

Wenige Wochen vor dem größten Sportereignis in Deutschland seit Jahrzehnten werfen Übergriffe auf Ausländer Schatten auf die Fußball-WM. Die Politiker verlieren sich in abseitigen Debatten. Am besten können die Deutschen selbst ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. Ein Kommentar von Bernd Oswald mehr...