Activists Protest ESM And Fiscal Pact Streit um Steuererhöhungen Wagenknecht applaudiert von der Leyen

Zustimmung von ungewohnter Stelle für Ministerin von der Leyen: Linken-Politikerin Wagenknecht begrüßt, dass die CDU die Reichen stärker besteuern will. Doch das Arbeitsministerium dementiert: Bei der betroffenen Passage im Armutsbericht gehe es nicht um Steuern. Der entsprechende Vorwurf von FDP-Wirtschaftsminister Rösler sei "absolut konstruiert". Von Oliver Das Gupta mehr...

Herrenklub Frankfurt Frauen Politologe Klaus Schroeder zum Reichtumsbericht "Wirklich reich sind nur die oberen 0,1 Prozent"

Die Geldelite in Deutschland ist klein. Abseits des obersten Zehntelprozents ist Deutschland nicht so ungleich wie der Armuts- und Reichtumsbericht der Regierung behauptet, sagt Politologe Klaus Schroeder. Seine Kritik: Die Statistiker rechnen an der Realität vorbei. Interview: Jannis Brühl mehr...

Bayreuther Festspiele - Die Garderobe der Gäste Neuer Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung Reiche trotz Finanzkrise immer reicher

Die Deutschen werden reicher: Das Nettovermögen der privaten Haushalte hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als verdoppelt - auf 10 Billionen Euro. Doch der Armutsbericht der Bundesregierung zeigt auch, wie ungleichmäßig der Wohlstand verteilt ist. Die reichsten zehn Prozent der Deutschen verfügen über mehr als die Hälfte des Gesamtvermögens, der unteren Hälfte der Haushalte bleibt gerade mal ein Prozent. Und auch der Staat wird immer ärmer. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Sozialverband VdK rechnet mit weiter steigender Armut Bundesregierung Was der Armutsbericht über Deutschland verrät

Die gute Nachricht ist: Es gibt in der Bundesrepublik weniger Arbeitslose und weniger Kinder, die Hartz IV benötigen. Doch die Bildungschancen hierzulande hängen immer noch sehr stark vom Einkommen der Eltern ab. Die SZ dokumentiert wichtige Daten und Fakten, die das Bundesarbeitsministerium im Armuts- und Reichtumsbericht zusammengetragen hat. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Swiss economy shrinks as exports fall Armuts- und Reichtumsbericht Was die Deutschen über die Reichen denken

Reichtum? Ja, aber bitte selbst verdient! Der Entwurf des Armuts- und Reichtumsberichts der Regierung zeigt, welche Einstellung die Deutschen zu hohen Vermögen haben. Das Misstrauen ist groß, vor allem Erbschaften erzeugen bei vielen Menschen ein Gefühl der Ungerechtigkeit. Aber wer ist eigentlich reich? Von Jannis Brühl, Berlin mehr...

Armutsbericht Armutsbericht der Bundesregierung Reichtum verpflichtet

Meinung Der knappste und schärfste Kommentar zum Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung steht im Grundgesetz: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohl der Allgemeinheit dienen." Doch diese Pflicht wird nicht ernst genug genommen. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Armutsgefaehrdung in den meisten Bundeslaendern gestiegen Mehr Menschen mit geringem Einkommen Armutsrisiko in Deutschland steigt

In Bremen und Berlin ist jeder Fünfte von Armut bedroht, im Süden Deutschlands müssen sich weniger Menschen sorgen. Zwischen Ost- und Westdeutschland gibt es immer noch große Unterschiede. mehr...

Universität Heidelberg - Hörsaal OECD-Bildungsstudie Arm bleibt arm, dumm bleibt dumm

Meinung Nur jeder fünfte junge Mensch schafft in Deutschland den sozialen Aufstieg durch Bildung. Die Politik verwendet ihren Ehrgeiz darauf, die Probleme schönzureden - statt mehr Geld in Schulen und Hochschulen zu stecken. Das wird schlimme Folgen haben. Ein Kommentar von Johann Osel mehr...

Gehälter in Deutschland Mehr als sechs Millionen Deutsche bekommen Niedriglohn

Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland ist betroffen: Immer mehr Menschen müssen sich mit einem Lohn von weniger als zehn Euro brutto die Stunde abgeben. Das besagen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Der Präsident der Behörde warnt: "Niedriglohn heute bedeutet niedrige Rente morgen." Von Thomas Öchsner mehr...

In der Opel-Stadt Bochum hat CDU kaum Chancen Norbert Lammert zur Euro-Krise "Gigantische Einkommensunterschiede sind nicht zu rechtfertigen"

Bundestagspräsident Lammert hat die hohen Managergehälter harsch kritisiert. Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" äußerte sich der CDU-Politiker auch skeptisch gegenüber der Euro-Rettung: "Unser Problem ist nicht, dass zu wenig Geld im System ist, sondern dass es zu wenig Regeln gibt." mehr...

Wirtschaftsforscher wollen Reiche zur Kasse bitten Diskussion über Zwangsabgaben Wir brauchen das Geld der Reichen

Rückkehr zum Sozialismus? Inmitten der Krise klingen Forderungen nach Vermögensabgaben und Zwangsanleihen für Reiche wie linksradikaler Populismus. Doch so abwegig sind die Ideen gar nicht. Von Catherine Hoffmann mehr...

Bayreuther Festspiele - Die Garderobe der Gäste Soziale Ungleichheit Warum die Vermögenden mehr abgeben müssen

Meinung In den USA will Präsident Obama den Millionären mehr abverlangen, in Deutschland plant SPD-Chef Gabriel höhere Steuern für Gutverdiener. Beide tun dies völlig zu Recht, denn in beiden Ländern driften die Einkommen immer weiter auseinander. Höhere Steuern sind dabei nicht das Resultat einer Neidkampagne gegen die Reichen. Sie sind im Gegentiel Neidprävention und sie garantieren die Stabilität der Demokratie. Ein Kommentar von Tanjev Schultz mehr...