US-Präsident Donald und der CNN-Reporter Jim Acosta
Ultrarechte Internetseite "Infowars"

Fake News vom Weißen Haus?

Die US-Internetplattform "Infowars" fällt immer wieder mit hetzerischen Inhalten auf. Das Weiße Haus stört sich nicht daran und veröffentlicht ein Video der Seite, um sich im Fall Jim Acosta zu rechtfertigen.

Von Clara Lipkowski

thebuzzard
Online-Journalismus

Aus der Vogelperspektive

Mit künstlicher Intelligenz will die Internetseite "The Buzzard" Politik-Themen vielseitig beleuchten und somit dem Problem der Filterblasen begegnen.

Von Viola Schenz

Blattmacher 2016/2017

Dynamisch, jung, kreativ

Die Schülerzeitung "Peer plus" des Egbert-Gymnasiums in Münsterschwarzach erscheint bereits seit zehn Jahren auch als eigenständige Online-Ausgabe

Von Katharina Schmid, Münsterschwarzach

Texten statt Telefonieren
SZ-Datenanalyse

Auch AfD-Anhänger liken "Mainstream-Medien"

Von wegen "Lügenpresse": Drei große Nachrichtenportale gefallen den Facebook-Fans der AfD. Der Datensatz zeigt auch, auf welche Medien sich Fans von Linkspartei und CSU einigen können.

Von Simon Hurtz

Steinerne Brücke soll saniert werden
Prozesse

Warum in Regensburg ein Pressekrieg tobt

"Pegida-Peter" gegen den "linksfaschistoiden Gesinnungsblockwart" - ein Internetportal und zwei Anzeigenblätter schlagen in der Oberpfalz aufeinander ein.

Von Andreas Glas, Regensburg

Medien

"Quotenjunkies", "Konformisten"

Wolfgang Herles hält Journalisten und Politikern den Spiegel vor, mit einigen guten Argumenten.

Von Rudolf Walther

Katharina Borchert
Neue Aufgabe in den USA

Geschäftsführerin Borchert verlässt "Spiegel Online"

"Spiegel Online"-Geschäftsführerin Katharina Borchert gibt ihren Posten zum Ende des Jahres ab und und zieht um ins Silicon Valley.

Longyearbyen in Norwegen, 2004
Glosse
Mitten in Norwegen

Schau mal, wer da klickt

Die SZ Dachau wird weltweit online gelesen. Eine ganze Stunde lang hatte sie sogar 47 Leser aus Norwegen. Das ist schön, aber auch sehr verwirrend.

Von Gregor Schiegl

Gerichtsurteil zu Online-Artikeln

Ein Verbot reicht

Zufriedenheit bei Bild.de: Dem Portal war die nicht nur die Veröffentlichung eines Artikel verboten worden, der hinter einer Bezahlschranke lag, sondern auch die des frei zugänglichen Teasers auf den Artikel. Nachdem das Oberlandesgericht Köln deutlich gemacht hatte, dass es das separate Verbot des Teasers nicht verhängen wolle, einigte sich das Nachrichtenportal mit dem Kläger auf einen Vergleich.

Redaktion 'Krautreporter'
"Krautreporter"

Das verflixte zweite Jahr

Die Portal-Betreiber sind im vergangenen Jahr angetreten, den Online-Journalismus besser zu machen. Nicht alles klappt, wie sie sich das gewünscht hatten - derzeit suchen sie neue Unterstützer.

Von David Denk

Online-Journalismus

Alltag in Mali

Krieg, Krise, Katastrophe: Die drei K kleben an Afrika wie Kaugummi an der Schuhsohle. Im deutschsprachigen Online-Magazin "JournAfrica" aus Leipzig sollen afrikanische Autoren über ihren Alltag schreiben - aber das ist gar nicht so leicht.

Von Viola Schenz

Facebook Instant Articles
Analyse
"Instant Articles"

Facebook startet Kooperation mit Verlagen

Von heute an kann man bei Facebook vollständige Artikel von vielen großen Medien lesen. In Deutschland machen zum Start zwei Verlage mit. Die Kooperation könnte das Geschäft mit journalistischen Inhalten nachhaltig verändern.

Von Simon Hurtz

Onlinemagazin mit kostenpflichter Kommentarfunktion

Trolle zur Kasse, bitte

Beim amerikanischen Onlinemagazin "Tablet" kosten Kommentare nun Geld, das soll Pöbler fernhalten. Doch was, wenn die Trolle brav zahlen - und weiterstänkern? Die Chefredakteurin gibt sich pragmatisch.

Von Viola Schenz

Analyse
Zukunft von "Bildblog"

Wann Leser ihr Portemonnaie zücken

"Bildblog" ist dank Spenden vorerst gerettet. Das Beispiel zeigt: Leser sind bereit, für Independent-Journalismus im Netz zu bezahlen - wenn sie einen Bedarf sehen.

Von Martin Schneider und Claudia Tieschky

Online-Bezahlmodelle

Im Leserausch

Das schwedische Startup Readly startet in Deutschland und bietet unbegrenzten Zugriff auf 750 Magazine für knapp zehn Euro an. Springer-Blätter oder die "New York Times" sucht man dort jedoch vergeblich - die setzen auf die Konkurrenz.

Von Niklas Hofmann

Analyse
Buzzfeed Deutschland

Teilen und herrschen

Seit wenigen Tagen gibt es die Website "Buzzfeed" auch auf Deutsch. In den USA sind deren Hitlisten und Tiervideos irre erfolgreich. Die hiesigen Macher halten die Erwartungen lieber klein.

Von Friederike Zoe Grasshoff

Illustration zu Bendle und Readly
Zahlmodelle im Netz

Neu am digitalen Kiosk

Wie bringt man junge Leute dazu, im Internet Geld für Journalismus auszugeben? Die Erfinder der Dienste Blendle und Readly haben da ein paar Ideen.

Von Niklas Hofmann

Analyse
Onlinedienst LaterPay

Bezahlen wie im Restaurant

Erst das Vergnügen, dann das Bezahlen: Beim Onlinedienst LaterPay lesen Kunden einen Text und bezahlen erst nach der Lektüre. Verlage sind interessiert, die "Hamburger Morgenpost" setzt das System ab Herbst ein. Ist das die Zukunft im Journalismus?

Von Dirk von Gehlen

Paywall
Anreißertexte in Zeiten der Paywall

Das Ende des klassischen Teasers

Werden Online-Medien mit Bezahlschranken künftig dazu verpflichtet, in ihren Anreißertexten objektiver zu informieren? Ein Gericht soll das nun klären.

Von Niklas Hofmann

Analyse
Online-Projekt "Floskelwolke"

Sanfte Sprachpolizei

"Blutbad", "Luft nach oben", "Tote gefordert": Welche Floskel taucht wie oft in den deutschen Medien auf? Das Online-Projekt "Floskelwolke" will genau das aufzeigen - und erhält im Netz begeisterten Zuspruch. Doch die Wolke hat Schwächen, das gibt auch Macher Udo Stiehl zu.

Von Thorsten Glotzmann

Bild-Chefredakteur Kai Diekmann in Arte-Doku
TV-Kritik
Arte-Doku über die Zukunft des Journalismus

Bleibt alles anders

Auf den Spuren des "Journalismus von morgen" haben drei Filmemacher Blattmacher, Chefredakteure und Blogger auf der ganzen Welt getroffen. Ihnen gelingt ein spannendes Kaleidoskop aus Nahaufnahmen.

Von Lothar Müller

-
Snapchat

Nachrichten statt Selfies

Snapchat ist bislang vor allem für Nacktfotos und Selfies bekannt. Das könnte sich ändern. Einem Bericht zufolge verhandelt der Dienst mit mehreren Medienhäusern über eine Kooperation. Auch die größte Online-Zeitung der Welt soll darunter sein.

Von Pascal Paukner

Spiegel-Verlag in Hamburg
Magazin "Der Spiegel"

Überraschende Wende im Machtkampf

Erfolg für "Spiegel"-Chefredakteur Wolfgang Büchner: Alle drei Gesellschafter stützen seinen Kurs zur Verzahnung von Print und Online. Auch die Mitarbeiter-KG schlägt sich auf Büchners Seite - obwohl sich zuvor mehr als 80 Prozent der "Spiegel"-Leute gegen seine Pläne ausgesprochen hatten.

Von Claudia Tieschky

Spiegel-Verlagshaus
Analyse
Machtkampf beim "Spiegel"

Chaos 3.0

Beim "Spiegel" rumort es: Das Konzept "Spiegel 3.0", das Chefredakteur Wolfgang Büchner durchsetzen will, stößt auf den Widerstand vieler Redakteure. Ob die für Freitag angesetzte Gesellschafterversammlung zu einer Entscheidung kommt, ist kurzfristig nicht absehbar.

Von Kristina Läsker und Claudia Tieschky

Crowdfunding-Plattform

Krautreporter finden genug Unterstützer

Am letzten Tag der selbstgesetzen Monatsfrist hat das Crowdfunding-Projekt "Krautreporter" die notwendigen 15.000 Abonnenten zusammenbekommen. Nun können die Initiatoren des Projektes also doch damit beginnen, den nach ihrer Auffassung "kaputten Online-Journalismus" zu reparieren.