Müll und Entsorgung

SZ PlusDänemark
:Gestank der Gier

Jahrelang wurde im dänischen Ølst Sondermüll angehäuft, im Dezember kam dann eine Wand aus Schlamm auf das Dorf zu. Die Verantwortlichen sagen, der Regen ist schuld – und zahlen: nichts. Aber die Menschen müssen hier weiterleben mit dem Müll, den Giften und der Angst.

Von Alex Rühle

EU-Gesetz
:Gerätereparaturen sollen günstiger werden

Die Europäische Union bringt das "Recht auf Reparatur" für Verbraucher auf den Weg. Künftig soll dadurch weniger Müll entstehen.

Kampf um Altersteilzeit-Regelung
:Streik bei der Müllabfuhr erwartet

Die Gewerkschaft Verdi ruft die Beschäftigten des Abfallwirtschaftsbetriebs München für Freitag zum ganztägigen Ausstand auf. Auch die Wertstoffhöfe dürften davon betroffen sein.

SZ PlusGründer
:Online-Shopping mit gutem Gewissen

Das Start-up Hey Circle bietet nachhaltige Mehrwegverpackungen für den Online-Versandhandel an. Bis zu 94 Prozent Müll könnten im Vergleich zu herkömmlichen Kartons gespart werden. Doch wie funktioniert das System dahinter?

Von Catherine Hoffmann

Duales System
:"Gelbe" Container aufgestellt

Zusätzlich zur Verpackungstonne gibt es in vier Kommunen eine neue Möglichkeit der Entsorgung.

SZ PlusEntsorgung
:Biomüll-Tourismus unter neuer Regie

Seit November betreut der Zweckverband München-Südost die Verladestation auf dem Gelände der stillgelegten Vergärungsanlage des Landkreises München in Kirchstockach. Weil sich kein Grundstück für eine Verwertung auf eigenem Gebiet findet, werden die Grünabfälle und Speisereste weiter für viel Geld durch die Gegend gefahren. Das schlägt sich auch in höheren Müllgebühren nieder.

Von Angela Boschert

WGV informiert
:Die Müllabfuhr kommt früher

Aufgrund der Feiertage verschieben sich die Abholdaten für Tonnen im Landkreis.

Umwelt
:Müllmenge in bayerischen Haushalten sinkt

Im Schnitt hat jeder Mensch im vergangenen Jahr fast 45 Kilo weniger Abfall produziert. Wo am meisten eingespart wurde.

Rechtskolumne: Nebenkosten
:Wie werden die Müllgebühren aufgeteilt?

Der Nachbar wirft viel mehr Abfall in die Tonne. Muss er dann auch mehr bezahlen?

Von Eva Dignös

SZ PlusVerpackungsverordnung
:Die Müllberge sollen schrumpfen - die Industrie tobt

Die EU will radikal ändern, wie Verpackungen aussehen dürfen. Selten treibt Lobbyismus so skurrile Blüten.

Von Jan Diesteldorf

Mülltrennung im Landkreis Starnberg
:"Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht"

Zur Europäischen Abfallvermeidungswoche hat sich das Kommunalunternehmen Awista eine besondere Aktion ausgedacht. Ein Gespräch mit Sprecher Sebastian Roth über die richtige Mülltrennung und was die Starnberger dabei immer wieder falsch machen.

Interview von Ann-Marlen Hoolt

Kreislaufwirtschaft
:Wie München ohne Müll auskommen soll

Der Stadtrat will die Stadt zu einem Zentrum für zirkuläres Wirtschaften umbauen. In den Referaten wird schon an Strategien und Maßnahmen gearbeitet. Ein Überblick über den aktuellen Stand.

Von Catherine Hoffmann

Abfallwirtschaft
:EU einigt sich auf Verbot von Plastikmüllexporten

Abfall aus Europa darf sich künftig nicht mehr sich in Indien, Indonesien oder Pakistan sammeln. Wie das Exportverbot funktionieren soll.

Krankheitsbedingte Übergangslösung
:Wo Geretsrieder Verpackungsmüll loswerden

Der Wertstoffhof im Geretsrieder Malvenweg hat derzeit krankheitsbedingt geschlossen. Als Alternative wurde der Container für Verpackungen, respektive für Gelbe-Tonnen-Material in den Wertstoffhof in der Jeschkenstraße in Geretsried umgesetzt. Dort ...

Kompostieren
:Stichprobenkontrollen beim Biomüll

WGV Quarzbichl gibt Hinweise zur Entsorgung. Denn auch sogenannte kompostierbare Müllbeutel gehören nicht in die Tonne, es drohen Geldstrafen.

Von Oskar Kufner

SZ PlusInterview mit Abfall-Historiker
:"Wir sind ständig Komplizen der großen Müllmaschinerie"

Der Historiker Roman Köster hat eine Geschichte des Abfalls geschrieben. Ein Gespräch über das Recycling unserer Vorfahren, den Sinn des Verbrennens und den Fluch des Überflusses.

Interview von Lea Hampel

SZ PlusInitiativen für Nachhaltigkeit
:Weniger verbrauchen, nichts verschwenden

Initiativen und Start-ups in München setzen sich für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft ein - die SZ stellt drei davon vor.

Von Catherine Hoffmann

Aktion des Kommunalreferats
:Einen Monat Müll vermeiden

Die Stadt ruft dazu auf, Müll zu sparen. Wer mitmacht und im November besonders wenig in die schwarze Tonne wirft, kann 250 Euro gewinnen.

Von Joachim Mölter

Abfallwirtschaft
:Klärschlamm versus Klima

Der Bund Naturschutz spricht sich gegen Monoverbrennungsanlagen für Klärschlamm aus - und bringt stattdessen ein anderes Verfahren ins Spiel.

Von Maximilian Gerl

Rechtskolumne
:Darf der Vermieter den Müll kontrollieren?

Papier, Glas, Bio, Plastik: Abfall muss getrennt werden. Aber wer trägt die Verantwortung und die Kosten, wenn sich Hausbewohner nicht daran halten?

Von Eva Dignös

Umweltschutz
:Müllsammelaktion "Uns stinkt's"

Der Kreisjugendring Bad Tölz und die Fischerjugend rufen dazu auf, am 14. Oktober zu Fuß oder mit dem Kajak die Ufer im Landkreis von Unrat zu befreien.

SZ PlusMülltrennung
:Für die Tonne. Oder dagegen?

Die Stadt Rosenheim wird bald der letzte Flecken in Bayern sein ohne nennenswertes Sammelsystem für Biomüll. Seinen Beschluss für eine Biotonne hat der Stadtrat gerade wieder einkassiert. Jetzt sollen die Bürger selbst entscheiden.

Von Matthias Köpf

Entsorgung
:Keine Annahme von Dachplatten

Die gemeindlichen Wertstoffhöfe in Benediktbeuern und Bichl verweisen stattdessen ab sofort an private Stellen.

SZ PlusExklusivMüllentsorgung
:Remondis und sein milliardenschweres Recycling-Reich

Kommunen klagen über die geballte Macht des Entsorgungskonzerns Remondis. Doch das Unternehmen will weiter kleinere Rivalen aufkaufen.

Von Björn Finke

"Cleanup Day"
:Was die Münchner einfach wegwerfen

Bei der ersten Müllmeisterschaft machen 400 Menschen in 16 Stadtvierteln mit. Eingesammelt wird fast alles: Kronkorken, Zigarettenstummel, Kondome - und Autoreifen.

Von Nicole Graner

SZ PlusExklusivSerie "Die Müllionäre"
:"Unser Ziel ist eine Welt ohne Abfall"

Seine Eltern haben den Entsorgungskonzern Alba aufgebaut, Axel Schweitzer ist früh eingestiegen. Er erklärt, warum er als Müll-Unternehmer Abfallvermeidung fordert und sich mehr politische Vorgaben wünscht.

Interview von Björn Finke und Paulina Würminghausen

SZ PlusSerie: Die Müllionäre
:Strategien gegen den Müllwahnsinn

Periodentassen, Wurmkiste, Bienenwachstücher, 20 Jahre alte Autos und nachfüllbare Deos. Abfall-Tipps aus der SZ-Redaktion, die sich lohnen – und im Alltag umsetzen lassen.

Von Kerstin Bund, Björn Finke, Lea Hampel, Theo Harzer, Sonja Salzburger, Dieter Sürig und Kathrin Werner

SZ PlusRecycling
:Was Deutschland beim Müll von anderen lernen kann

Weltmeister in der Abfalltrennung? Von wegen. In Italien lassen sich sogar volle Windeln weiterverwerten. Und in Japan gibt es viel mehr Abholsysteme als in Deutschland. Einblicke von SZ-Korrespondenten.

Von Jan Diesteldorf, Thomas Hahn, Alexander Mühlauer, Ulrike Sauer und Kathrin Werner

Italien
:Jedes zweite Müllauto steht still

Rom kennt die Probleme mit dem Müll, aber gerade ist es besonders schlimm. Die Römer wehren sich - mit Eigeninitiative und mit Strafanzeigen.

Von Marc Beise

SZ PlusDie Müllionäre
:Pfandflaschen im Glascontainer: Ganz schön schlecht für die Umwelt

Altglas kann man besonders gut recyclen. Nicht immer aber klappt das. Es landet ziemlich viel Glas in der Umwelt. Und in den Containern vieles, was gar nicht reingehört.

Von Elisabeth Dostert

SZ PlusMüllionäre
:"Das Abfallproblem ist sehr ungleich über den Globus verteilt"

Der weltweite Müllberg wächst und wächst. Abfallforscherin Kate O'Neill über den "Müll-Kolonialismus" und warum wir unsere Perspektive auf das, was wir in die Tonne werfen, ändern sollten.

Interview von David Wünschel

SZ PlusMeinungMüll
:Bequem ins Plastozän

Der Müllberg wächst und wächst, mit der Einwegkultur verdient die Industrie Milliarden. Der Politik fehlt oft der Mut und den Verbrauchern die Einsicht, diesen Wahnsinn zu stoppen. Dabei gibt es bereits erste Lösungsansätze.

Essay von Thomas Hummel

SZ PlusAbfalltrennung in München
:Dem Müll einen Wert geben

Es muss bequem sein: Der Verein "Müllwende" setzt sich dafür ein, dass die Münchnerinnen und Münchner ihren Verpackungsmüll nicht zu Containern tragen müssen. Stattdessen soll er bei ihnen zu Hause abgeholt werden.

Von Joachim Mölter

SZ PlusBrüssel
:Europas schmuddelige Visitenkarte

Drogen, Gewalt, Verwahrlosung: Wer in Brüssel am Südbahnhof ankommt, dem zeigt sich die EU-Hauptstadt gleich mal von ihrer hässlichsten Seite. Jetzt soll aufgeräumt werden.

Von Josef Kelnberger

SZ PlusDie Müllionäre
:Der Schatz aus dem gelben Sack

Der Konzern Interzero recycelt den Verpackungsmüll der Deutschen. Die Mitarbeiter sind erstaunt, was sie so alles in den Säcken finden - und fürchten nichts so sehr wie Akkus.

Von Björn Finke

SZ PlusKlimaschutz in der Medizin
:"Im Grunde ist jedes einzelne Krankenhaus eine gigantische Dreckschleuder"

Die Klimabilanz von Kliniken gerät selten in den Blick - dabei verursacht das Gesundheitswesen weltweit mehr Emissionen als der Flugverkehr. Manager Jochen Werner will gegensteuern. Ein Gespräch über große Schritte und kleine Impulse.

Interview von Christian Heinrich

SZ PlusRecycling
:"Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft"

Defekte Lampen, Drucker, alte Badfliesen: Rund 220 Kilo verwertbarer Abfälle bringt jeder Landkreisbewohner pro Jahr zum Wertstoffhof. Ein Besuch beim Recyclinghof in Dachau-Süd, wo manches landet, was man eigentlich noch benutzen könnte.

Von Marie Kermer

Sammelaktion
:500 Kilo Müll im Englischen Garten - jeden einzelnen Tag

Party-Abfall wird seit der Corona-Pandemie immer mehr zum Problem. Eine prominent besetzte Sammelaktion hat jede Menge Flaschen zutage gefördert - und skurrile Fundstücke.

Von Joachim Mölter

SZ PlusDie Müllionäre
:Er will Ghana vom Müll befreien

Mit Elektroschrott, Plastikmüll und alten Textilien will die EU nichts zu tun haben und schifft den eigenen Müll nach Ghana. Auch deshalb versinkt das Land im Abfall. Antony Peddy will das ändern und kippt dafür auch mal den Königen Müll vor die Füße.

Von Saskia Aleythe

SZ PlusSerie
:Hohe Profite mit giftigem Müll auf illegalen Deponien

In Deutschland gibt es jedes Jahr viele Tausend Fälle von mutmaßlich kriminellen Geschäften mit Abfall. Die Ermittlungen dauern lange, und die Strafen fallen oft milde aus. Schärfere Gesetze sollen das ändern.

Von Klaus Ott und Nils Wischmeyer

Kolumne: Darf man das?
:Ramsch wegwerfen

Ob kaputte Fahrräder, ein alter Grill oder ein noch brauchbares Regal: Es ist oft ein großes Ärgernis, wenn Mieter Gegenstände im Garten oder Keller parken. Was Vermieter dagegen tun können.

Von Katharina Wetzel

Die Müllionäre
:Mit Obst- und Gemüseschalen Geld sparen

Ein Großteil des Biomülls landet im Restmüll. Dabei könnte jeder damit Strom sparen oder Dünger ersetzen. Viele Start-ups bieten dafür das nötige Equipment.

Von Lea Hampel

SZ PlusMeinungAktivismus
:Nur noch kurz die Welt retten

Wenn es ums Mülltrennen oder den Klimaschutz geht, legen junge Menschen häufig einen besonderen Eifer an den Tag. Warum das so ist und was die Wirtschaft von ihnen lernen kann.

Essay von Kerstin Bund

SZ PlusAbfall
:Das lukrative Geschäft mit dem Restmüll

Hunderttausende Tonnen Abfall landen jedes Jahr in einem Heizkraftwerk. Doch was alle loswerden wollen, ist nicht gleich wertlos. Im Gegenteil. Zu Besuch im Müllbunker.

Von Nakissa Salavati; Fotos: Stephan Rumpf

Verpackungscheck
:Studie: Discounter sind die schlimmsten Müllsünder

Die Deutsche Umwelthilfe kritisiert Aldi, Lidl und Netto scharf, weil die Discounter kaum oder gar keine Mehrwegverpackungen anbieten. Die finden die Studie einseitig. Und nun?

Von Theo Harzer

Englischer Garten
:Eine halbe Tonne Müll pro Tag

Von Jahr zu Jahr wächst die Menge Abfall, den die Schlösser- und Seenverwaltung jeden Morgen im Englischen Garten aufsammeln lässt. Weil das Problem nicht nur dort auftritt, kommt aus dem Stadtrat nun die Forderung nach sogenannten "Wastewatchern".

Von Ellen Draxel

SZ PlusDie Müllionäre
:"Es ist zu teuer, Müll zu vermeiden"

Zahnpastatuben in Kartons, Obst in Plastikschalen: Die Ingenieurin Carolina Schweig weiß, wie unnötige Verpackungen reduziert werden können - und was die größten psychologischen Fallen sind.

Interview von Lea Hampel

SZ PlusAbfallentsorgung
:Wo Europas Müll landet

Kaputte Bildschirme in Ghana, alte Kartoffelsäcke in Malaysia. Aktivisten sprechen sogar von „Müll-Kolonialismus“. Was an dem Vorwurf dran ist, zeigt ein Blick auf die Abfallexporte. Und es gibt auch eine positive Entwicklung.

Von David Wünschel und Hanna Eiden (Infografik)

Steuer auf Einweggeschirr
:Verpackungssteuer löst Streit im Rathaus aus

Oberbürgermeister Dieter Reiter lehnt den Vorschlag der Fraktion Grüne/Rosa Liste als "weitere Belastung der Bürger" ab. Die Initiatoren beharren aber auf ihrer Idee zur Eindämmung der Müllberge.

Von Joachim Mölter

Verpackungsmüll
:Ministerin plant strengere Regeln für mehr Mehrweg

Supermärkte sollen künftig mehr Getränke in Mehrwegflaschen anbieten müssen, bei Essen zum Mitnehmen soll es weniger Wegwerf-Schachteln geben.

Von Kassian Stroh

Gutscheine: