Leben und Gesellschaft in München - SZ.de

Leben und Gesellschaft in München

Aktuelle Nachrichten zum Thema Leben und Gesellschaft in der Stadt München.

SZ PlusFußball-EM in München
:„Wir sind hier zum Feiern“

Sechs EM-Spiele werden in der Fröttmaninger Arena angepfiffen. Der Auftakt ist friedlich und fröhlich. Doch die Sicherheitsbehörden ermitteln für jede Partie das Risiko und lotsen vorbeugend Fans verschiedener Mannschaften in unterschiedliche Biergärten.

Von Joachim Mölter

EM in München
:Friedensbotschaft vor dem Fußballmatch

Ukrainer in München wollen vor dem Spiel ihrer Nationalmannschaft gegen Rumänien an diesem Montag daran erinnern, dass viele Sportler an der Front für die Freiheit ihrer Heimat kämpfen. Zur Demo auf dem Wittelsbacher Platz wird auch ein prominenter Gast erwartet.

Von Emiliia Dieniezhna

Brauertag
:Freibier, Schäffler und das Münchner Kindl

Beim Brauertag treffen alle zwei Jahre mehrere Traditionen zusammen. Für eine Stadt, die ihr Renommee nicht zuletzt dem Bier verdankt, ist das Freisprechen der Jungbrauer ein Höhepunkt im Jahreskalender.

Von Andreas Schubert

Zum 80. Geburtstag
:„München leuchtet“ für Erich Lejeune

Die Stadt ehrt den Unternehmer, Motivationscoach, Fernsehmoderator und großzügigen Spender – unsere Münchnerinnen und Münchner der Woche.

Von Sabine Buchwald, Martina Scherf

SZ PlusEthikkommissionen an der TU München
:„Schlechte Wissenschaft ist grundsätzlich unethisch“

Wenn Menschen Gegenstand der Forschung sind, ist ein Ethikvotum nötig, die TU München hat dazu eine neue Kommission eingerichtet. Die Professoren Klaus Bengler und Georg Schmidt stellen die Anträge auf den Prüfstand. Und signalisieren, wenn nötig: so nicht.

Interview von Sabine Buchwald

SZ PlusFan-Zone im Olympiapark
:„Es geht darum, eine gute Zeit zu haben, mit guten Leuten“

Schottische und deutsche Fans zeigen bei der großen Fußballparty zum EM-Auftaktspiel in München vorbildlich, wie man gemeinsam feiern kann – auch wenn’s für die einen mal nicht so läuft.

Von Joachim Mölter

SZ PlusEuropameisterschaft
:Kifferbann und Titanen-Neuer: Elf Fakten zur Fußball-EM in München

Sechs EM-Spiele werden in der Landeshauptstadt ausgetragen, das bedeutet sechs Mal Ausnahmezustand. Was Fußballfans noch überraschen kann.

Von Joachim Mölter, René Hofmann, Heiner Effern, David Costanzo

Null Acht Neun
:Tipp, tipp, hurra!

Wer Europameister wird? Die Niederlande, eh klar. Und Deutschland fliegt in München raus. Über den Reiz des Tippspiels – und was man dabei von Angela Merkel lernen kann.

Glosse von Nadeschda Scharfenberg

Queere Politparade
:Alles, was man zum Christopher Street Day in München wissen muss

Wo zieht die Parade vorbei? Was wird für die Sicherheit getan? Wo stehen die neuen Bühnen? Diesmal könnte die Party noch riesiger und bunter werden als im vergangenen Jahr.

Von Michael Zirnstein

Banksy-Ausstellung
:Ein Phantom im Münchner Untergrund

In den leeren Räumen des ehemaligen Kaufhof am Stachus sind Kopien des Künstlers Banksy zu sehen. Die Gäste sind hingerissen. Und wüssten zu gerne, wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt.

Von Thomas Becker

SZ PlusFußball-EM
:Punker mit Dudelsack geben den Ton an

Zum EM-Auftakt trifft die deutsche Auswahl am Freitag auf Schottland. Wenn die Stimmung während der gesamten EM so ausgelassen bleibt, wie sie vor der Auftaktpartie in München ist, dürfte es ein zweites Sommermärchen geben.

Von Maik Rosner

SZenario
:Erst Rennfahrer, jetzt Start-Up-Investor

Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg begeistert Studierende der TU München mit seinem Vortrag über Nachhaltigkeit. Und erzählt von dem Moment, als ihm Max Verstappen die entscheidenden Zentimeter Platz gewährte.

Von Stefan Galler

Evangelische Kirche
:Heile Welt für einen Abend

Beim Jahresempfang des Evangelischen Dekanats sind in diesem Jahr nur die Häppchen leicht. Im Alten Rathaus tauschen sich Gastgeber und mehr als 200 Gäste darüber aus, was die Münchner Gesellschaft zusammenhält.

Von Andrea Schlaier

Leseraufruf
:Was erleben Sie während der EM in München?

Ob es der beste Abend des Jahres mit feiernden Fans ist, der Beginn einer Romanze auf der Tribüne oder eine kuriose Begegnung mit Touristen aus aller Welt: Schreiben Sie uns Ihre außergewöhnlichen Erfahrungen in der Stadt während der Europameisterschaft.

SZ PlusMeinungSZ-Kolumne Typisch deutsch
:Fahnenflucht

Unser Autor hatte immer Schwierigkeiten, sich mit der Flagge seiner Heimat zu identifizieren. Solange bis er sein Land wechselte.

Kolumne von Mohamad Alkhalaf

SZ PlusKultgetränk aus Schottland
:Literweise Optimismus für die EM

Die Schotten, deren Elf beim Eröffnungsspiel gegen Deutschland antritt, lieben Irn-Bru. Das Rezept für die Limonade ist so geheim wie das für Coca-Cola. Im Candy-Store von Georgy Volkov im Stachus-Untergeschoss kann man das Getränk finden.

Interview von Sabine Buchwald

Nachruf auf den Fotografen Heinz Weißfuß
:Distanziert und doch dicht dran

Als langjähriger Gesellschaftsfotograf in München hat Heinz Weißfuß diesen Spagat geschafft – und so oft Bilder bekommen, die andere nicht hatten. Nun ist er 77-jährig gestorben.

Von Stephan Handel

Fanfest und Fan-Zone
:Bereit für die Fußball-Party

Schon vor dem ersten Anpfiff feiern Zehntausende auf der Theresienwiese. Weiter geht es in der Fan-Zone im Olympiapark, wo alle Spiele auf großen Leinwänden gezeigt werden. Und das ist noch nicht alles.

Von Joachim Mölter

SZ PlusWechsel im Wirtschaftsreferat
:Rückenwind für neuen Wiesn-Chef

Christian Scharpf, derzeit noch OB in Ingolstadt, ist designierter Wirtschaftsreferent. Bei der offiziellen Vorstellung an der Seite von Oberbürgermeister Dieter Reiter erweist sich der Jurist als guter Kenner des Oktoberfestes und Familienmensch.

Von Heiner Effern

SZ PlusMissbrauch in der katholischen Kirche
:„In den Dörfern wussten sie doch, was los war“

Was haben Pfarrgemeinden in der Erzdiözese München und Freising mitbekommen, wenn ihr Priester Kinder sexuell missbraucht hat? Antworten auf diese Frage erhofft sich Richard Kick bei einer Radtour des unabhängigen Betroffenenbeirates. Sie führt ihn durch den Südosten des Bistums – eine Region mit besonders hoher Täterort-Dichte.

Interview von Andrea Schlaier

SZ Gute Werke
:Mit Licht, Duft und Farbe gegen das Vergessen

Wie man das Leben von schwer demenzkranken Menschen erleichtern kann, zeigt sich in der neu gestalteten „Pflegeoase“ im Münchenstift-Pflegeheim St. Maria in Ramersdorf. Dankbar dafür sind Bewohner und Pflegekräfte wie Dominik Schiffbahn. Er weiß, dass ein gutes Umfeld allen nützt.

Von Karin Kampwerth

SZ PlusMünchner Theologie-Studentin
:Sie interessiert sich für die Bibel und redet über Sex

Kira Beer, 24, studiert Theologie und wehrt sich gegen Abtreibungsgegner. Obwohl sie das ihren zukünftigen Job in der katholischen Kirche kosten kann, setzt sie sich für Feminismus und Frauenrechte ein.

Von Veronika Tièschky

Vorhersagen für die Fußball-EM
:Das Dackel-Orakel

Rüde Ludwig und Herrchen Volker Hiddemann weissagen am Fressnapf, wer bei der EM gewinnt – unsere Münchnerinnen und Münchner der Woche.

Von Sabine Buchwald, Martina Scherf, Stefanie Witterauf

Trauer um Impresario Manfred Frei
:Konzerte waren sein Leben

Zum Tod von Manfred Frei, der den Münchner „Klaviersommer“, das Richard-Strauss-Festival und viele kleinere Jazz-Reihen gründete und leitete.

Von Oliver Hochkeppel

SZ PlusEnglischer Garten
:Der surfende Schatzsucher vom Eisbach

Seit 20 Jahren surft Tao Schirrmacher die Münchner Wellen, er liebt dieses Lebensgefühl. Der mehrfache Europameister im Flusssurfen taucht aber auch nach Gegenständen - und holt Schmuck, Kameras, Revolver aus den Fluten.

Von Karina Jais

SZ PlusSpätis in München
:Wo man auch nach Ladenschluss noch einkaufen kann

In München scheinen immer mehr Kioske zu öffnen, in denen Kunden bis in die Nacht Getränke, Lebensmittel und manchmal auch Drogerieartikel bekommen. Funktioniert das?

Von Sarah Maderer

SZ PlusMeinungKaffee
:Es ist nicht leicht, ein richtiger Monaco-Münchner zu sein

Er fährt Vespa, sitzt auf der Tambosi-Terrasse – und bereitet den Espresso zu Hause mit einer teuren High-End-Maschine zu. Doch mit dem Kaffee-Expertentum sollte er es in der nördlichsten Stadt Italiens besser nicht zu weit treiben.

Glosse von Wolfgang Görl

Tierschutz
:Im Tierheim explodieren die Kosten

Der Tierschutzverein kämpft mit Finanzierungslücken, rückläufigen Adoptionszahlen und Kapazitätsproblemen. Was die Tierschützer dagegen unternehmen wollen.

Von Christina Böltl

Glaube und Religion
:Ort für interreligiösen Dialog gesucht

Das Haus der Kulturen und Religionen München hat sich übergangsweise in der evangelischen Nazarethkirche in Bogenhausen eingerichtet. Doch weil für einen Umbau das Geld fehlt, muss der Verein ausziehen – mit unbekanntem Ziel.

SZ PlusSportinformatiker über Datenanalysen im Fußball
:Zweikampfquote? Passquote? Alles Unsinn

Der Münchner Sportinformatiker Daniel Link berät Beachvolleyballer, die Fifa oder den DFB. Ein Gespräch über die Aussagekraft der Laufleistung, wann am meisten Elfmeter verschossen werden und warum Deutschland Europameister wird.

Interview von Philipp Crone

SZ Plus„Pride Weeks“ in München
:Vorfreude auf die bunte Party – und Angst vor Übergriffen

Am 22. Juni feiert die queere Community den CSD mit einer großen Parade durch die Stadt. Die Stimmung bei den Veranstaltern ist in diesem Jahr besonders angespannt – nicht nur wegen einer parallel laufenden Glaubenskonferenz fundamentaler Christen.

Von Michael Zirnstein, Joachim Mölter

Reiner Uthoff gestorben
:Nonkonformist des Kabaretts

Aus Schwabings großer Zeit: zum Tod des schillernden „Rationaltheater“-Gründers Reiner Uthoff.

Von Oliver Hochkeppel

SZ PlusTrickdiebstähle in München
:Zauberer Andreas Maier: „Schade, dass dieses Talent für kriminelle Dinge genutzt wird“

Wie funktioniert das, jemandem eine teure Uhr vom Handgelenk zu ziehen? Der Münchner Zauberkünstler erklärt, welche Rolle Ablenkung beim Diebstahl spielt und warum ein gewisses Misstrauen schützen kann.

Interview von Sabine Buchwald

Arbeitsplatz Pathologie
:Keine Scheu vor Toten

Alfred Riepertinger ist Leichenpräparator, etwa 50 000 Verstorbene hatte er schon auf dem Tisch. Doch selbst dieser Beruf hat heitere Facetten – wie bei einer Lesung auf dem Krimifestival zu hören sein wird.

Von Katharina Kausche/dpa

SZ-Podcast „München persönlich“
:Wie reich ist München wirklich, Herr Fleischer?

800 000 Menschen regeln ihre Finanzen über die Stadtsparkasse München. Deren langjähriger Chef Ralf Fleischer kann viel erzählen über das Verhältnis der Stadt zum Geld – gerade weil er selbst aus dem Ruhrgebiet stammt.

Von René Hofmann

SZ PlusGetränke-Unternehmer Orterer
:„Was nicht wächst, ist weg“

Walter Orterer hat von München aus ein Getränkemarkt-Imperium mit 173 Filialen und über 1000 Mitarbeitern aufgebaut. Und auch als Bassist der Band „The Clouds Munich“ hat der Mann alles im Griff.

Von Thomas Becker

Was das Hochwasser für Fische bedeutet
:„Da können ganze Jahrgänge ausgelöscht werden“

Der starke Regen hat die Isar in ein reißendes Gewässer verwandelt, gefährlich für Menschen, aber auch für Tiere. Klaus Betlejewski, Angler und Vorsitzender der „Isarfischer“, erklärt, wie es den Fischen im Fluss derzeit geht.

Interview von Philipp Crone

Erinnerungen an Ruth Maria Kubitschek
:Über allem schwebt das Spatzl

Die Grande Dame, die am Samstag im Alter von 92 Jahren gestorben ist, gab München in ihren Rollen Größe. Sie hat die Stadt geprägt, obwohl sie sich mit öffentlichen Auftritten eher zurückgehalten hat.

Von Philipp Crone

Katholische Kirche
:Demokratiefibel für Katholiken

Was können und sollen katholische Christen rechten politischen Parolen entgegenhalten? Die Laien im Erzbistum München und Freising haben jetzt eine Argumentationshilfe für die Praxis in den Pfarrgemeinden aufgelegt.

Von Andrea Schlaier

Zamanand und Corso Leopold
:Wie es den großen Straßenfestivals am Wochenende erging

Nicht alle Münchner lassen sich vom Dauerregen am Wochenende abhalten, die Feier-Meilen Zamanand und Corso Leopold zu besuchen. Für Gastro-Unternehmer ist das Wetter allerdings eine Herausforderung.

Von Andrea Schlaier

Zeitgeschichte
:Hommage an die Trümmerfrauen

Die Historikerin Miriam Gebhardt wertet in ihrem neuen Buch Tagebücher von Frauen aus der Nachkriegszeit aus, die Dirigentin Joana Mallwitz kommt nach München, vielleicht nicht nur für einen Gastauftritt – die Münchner Leute der Woche.

Von Sabine Buchwald, Sonja Niesmann, dpa

SZ PlusAlternative Therapieform
:„Der Atem ist wie ein scheues Reh“

Christine Meyne hat lange als Journalistin gearbeitet. Als sie zunehmend unter Migräne litt, fand sie Hilfe in der Atemtherapie und hat ihr Leben grundlegend verändert. Jetzt schenkt sie selbst kranken Menschen Momente der Ruhe.

Von Sabine Buchwald

SZ PlusÄrger am Straßenrand
:Wenn kommerzielle Verkäufer die Hofflohmärkte kapern

Beim bunten Treiben Anfang Mai im Dreimühlenviertel haben nicht nur Anwohner Stände aufgebaut. Vielmehr waren viele Plätze und Gehwege auch von professionellen Trittbrettfahrern belegt. Was das für die Zukunft der beliebten Feste bedeutet.

Von Sarah Maderer

SZ PlusNull Acht Neun
:Wer braucht noch Tickets für das EM-Eröffnungsspiel?

Nicht mehr lange bis zur Fußball-Europameisterschaft und das erste Spiel in München. Die Spannung steigt, und das Erstaunen über die UEFA auch.

Glosse von Ulrike Heidenreich

SZ PlusSchauspieler als Autogrammjäger
:Der Selfie-Mann

Früher sammelte er Briefmarken, dann Menschen: Wolfgang Maier hat gut 150 000 Fotos von sich mit Stars wie Klaus Kinski, Dustin Hoffman oder Arnold Schwarzenegger gemacht, sie füllen 600 Ordner. Von einem, der eigentlich scheu, aber hungrig nach Promis ist – und gar kein Smartphone hat.

Von Sonja Niesmann

SZ Gute Werke
:„Für Yoga ist man nie zu alt“

Der Verein „Yoga hilft“ hat mit Unterstützung des SZ-Hilfswerks „Gute Werke“ in Münchner Alten- und Servicezentren ein Bewegungsangebot für bedürftige Seniorinnen und Senioren etabliert.

Von Karin Kampwerth

SZ PlusSkat
:Hirntraining am Kartentisch

Ein Besuch beim Bayernpokal des Skatverbands Region München mit 183 Teilnehmern, bei dem die älteste Spielerin 100 Jahre alt ist und immer noch mithalten kann.

Von Moritz Frimberger, Marco Einfeldt und Birgit Goormann-Prugger

Christliche Feiertage in München
:Fronleichnam? „Noch nie gehört“

Die Prozession zu Fronleichnam gilt als Glanz- und Gloria-Veranstaltung der katholischen Kirche. Früher pilgerten 250 000 Menschen zum Hochfest – inzwischen sind es deutlich weniger. Über einen Bedeutungswandel.

Von Andrea Schlaier

SZ PlusSZ-Kolumne Typisch deutsch
:Hoch die Beine, Wochenende!

Hochseilgarten, Hochzeit, Hüttentour: Jedes Wochenende wartet eine andere anstrengende Aktivität – ehe es endlich einmal regnet. Dem Himmel sei Dank.

Kolumne von Mohamad Alkhalaf

Hungerstreik in Berlin
:Münchner Klimaaktivist in akuter Lebensgefahr

Mehrere Klimaaktivisten hungern in Berlin, um eine Klima-Erklärung von Bundeskanzler Scholz zu erzwingen. Der Gesundheitszustand von Wolfgang Metzeler-Kick hat sich dem Unterstützerteam zufolge dramatisch verschlechtert.

Gutscheine: