Gesetzentwurf zu Kinderbetreuung
Protest gegen günstigere Kinderbetreuung

Familien zweiter Klasse

Wer weniger als 50 000 Euro im Jahr verdient, soll in München keine Kita-Gebühren mehr zahlen müssen. Doch wer sein Kind in einer Eltern-Kind-Initiative hat, profitiert davon nicht.

Von Jakob Wetzel

Sommerreise des Hessischen Ministerpräsidenten
Oberfranken

Einen Kita-Platz gibt es in Ebrach umsonst obendrauf

Kleine Städte müssen darum kämpfen, ihre Einwohner zu halten. Das oberfränkische Ebrach zeigt, wie Kommunen ihre Probleme selbst anpacken - und dass ein Leben jenseits der Großstadt möglich ist.

Kolumne von Claudia Henzler

Frage zum Arbeitsrecht: Mehr Arbeit, aber nicht mehr Geld - kann das rechtens sein?
Frage an den SZ-Jobcoach

Muss der Chef Überstunden bezahlen?

Erzieherin Vanessa M. soll auf verspätete Eltern warten und neuerdings früher zur Arbeit kommen - mehr Geld gibt es für die zusätzliche Arbeitszeit nicht. Sie fragt den Jobcoach, ob das rechtens ist.

Verpixelte Kinder
Kita

Geschwärzte Erinnerung

Eine Kindertagesstätte in Nordrhein-Westfalen macht aus Datenschutzgründen Kinder in einer Fotomappe nachträglich unkenntlich. Die Gesichter auf den Fotos werden mit Filzstift übermalt. Die Empörung ist groß.

Von Violetta Simon

Kita
Kinderbetreuung

Für einen Kita-Platz braucht man Glück - trotz Rechtsanspruchs

Eigentlich müsste es für jeden Ein- bis Dreijährigen, der eine Betreuung braucht, ein Angebot geben. Die Realität sieht anders aus.

Von Jakob Wetzel

Die Mini-Kita in der Thorwaldsenstraße
Kinderbetreuung

Mini-Kitas könnten die Betreuungsituation in München spürbar entspannen

Sie sind für wenige Kinder konzipiert, brauchen wenig Platz und sorgen dafür, dass sich schnell Betreuungsplätze schaffen lassen. Die Förderung ist allerdings ausbaufähig.

Von Melanie Staudinger

Kindertagesstätte

Vom Biergarten zum Spielgarten

Auf dem Areal des ehemaligen "Forstwirts" in Obergiesing hat die Stadt eine Kindertagesstätte bauen lassen, die mit ihrer asymmetrischen Front und ungewöhnlichen Fensterformaten Aufmerksamkeit erregt

Von Hubert Grundner, Obergiesing

Charlotte Roche
SZ-Magazin
Charlotte-Roche-Kolumne

Lasst die Jungs doch einfach Jungs sein

Männliches Verhalten wird schon im Kindergarten kriminalisiert. Mädchen haben es dadurch grundsätzlich leichter. Ein Plädoyer für mehr Geschlechter-Gerechtigkeit.

Von Charlotte Roche

Kindertagesstätten

Ungleich belastender

Bei ärmeren Familien reißen Kita-Gebühren ein größeres Loch in die Haushaltskasse als bei wohlhabenderen. Die Bertelsmann-Stiftung rät, nur diese Gruppe von den Kosten zu befreien.

Von Henrike Roßbach, Berlin

Kita
Leserdiskussion

Wie sähen faire Kita-Gebühren aus?

Die finanzielle Belastung durch Kita-Beiträge ist für Eltern in Deutschland ungerecht verteilt, zeigt eine Studie. Einkommensarme Familien werden überproportional stark belastet, zudem variieren die Gebühren je nach Wohnort. In manchen Gemeinden sind Kitas sogar kostenlos.

Berliner Eltern demonstrieren für Kita-Plätze
Familienpolitik

Nehmt den Kindergarten endlich ernst

Eine Studie zeigt: Wie gut und teuer ein Kita-Platz ist, hängt in Deutschland stark vom Wohnort ab. Diese Ungerechtigkeit ist Folge einer jahrzehntelangen Ignoranz der Politik.

Kommentar von Gunnar Herrmann

Kita-Gebühren
Studie

Kita-Gebühren in Deutschland sind ungerecht verteilt

Mehrere Hundert Euro zahlen manche Familien für die Betreuung ihrer Kinder, andere gar nichts. Die Höhe der Kita-Gebühren ist abhängig vom Wohnort. Und ärmere Familien werden stärker belastet als wohlhabende.

Berliner Eltern demonstrieren für Kita-Plätze 7 Bilder
Demonstration in Berlin

"Niere gegen Kita-Platz"

Etwa 3000 Kita-Plätze fehlen in diesem Jahr in Berlin. Nun sind mehrere Tausend Menschen, unter ihnen viele Eltern mit ihren Kindern, dagegen auf die Straße gegangen.

Sommerwetter in Berlin
Kita-Mangel

Aufstand der Excel-Mütter

Berlin galt lange als das Kinderbetreuungsparadies schlechthin. Doch jetzt fehlen auch dort Tausende Plätze. Das treibt die Mütter auf die Straße.

Von Hannah Beitzer

Kindertagesstätten

Was für die Familie übrig bleibt

Die SPD schlägt vor, dass die Kinderbetreuung in der Stadt für viele kostenlos wird und für alle günstiger. Vier Familien erzählen, was sie von der Idee halten - und was das für ihren Alltag bedeuten würde.

Von Christina Hertel

Unterstützung für Familien

Münchens Kita-Plätze sollen deutlich billiger werden

Für Familien, die im Jahr nicht mehr als 40 000 Euro verdienen, soll die Kinderbetreuung sogar gebührenfrei sein, wenn es nach der SPD geht. Die CSU fordert allerdings mehr.

Von Heiner Effern

SOS Kinderdorf
Studium

Muss man Kindererziehung jetzt studieren?

Die ersten Absolventinnen des "Kita-Master" bekommen Zeugnisse. Studiengangsleiter Jürgen Schwier erläutert, warum die neue Ausbildung gebraucht wird.

Interview von Matthias Kohlmaier

Kindertagesstätte
Kindertagesstätten

Reform der Finanzierung

Um überall die gleiche Betreuungsqualität zu schaffen, sollen Kitas einheitlich und transparent finanziert werden. Das fordert der Paritätische Wohlfahrtsverband.

Geburten in München

München hat viel zu wenige Hebammen

Schwangere müssen hier sehr früh mit der Suche nach einer Geburtsklinik, einer Hebamme und sogar einem Kinderarzt beginnen - und selbst dann ist nicht garantiert, dass alles so klappt, wie sie es sich erhoffen.

Von Inga Rahmsdorf

Tablets im Kindergarten

Bildschirm statt Puppenecke

In einer Laimer Kita durften die Kleinen unter Anleitung von Medienpädagogen mit Tablets spielen und lernen - das Modellprojekt soll bald in 100 Kindergärten in ganz Bayern übernommen werden

Von Anna Günther

Kindergarten Wichtelhaus in Gilching
Umfrage

So zufrieden sind die Eltern mit den Kitas im Kreis

Sport ist wichtig und eine liebe Erzieherin, das Mittagessen nicht so sehr: Mehr als 3000 Mütter und Väter haben sich an der Erhebung des Landratsamts beteiligt.

Von Michael Berzl

Familie Brand in ihrer Wohnung
Kinderbetreuung

Münchner Eltern im Dauerwarte-Suchstress

Ob Hebamme, Hort- oder Schulplatz: Überall herrscht Platzmangel in der immer weiter wachsenden Stadt. Für junge Familie bedeutet das oft ein langer Kampf mit Behörden.

Von Melanie Staudinger

Kindertagesstätten

Haar schafft neue Betreuungsplätze

Trotz Personalnot investiert die Gemeinde kräftig und sucht bereits Standorte für eine weitere Betreuungseinrichtung

Von Bernhard Lohr, Haar

Kita
Bundesverwaltungsgericht

München muss nicht für Luxus-Kitaplatz zahlen

Eine junge Familie sucht sich selbst einen Krippenplatz für 1380 Euro im Monat, weil ihr die angebotenen Tagesmütter nicht zusagen - und fordert Geld von der Stadt. Das geht so nicht, urteilt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Von Melanie Staudinger und Kassian Stroh

Kindertagesstätte

Gemeinde braucht weitere Kita

Im Zuge der Haushaltsberatungen wird bereits der Bedarf deutlich

Von Gerhard Eisenkolb, Gröbenzell