SPD-Umfrage in Lenggries:Mehrheit lehnt Erhöhung der Kita-Gebühren ab

SPD-Umfrage in Lenggries: Die geplante Erhöhung der Kita-Gebühren in Lenggries wird laut einer SPD-Befragung von einer deutlichen Mehrheit abgelehnt.

Die geplante Erhöhung der Kita-Gebühren in Lenggries wird laut einer SPD-Befragung von einer deutlichen Mehrheit abgelehnt.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Die Gemeinde will die Kostensätze für die Kinderbetreuung anpassen. Laut einer SPD-Umfrage sind rund 70 Prozent gegen eine solche Anhebung.

Die SPD Lenggries hat eine Befragung zur geplanten Erhöhung der Kindertagesstätten-Gebühren vorgenommen. Demnach lehne eine deutliche Mehrheit die vorgesehene Anhebung um rund 16 Prozent ab, teilt der Ortsverein mit. An der Umfrage hätten mehr als 170 Personen teilgenommen, von denen knapp 70 Prozent gegen die Erhöhung votierten. 80 Prozent gaben an, dass eine derartige Anpassung der Kosten für einen Kitaplatz zu einer spürbaren Mehrbelastung ihres Budgets führe. Knapp drei Viertel hielten eine Erhöhung um maximal zehn Prozent für akzeptabel. Die SPD sehe durch die Ergebnisse ihre Annahme bestätigt, dass der Großteil der Betroffenen die geplante Verteuerung ablehnt, erklärt Ortsvorsitzender Tobias Raphelt. Man werde im Gemeinderat entsprechend argumentieren. Allerdings befürchtet Raphelt, dass das Gremium der SPD nicht folgen werde.

Die Betreuung in den drei gemeindlichen Kindergärten kostet derzeit für die Mindestzeit von vier bis fünf Stunden 120 Euro. Im Hauptausschuss sei eine Erhöhung auf 140 Euro vorberaten worden, so Bürgermeister Stefan Klaffenbacher (FWG). Die Preise für jede weitere Stunde würden um jeweils zehn Prozent steigen. Dieser Vorschlag sei im Vorfeld auch mit den Elternbeiräten abgestimmt worden, die die Erhöhung einstimmig mittrügen. Ein Grund für die Erhöhung seien die Tarifabschlüsse im öffentlichen Dienst, die für die Gemeinde eine Mehrbelastung von rund 200 000 Euro bedeuteten. Mit der Gebührenanhebung könnten etwa 90 000 Euro mehr eingenommen werden. Von der Umfrage der SPD zeigt sich Klaffenbacher wenig beeindruckt. Aus seiner Sicht sei sie wenig objektiv und unsachlich vorgenommen worden. Sie ändere nichts an der geplanten Beschlussfassung im Gemeinderat. Wenn gefragt werde, ob man mehr oder weniger bezahlen möchte, sei absehbar was herauskomme, sagt Klaffenbacher.

Zur SZ-Startseite

Familien in Lenggries
:Höhere Gebühren in Kindergärten und Krippen

Die Brauneckgemeinde begründet die Anhebung der Beiträge mit gestiegenen Ausgaben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: