Baustelle

Erste Kinder ziehen ins Dominik-Brunner-Haus ein

Dort gibt es schulische und emotionale Unterstützung. Im Rampenlicht bei der Eröffnung steht aber der größte Förderer: Uli Hoeneß.

Von Sven Loerzer

Neubiberg

Kampf den Schmierfinken

Junge Union und CSU fordern Durchgreifen gegen jegliche Form der Gewalt

Von Daniela Bode, Neubiberg

Ismaninger Schulprojekt

Zivilcourage für Anfänger

Ismaninger Viertklässler lernen in einem Sozialtraining, wie sie Opfern von Gewalt helfen können, ohne sich selbst dabei in Gefahr zu bringen.

Von Trang Dang, Ismaning

Bewährungsstrafe

Fahrgast in S-Bahn attackiert: Zwei Männer verurteilt

Das Opfer hatte sich beschwert, weil die beiden Männer laut herumschrien. Im Laufe des Streits trat einer der beiden dem Fahrgast gegen den Kopf.

Von Ekkehard Müller-Jentsch

Dominik-Brunner-Realschule

Ein Zeichen gegen Rassismus

Die Dominik-Brunner-Realschule in Poing hat mit einer Initiative auf rechte Schmierereien reagiert. Seit Donnerstag trägt sie als dritte Landkreis-Schule den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Von Matthias Reinelt, Poing

Realschule Poing

Zivilcourage als neues Markenzeichen

Die Poinger Realschule hat bereits mit der Wahl von Dominik Brunner als Namensgeber Flagge gezeigt. Nun will sie auch offiziell eine "Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage" werden.

Von Barbara Mooser, Poing

In Zügen

Polizisten a. D. sorgen für Sicherheit

Prozess gegen früheren BND-Mitarbeiter
Prozess wegen Landesverrats

Ein bisschen Spaß muss sein

Herr R. hat sich beim BND in Pullach so entsetzlich gelangweilt, dass er sich der CIA andiente.

Von Hans Holzhaider

Harald Tauber
Mutiger Mammendorfer ausgezeichnet

Ein Muster an Zivilcourage

Harald Tauber verfolgt und stellt einen Einbrecher. Für dieses mutige Eingreifen hat ihn nun Innenminister Joachim Herrmann mit einer Verdienstmedaille ausgezeichnet

Von Sebastian Mayr , Mammendorf

Fürstenfeldbruck

Auszeichnung für Zivilcourage

Feierstunde in Poing

Realschule offiziell nach Dominik Brunner benannt

Die Realschule in Poing erhält in einer Feierstunde offiziell den Namen "Dominik-Brunner-Realschule". Schüler und Lehrer sehen darin einen Auftrag für Zivilcourage.

Von Lea Weinberg, Poing

Funeral Of Tugce Albayrak
Bundespräsidialamt

Kein Bundesverdienstkreuz für Tuğçe

Gerade wurde der Täter im Fall Tuğçe verurteilt. Nun gibt das Bundespräsidialamt bekannt: Die Studentin bekommt posthum doch nicht das Bundesverdienstkreuz. Die Voraussetzungen seien nicht erfüllt.

Ramersdorf

Erinnerung an einen Aufrechten

Ein Gemeinschaftsprojekt der Dominik-Brunner-Stiftung und der Johanniter-Unfall-Hilfe in Ramersdorf soll jungen Menschen Halt geben. Der erste Spatenstich ist gesetzt, 2016 will man die Eröffnung feiern

Von Hubert Grundner, Ramersdorf

Mitten in Solln

Das Mysterium vom S-Bahnhof

An der belebten Verkehrsdrehscheibe gehen nicht nur Passagiere, sondern auch Gedanken auf Reisen

Von Jürgen Wolfram

Poing

Dominik Brunner wird Namensgeber für Realschule

Sein Name steht für Mut und Zivilcourage: Dominik Brunner wird vom 1. Juni an der neue Namensgeber der Realschule Poing. Die Schülersprecherin sieht das als Auftrag dafür, "im Leben tugendhaft und mutig zu handeln".

Von Barbara Mooser, Poing

Denkmal erinnert an Dominik Brunner
Mahnmal für Dominik Brunner

Menschenkette gegen Gewalt

Vor genau vier Jahren stellte sich der damals 50-jährige Dominik Brunner schützend vor vier bedrängte Schüler und bezahlte dafür am S-Bahnhof Solln mit seinem Leben. Nun hat die nach ihm benannte Stiftung ein Mahnmal enthüllt - mit einer eindeutigen Botschaft.

Von Jakob Wetzel

Jauch-Sendung zum "Tatort"

Einfach nur vorgeführt

Ambitioniert hat Günther Jauch nach dem "Tatort" eine illustre Runde zum Thema Jugendgewalt in seiner Talkshow versammelt, mit der er möglichst alle Sichtweisen abdecken wollte - auch die der Täter. An die kam der Zuschauer aber leider nicht richtig heran.

Von Carolin Gasteiger

Der ´Tatort" und die raue Wirklichkeit
Tatort Berlin "Gegen den Kopf"

1000 Augen

Dieser Tatort lässt kaum Zeit zum Luftholen. Temporeich wird erzählt, wie aus Geplänkel Gewalt wird. Zwei Jugendliche schlagen einen Passanten in der Berliner U-Bahn zusammen, der helfen wollte. Ein relevantes Thema, das an Fälle wie Dominik Brunner erinnert - und Eindruck hinterlässt.

Von Holger Gertz

Fürth

Zeugen entlasten mutmaßliche U-Bahn-Schläger

Nach dem Prügelangriff auf einen 26-Jährigen am Fürther Hauptbahnhof war das Entsetzen groß. Doch nun stellen Zeugen den Fall anders dar. Auch das Opfer ist von seiner Aussage abgerückt.

Mutmaßliche Attacke gegen Schüler

Brunner-Täter Christoph T. in Haft

Er soll Chips gestohlen und mehrere Jugendliche und ihren Lehrer angegriffen haben: Der indirekt am Gewaltexzess an Dominik Brunner beteiligte Christoph T. ist nach einer Auseinandersetzung an der Isar verhaftet worden. Der im Brunner-Prozess zu einer Bewährungsstrafe verurteilte 22-Jährige sitzt jetzt in Stadelheim. Offenbar besteht Fluchtgefahr.

Brunner-Täter fällt erneut auf

Christoph T. droht Haft

Er soll Getränke gestohlen und einen Schüler ins Gesicht geschlagen haben: Der indirekt am Mord an Dominik Brunner beteiligte Christoph T. ist erneut aufgefallen. Aus seiner Bewährungstrafe könnte nun eine Haftstrafe werden.

Gewalt am Flaucher

Brunner-Täter an Schlägerei beteiligt

Der Mord an dem Münchner Geschäftsmann Dominik Brunner löste eine deutschlandweite Diskussion über Gewalt aus. Jetzt ist einer der beteiligten Jugendlichen wieder auffällig geworden. Er soll am Flaucher einen Schüler geschlagen haben.

Von Bernhard Lohr

laura+jetzt.de
jetzt.de
Studentin pflegt Wachkomapatienten

Die Geschichte von Laura und Daniil

Daniil hat in Russland drei Frauen beschützt und wurde niedergeschlagen. Laura kennt ihn nur als Koma-Patienten in Bonn. Seit einem halben Jahr kümmert sie sich um ihn. Wie lange sie dazu noch die Möglichkeit haben wird, weiß sie nicht.

Von Timo Stukenberg

Prozess zu Telekom-Spitzelaffäre
Amtsgericht Wolfratshausen

Entsetzen über hemmungslose Gewalt

Es begann mit einem Streit mit einem Taxifahrer. Am Ende stehen zwei Brüder vor Gericht - weil sie einen Geltinger, der den Streit schlichten wollte, auch noch am Boden liegend treten.

Von Benjamin Engel

Prozessauftakt zu Doppelmord von Krailling
Prozess um Doppelmord von Krailling

"Man will einfach nur schreien"

Knapp zehn Monate nach der Tat beginnt der Prozess um den brutalen Doppelmord an zwei Mädchen im Münchner Vorort Krailling. Der Angeklagte Thomas S., Onkel der Toten, gibt sich vor Gericht selbstbewusst, lässt sich bereitwillig von den Fotografen ablichten - und schweigt. Der Staatsanwalt schildert unterdessen grausame Details, Zeugen sind noch immer fassungslos.

Von Anna Fischhaber