bedeckt München 22°

Plädoyers im Solln-Prozess:Die Frage nach dem richtigen Strafmaß

Hat Dominik Brunner zuerst geschlagen? Welche Strafe droht den Angeklagten? Vor den Plädoyers im Solln-Prozess klärt sueddeutsche.de die wichtigsten Fragen.

Der Prozess um den Gewaltakt von Solln geht in die entscheidende Phase. Am Dienstag halten Staatsanwaltschaft und Verteidigung vor Gericht die Plädoyers, ehe am 6. September das Urteil gefällt wird. sueddeutsche.de blickt zurück auf die entscheidenden Momente des Verfahres und klärt: Mit welcher Strafe müssen die Angeklagten rechnen?

-

Der Prozess um die Bluttat von Solln geht in die entscheidende Phase, an diesem Dienstag werden die Plädoyers gehalten.

(Foto: AFP)

Was wird den Angeklagten im Brunner-Prozess vorgeworfen?

Markus Sch. und Sebastian L. sind angeklagt, am 12. September 2009 am S-Bahnhof in München-Solln den Geschäftsmann Dominik Brunner so brutal zusammengeschlagen zu haben, dass er an den Folgen starb. Der 50-Jährige hatte zuvor in der S-Bahn vier Schüler in Schutz genommen, die von den beiden Angeklagten bedroht und erpresst wurden. Er bot ihnen an, mit ihm gemeinsam am Bahnhof Solln auszusteigen.

Dort kam es zur Eskalation. Nach der Attacke erlitt Brunner einen Herzstillstand und starb. Die Staatsanwaltschaft wirft Markus Sch. und Sebastian L. Mord aus niederen Motiven vor.