Den Haag

Mehr Biss fürs Völkerrecht

Der Internationale Strafgerichtshof darf künftig Angriffskriege verfolgen - eine große politische Weichenstellung. Damit entscheiden die Richter, wer in einem Konflikt der Aggressor ist.

Von Ronen Steinke, Berlin

Niederlande

Radikal offene Architektur

Das Büro OMA hat in Den Haag ein innovatives "Superministerium" entworfen. Gearbeitet wird dort eher wie in einem Startup als einem Regierungsbau - trotz der Sicherheitsvorkehrungen.

Von Laura Weissmüller

Kriegsverbrecher Slobodan Praljak

Wenn der Gerichtssaal zum Tatort wird

Das UN-Tribunal in Den Haag tut sich schwer mit der Aufarbeitung des Suizids von Slobodan Praljak. In Kroatien geht sein vermeintliches Kalkül dagegen auf: Dort wird der Kriegsverbrecher als Märtyrer gefeiert.

Von Peter Münch, Wien, und Ronen Steinke, Berlin

Zwischenfall beim UN-Tribunal
UN-Tribunal

Die vielen Fragen im Fall Praljak

Ein verurteilter bosnisch-kroatischer Kriegsverbrecher trinkt mitten im Gerichtssaal in Den Haag eine tödliche Substanz. Wie ist so etwas möglich?

UN-Tribunal in Den Haag

Von UN-Tribunal verurteilter General stirbt nach Einnahme von Gift

Der in Den Haag verurteilte bosnisch-kroatische Kriegsverbrecher Slobodan Praljak ist tot. Er hatte nach der Urteilsverkündung im Gerichtsaal eine Flüssigkeit getrunken, seiner Anwältin zufolge handelte es sich um Gift.

Ex-Bosnian Serb wartime general Ratko Mladic reacts in court at the International Criminal Tribunal for the former Yugoslavia in the Hague
Mladić-Verurteilung

Bosnien ist von einer friedlichen Zukunft weit entfernt

Das Urteil gegen Ratko Mladić zeigt, dass es noch Gerechtigkeit gibt. Frieden beschert es Bosnien trotzdem nicht - denn das politische System in dem Land hat sich seit 22 Jahren nicht verändert.

Kommentar von Peter Münch

Mütter von Srebrenica vor Urteil gegen Mladic
Interview

UN-Chefankläger gegen Mladić beklagt "Verherrlichung von Kriegsverbrechern"

Wenn das Urteil gegen den bosnisch-serbischen General Ratko Mladić verkündet wird, endet auch ein Kapitel Rechtsgeschichte. Serge Brammertz erklärt im Interview, was der Prozess bewirkt hat.

Interview von Ronen Steinke

Strafgerichtshof in Den Haag

Warum Assad weiter ungehindert morden kann

Die Präsidentin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag über die schwierige Verfolgung von Despoten - und warum das Recht trotzdem langsam an Gewicht gewinnt.

Interview von Ronen Steinke

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Presse zur Wahl in den Niederlanden

"Halt gesagt zum Populismus"

In den europäischen Medien herrscht nach der Niederlande-Wahl vor allem Erleichterung. Ein Blick in die Presse.

Wahl in den Niederlanden

Ein gutes Zeichen für Europa

Die Wahl in den Niederlanden zeigt: Es ist möglich, die Populisten im Zaum zu halten. Doch für einen Abgesang auf den aggressiven Nationalismus ist es zu früh.

Kommentar von Thomas Kirchner

People shout slogans during a protest in front of the Dutch Consulate in Istanbul
Wahlkampfauftritte in EU-Staaten

Türkei verlangt schriftliche Entschuldigung von Niederlanden

Der Streit um verhinderte Wahlkampfauftritte spitzt sich zu. Wenn sich jemand entschuldigen müsse, dann doch wohl die Türkei, heißt es in Den Haag.

Türkei

Dänemark sagt Treffen mit türkischem Premier ab

Auf das Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Minister in den Niederlanden reagiert Ankara mit harschen Drohungen. Nun geht auch Dänemark auf Distanz.

Internationale Bildungskooperation

Wenn Lehrer zu Schülern werden

Bei einem Austausch lernen deutsche und jordanische Erziehungskräfte das Bildungssystem im jeweils anderen Land kennen. Im Mittelpunkt steht vor allem die Frage: Wie lassen sich Flüchtlingskinder am besten integrieren?

Von Melanie Staudinger

Ausstellung

In Absurdistan und anderswo

Von Berlin aus die Welt erobert: Zum 25. Jubiläum der Fotografenagentur "Ostkreuz" endet deren Europatour-Ausstellung im Kunstfoyer in München

Von Evelyn Vogel

Japanischer Walfänger
Japanischer Walfang

Tran und Trotz

Bis zu tausend Wale erlegen Japans Fischer jedes Jahr, obwohl die Jagd schon lange verboten ist. Dabei mögen die meisten Japaner das Fleisch gar nicht. Warum Tokio dennoch am Walfang festhält.

Von Christoph Neidhart, Ayukawahama

The oceanographic survey ship, USNS Bowditch, is shown September 20, 2002, which deployed an underwater drone seized by a Chinese Navy warship in international waters in South China Sea
Südchinesisches Meer

Eskalation abgewendet

China will eine beschlagnahmte Unterwasser-Drohne an die USA zurückgeben. Beiden Seiten ist daran gelegen, die bilateralen Spannungen zu entschärfen - kurz vor Amtsantritt des neuen Präsidenten. Der jedoch meldet sich zu Wort, per Twitter, alles andere als deeskalierend.

Von Kai Strittmatter, Peking

Abschiebeterminal München Flughafen Daneben jetzt
Anfrage im Landtag

Nach Flughafen-Vorladungen: Kleine diplomatische Krise mit Senegal

Die Anhörung von 121 Senegalesen am Münchner Flughafen ist geplatzt. Behörden und Botschaft schieben sich die Verantwortung zu. Die Grünen wollen die Sache nun mit einer Landtagsanfrage klären.

Von Dietrich Mittler

Walfang

Wie Japan ein Urteil umgeht

Tokio versucht seit Jahren, die Gewichte in der Walfangkommission zu manipulieren. Dazu hat es arme Binnenländer wie die Mongolei und Laos in das Gremium geholt. Kritiker reden von Bestechung.

Von Christoph Neidhart, Tokio

Justiz

Über den Umgang mit Kriegsverbrechern

Gerechtigkeit versus Vergeltung: über das Selbstverständnis des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag.

Von Ronen Steinke

Alternative Schulmodelle

Große Freiheit

Im Sommer zur Schule, danach in den Urlaub? Das gibt es - in elf niederländischen Modellschulen. Dort kennt man keine festen Unterrichtszeiten. Doch die Methode birgt auch unerwartete Probleme.

Von Fabian Busch

-Ein Videostill zeigt die Zerstörung eines Mausoleums in der malischen Wüstenstadt Timbuktu durch Dschihadisten im Sommer 2012.
Urteil in Den Haag

Neun Jahre Gefängnis für Zerstörung von Weltkulturerbe

Er ließ Mausoleen in Mali zerstören, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählen. Dafür ist Ahmad Al Faqi Al Mahdi nun in Den Haag verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte mehr gefordert.

SZ-Magazin
Wiedersehen mit den Ramones

Die Helden

Als Jugendlicher verehrte unser Autor die Ramones, sein erstes Interview als angehender Musikjournalist führte er mit deren Schlagzeuger. Erst viele Jahre später wurde ihm klar: Es war alles ganz anders, als er es im Sommer 1988 erlebte.

Von Johannes Waechter, SZ-Magazin

Former Serb paramilitary commander Vasiljkovic, known as Captain Dragan and accused of torturing and killing soldiers and civilians during the 1991-95 independence war, goes on trial in court in Split
Kriegsverbrecher-Prozess in Kroatien

Schüsse aus Glina

Im Sommer 1991 wird der SZ-Reporter Egon Scotland in Kroatien erschossen. Verantwortlich im Sinne der Anklage: Dragan Vasiljković. Jetzt, 25 Jahre später, steht der Milizenführer in Split vor Gericht.

Von Hans Holzhaider

Susanne Kennedy, Markus Selg, Birgit Minichmayr
Theater

Im Uterus der Finsternis

Susanne Kennedy verirrt sich mit "Medea.Matrix" im Videokunst-Dschungel. Eine mörderische Mutter steht auch im Zentrum von Ivo van Hoves "Die Dinge, die vorübergehen".

Von Christine Dössel