"Framing"

Die Wissenden und die dämmernde Masse

"Herausforderung" statt "Problem", "finanzielle Beteiligung" statt "Zwangsgebühr": Lassen wir uns von Sprachmanövern manipulieren?

Von Gustav Seibt

Wahlkabine
Bundesverfassungsgericht

Wahlrecht für betreute Menschen muss neu geregelt werden

Menschen, die auf gerichtlich bestellte Betreuung angewiesen sind, dürfen nicht pauschal von Wahlen ausgeschlossen werden. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts betrifft mehr als 80 000 Personen.

Werkstatt Demokratie

So streiten Sie besser

Weil Konflikte unbequem und anstrengend sind, vermeiden viele sie lieber. Dabei kann Streiten helfen - wenn man es richtig macht. Eine Anleitung.

Von Meredith Haaf

Werkstatt Demokratie

Wie gesellschaftlicher Zusammenhalt gelingt

Soziale Milieus entwickeln sich auseinander, Tabubrüche nehmen zu: Die Politologin Nicole Deitelhoff über Risiken für die Gesellschaft, Streit als Quelle der Erneuerung - und die Frage, was politisch zu tun ist.

Interview von Peter Lindner

Werkstatt Demokratie

Mehr zivilisierten Streit wagen

Demokratie lebt vom Konflikt. Er kann verbinden und Lösungen liefern. Streiten Sie mit und machen Sie mit bei der Werkstatt Demokratie der Süddeutschen Zeitung.

Von Peter Lindner

Youth Lead the Change
SZ-Magazin
Kolumne: die Lösung

Demokratie der Zukunft

Als einzige Stadt der Welt lässt Boston Jugendliche ab zwölf Jahren über eine Million Dollar im Stadtbudget entscheiden. Dabei kommen erstaunliche Projekte heraus - und junge Menschen gehen plötzlich überdurchschnittlich häufig wählen.

Von Michaela Haas

Licht aus: AfD verklagt Stadt Münster vor Verwaltungsgericht
Verwaltungsgericht

Münster hätte der AfD das Licht anlassen müssen

Bei einem Empfang der AfD schaltet die Stadt die Außenlichter am historischen Rathaus ab - und verstößt damit gegen das Neutralitätsgebot des Staates.

Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar
100 Jahre Weimarer Republik

Weimar war ein Wendepunkt

In der Stadt Goethes und Schillers tagte zum ersten Mal die Deutsche Nationalversammlung. Zum Jubiläum fordert der Bundespräsident einen "demokratischen Patriotismus". Von Demokratiefeinden ist nichts zu sehen.

Von Ulrike Nimz, Weimar

US President Donald Trump delivers the State of the Union address
Trumps "State of the Union"

Männer, Frauen, Diverse: Tragt weiß!

Viele Frauen haben bei der Rede des US-Präsidenten mit weißer Kleidung ein Zeichen gesetzt. Alle anderen Abgeordneten haben eine historische Chance verpasst.

Kommentar von Jana Anzlinger

Lepizig Augustusplatz Ostdeutschland
Ostdeutschland

"Was geht denn Dich das an?!"

Manja Präkels und David Begrich über die Doktrin des Sich-nicht-Einmischens, über Gewalt, die die Demokratie erschüttert und die Suche nach einer gemeinsamen Sprache.

Interview von Cornelius Pollmer und Alex Rühle

Mecklenburg-Vorpommern

Dieser Däne will Oberbürgermeister von Rostock werden

Claus Ruhe Madsen ist Möbelhändler, Radler und Staatsbürger des Nachbarlandes. Er wäre der erste Ausländer an der Spitze einer deutschen Großstadt.

Von Peter Burghardt, Rostock

Reichstag
Demokratie in Deutschland

"Es gibt immer weniger Gemeinsamkeit"

Die Grüne Katrin Göring-Eckardt, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) und der Sozialdemokrat Carsten Schneider diskutieren über parlamentarische Kultur, Verschwörungstheorien und das Schwäbische in der AfD.

Interview von Stefan Braun, Ulrike Nimz und Jens Schneider

Neue Gewalt

Wie Hass und Hetze Politiker verändern

Ehrverletzende Briefe, verbale Aggressionen, sexistische Gewaltandrohungen, all das ist Teil des Alltags von Politikern geworden. Wie verändert das einen? Die SZ hat mit sieben Betroffenen gesprochen - über Hass, Angst und Mut.

Von Stefan Braun, Michael Bauchmüller, Constanze von Bullion, Robert Roßmann und Jens Schneider, Berlin

01:06
Bundespräsident in Afrika

Steinmeier: Reformkurs Äthiopiens auch Chance für Kultur

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht auf einer dreitägigen Reise das ostafrikanische Land. Er will ein Signal der Unterstützung für die demokratischen Reformen des neuen Regierungschefs setzen.

01:31

Rote Schals gegen gelbe Westen

Tausende Menschen haben in Paris gegen die Gelbwesten-Bewegung demonstriert und die Gewalt, die von Ihnen ausgeht.

Supporters of the anti-Islam movement PEGIDA attend a demonstration in Dresden
SZ-Magazin
Debatte um Meinungsfreiheit

Die Diktatur, die keine ist

Wer meint, es gebe in Deutschland keine Meinungsfreiheit, ist vielleicht einfach nicht besonders mutig und belastbar.

Von Till Raether

Opposition supporters hold rallies against Venezuelan President Nicolas Maduro's government 9 Bilder
Bilder

Eine Stadt und ein Staat im Chaos

In Venezuelas Hauptstadt Caracas zieht es Tausende Gegner und Befürworter von Nicolás Maduro auf die Straße. Eine NGO spricht von 13 Toten in den vergangenen beiden Tagen. Die Bilder.

Von Juri Auel

Jahresrückblick 2018
Interview am Morgen: Élysée-Vertrag

"Wahre Freundschaften werden durch schwierige Zeiten bestärkt"

Deutschland und Frankreich erneuern mit dem Élysée-Vertrag ihr Bündnis. Aber kann es Freundschaft zwischen Staaten geben? Ein Gespräch mit dem Philosophen Wilhelm Schmid.

Interview von Dominik Fürst

Luftbild Wolfratshausen
Workshop

Wolfratshauser sollen ihre Altstadt planen

Die Bürgerbeteiligung wird konkret: Beim "Kreativtag" am Samstag geht es um die räumliche Gestaltung der Marktstraße.

Von Konstantin Kaip

Leserdiskussion

Sollte es in Deutschland mehr direkte Demokratie geben?

Der Frust über die klassischen liberalen Demokratien, die den Westen prägten, sitzt bei vielen Menschen tief. Bürgerbegehren, Volksentscheide, Wahlplattformen und Protestbewegungen gelten als mögliche Gegenmittel. Was meinen Sie?

Demokratie

Stärkt die Parlamente!

Ob Brexit oder gelbe Westen: Die westlichen Demokratien stecken in der Krise. Volksentscheide werden keine Heilung bringen. Nötig ist etwas anderes.

Kommentar von Stefan Ulrich

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Wie mehr Frauen nach oben kommen

Seit hundert Jahren dürfen Frauen wählen. Aber noch immer verdienen Frauen weniger als Männer, sie sitzen seltener auf Chefposten und im Bundestag. Eine Bestandsaufnahme.

Feierstunde zu 100 Jahre Frauenwahlrecht im Bundestag
Leserdiskussion

Wo steht Deutschland beim Thema Gleichberechtigung?

Am 19. Januar 1919 fanden die ersten Wahlen für und mit Frauen in Deutschland statt. Gleichstellung herrscht heute aber immer noch nicht: Männer und Frauen werden ungleich bezahlt - und der Frauenanteil in der Politik ist gering. Im Bundestag sind es aktuell nur 30,9 Prozent.

Menschenrechtsbericht

"Die Autokraten sehen sich wachsendem Widerstand gegenüber"

Human Rights Watch zufolge nehmen Menschenrechtsverletzungen und Angriffe auf den Rechtsstaat in vielen Ländern zu. Trotzdem sieht die Organisation in ihrem "World Report" auch Grund zur Hoffnung.

Von Barbara Galaktionow

Türkei - Präsident Tayyip Erdogan und Parlamentspräsident Binali
Türkei

1000 Wähler in einer Wohnung

Vor der Kommunalwahl gibt es lauter Ungereimtheiten bei den Wählerlisten. Die Opposition sieht darin Manipulation durch die Regierung.

Von Christiane Schlötzer