Aston Martin - Test-Berichte, Nachrichten, Videos und Bilder - SZ.de

Aston Martin

Test-Berichte, Nachrichten, Videos und Bilder

Formel 1
:Das Genie aus der zweiten Reihe plant den Absprung

Adrian Newey hat es zum erfolgreichsten Menschen in der Königsklasse des Motorsports gebracht. Sollte der Brite Red Bull Racing verlassen, wäre ein personeller Dominoeffekt in der Formel 1 kaum aufzuhalten.

Von Elmar Brümmer

Sieben Kurven in der Formel 1
:Flammen im Heck, Feuer unterm Dach

Max Verstappen fällt zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren aus, Carlos Sainz steigert seinen Marktwert - und der Grand Prix in Melbourne ist vielleicht schon populärer als die Australian Open. Die Geschichten des Formel-1-Wochenendes.

Von Elmar Brümmer

Formel 1
:Die nächste Affäre um den Präsidenten

Hat Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Automobilweltverbandes Fia, gegen eine Zeitstrafe interveniert? Recherchen des britischen Senders BBC deuten den nächsten kontroversen Vorfall einer langen Reihe an.

Von Anna Dreher

SZ PlusFormel 1 in Brasilien
:Rad-an-Rad-Duell über 17 Runden

Lauern, provozieren, tricksen: Fernando Alonso und Sergio Pérez liefern sich in Interlagos einen mitreißenden Zweikampf, den Alonso meisterhaft für sich entscheidet. Und Pérez? Ist nicht mal böse, eher stolz.

Von Elmar Brümmer

Motorsport
:"Ich möchte andere Frauen inspirieren"

Jessica Hawkins lenkt als erste Frau seit 2018 Formel-1-Auto. Die ehemalige W-Serie-Pilotin testete in der vergangenen Woche auf dem Hungaroring in Budapest den Aston Martin aus der Saison 2021, in dem auch Ex-Weltmeister Sebastian Vettel vor seinem Rücktritt unterwegs war.

Formel 1
:Der rasende Alonso erfindet sich neu

Mit 41 Jahren entdeckt Fernando Alonso eine neue Passion. Im Kämpferherz des zweimaligen Weltmeisters hat sich Gemeinschaftsgefühl breitgemacht: Er unterstützt seinen 17 Jahre jüngeren Teamgefährten Lance Stroll.

Von Elmar Brümmer

Formel 1
:Trocken, halbtrocken, nass - Verstappen ist immer vorne

Beim Großen Preis von Monaco zeigt Max Verstappen erneut, wie schwer es auch in dieser Saison werden wird, ihn zu besiegen. Sein Vorsprung auf die Konkurrenz ist enorm - doch die bekam im Fürstentum ungewohnte Einblicke.

Von Anna Dreher

Formel 1
:Leclerc kämpft mit seinem springenden Ferrari

In der aufregenden Qualifikation von Monaco kann sich Charles Leclerc nur kurz freuen. Nach einer Strafversetzung muss er befürchten, dass sich die Negativserie bei seinem Heimrennen am Sonntag fortsetzt.

Von Anna Dreher

Honda in der Formel 1
:Der nächste Beleg für den Boom

Honda kehrt 2026 in die Formel 1 zurück, vom Zusammenschluss mit Aston Martin dürften beide Partner profitieren - auch wenn der Motorenhersteller den Chefpiloten Fernando Alonso einst maximal frustrierte.

Von Anna Dreher

Formel 1
:Der Kronprinz der Königsklasse verzweifelt

Beim Großen Preis von Miami wirkt es, als müssten Charles Leclerc und Carlos Sainz gegen ihr eigenes Auto antreten: Die Lücke zu den perfekt balancierten Red Bull ist enorm - das größte Problem von Ferrari aber ist die Ratlosigkeit.

Von Elmar Brümmer

Formel 1
:Verstappen gewinnt in Miami

Der Weltmeister setzt sich vor Sergio Perez und Fernando Alonso durch. Verstappen war als Neunter gestartet - hatte mit seinem starken Red Bull aber keine Mühe, sich ganz nach vorne zu arbeiten.

Formel 1
:Verstappen setzt sich durch

Der Weltmeister macht in Miami früh viele Plätze gut und lässt sich den Sieg vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Sergio Perez und Aston-Martin-Pilot Fernando Alonso nicht nehmen.

Das Rennen zum Nachlesen im Liveticker

SZ PlusFormel 1 in Australien
:Wird hier der Sport zugunsten der Show geopfert?

In Melbourne steht ein Trio mit elf Weltmeistertiteln auf dem Podium, diskutiert wird aber über die Entscheidungen der Rennleitung. Drei Abbrüche erhöhen wie erwünscht die Spannung - doch mit ihren komplizierten Regeln tut sich die Formel 1 keinen Gefallen.

Von Elmar Brümmer und Anna Dreher

Formel 1 in Australien
:Verstappen entgeht dem Chaos

Der amtierende Weltmeister sichert sich in einem von Unterbrechungen geprägten Rennen seinen zweiten Saisonsieg. Zweiter wird Lewis Hamilton, Dritter Fernando Alonso - und Ferrari erlebt wieder einen Tag zum Vergessen.

Von Anna Dreher

SZ PlusMeinungRegelwerk der Formel 1
:Trefft die Entscheidungen sofort!

Fernando Alonso wird Dritter in Saudi-Arabien, bekommt den Erfolg nach der Siegerehrung aberkannt und dreieinhalb Stunden nach dem Rennen wieder zugesprochen. Die Urteilsfindung der Fia ist eine Farce.

Kommentar von Philipp Schneider

SZ PlusFernando Alonso
:Ein Rennfahrer der alten Schule

Mit 41 Jahren steht Fernando Alonso in Bahrain plötzlich wieder auf dem Formel-1-Podium. Sein Rennstall Aston Martin hat in kurzer Zeit enorme Fortschritte erzielt - und der zweimalige Weltmeister fährt wie früher.

Von Elmar Brümmer und Philipp Schneider

Formel 1
:Vorne wieder hui, dahinter "die Seuche"

Beim Saisonauftakt in Bahrain dominieren Red Bull und Weltmeister Verstappen die Konkurrenz nach Belieben. Ferrari und Mercedes erleben ein Desaster - dafür stürmt Fernando Alonso zurück aufs Podium.

Von Philipp Schneider

Formel 1
:Verstappen gewinnt den Auftakt

Dem Weltmeister gelingt im Red Bull ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg vor seinem Teamkollegen Sergio Perez. Dritter wird in Bahrain überraschend Fernando Alonso.

SZ PlusGespräch mit Sebastian Vettel
:"Ich möchte Glück erfahren, ohne dass ich dafür fahren muss"

Sebastian Vettel spricht vor seinem letzten Rennen über die Gründe für sein Karriereende, die Abhängigkeit des Fahrers von Auto und Material - und stellt Forderungen an Fifa und Formel 1.

Interview von Philipp Schneider

Mick Schumacher in der Formel 1
:Zwischen Drehstuhl und Cockpit

Die Entscheidung um Oscar Piastri ist zwar gefallen, der Australier kurvt kommende Saison für McLaren über den Asphalt. Die Zukunft von Mick Schumacher aber bleibt ungewiss.

Von Anna Dreher

Silly Season in der Formel 1
:Gerangel um den schnellen Oscar

Nachwuchsfahrer Piastri lehnt ab, wofür sich viele Rennfahrer den Gasfuß abschneiden würden: das Formel-1-Cockpit des zweimaligen Weltmeisters Fernando Alonso. Doch der Australier ist vielleicht gar nicht übergeschnappt - er weiß bloß um seinen Wert.

Von Philipp Schneider

Formel 1
:Weltmeister für Weltmeister

Fernando Alonso wechselt im für einen Rennfahrer biblischen Alter von 41 Jahren noch mal das Team und wird Nachfolger von Sebastian Vettel bei Aston Martin. Für Mick Schumacher schwinden damit die Karriere-Optionen.

Von Philipp Schneider

Formel 1
:Vettel und Porsche stecken in der Warteschleife

Vor dem Großen Preis von Frankreich stellen sich für einige Deutsche drängende Zukunftsfragen: Hat Sebastian Vettel noch Lust auf ein Jahr bei Aston Martin? Wann verlängert Mick Schumacher? Und was ist jetzt mit dem Porsche-Einstieg?

Von Elmar Brümmer

Formel 1 in Barcelona
:Vorwurf der Raubkopie

Aston Martin gerät in den Verdacht, Ideen und Konzepte von Red Bull auf unerlaubte Weise übernommen zu haben. Der Weltverband sieht keinen Verstoß, der Vettel-Rennstall weist die Anschuldigungen zurück - doch Misstrauen bleibt.

Von Anna Dreher

SZ PlusInterview mit Sebastian Vettel
:"Das Tempolimit wird kommen"

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel spricht über Klimadebatten im Motorsport, seine Wandlung zum politischen Rennfahrer - und er erklärt, warum er Fan der Ampelkoalition ist.

Interview von Anna Dreher und Philipp Schneider

Formel 1
:Vettel hat Lust auf den Wandel

Nachdem er selbst Spekulationen um seinen Abschied angeregt hatte, steht nun fest: Sebastian Vettel wird auch 2022 für Aston Martin fahren. Der viermalige Weltmeister hofft auf eine Veränderung der Kräfteverhältnisse in der Formel 1.

Von Anna Dreher

Formel 1
:Vettel regt Spekulationen an

Auf die Frage nach seiner Zukunft in der Formel 1 vermeidet der viermalige Weltmeister vor dem Großen Preis von Italien eine klare Antwort. Beruhigung bringt erst sein Teamchef.

Von Anna Dreher

Formel 1 in Monaco
:Auge zu und durch

Sebastian Vettel muss sich in der Formel 1 kleinere Ziele setzen - zum Beispiel schneller zu sein als sein Teamkollege Lance Stroll. Doch dafür gibt sich der viermalige Weltmeister erstaunlich entspannt.

Von Anna Dreher

SZ PlusAston Martin DBX
:Teuer genug für James Bond

Seit Jahren verzettelt sich der britische Autohersteller Aston Martin. Der neue DBX, ein Oberklasse-SUV, soll den Konzern aus der Krise führen. Aber kann das gelingen? Eine Testfahrt.

Von Georg Kacher

Automobile Spielereien
:Fahren wie James Bond

Aston Martin legt das Bond-Auto aus "Goldfinger" neu auf, mit so vielen Bond-Gadgets wie möglich. Das ist Eskapismus bis der TÜV kommt.

Glosse von Stephan Radomsky

Aston Martin
:In der Krise

Der vor allem aus James-Bond-Filmen bekannte Sportwagenhersteller Aston Martin Lagonda findet nicht aus der Krise. In den USA leidet die britische Luxusmarke unter hohen Kosten fürs Marketing, wie der Konzern im britischen Gaydon mitteilte ...

Aston Martin
:Mission Börsengang

Der englische Luxusauto-Hersteller Aston Martin will in gut zwei Wochen an die Börse gehen. Verkauft werden soll aber nur ein Teil der Firma.

Von Björn Finke

Aston Martin
:Lässig aufs Parkett

Der englische Sportwagenbauer Aston Martin, Lieblingsmarke des Geheimagenten James Bond, will an die Börse. Und der Brexit? Kein Problem, heißt es.

Von Björn Finke

Aston Martin
:Mit James Bond an die Börse

Der Lieblingsautohersteller des Geheimagenten Ihrer Majestät meldet für 2017 einen Rekordumsatz. Die Eigentümer prüfen nun einen Börsengang.

Von Björn Finke

Luxus-Autohersteller
:Aston Martin will jetzt auch mal Geld verdienen

Die Sportwagenmarke war schon sieben Mal pleite und verkauft derzeit kaum Autos. Nun soll sie endlich profitabel werden - mit Luxuslimousinen, SUVs und Handtaschen aus Krokodilleder.

Von Björn Finke

Filmfahrzeuge
:Hollywoods Autos unter dem Hammer

Das erste Batmobil, Magnums Ferrari, James Bonds Aston Martin: Diese Fahrzeuge schrieben Film- und Fernsehgeschichte - und erzielten danach Rekordpreise.

Von Felix Reek

Aston Martin
:James Bonds neue Yacht

Aston Martin will endlich Gewinn machen. Gelingen soll das mit einer sehr teuren Yacht - und Kinderwagen und Handtaschen.

Von Björn Finke

Britischer Autohersteller
:James Bonds Dienstwagen sollen endlich Geld einbringen

Aston Martin baut die Autos für 007 - und schreibt Verluste. Das soll sich bald ändern. Mit neuen Modellen und einem möglichen Börsengang.

Von Björn Finke

Die Autos von James Bond
:Schwimmender Lotus, fliegender BMW

Sie schlitzen Reifen auf, feuern aus allen Rohren oder lassen sich fernsteuern: In all den Jahren sammelte James Bond einen spektakulären Fuhrpark an.

Von Thomas Harloff

Aston Martin V8 Vantage N430
:Der Sportwagen in Bildern

Ein Traumauto, das einen schneller als gedacht in die Realität befördert, wenn man es fährt. Alle Details zum Aston Martin V8 Vantage N430.

Von Thomas Harloff

Aston Martin V8 Vantage N430 im Test
:Eine Affäre - aber nichts Festes

Dieser Aston Martin sieht hinreißend aus, klingt toll und macht Spaß in Kurven. Doch er gönnt sich Macken - und eine davon verhagelt alles.

Von Thomas Harloff

Traum-Cabrios
:Es geht auch teurer

Haben Sie gerade Hunderttausend Euro oder mehr übrig? Dann ließe sich der Sommer in diesen Luxus-Cabrios und Highspeed-Roadstern genießen.

Top 5 - Auto-Meldungen der Woche
:Nur die Briten lassen hoffen

Egal, wo man sucht: Elektroautos sind beim Genfer Autosalon so wenig zu finden wie Apple oder Google. Dafür viele selbstbewusste Manager und zwei vielversprechende Studien aus Großbritannien. Die spannendsten Meldungen der Autowoche.

Von Thomas Harloff

Genfer Autosalon 2015
:Show der PS-Protze

McLaren, Aston Martin und Ferrari zeigen in Genf Supersportwagen, die von allem zu viel haben. Nur eine Straßenzulassung, die ist leider nicht dabei.

Von Thomas Harloff

Neue Aston-Martin-Modelle
:Schnelle Briten mit deutschem Innenleben

Aston Martin gibt sich mit dem neuen Vanquish und Rapide S traditionsbewusst. Doch selbst der letzte konzernunabhängige Sportwagenbauer vertraut nun auf deutsche Partner. Die Autos profitieren enorm von diesem Sinneswandel.

Von Laurin Paschek

Oldtimer-Restauration
:Donald auf letzter Fahrt

Sieben Aston-Martin-Oldtimer stehen in Norbert Hiebers Showroom. Er hat sie alle selbst restauriert. Doch seinen größten Schatz zeigt er nicht jedem. Ein Einzelstück, das entscheidend war für die Entwicklung der britischen Autofirma.

Von Felix Reek

Besuch beim Aston-Martin-Restaurateur
:Rentenmodell aus Entenhausen

Der Aston Martin EML 132 hat einen wenig schmeichelhaften Spitznamen: "Donald Duck". Seit 25 Jahren restauriert ihn der Münchner Norbert Hieber. Für ihn ist der Wagen nicht nur ein Hobby - er ist seine Altersvorsorge.

Von Felix Reek

Aston Martin 100CC
:Einzelstück zum Geburtstag

Aston Martin wird 100 Jahre alt. Zum Geburtstag zeigen die Briten einen Roadster, der Reminiszenzen an traditionsreiche Sportwagen weckt. Die Flunder bleibt ein Einzelstück - und nimmt Designelemente kommender Fahrzeuge voraus.

Teuer, aber gefragt
:Nobelkarossen boomen

Luxusmarken wie Rolls-Royce, Bentley oder Lamborghini haben volle Auftragsbücher. Vor allem in China und den USA ist die Nachfrage hoch. Die Nischenmarken reagieren - und erweitern trotz geringer Stückzahlen ihre Modellpaletten.

Von Stefan Grundhoff und Wolfgang Gomoll

Sportwagenhersteller Aston Martin
:Optimistisch wie nie zuvor

Aston Martin, gegründet 1913, gehört zu den bekanntesten Marken der Automobilgeschichte. Oft standen die Briten am Abgrund. Doch die Gegenwart ist vielversprechend. Aston Martins Philosophie: Konzentration auf das Wesentliche.

Von Georg Kacher

Gutscheine: