Oldtimer-RestaurationDonald auf letzter Fahrt

Sieben Aston-Martin-Oldtimer stehen in Norbert Hiebers Showroom. Er hat sie alle selbst restauriert. Doch seinen größten Schatz zeigt er nicht jedem. Ein Einzelstück, das entscheidend war für die Entwicklung der britischen Autofirma.

Von Felix Reek

Sieben Aston-Martin-Oldtimer stehen in Norbert Hiebers Showroom. Er hat sie alle selbst restauriert. Doch seinen größten Schatz zeigt er nicht jedem. Ein Einzelstück, das entscheidend war für die Entwicklung des britischen Autokonzerns.

Im Showroom von Norbert Hieber stehen sieben Aston Martins, auf Hochglanz poliert. Der DB6 (links im Bild, Baujahr 1968, 4,2 Liter mit 310 PS) ist das Auto, mit dem für den Münchner alles anfing. 1985 sah er ihn bei einem Englandbesuch und kaufte ihn für 6000 Pfund. Zurück in München, machte er sich auf die Suche nach Ersatzteilen und restaurierte ihn selbst.

Der Aston Martin DB6 gehört ihm heute nicht mehr, er verkaufte ihn an einen Freund, der ihn in Hiebers Showroom parkt.

Bild: Felix Reek 30. September 2014, 13:252014-09-30 13:25:19 © SZ.de/harl/rus