Andrea Nahles - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Andrea Nahles

SZ PlusArbeitsmarkt
:"Da kann man nur beten"

Andrea Nahles, die Chefin der Bundesagentur für Arbeit, kritisiert die Sparpläne der Ampelkoalition. Sie verteidigt Sanktionen gegen unkooperative Bürgergeldbezieher - und blickt zurück auf die Zeit, als sie selbst arbeitslos war.

Interview von Roland Preuß

Arbeitsmarkt
:Es gibt überraschend wieder mehr Arbeitslose

Im Juli sind knapp 150 000 Menschen mehr ohne Arbeit als vor einem Jahr. Andrea Nahles, die Chefin der Bundesagentur für Arbeit, rechnet auch nicht mit einer schnelle Erholung.

Bundesagentur für Arbeit
:Zahl der Arbeitslosen ist im Juli gestiegen

Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 5,7 Prozent. Zwar ist ein leichter Anstieg im Sommer nicht ungewöhnlich, aber die schwache Konjunktur kommt als Negativeffekt hinzu.

Haushaltsentwurf
:Nahles warnt vor finanziellen Schwierigkeiten der Jobcenter

Im aktuellen Haushaltsentwurf der Bundesregierung seien nicht genügend aktive Arbeitsmarktmittel und nicht genügend Mittel für Verwaltungskosten der Jobcenter eingeplant.

SZ PlusLindners Sparpläne
:Aufstand der Jobcenter

Die Arbeitsagenturen sollen künftig junge Arbeitslose betreuen. Der Bund spart so fast eine Milliarde Euro - zum Nachteil der Betroffenen, kritisieren die Jobcenter.

Von Roland Preuß

Bürgergeld
:Fordern und Fördern - gut gedacht, aber

Das Bürgergeld-Gesetz, mit dem Hartz IV abgelöst wird, setzt auf Qualifizierung statt auf Sanktionen. Doch das System der Weiterbildung in Deutschland hat viele Mängel.

Von Peter Fahrenholz

SZ PlusExklusivSozialpolitik
:Wie die Rente mit 63 den Fachkräftemangel verschärft

Jedes Jahr gehen fast 300 000 Beschäftigte vorzeitig ohne Abschläge in den Ruhestand. Das hat bittere Folgen für den Arbeitsmarkt - und hilft nicht einmal den Richtigen.

Von Roland Preuß

Arbeitsmarkt
:Drei Ideen von Andrea Nahles gegen den Arbeitskräftemangel

Hilfe, mir fehlen die Mitarbeiter: Überraschend viele Firmen klagen über Personalnot. Nach Ansicht der Chefin der Bundesagentur für Arbeit können zum Beispiel flexiblere Schichtzeiten helfen.

Von Bastian Brinkmann

SZ PlusRechtspopulismus
:Er war nie alleine

Wie weit rechts stand und steht Hans-Georg Maaßen, der frühere Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz? Die Antwort wirft auch ein Licht auf andere politische Akteure.

Von Ronen Steinke

SZ PlusAndrea Nahles
:„Deutschland ist ein Einwanderungsland“

Wegen der Demografie braucht das Land jedes Jahr 400 000 zusätzliche Arbeitskräfte, sagt Andrea Nahles, Chefin der Bundesagentur für Arbeit. Trotz der Rezession müssten die allermeisten in Deutschland nicht um ihren Job fürchten.

Interview von Alexander Hagelüken und Judith Wittwer

Andrea Nahles
:"Ohne die Flüchtlingswelle hätten wir ein noch größeres Fachkräfteproblem"

Als Arbeitsagentur-Chefin erlebt Andrea Nahles gerade, wie weit die politischen Diskussionen an der Realität in den Jobcentern vorbeigehen. Dort gibt es dringendere Probleme zu lösen als das Bürgergeld.

Von Christina Kunkel

Ausbildung
:Mehr als 18 000 Lehrstellen in Bayern noch unbesetzt

Zwar interessieren sich aktuell mehr junge Menschen für eine Ausbildung als noch im vergangenen Jahr. Dennoch bleiben die Zahlen hinter dem Vor-Corona-Niveau zurück.

ExklusivAndrea Nahles
:"Die Inflation wird viele Menschen in Bedrängnis bringen"

Die neue Chefin der Bundesagentur für Arbeit fürchtet soziale Verwerfungen. Für eine mögliche Wirtschaftskrise will Nahles die Kurzarbeit vereinfachen. Die BA will sie zur modernsten Online-Organisation Deutschlands machen.

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusArbeitsagentur
:Andrea Nahles: Das Comeback des Jahres

Sie war die erste Frau an der Spitze der SPD, dann drängten sie Parteifreunde brutal zum Rücktritt. Nach drei Jahren kehrt sie nun als Chefin der Arbeitsagenturen auf die große Bühne zurück. Die SZ hat sie begleitet.

Von Alexander Hagelüken

Andrea Nahles
:Comeback einer Kämpferin

Andrea Nahles kehrt zurück auf die große Bühne, als Chefin der Bundesagentur für Arbeit - Deutschlands umfangreichster Behörde. Die SPD hatte ihrer früheren Vorsitzenden 2019 einen harten Abschied beschert. Nun winkt die Chance einer Versöhnung.

Von Mike Szymanski

MeinungArbeitsagentur
:Nahles ist die Richtige für die Zukunft der Arbeit

Die Jobagenturen müssen durch Qualifizierung Massenarbeitslosigkeit verhindern und Hartz IV humanisieren. Anders als Kritiker meinen, passt eine Politikerin gut für diese Aufgabe.

Kommentar von Alexander Hagelüken

Arbeitsmarkt
:Andrea Nahles soll Chefin der Bundesagentur für Arbeit werden

Die Wirtschaft gibt ihren Widerstand gegen die Berufung der früheren SPD-Chefin an die Spitze von Deutschlands größter Behörde auf. Die Arbeitgeber dürfen dafür selber zwei neue Vorstandsmitglieder vorschlagen.

Von Alexander Hagelüken

Frühere SPD-Chefin
:Andrea Nahles soll neue Chefin der Bundesagentur für Arbeit werden

Das teilen die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Gewerkschaftsbund mit. Die Bundesregierung muss noch zustimmen.

Chefwechsel
:Poker um Deutschlands größte Behörde

Die frühere SPD-Chefin Andrea Nahles könnte an die Spitze der Bundesagentur für Arbeit rücken. Doch aus der Wirtschaft bahnt sich Widerstand an.

Von Alexander Hagelüken und Roland Preuß, Berlin

SPD
:Nahles könnte Chefin der Arbeitsagentur werden

Ministerin in der Ampel-Koalition will die ehemalige SPD-Vorsitzende offenbar nicht werden. Nahles ist aber einem Medienbericht zufolge im Gespräch für einen anderen Spitzenposten.

Von Mike Szymanski

SZ PlusSPD
:Wie die Sozialdemokratie sich selbst zermürbt

Seit Jahren hadert die SPD mit der großen Koalition und erklärt damit ihren Niedergang. Dabei hat sie sich und ihrem Image vor allem aus eigener Kraft geschadet. Eine Fehleranalyse.

Von Peter Fahrenholz und Mike Szymanski

Svenja Schulze
:Hartnäckig freundlich

Mit der Verschärfung des Klimagesetzes könnte sie zur erfolgreichsten Ministerin in Merkels Kabinett werden. Wer hätte das gedacht?

Von Michael Bauchmüller

Stelle für ehemalige SPD-Chefin
:Neuanfang für Andrea Nahles

Die frühere SPD-Chefin soll Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation werden. Das Vorschlagsrecht für den Posten liegt beim Ministerium eines wichtigen Parteifreundes.

Von Mike Szymanski

Frühere SPD-Chefin
:Nahles soll neuen Posten bekommen

Vor fast einem Jahr war sie wegen zermürbender innerparteilicher Kritik als SPD-Chefin zurückgetreten. Nun könnte Nahles Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation werden.

Bayern-SPD
:Natascha Kohnen empfiehlt sich

Die Landeschefin der Bayern-SPD zieht sich aus dem Bundesvorstand zurück. Dabei räumt sie auch ihr Scheitern ein.

Von Lisa Schnell

SPD
:Zwei, die sich schlugen und vertrugen

Andrea Nahles und Sigmar Gabriel haben sich gegenseitig viel ermöglicht, aber auch manches versagt. Nun verabschieden sie sich gleichzeitig aus der Politik. Über eine sehr typische Geschichte für die SPD.

Von Nico Fried

SPD-Vorsitz
:Diese Kandidaten sind im Rennen

Im Kampf um den SPD-Parteivorsitz brauchen die Bewerber den Rückhalt von mindestens einem Landesverband oder von fünf Kreisverbänden. Diese Duos haben die Voraussetzung schon erfüllt.

Von Philipp Saul

Prantls Blick
:Zwei Frauen für die SPD

Warum wird eigentlich nur über eine gemischte Doppelspitze geredet? Die SPD muss den Mut haben, mutig zu denken. Und da wäre eine weibliche Doppelspitze wirklich etwas Neues.

Die politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Andrea Nahles
:Erleichterung über das Ende

Fast zwei Monate nach ihrem Abgang als SPD-Vorsitzende spricht Andrea Nahles wieder öffentlich. Bei ihrer Rede scheint hin und wieder auch Kritik an ihrer Partei durch.

Von Nico Fried

SPD
:Duo Michael Roth und Christina Kampmann bewirbt sich um Parteivorsitz

Die beiden sind das erste Team, das offiziell seine Kandidatur erklärt. Sie wollen die SPD zum "Ort großer Debatten und Visionen" machen.

MeinungSozialdemokraten
:Wie eine SPD-Doppelspitze gelingen kann

Keine Alleinherrscher mehr, stattdessen möchten die Sozialdemokraten wie die Grünen mit einer Doppelspitze antreten. Klingt sympathisch, kann aber gefährlich sein.

Kommentar von Stefan Braun

Nahles-Nachfolge
:SPD-Vorstand macht Weg für Doppelspitze frei

Ein Parteitag soll Anfang Dezember über den neuen Vorstand befinden. Das teilen die kommissarischen Vorsitzenden Dreyer, Schäfer-Gümbel und Schwesig mit. Davor werden die Mitglieder befragt.

Von Mike Szymanski, Berlin, und Markus C. Schulte von Drach

SZ Espresso
:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist und wird.

Von Matthias Kohlmaier

SPD
:Kutschaty ist zur Kandidatur um Parteivorsitz bereit

Mit dem Landtagsfraktionschef aus NRW kommt erstmals ein namhafter SPD-Politiker aus der Deckung, um sich für die Nachfolge von Andrea Nahles zu bewerben - wenn die Partei ihn ruft.

Nahles-Nachfolge
:SPD-Mitglieder wollen eine Doppelspitze

Die Basis spricht sich mehrheitlich dafür aus, dass ein Mann und eine Frau gemeinsam die SPD führen sollen. Neun frühere Parteichefs melden sich in der Krise zu Wort.

Von Mike Szymanski

Protokolle aus der SPD
:"Bock, zu kämpfen"

Wie lässt es sich überhaupt noch aushalten, SPD-Mitglied zu sein? Und wie soll die Partei jetzt, nach Nahles' Rücktritt, weitermachen? Fünf Stimmen von der Basis.

Von Benedikt Peters, Philipp Saul und Zita Zengerling

SPD
:Mützenich übernimmt Fraktionsvorsitz kommissarisch

Der Abrüstungsexperte übernimmt vorübergehend die Geschäfte. Andrea Nahles bekommt nach ihrem Rücktritt von der Bundestagsfraktion großen Applaus, doch es herrscht eine gedrückte Stimmung.

03:17

Ehemalige SPD-Vorsitzende
:Abgesägt

Andrea Nahles hat unbestreitbare Stärken. Trotzdem haben ihre eigenen Genossen sie systematisch aus dem Amt gedrängt. Für die SPD ist das dramatisch - und es schadet der Politik an sich.

Videokommentar von Ferdos Forudastan

Spitzenkandidat gesucht
:Die CSU braucht das passende Personal

Nach dem Rücktritt von SPD-Chefin Andrea Nahles stellt sich die CSU auf das Ende der Berliner Koalition ein. Doch für eine vorgezogene Wahl bräuchte es einen Spitzenkandidaten, der ist gerade schwer zu finden.

Von Wolfgang Wittl

Parteivorsitz
:"Politiker dürfen nicht zart besaitet sein"

Politologe Wolfgang Merkel über die Umstände von Andrea Nahles' Rücktritt und die Frage, wie man derart heftige persönliche Attacken aushalten kann.

Interview von Thomas Kirchner

SZ PlusSPD
:Rette dich, wer kann

"Machen Sie's gut!", ruft Andrea Nahles, als sie das Willy-Brandt-Haus verlässt. Unter den Genossen ist das große Wunschkonzert ausgebrochen. Aus dem Innenleben einer abgekämpften SPD.

Von Nico Fried und Mike Szymanski

MeinungSPD
:Die Demontage der Andrea Nahles - zutiefst unwürdig

Einige Genossen haben ihre Chefin aus der Politik getrieben. Das ist nicht nur unfair und destruktiv - es schadet auch der politischen Kultur in Deutschland.

Kommentar von Ferdos Forudastan

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Wer Nahles nachfolgen könnte

Einen Nachfolger für Andrea Nahles zu finden, wird für die SPD schwierig werden - und vor allem dauern. Wie die Partei sich jetzt positionieren muss.

SPD
:Schwesig und Dreyer kandidieren nicht für SPD-Vorsitz

Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles tritt das neue, kommissarische Führungstrio vor die Presse. Die beiden Ministerpräsidentinnen betonen, nicht selbst für den Chefposten kandidieren zu wollen, Schäfer-Gümbel winkt ebenfalls ab.

SZ Espresso
:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Anna Ernst

Nahles-Rücktritt
:Warten auf die erste Bewerbung

Olaf Scholz will die SPD nicht einmal kommissarisch führen, eine ehemalige Nahles-Gegnerin zeigt nur leichtes Interesse. Die Führung der Sozialdemokraten berät am Vormittag weiter über die Nachfolge. Ralf Stegner bringt eine Urwahl ins Gespräch.

Union
:Furcht vor den Wählern

Angela Merkel will auch nach dem Nahles-Rücktritt weiterregieren. Die Union ist derzeit weder personell noch inhaltlich stark genug, um von einer vorgezogenen Neuwahl profitieren zu können.

Von Robert Roßmann

MeinungNahles-Rücktritt und Koalition
:Vor dem Ende

Die SPD ist eine Milieupartei, die ihre Milieus verloren hat. Ihre Ära als Volkspartei ist vorüber. Die Kanzlerschaft wird bei der nächsten Wahl zwischen CDU und Grünen ausgefochten.

Kommentar von Kurt Kister

Reaktionen auf Nahles-Rücktritt
:Merkel will Regierungsarbeit "mit aller Ernsthaftigkeit" fortsetzen

Die Kanzlerin reagiert auf Andrea Nahles' Ankündigung und unterstreicht, die große Koalition fortführen zu wollen. In der SPD löst der Rücktritt der SPD-Chefin Anerkennung, aber auch Kritik aus.

SZ PlusAndrea Nahles
:In die Fresse

Sie war laut und provokant und nicht immer bequem. Nur wenige haben die SPD so verkörpert wie Andrea Nahles. Aber nur wenige standen zuletzt noch hinter ihr. Und doch scheint sie es noch im Abgang gut zu meinen mit ihrer Partei.

Von Nico Fried

Gutscheine: