Dresden City to Sell 48,000 Apartments 5 Bilder
Sozialer Wohnungsbau

Wie andere Städte günstigen Wohnraum schaffen

Berlin, Wien, Zürich: Große Städte sind teure Pflaster. Und überall muss bezahlbarer Wohnraum her.

Zum 100. Todestag von Jack London

Held der Verlierer

Die Romane von Jack London stehen für den Mythos der amerikanischen Wildnis und sind zugleich harte Kritik am ungebremsten Kapitalismus.

Von Ingrid Brunner

Geisteswissenschaften

Fiktionsfähig

Eine Reihe am Hamburger Institut für Sozialforschung versucht, den Kapitalismus der Gegenwart neu zu erklären. Vom Eröffnungsvortrag konnte man lernen, was Wirtschaft und Ehebruch miteinander zu tun haben.

Von Till Briegleb

Cast member Cumberbatch poses for a portrait while promoting the movie 'Doctor Strange' in Beverly Hills
Benedict Cumberbatch im Interview

"Ich entschied mich für Shakespeare"

Benedict Cumberbatch über die Verlockung großer Shakespeare-Rollen, Schamgefühle im Superhelden-Cape - und die Marvel-Maschinerie, die er bei "Doctor Strange" fast ins Stocken brachte.

interview Von David Steinitz

IhreSZ Flexi-Modul Header
Ihr Forum

Gibt es einen Weg aus der "Externalisierungsgesellschaft"?

Die Kosten für Produktions-, Arbeits- und Lebensweise werden in der modernen kapitalistischen Gesellschaft in andere Weltgegenden auslagert - das schlägt nun zurück, sagt der Soziologe Stephan Lessenich.

Diskutieren Sie mit uns.

Vortrag von Noam Chomsky in Karlsruhe
Reden wir über Geld mit Noam Chomsky

"Es geht darum, Autoritäten zu hinterfragen"

Noam Chomsky, Linguist und für viele der bedeutendste lebende Intellektuelle der Welt, spricht über schnorrende Konzerne und Versuche der Regierungen, die Menschen dumm zu halten.

Von Claus Hulverscheidt und Kathrin Werner

Neuer Filmpreis

Pures Leben

Werner Herzog ehrt Hubert Sauper

'Michael Moore In TrumpLand' New York City Premiere
Kino

Michael Moore stellt Film über Donald Trump vor

Der umstrittene Filmemacher schaltet sich in den US-Präsidentschaftswahlkampf ein: In "Michael Moore in Trumpland" dokumentiert er seine Reise durch den "Swing State" Ohio.

Reden wir über Geld

Theodor Bergmann, 100 Jahre alt, Kommunist

Als Jugendlicher floh er vor den Nazis. In Israel schlug er sich als Tagelöhner durch. Eines hat für Theodor Bergmann nie aufgehört: der Traum von einer gerechteren Gesellschaft.

Von Franziska Augstein

Schwanthalerhöhe

Hört die Signale

Die Stadt will das "Haus mit der roten Fahne" selbst nutzen. Der Verlag "Das freie Buch" und die Druckerei, seit 38 Jahren an der Tulbeckstraße und die letzten Zeugen der Arbeiterbewegung im Westend, müssen ausziehen

Von Andrea Schlaier, Schwanthalerhöhe

Reden wir über Geld mit Theodor Bergmann

"Ein Kommunist jammert nicht"

Theodor Bergmann musste als Jugendlicher aus Hitler-Deutschland fliehen, in Israel schlug er sich als Tagelöhner durch. Ein Gespräch über Kapitalismus und Geldnot.

Interview von Franziska Augstein

Pop Art

Konsum pur

In den westlichen Ländern begann in den 1950ern das Zeitalter des Überflusses. Künstler wie Eduardo Paolozzi , Richard Hamilton oder Andy Warhol suchten ihre Antwort darauf.

Von Sandra Danicke

Magazin

Im Kapitalismus angekommen

"Time Out" war Teil der Protestkultur. Nun ist der Verlag an der Börse.

Von Björn Finke, London

Kapitalismuskritik von Morozov

Die funktionalen Idioten des Silicon Valley

Die Techfirmen des Silicon Valley ebnen dem Kapitalismus den Weg. Inzwischen dringt er in Bereiche vor, die lange geschützt waren. Zum Beispiel in die Medizin.

Von Evgeny Morozov

Gemeinsamer Aufruf

Bosse gegen Kapitalismus

Amerikanische Konzernchefs prangern einen der wichtigsten Mechanismen des Börsenkapitalismus an. Wie kommen die darauf?

Von Jan Schmidbauer

NYSE ARCHIPELAGO
Quartalsberichte

Konzernchefs warnen: Kurzfristiges Profitdenken ist gefährlich

Kapitalismuskritik aus überraschenden Kreisen: Ausgerechnet Chefs der mächtigsten US-Konzerne wehren sich gegen das schnelle Denken an den Finanzmärkten.

Von Jan Schmidbauer

Science-Channels

Wissenschaft - ein Hit auf Youtube

Quantenphysik, Kernkraft, Flüchtlingskrise: Auf Youtube wagen sich die Macher von Bildungskanälen an schwierige Themen - und erreichen damit viele Millionen Zuschauer.

Von Kathrin Hollmer

An Indian activist mimicks capitalism's hunger toward workers
Ökonomie

Weltretter wider das Wachstum

Kapitalismuskritiker werben für radikale Ideen, um die Menschen vom Joch des Immer-mehr und des Konsumismus zu befreien - um sie damit glücklicher zu machen. Doch mancher schießt übers Ziel hinaus.

Von Felix Ekardt

220 migrants rescued by Italian ship
Digitale Flüchtlingshilfe

Die Simulation von Mitgefühl

Neue Apps und Programme sollen helfen, die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Dahinter steckt nicht Nächstenliebe, sondern eine wirtschaftspolitische Agenda.

Von Evgeny Morozov

Wirtschaftssysteme

Warum am Ende immer alles auf den Kapitalismus hinausläuft

Auch die ärgsten Feinde des Kapitalismus machen irgendwann Geschäfte mit ihm. Warum eigentlich?

Von Jan Willmroth

Pipers Welt

Das Ende des Sparers

Was sich der bekannte Ökonom Keynes 1936 wünschte, ist 2016 tatsächlich Wirklichkeit geworden. Die Rendite für deutsche Staatsanleihen ist historisch gering.

Von Nikolaus Piper

Hyperkapitalismus und Digitalisierung

Die Totalausbeutung des Menschen

Getrieben vom Hyperkapitalismus: Die Digitalisierung beschleunigt die kommerzielle Ausbeutung des menschlichen Lebens. Es ist Zeit, Widerstand zu organisieren.

Essay von Byung-Chul Han

Augsteins Welt

Lob des Kapitalismus

Seit 2000 ist das Wort wieder en vogue. Aber in den Nischen der Wirtschaft haben sich Parallelwährungen und Kooperativen festgesetzt. Eine neue Zeit?

Von Franziska Augstein

As Refugee Flow Ebbs Germany Concentrates On Integration
Zuwanderung

Solange Flüchtlinge im Lager sitzen, kann Integration nicht beginnen

Integration funktioniert nur über gesellschaftliche Teilhabe. Flüchtlinge dürfen nicht allein als Empfänger von Zuwendungen betrachtet werden - auch die gut gemeinte, private Spende kann schaden.

Gastbeitrag von Philipp Ther

Schauspiel

Bier gegen den Schmerz

Warum ist das so, dass die Menschen sich totschlagen? Frank Castorf inszeniert am Münchner Residenztheater Jaroslav Hašeks Roman "Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg".

Von Egbert Tholl