EADS schreibt tiefrote Zahlen Airbus bringt EADS in finanzielle Schieflage

Milliardenteure Verzögerungen beim Militärtransporter Airbus A400M haben EADS in die roten Zahlen gedrückt. Ein weiteres Problem wirkt sich noch nachhaltiger aus. mehr...

EADS Airbus Zahlen EADS EADS-Gewinn bricht ein

Auf die neue Führung beim Luftfahrtkonzern EADS wartet eine Menge Arbeit: Im ersten Halbjahr brach der Gewinn ein. Die Gründe. mehr...

Trial of weapons lobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly in Vienna Korruptionsaffäre um den Eurofighter Schlossherr und Strippenzieher

Exklusiv Bei den Schmiergeldermittlungen im Fall Eurofighter führt eine neue Spur zu dem schillerndsten Lobbyisten in Österreich: Alfons Mensdorff-Pouilly. Von Klaus Ott mehr...

Eurofighter in Österreich Maulwurf im Ministerium

Exklusiv Milliardengeschäft Eurofighter: Ein österreichischer Beamter hat dem Rüstungskonzern EADS, der heute Airbus heißt, Geheimnisse verraten. Nun wird gegen ihn ermittelt Von Klaus Ott mehr...

Luftwaffe Eurofighter Operations At Estonia's Amari Air Base Eurofighter Maulwurf im Ministerium

Milliardengeschäft Eurofighter: Ein österreichischer Beamter hat EADS, heute Airbus, die Verhandlungstaktik seiner Chefs verraten. Von Klaus Ott mehr...

Nach Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien Gefeuerter Manager verklagt EADS

Ein EADS-Manager zieht einen millionenschweren Auftrag der saudi-arabischen Luftwaffe an Land und wird dann rausgeschmissen. Gibt es einen Zusammenhang? Ja, findet der Mann, und klagt gegen die Kündigung. Seine Chancen stehen gut. Von Ekkehard Müller-Jentsch mehr...

EADS - Eurofighter Eurofighter-Geschäft mit Österreich EADS unter Spionageverdacht

Scheinrechnungen, Briefkastenfirmen, Schmiergelder: Ein Geschäft zwischen EADS und Österreich über 15 Eurofighter ist seit langem umstritten. Nun gibt es Hinweise, dass EADS dem Deal sogar mit Wirtschaftsspionage nachgeholfen haben könnte. mehr...

EADS plant deutliche Kürzungen Ankündigung von Chef Thomas Enders EADS plant weitere Kürzungen in Rüstungssparte

Euro Hawk, Transportflugzeuge, Hubschrauber: Im SZ-Interview beklagt Thomas Enders, Chef des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS, dass dem Unternehmen "erkleckliche Auftragsvolumina" verloren gegangen seien. Er kündigt "harte Kürzungen" im Rüstungsgsgeschäft an. Von Caspar Busse und Jens Flottau mehr...

Bundesrechnungshof schont in Bericht zur Drohne Euro Hawk den Verteidigungsminister de Maizière Luftfahrtkonzern EADS streicht 2600 Jobs in Deutschland

Der Konzern spürt die Krise im Rüstungsgeschäft: EADS wird europaweit 5800 Arbeitsplätze streichen, fast die Hälfte davon in Deutschland. Das Unternehmen will den Mitarbeitern nun Jobs in anderen Konzernbereichen anbieten. mehr...

EADS EADS EADS Maulwurf im Ministerium

Der Luftfahrtkonzern EADS hat internen Dokumenten zufolge beim Verkauf des Eurofighters nach Österreich einen Informanten. Der kannte Strategie und Verhandlungslinie des damaligen österreichischen Wirtschaftsministers. Von Hans Leyendecker und Klaus Ott mehr...

Zentrale von Microsoft Deutschland, 2007 Umzug Lücken im Gewerbegebiet

Unterschleißheim sucht Ersatz für abgewanderte Unternehmen Von Alexandra Vettori mehr...

NSA-Ausschuss befragt de Maizière De Maizière im NSA-Ausschuss "Es gab keine Hinweise an mich"

Kritische Suchbegriffe der NSA? Innenminister de Maizière bestreitet vor dem NSA-Ausschuss, schon früh darüber informiert gewesen zu sein. Zuvor stellt er Grundsätzliches klar. Von Thorsten Denkler mehr... Analyse

Hollande, Obama, Merkel NSA hörte Hollande ab Die wahre Stärke des Rechtsstaates

Die Aufregung über den US-Lauschangriff auf Frankreich ist scheinheilig: Das Problem ist nicht, dass Geheimdienste andere Regierungen abhören. Das Problem ist, dass ihnen Ausländer als vogelfrei gelten. Von Thorsten Denkler mehr... Kommentar

Neue Wikileaks-Dokumente Pofalla macht sich Sorgen

Die neuen Enthüllungen in der Späh-Affäre sorgen für helle Aufregung im NSA-Untersuchungsausschuss. Oskar Lafontaine kann sich nur wundern, Sigmar Gabriel flüchtet sich in Ironie - und Ronald Pofalla hat Angst um deutsche Soldaten. Von Thorsten Denkler mehr...

Frankreich Möchtegern-David

Florian Philippot, Vizepräsident von Frankreichs Front National, legt sich offen mit Katar an - und wird verklagt. Jetzt geriert er sich als Vorkämpfer für die Bürgerrechte, ja, als Märtyrer der Meinungsfreiheit. Von Christian Wernicke mehr...

Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch übernehmen Fraktionsvorsitz der Linkspartei Führungswechsel bei der Linken Wohlklingende Ersatzlösung

Im Herbst sollen Sahra Wagenkecht und Dietmar Bartsch den Stürmer Gregor Gysi als Fraktionsvorsitzende der Linken ablösen. Doch was sich im Sport bewährt, ist in Politik und Wirtschaft nur selten ideal. Von Jan Heidtmann mehr... Analyse

NSA-Untersuchungsausschuss NSA-Affäre "Katzbuckelei vor der US-Administration beenden"

Die neuen Enthüllungen in der Späh-Affäre wühlen den NSA-Untersuchungsausschuss auf. Oskar Lafontaine kann sich nur wundern, Sigmar Gabriel flüchtet sich in Ironie - und die Kritik an Angela Merkel wird lauter. Von Thorsten Denkler mehr...

NSA-Affäre Ermittlungsbeauftragter soll NSA-Selektorenliste einsehen dürfen

Nach wochenlangem Streit will die Regierung offenbar dem Parlament entgegenkommen: Auf Vorschlag des Bundestags soll ein Sonderermittler eingesetzt werden, um die geheime Späh-Liste der NSA in Augenschein zu nehmen. Vor dem NSA-Ausschuss tritt heute BND-Präsident Schindler auf. mehr...

NSA-Ausschuss befragt de Maizière NSA-Ausschuss De Maizière weist alle Schuld BND zu

Hätte Thomas de Maizière die Spähaktivitäten der US-Amerikaner vor Jahren eindämmen können? Vor dem NSA-Ausschuss bestreitet der Innenminister, früh Hinweise auf kritische Selektoren bekommen zu haben, der Fehler liege "zu 100 Prozent beim BND". Von Thorsten Denkler mehr...

Former large monitoring base of US intelligence organization NSA in Bad Aibling Spähaffäre Vertrauensperson ohne Vertrauen

Die Koalition stimmt dem NSA-Sonderermittler zu, die Opposition schäumt. Von Thorsten Denkler mehr...

Luftfahrtkonzern EADS, Airbus Umstrukturierung bei Luftfahrtkonzern EADS wird französisch

An diesem Mittwoch sollen die EADS-Aktionäre eine Ära beenden: Der Luft- und Raumfahrtkonzern will sich endlich vom Staatseinfluss befreien. EADS sei bald ein anderes Unternehmen, sagt Vorstandschef Enders. Doch bei den deutschen Mitarbeitern wächst die Sorge, dass die ganze Macht nach Frankreich wandert. Von Jens Flottau mehr...

Verlagerung der Zentrale EADS sieht Staatskrise in Bayern

Von München ins französische Toulouse: Der Streit um die Verlagerung der EADS-Konzernzentrale eskaliert. Der künftige Chef des Rüstungskonzerns greift Bayerns Politiker frontal an. Wichtige Teile des Unternehmens blieben im Lande, die Kritik laufe ins Leere. Ministerpräsident Seehofer keilt zurück - und will ein wichtiges Finanzierungsgeschäft auf den Prüfstand stellen. Von Caspar Busse und Jens Flottau mehr...

Einigung ueber neue EADS-Eignerstruktur Luftfahrt- und Rüstungskonzern Staatsfall EADS

Neue Eigentumsstruktur bei EADS: Künftig werden Deutschland und Frankreich jeweils zwölf Prozent an dem Konzern halten, Spanien vier Prozent. Der Einigung waren zähe, monatelange Verhandlungen vorausgegangen. Von Jens Flottau, Frankfurt am Main mehr...

EADS offers to manufacture 48 Eurofighters in South Korea Neuordnung im deutsch-französischen Konzern Lagardère ist raus aus EADS

Der französische Medienkonzern Lagardère hat seine Beteiligung am Luftfahrtkonzern EADS losgeschlagen. Etwa 61 Millionen Aktien wechselten den Besitzer. Damit ist auch der Firmenerbe raus aus dem deutsch-französischen Unternehmen - der sich ohnehin lieber mit seiner Model-Freundin vergnügte. mehr...