Auf einen einzigen Lieblingsort kann sich Südamerika-Liebhaber Heinze nicht festlegen, "das Schöne an diesem Kontinent ist ja gerade seine unglaubliche Vielfalt". Ein Symbol dafür sei das Foto einer Hängebrücke am Choroweg, die den Betrachter regelrecht in den Dschungel hineinzuziehen scheint: Die alte Inkastraße beginnt bei La Cumbre auf 5000 Metern in den Gipfeln der Anden und führt bis zum Rand des Amazonasbeckens im subtropischen Bolivien. So verbindet der Choro-Trek die größten Naturräume Südamerikas. "Der Ort ist touristisch unentdeckt und doch recht einfach und mit wenig Geld erreichbar - einer meiner Lieblingsorte, voller Exotik und Abenteuer", sagt Heinze. Er deckt auch in seinen Bildern die Vielfalt des Kontinents ab, zeigt die Schönheit von Blüten ebenso wie Landschaften, charakterisiert Orte durch Flora, Fauna und die Bewohner, welche er einfühlsam porträtiert.

Bild: Thomas Heinze 16. Juli 2015, 11:072015-07-16 11:07:02 © SZ.de/ihe/dd